Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 16.07.2019, 21:21
LauraLaura LauraLaura ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2019
Beiträge: 6
Standard Vater Darmkrebs - Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo,
mein Dad wurde seit 1 Jahr mit Schmerzen beim Blinddarm von einem Arzt zum anderen geschickt... alles gemacht, Röntgen, Ultraschall, mehrere Blutbilder, Koloskopie... alles unauffällig... immer wieder nach Hause geschickt bis er am 29.5. vor Schmerzen nicht mehr konnte und ich ihn ins Spital brachte.. Am 30.5. dann Not-Op... Blinddarm, 40 cm Dickdarm und 29 cm Dünndarm weg... Histologischer Befund am 1.7. war 7cm Tumor rechts.. Darmkrebs mit Metas in der Bauchhöhle... und soll morgen mit Chemo Folfox beginnen...

HAT JEMAND ERFAHRUNG DAMIT ??? Bin über jede Info dankbar.... Bin aus Wien, unendlich traurig, am Ende und "mir ziagts die Patschn weg".... Mein Vater ist mein Held und muss zusehen, wie er zerfällt.....

Wünsche allen hier viel Kraft und danke, dass es sowas gibt...... Leider sind die meisten Beiträge hier nicht ganz aktuell......
Alles Liebe
Laura aus Wien
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.07.2019, 20:55
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 61
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo Laura,
komme nicht aus dem Bereich. Habe aber mal in Piesting bei Wiener Neustadt gewohnt, deswegen ein nettes Hallo. Ist er im AKH?
Ganz ehrlich, hört sich das nicht so gut an. Immerhin hat er nichts an der Bauchspeicheldrüse oder Lunge, aber die Zeit ist wohl begrenzt nicht Monate aber in Jahren.

Gruss Jon
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.07.2019, 19:37
LauraLaura LauraLaura ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo Jon,

danke für deine Antwort... ja, er ist im AKH, Med Uni Wien.... ich denke, da ist man gut aufgehoben... er hatte letzte Woche schon die erste Chemo FOLFOX.... alles gut gelaufen bisher, keine Nebenwirkungen... sein Allgemeinzustand ist OK, nur etwas müde...
ich mache mir keine großen Hoffnungen, da ich sehr viel darüber gelesen habe.... dieser Weg macht mir Angst aber da müssen wir durch...
ALLES LIEBE.... Laura
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.07.2019, 01:30
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 61
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo Laura,
da ich schon lange in diesem Forum bin, will ich dir zur wenigen Resonanz was schreiben. Auf der einen Seite hast du Betroffene die immer weniger werden, je nach Diagnose. Den Überlebenden Teil will nix mehr davon hören was ja auch normal ist. Dann hast du die Leute die bei weniger guten Prognosen nicht wissen was sie schreiben sollen. Drücke deinem Dad alle Daumen das er noch viele gute Jahre hat!

Gruss Jon
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.07.2019, 14:59
LauraLaura LauraLaura ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Danke dir, lieber Jon!

Einfach nur traurig, was so viele Menschen und deren Angehörige durchmachen müssen..... Heute ist schon so unglaublich viel möglich, egal in welcher Hinsicht, wissenschaftlich und technisch.....Mein Vater hat heute einen langen Spaziergang in Wald gemacht mit mir.... Das war sehr schön.... Es geht ihm heute sehr gut... nächsten Dienstag, geht es weiter mit FOLFOX.... Hoffe, er verträgt sie wieder so gut....
ALLES LIEBE
Laura

Geändert von gitti2002 (27.07.2019 um 01:07 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.07.2019, 09:26
zebra01 zebra01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2015
Beiträge: 139
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo Laura,
Folfox hat mein Mann auch ganz gut vertragen. Das Kälteempfinden und Empfindungsstörungenain den Händen war das problematischste. Zwar ist es nun draußen nicht kalt, aber dein Vater sollte aufpassen, wenn er Getränke aus dem Kühlschrank nimmt. Auch ein metallischer Geschmack hat ihn immer begleitet, daher ging Wasser und Fleisch gar nicht mehr. Aber dazu gibt es ja Alternativen.
Ich hoffe, dein Vater verträgt die Chemo gut und es gibt vielleicht noch eine Möglichkeit, den Bauchmetas zuleibe zu rücken.
Katharina
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.08.2019, 12:34
LauraLaura LauraLaura ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo Katharina,

er hat die 2. Chemo auch ganz gut vertragen. Er war nur sehr müde, hat aber viel gegessen. Sonst keine Nebenwirkungen bis jetzt.... Habe aber gelesen, dass das erst später kommt. Er überlegt nach der nächsten aufzuhören... mal sehen... Alles Gute deinem Mann...

LG Laura
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.08.2019, 08:29
Beccamaus Beccamaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2018
Beiträge: 113
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo Laura,
ich kann dir zu diesem Thema leider auch nicht viel mitteilen. Aber ich denke ich habe das selbe durch wie du. Die Gedanken zumindestens, auch wenn der Krebs ein anderer war. Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit und ganz viele tolle Momente mit deinem Daddy. Gebt die Hoffnung nie auf, kämpft und redet und holt euch Zweitmeinungen ein. Ich habe hier so viele "Wunder" erlebt. Aber auf der anderen Seite sollte man auch immer realistisch sein und auch das Schlimmste in Betracht ziehen.
LG Rebecca
__________________
Mein Daddy
* 04.08.1947 25.06.2018

ED: 03.04.2017 (metastasierendes Lungenkarzinom (Adeno))


-------- Somewhere over the Rainbow---------
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.08.2019, 08:07
LauraLaura LauraLaura ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.07.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Erfahrung T3N2aM1c

Hallo an Alle,

jemand Erfahrung mit Folfox ? Mein Vater klagt seit ein paar Tagen und der letzten Chemo über Schmerzen im Unterbauch jedoch keine Veränderung im Bauchumfang. Bauchkrämpfe und Durchfall.
LG Laura

Geändert von gitti2002 (21.08.2019 um 00:17 Uhr) Grund: NB Punkt 2
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.08.2019, 17:16
Benutzerbild von Kaffeetrinkerin
Kaffeetrinkerin Kaffeetrinkerin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2017
Beiträge: 85
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Mein Mann hatte auch am Blinddarm seinen Tumor, der ins Bauchgell gewachsen ist. Folfox machte ihm so unheimliche Schmerzen, dass er nach 6 Gaben aufhörte...
Ich wünsche euch viel Kraft!!!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 20.08.2019, 21:38
Onkogast Onkogast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2016
Ort: Bautzen
Beiträge: 62
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

also FOLFOX ist sowohl allein als auch in Kombination mit Antikörpern ein sehr sehr häufig verwendetes, schon lange angewandtes und in aller Regel gut verträglich und beherrschbares Protokoll.

Die Schmerzen werden sicher nicht durch die Therapie ansich kommen.
Woher tatsächlich, ist von hier aus reine Spekulation.

@ Kaffeetrinkerin

was macht dich denn so sicher, dass das FOLFOX-schema ihm die Schmerzen bereitet - wie du es geschrieben hast !?!?!
Vorsicht vor solchen Aussagen - andere lesen und glauben es und lassen eine Therapie mit diesem Protokoll (auch unter anderen Umständen, z.b. adjuvant) weg, weil sie Angst bekommen.
Und das bei beschriebenen Metastasen (?) im Bauchfell ...
man man
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.08.2019, 01:02
biene70 biene70 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 16
Standard AW: Erfahrung TN3N2aM1c

Hallo Onkogast,
mein Mann hat auch nach einer Dickdarmkrebsoperation adjuvant 12 x Folfox bekommen. Auch er hatte, genauso wie von Kaffeetrinkerin bei ihrem Mann beschrieben, danach oft starke Schmerzen im Bauch. Und selbst der Onkologe hat dies ernst genommen und versucht medikamentös entgegenzuwirken. Ich denke nicht das jemand wegen so einer Aussage ( aus Angst) die Therapie nicht machen lässt. Ich kenne deine Geschichte nicht, aber meine Erfahrung in den letzten Jahren hat mir gezeigt, dass die Angst vor dem Krebs viel größer ist, als die Angst vor den Schmerzen. Zumindest ist dies meine Meinung und ich habe dies oft auch bei anderen Betroffenen so erlebt. Mein Mann hat im Laufe der letzten 6 Jahre u.a. viele verschiedene Chemotherapien mit unendlich vielen Nebenwirkungen und Schmerzen durchgestanden, aber all dies wäre nie ein Grund gewesen eine Therapie wegzulassen. Der Wille zu überleben war immer stärker, als die Angst vor den Schmerzen. Ich will dich hier keinesfalls angreifen oder Diskussionen lostreten aber ich konnte es auch nicht so stehen lassen.
Alles Gute für dich und für alle anderen die hier schreiben.
Liebe Grüße
biene 70
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bauchfell metas darmkrebs


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:41 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD