Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.12.2017, 11:33
Aylowyn Aylowyn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2017
Beiträge: 8
Standard Neues Mitglied

Hallo,alle zusammen.

Mit fast 50 Jahren hat es mich nun auch erwischt.Ausser Erkältungen nie was gehabt und nun das :

Hodentumor rechts

Letzte Woche ( 12.12. ) beim Training ( Radsport ) leichten Druck auf rechten Hoden festgestellt.Hoden war auch härter,aber nicht größer.

Bis Wochenende beobachtet und hier im Forum gelesen.Da wars mir dann auch klar,was los ist.
Montag morgen zum Urologe und Bestätigung meines Verdachtes.Hodentumor 23mm rechts.
Einweisung in die Uniklinik Düsseldorf und Voruntersuchung.
Ultraschall Bauchraum + Lunge = negativ
Blutabname = Marker negativ
CT = negativ

Dienstag morgen OP,postoperativer Verlauf unauffällig/postoperative Kontrollen unauffällig.
Es war ein Schnellschnitt vorgesehen.Tumorart konnte aber nicht bestimmt werden.
Histologie ist also noch ausstehend,ich soll am 29.12.in der Uni mal anrufen und nachfragen.

Drei Hinweise habe ich aber:

CT Thorax/Abdomen vom 18.12.2017
1. Kein eindeutiger Nachweis von Metastasen
2. Lappenspalt-assoziierte Verdichtung im basalen Oberlappen links mit 8mm sowie im Mittellappen,Verlaufskontrolle empfohlen.
3. Gering akzentuierte mesenteriale,retroperitonale und parailiakale Lymphknoten im Subzentimerbereich.Verlaufskontrolle empfohlen

Hoffendlich habe ich Glück gehabt und bis noch rechtzeitig zum Arzt gegangen.Jetzt heißt es abwarten bis zum 29.12.

Melde mich dann mit den Ergebnissen.

Wünsche euch allen frohe Festtage.

P.S. Auch wenn meine Erkrankung lächerlich gering ist,teile ich nun das Schicksal wie Lance Armstrong und Ivan Basso.
Will auch nicht klagen,eine Mehrzahl hier geht es schlechter als mir.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.12.2017, 12:27
Schwarzeisenbahner Schwarzeisenbahner ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2017
Ort: Siegen
Beiträge: 9
Standard AW: Neues Mitglied

Hallo Aloywyn,
herzlich willkommen hier im Forum - da habe ich ja noch einen "Altersgenossen" hier; mich hat es auch letzten Monat mit 50 Jahren erwischt...vor der OP meint der Arzt noch: "In dem Alter wahrscheinlich Seminom, kriegen wir wieder hin!" Er hatte Recht, auch wenn ich jetzt Monochemo Carboplatin wg. erhöhtem Rezidivrisiko machen soll...
Ich wünsche Dir alles Gute, schöne Feiertage und hoffe, Du schreibst, wie es weitergeht mit der Therapie,
Viele Grüße
Schwarzeisenbahner
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.12.2017, 10:53
Aylowyn Aylowyn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neues Mitglied

Heute - 29.12. - immer noch keine eindeutige Diagnose.

Habe soeben mit einem Arzt der Urologischen Ambulanz telefoniert.Die müssen von dem Gewebe wohl noch irgendwas einfärben,um zu einem Endergebniss zu kommen.

Arzt sagt,kann gut sein,dass ich mit "nur" einer OP die Sache hinter mir habe.

Die Ungewissheit ist bei der ganzen Sache das schlimmste.

Soll mich am 03.01. noch mal bei der Uni telefonisch melden.

Ich wünsche allen Betroffenen viel Kraft,gute Besserung und ein frohes,besseres Jahr 2018
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.12.2017, 21:35
Schwabe66 Schwabe66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 86
Standard AW: Neues Mitglied

Hallo Aylowyn,

mich hat es im Juni 2014 im Alter von 48 Jahren erwischt. Der Arzt sagte schon nach der OP, dass es vermutlich ein Seminom sei. Das ist in unserer Altersgruppe i.d.R. so.

Habe dannach 1 x Carboplatin bekommen. Ich arbeite seit über 3 Jahren wieder in meinem Beruf wie vorher. Meine Fitness hat etwas abgenommen. Ich vermute aber das liegt eher am Alter als an dem Hodentumor

Alles Gute Dir und einen Guten Rutsch. Es wird alles gut.

Gruss Schwabe
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.12.2017, 19:10
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 61
Standard AW: Neues Mitglied

hallo Aylowyn!

willkommen im club - ich war gerade eben mit 43 jahren dran: klassisches seminom. nach lediglich der OP wurde wait&see angeordnet und nun werde ich alle 3-4 monate gescannt, in der hoffnung, dass es nicht wiederkommt.
wenn dein tumor tatsächlich 'so klein' war und keine lymph-/blutgefäßinvasion vorliegt, hast du gute chancen bereits gesund zu sein!

einen guten rutsch und trinke morgen ordentlich einen (das hilft gegen die ungewissheit)!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.01.2018, 11:31
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 61
Standard AW: Neues Mitglied

Aylowyn, gibt es neuigkeiten aus der pathologie?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 03.01.2018, 16:26
Aylowyn Aylowyn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neues Mitglied

Man glaubt es kaum - immer noch kein eindeutiges Ergebniss

Was ich aber weiß : Kein Nachweis in Rete testis,Nebenhoden oder Samenstrang.
Befall von Lymphknoten wissen die noch nicht.Ich soll mal am Freitag nochmal anrufen.

Das Wartespiel geht weiter

Gruss an alle

Stephan
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.01.2018, 09:55
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 61
Standard AW: Neues Mitglied

ich drücke dir die daumen!
keine rete testis invasion ist schon mal ein sehr gutes zeichen!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.01.2018, 10:12
Aylowyn Aylowyn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neues Mitglied

Moin,

immer noch kein endgültiger Befund.Soll am Montag ( 08.01. ) noch mal anrufen.

Die haben die Probe seit dem 19.12.Ist das normal,dass das so lange dauert

Schönes Wochenende
Stephan

Noch ne Info hintendran :
Tumor ( was auch immmer ) war wohl eingekapselt.

Bye bis später
Stephan

Geändert von gitti2002 (05.01.2018 um 21:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.01.2018, 12:07
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 61
Standard AW: Neues Mitglied

bei mir hat es etwas über 10 tage gedauert, bis der pathologe alles fertig hatte. die histochemischen reaktionen dauern wohl so lange, da man gegen verschiedene substanzen testet. in deinem fall sind evtl. auch die feiertage etwas im weg gewesen.. trotzdem find ich das persönlich etwas zu lang :S
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 05.01.2018, 20:23
heliosh heliosh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2014
Beiträge: 171
Standard AW: Neues Mitglied

Bei mir hat es 6 Wochen gedauert bis ich die Resultate hatte
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 12.01.2018, 16:39
Aylowyn Aylowyn ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neues Mitglied

Hallo alle zusammen,

bin heute in der Uni zum Endgespräch gewesen.Ergebniss :

Tumorart kann nicht bestimmt werden,es kann auch eine Metastase sein.

Das Merkwürdige ist,die wissen nicht,von wo.Habe letzte Woche ein großes Blutbild machen lasse.
Leber und Nieren alles super.Blutbild allgemein alles bestens.Lungenfunktionstest bestanden.
Habe auch so keine körperlichen Beschwerden.Muss jetzt erstmal Ganzkörper-CT machen.
Alle vorherigen Ergebnisse ( CT + Marker ) negativ.
Hat einer von euch schonmal von sowas gehört ?

Schönes Wochenende noch
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.01.2018, 09:19
Egghart Egghart ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 262
Standard AW: Neues Mitglied

Das ist natürlich großer Mist mit der Warter-ei....

Bei mir hats auch über drei Wochen gedauert bis sie sich sicher waren...

Halte durch
__________________
__________________

Implantat abgelehnt, gabs nicht in XXL!

Möge die Macht mit allen stillen, eineiigen Mitlesern sein!

Mein Lieblingsmärchen: Hans im Glück!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.01.2018, 11:44
axiom axiom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Ort: Wien
Beiträge: 145
Standard AW: Neues Mitglied

Da wäre vielleicht auch ein PET/CT ratsam. Sprich das mal an. Gerade wenn der Primärtumor unbekannt ist, könnte das sinnvoll sein.

Sowas blödes...
__________________
8/16: Orchiektomie Links (Nicht-Seminom IIa)
9/16 - 11/16: 3xPEB (danach: Marker negativ)
2/17 roboterunterstützte RTR (1,5cm links-paraarotaler Lymphknoten: tumorfrei)
9/18 MRT Abdomen: Alles i.O.
7/18 Tumormarker weiterhin negativ
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.01.2018, 16:57
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 128
Standard AW: Neues Mitglied

Hi,

ich war mit Stadium IIIb in der Uniklinik in Dü. Wirst du von Prov Alb.. oder Frau Prof Lor... bereits betreut oder machen das noch "normale" Docs?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD