Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Krebs bei Kindern

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 14.01.2018, 01:20
Pet 1968 Pet 1968 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2016
Beiträge: 203
Standard AW: Wilms Tumor bei meiner 2,5Jährigen Tochter

Das ist schoen zu hoeren. Und die Daumen fuer die OP sind gedrueckt!!!
Ich denke das die OP nicht so schlimm wird wie die Chemo fuer Sie war.
Und es muss doch ein schoenes Gefuehl sein das die Maus zu Hause ist!

Ganz liebe Gruesse Petra
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt Gestern, 12:56
Diavolessa Diavolessa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2017
Beiträge: 24
Standard AW: Wilms Tumor bei meiner 2,5Jährigen Tochter

Hallo Judith,

hattet ihr die OP schon?

Liebe Grüße

Geändert von Diavolessa (Gestern um 12:56 Uhr) Grund: Vertippt
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt Heute, 10:37
Judith1005 Judith1005 ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.12.2017
Ort: Erkelenz
Beiträge: 27
Standard AW: Wilms Tumor bei meiner 2,5Jährigen Tochter

Hallo alle zusammen.
War was stressig die letzten Tage und daher kam bisher kein Update, welches ich jetzt aber nachholen werde.
Am Mittwoch sind wir für OP vorbereitung(anestäsie und Chirugen gespräch) in die Klinik gefahren.
Da hat es erstmal von halb 11 mittags bis 16Uhr am Nachmittag gedauert bis wir endlich auf das Zimmer konnten. In der *wartezeit* hatten wir dann oben genannte Gespräche gehabt. Der Abend verlief ohne zwichenfälle etc. Am Donnerstag(18.01.2018) um 11Uhr sollte dann die OP sein. Mausi durfte also um halb 7 noch ihren heißgeliebten Morgenkakao Trinken. Durch das Olle Unwetter verschob sich die OP leider auf 13Uhr wofür ich diesmal aber Verständniss hatte. Dann um kurz nach 13 Uhr wurde sie dann unter der Lmaa Medizin in den Op gebracht. Zumindest haben die es Versucht, aber die kleine hat sich mit Hand und Fuß dagegen gewehrt.... Wir haben das dann so gemacht, dass ich einmal komplette OP Kleidung an bekam und sie selber da rein Tragen durfte bis sie die Narkosemaske auf bekam. Das hat sie dann brav mit gemacht. Mein Mann und ich sind dann erstmal was Essen gegangen und haben nen Kaffee getrunken. Mir viel beim Essen erst auf, dass ich die OP Kleidung noch an hatte... War mir dann aber auch egal.
Um 15:30Uhr war die OP dann fertig und wir durften BEIDE zu der kleinen in den Aufwachraum wo eigentlich nur immer einer mit rein darf... Die OP selber ist Planmäßig verlaufen. Das einzigste was war, war dass ihr HB Wert während der OP stark gesunken wart sodass sie 2 Blutkonserven brauchte. Aber op mäßig hat sie so gut wie gar nicht geblutet gehabt was ja gut ist.
So lag sie dann nun im Aufwachraum und noch mehr oder weniger im Dämmerschlaf... Als sie nach ner halben std wach war sollte sie versuchen was Wasser zu trinken. Das war gar keine gute idee.... Sie hatte dabei Atemaussetzer von teilweise 10 sek und länger gehabt. Die sättigung viel auf einmal auch auf 68 und sie war komplett Blau angelaufen.. Diese Attakken hatte sie über 2 std lang alle 30 Minuten. So kam es dann, dass sie bis ca 23:30 uhr dort bleiben musste. Wir waren die ganze zeit bei ihr. Irgendwann so gegen 21 Uhr ging es ihr so gut das sie nach Milch verlangt hatte von sich aus. Also gab es eine Ladung Milch für sie. Sie hat das komplette Päckchen(200 ml) auf einmal ausgetrunken und war danach so als ob nie was gewesen wäre, so gut ging es ihr. Also durfte sie dann zwar auf die normale Station, aber in das Intensiv zimmer zur Sicherheit.
Am Freitag morgen ging es ihr so gut das sie wieder Hüpfen konnte und lag auf dem Bauch etc. Also durfte sie auch ganz normal Essen was sie mehr als gut getan hatte. Sie hat fast ein komplettes Schnitzel Verputzt und als Nachtisch noch nen kleinen Joghurt. Samstag durfte sie dann auch rum laufen und aus dem Zimmer raus. Klar sie war noch sehr wackelig auf den beinen aber alles bestens *gelaufen*. So ging es das gesamte Wochenende so. Montag ,morgen kamen die schon vor 8 Uhr zur Visite und haben die kleine Entlassen..... Das lag daran, dass sie seid der OP nicht ein einziges mal schmerzen oder sonst irgendwelche Probleme hatte, und weil sie eine Chemo Patientin ist... Haben uns nicht zweimal bitten lassen und sind seid dem ZU hause. Ihr geht es richtig gut und mit jedem Tag mehr wird sie wieder wie die *alte* Judith wie vor dem ganzen Prozedere...
Einer der Chirugen hatte uns noch auf meine Bitte hin Bilder der Entfernten Niere geschickt... Die Bilder sehen gar nicht gut aus.... Man sieht deutlich, dass am Harnleiter entlang VON AUSSEN definitiv Gewebe ist, welches da nicht hin gehört. Das verteilt sich auch an einigen stellen AUF der Niere. Von außen kann man auch richtig gut erkennen wo der Tumor sitzt und wie groß das Teil ist. Im Moment ist es so, dass wir von Grad 3 des Tumors ausgehen, warten aber noch auf den Bericht der Phatologie..... Wenn sich das bestätigt und das Gewebe am Harnleiter Tumorzellen sind(sieht aus wie Blumenkohl so weiß und Knubbelig), dann wird sie wohl eine Bestrahlung bekommen müssen... Vielleicht wissen wir morgen etwas mehr, da wir dann einen Termin zur Kontrolle haben und besprechen wie es weiter gehen soll......
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
wilms tumor kind


Aktive Benutzer in diesem Thema: 7 (Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 6)
wendygirl
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD