PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Konisation


Seiten : 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 11 12

skylightsu
15.05.2011, 19:18
hallo astrid,

ich bin noch 39 werde im september 40, es ist meine erste op, kannst ruhig susanne, su oder susi sagen......mit dem immunsystem hab ich auch angefangen denn meins ist auch nicht das beste .....mehr gemüse, mehr vitamine und das rauchen werde ich nach der op stark einschränken ........

astrid darf ich fragen wie das dann alles bei dir weiter ging .....

lieben gruß su

Astrastar
15.05.2011, 21:06
Hi Susi
ich bin 37, soviel zum Alter. Meine FA hat mir gesagt, dass ich umgehend mit dem Rauchen aufhören soll. Das habe ich sofort gemacht, nicht eine Zigarette mehr geraucht, mein Mann auch nicht.
Ich weiss, dass gerade Nikotin das ganze noch verschlimmert, Pille etc. HPV. Das weiss man natürlich auch alles, aber ich brauchte diesen Anschubser anscheinend. Seit einem Jahr rauche ich nicht mehr. Ich wurde im Sept. konisiert, es wurde nur minimal entfernt und im Gesunden. Im Dez. und April war der PAP wieder II, allerdings noch HPV positiv, da arbeite ich jetzt noch dran, so gut es geht, bin auch in homöopathischer Behandlung, zusätzlich Vit.D. Zufuhr. Momentan bin ich schwanger, komme jetzt in die 28. Woche, ein Wunschkind und bisher läuft alles normal. Uns allen geht es gut.
Meine Cousine hatte genau die gleichen Befunde, allerdings raucht sie noch, sie möchte nicht aufhören, ihr erster PAP war wieder ein IIId und auch HPV positiv, sie muss jetzt wieder zur Biopsie. All das wollte ich wenn es eben geht, vermeiden. Ohne Rauchen ist man ein anderer Mensch, ich rieche und schmecke wieder :)

Ich drücke Dir fest die Daumen

skylightsu
16.05.2011, 08:26
hallo astrid,

danke fürs daumen drücken, die nervosität wird immer schlimmer aber ich versuche nicht ständig daran zu denken.......das mit dem rauchen ist bei mir so eine sache ....hatte mal komplett für 1,5 jahre aufgehört und dann bekam ich wasser einlagerungen vom feinsten....selbst meine ärtzin meinte damals ich solle lieber wieder anfangen......mein stoffwechsel würde das wohl brauchen.....seit dem rauche ich auch wieder leider eindeutig zu viel.....das versuche ich dann aber sehr stark zu reduzieren.......zum glück nehme ich wenigstens keine pille ......für dich und die schwangerschaft alles liebe .......meine tochter macht mich dieses jahr noch zur oma :-)

wieso nimmst du vit d????? diesen zusammenhang verstehe ich gerade nicht so ganz

lieben gruß su

Astrastar
16.05.2011, 15:32
Hallo Su

Deine Ärztin hat Dir echt wieder geraten anzufangen mit dem Rauchen? Also das finde ich schon den Hammer.

Vitamin D nehme ich, da ich kuerzlich bei meiner Schilddrüsenkontrolle (habe eine Unterfunktion) eine Blutentnahme von den normalen Schilddrüsenwerten bekommen habe und zusätzlich wurde mir Vit.D3 abgenommen. Der Wert ist viel zu niedrig und wir wissen ja, was passiert wenn uns Vitamin D fehlt, in Bezug auf das Immunsystem oder auch anderen Erkrankungen. Von daher gebe ich da jetzt mal mit Vigantoletten etwas dazu, nach der Entbindung wird dann nochmal kontrolliert. Der Wert war so niedrig, dass ich das mit der Nahrung oder Sonne nicht aufnehmen könnte :)
Da ich ja auch in homöopathischer Behandlung bin, um mein Immunsystem zu stärken, wegen dem HPV, hatte meine Homöopathin darauf gedrängt, den Wert abzunehmen. So können wir jetzt nachhelfen.
Lg. Astrid

sternchen21
16.05.2011, 20:06
Hallo skylightsu,

ich wünsche dir alles Gute für morgen, mir steht das Gleiche bevor! 7:15 Uhr soll ich morgen im KH zur Koni erscheinen... ebenfalls mit CIN 3. Ich bin 21, hatte vorher noch nie eine OP, ist alles ganz neu für mich. Deine Ängste hinsichtlich des Befunds kann ich sehr gut verstehen. Man macht sich eben seine Gedanken, was könnte sein, was passiert danach... auch wenn es einen nur verrückt macht.

Ich schicke dir Kraft rüber :)

skylightsu
18.05.2011, 09:36
hallo sternchen,

auch ich schicke dir ganz viel kraft rüber......

so die koni ist soweit ganz gut verlaufen.......war allerdings bis abends in der klinik da ich während der op wohl sehr stark geblutet habe........

wünsche allen vielen kraft und stärke

glg su

sternchen21
18.05.2011, 11:58
Hallo skylightsu,

die OP ist bei mir komplikationslos verlaufen. Die Blutung ist ok. Leider musste die Ärztin gleich zu einer anderen OP und konnte uns (waren noch zwei weitere junge Frauen mit Koni im Aufwachraum) nicht sagen, wie die OP verlaufen ist. Also habe ich den Bericht für die FA aufgemacht... CIN 3 wusste ich ja, mir wurde immer gesagt, ich hätte PAP3D, dort steht leider ein 4a drin.. naja, hoffentlich wurde alles entfernt.

Wie geht es dir jetzt?

Liebe Grüße

Astrastar
18.05.2011, 14:30
Hallo Sternchen

schön das Du es gut überstanden hast.
In dem Bericht von gestern, war das der Biopsiebefund? PAP IVa????

Bei mir war es auch erst PAP IIId im Abstrich und dann IVa nach Biopsie.
Koni-Befund war dann ok, alles im Gesunden entfernt.
Ich drücke Dir die Daumen

sternchen21
18.05.2011, 16:13
Hallo Astrastar,

danke für die guten Wünsche :)

Der Bericht war über den OP-Verlauf, aber die Angabe des PAP-Wertes darin stammt wohl aus dem Biopsiebefund. Den habe ich nicht zu sehen bekommen. Meine FA sagte mir zum Biopsiebefund nur "es wäre wieder PAP 3d, und CIN 3". Deswegen war ich etwas verwundert.

Lg

Astrastar
18.05.2011, 17:16
Ok ich verstehe. Naja jetzt warte es mal ab. Wann bekommst Du Bescheid?
Bei mir hat es letztes Jahr 10 Tage gedauert, die haben hier aber auch wahnsinnig viel zu tun. Die Ärztin, die mich operiert hatte, rief mich dann nach 10 Tagen an und da war ich heilfroh, Warten ist nicht eine meiner Stärken ;)

sternchen21
18.05.2011, 22:10
Guten Abend,

der Befund soll meiner FA nach ca. einer Woche zugeschickt werden. Wenn das Gewebe nicht im Gesunden entfernt wurde, ruft mich die Ärztin vom KH an. Ich hoffe wirklich, es dauert nicht länger als eine Woche! Warten liegt mir auch nicht so.

Liebe Grüße

Fabi84
19.05.2011, 10:46
Hallo ihr Lieben

Ich bin seit einem guten halben Jahr stille Mitleserin in dem Forum.
Fast mein ganzes Wissen über diese Krankheit habe von Euch und Euren Erfahrungen. Dafür bin ich sehr dankbar…
Und da beginnt auch schon mein Problem.

Im Oktober 10 bin ich zur jährlichen Kontrolle und habe auch gleich mit meiner Ärztin meinen Kinderwunsch, welcher innert des nächsten Jahres realisiert werden sollte, besprochen.
Bei der Untersuchung hörte ich die Ärztin nur noch Aha Oh und Ah murmeln…
Bei der Kolposkopie ergaben sich unter Essigsäure Auffälligkeiten.
Sie sagte mir, man müsse nun abklären, ob es sich um eine Krebsvorstufe handelt. Falls ja, dann macht sie aufgrund meines Kinderwunschs eine Biopsie.
Im selben Atemzug sagte sie mir jedoch, es könnte sich auch um eine Entzündung handeln.
Ich habe nur Bahnhof verstanden. Krebsvorstufe, Biopsie, Entzündung Hääää ?!
Ohne weitere Erklärung wurde ich auf die nächste Woche vertröstet.

Ich stand wie der Ochse vor’m Berg. Dank des Internets wusste ich dann endlich am Abend bzw. nächsten Tag, dass ich kein Krebs habe und mein Mann nicht nach der Hochzeit gleich Witwer wird :-)
Ich war damals schon sehr enttäuscht über die fehlende Aufklärung…

Dann kam PAP 3D und nach der Biopsie war das Ergebnis CIN II-III.
Ich wurde im Dezember 10 ins KH zur Messerkonisation überwiesen. Habe meine Ärztin gefragt, was ich selbst unternehmen kann um die Heilung zu unterstützen… Mit der Konisation würde sich das alles erledigen…
Ich hab dann wieder mal aus dem Internet erfahren, dass man sehr wohl etwas zur Genesung beisteuern kann… Ich habe aufgehört zu rauchen, Folsäure genommen und mich sehr gesund ernährt.
Im Krankenhaus hat mich endlich die Assistenzärztin über alles aufgeklärt. Ich wusste schon sehr viel aus dem Internet. Aber das endlich mal von einem Arzt zu hören, war sehr schön.
OP gut verlaufen, keine Probleme in den nächsten Wochen.
Ergebnis war HPV pos. und CIN III im gesunden entfernt.
Happy :-)

6 Wochen nach OP ergab die erste Untersuchung, dass die Wunde gut verheilt ist. Unter dem Mikroskop hat sie jedoch aus dem Abstrich eine Entzündung erkennen können.

Ich habe 2 Monate nach der OP auch die Pille abgesetzt. Leichte Hormonproblemchen wie Pickel usw. bekommen.
Als ich ein brennen spürte und eine rote Stelle an der Scheide entdeckte, habe ich erst gedacht, dass sei die Entzündung von der sie geredet hat. Ging nach 3 Tagen weg und liess sich gut mit Zinksalbe behandeln.
Einen weiteren Monat später wieder das gleiche… Brennen und rötliche Stelle mit kleinem pickelartigen Punkt.
Ich muss sagen, dass ich nach der auffälligen PAP und der nachfolgenden Geschichte etwas hysterisch geworden bin, was meinen Unterleib betrifft :)

Also wieder zur Ärztin, ihr die Stelle zeigen.
Sie vermutete, dass es von der Rasur kommt. Ich habe auf einen Abstrich bestanden, damit es genau untersucht wird.
Sie hat nur davon geschwafelt, dass das sehr teuer sei. Ich hab gesagt, dass mir das egal ist.
Und siehe da: HSV 2. Herpes!
Eine sehr, sehr leichte Ausprägung bei mir. Zum guten Glück :-) Ich hatte das vor Jaaaaaahren ab und zu mal. Aber ebenfalls sehr mild, sodass ich von was harmlosen ausgegangen bin.
Seit dem ich die Pille abgesetzt habe, hatte ich den Herpesausbruch ca. 4 Mal. Dies habe ich der Ärztin auch so mitgeteilt, jedoch empfahl sie keine Medis, wenn ich es mit der Zinksalbe so gut in den Griff bekomme.

Eigentlich hätte ich erst Mitte Juni 11 zum ersten Abstrich gehen müssen.
Jedoch haben mich die Herpes Rezidive, auch wenn sie harmlos waren, sehr beschäftigt im Hinblick auf die Heilung und den nächsten Krebsabstrich.
Daher war ich gestern, gute 5 Monate nach der Konisation zum Krebsabstrich.

Anscheinend hatte die Ärztin vorher nicht in mein Patientendossier geschaut, denn ich musste ihr erst mal auf die Sprünge helfen, dass ich zum Abstrich nach Konisation da bin.
Aaaaaaaahhaaaa…
Ich habe dann noch drum gebeten, dass sie bitte meinen Gebärmutterhals vermessen möchte, da ich meinen Kinderwunsch demnächst realisieren möchte.
Kinderwunsch ? aaahhhhaaa
o-O so hab ich geguckt…
Naja, dacht ich mir. Die Gute hat sicher auch ne Menge um die Ohren und kann sich nicht alles merken oder grad die ganze Akte studieren…

Gebärmutterhals noch gute 3 cm :-)

Dann hat sie den Abstrich genommen und anschliessend wieder die Essigsäure auf dem Muttermund betupft und mit dem Kolposkop angeschaut.
Und schon wieder konnte sie an der vorderen Muttermundlippe eine kleine weisse Stelle sehen.
Ich war am Ende… Déjà vu.
Sie sagte nur, ich soll jetzt den Krebsabstrich abwarten. Ich fragte, ob denn wieder eine Konisation nötig wäre, wenn‘s wieder eine Zellveränderung ist oder ob man das wegknipsen kann.
Ich war wirklich in Panik und hatte richtige Angst. Ich dachte, wenn alles im Gesunden entfernt wurde, dann sollte ich zumindest eine Weile Ruhe haben…

Sie sagte nur, sie glaube nicht, dass das was sei, ich soll den Abstrich abwarten (Die Worte habe ich vor 6 Monaten auch schon gehört). Ich würde nächste Woche den Brief bekommen. Wenn der Abstrich unauffällig ist, dann kann ich grad versuchen schwanger zu werden.
Ich soll nicht so weit denken, sondern abwarten.
Dann wurde ich sozusagen gleich zur Türe gebracht.

Ich bin stinksauer auf die Frau. Ich mach mir 1000 Gedanken. Ist es vielleicht eine Entzündung aufgrund der vorangegangenen Herpes Rezidive oder ist es gar wieder ein CIN Rezidiv nach 4 Monaten…
Ich weiss, dass unter der Essigsäure ALLE veränderten Zellen sichtbar werden. Es kann alles und nichts sein.
Aber wisst ihr was… Ich weiss es von einer befreundeten Allgemeinärztin, nicht von ihr.

Jetzt frage ich mich, ob ich übertreibe und nicht so tun soll, oder ob ich mich zurecht allein gelassen fühle und den Gyn wechseln sollte. Oder ist meine Einstellung das Problem.
Ich wünsche mir von meinem Arzt Aufklärung und sei die Diagnose noch so schlimm. Geschont werden will ich nicht, aber einfach was in den Raum werfen und dann sagen abwarten find ich furchtbar.


Wie gehen Eure Ärzte mit Euch um ?

Der Text ist jetzt doch ein bisschen länger geworden, als geplant :-D

Liebe Grüsse und danke für Eure Meinung

Astrastar
19.05.2011, 11:17
Hallo Fabi

ich kann Dich da sehr gut verstehen. Ich persönlich habe eine wunderbare FA, die sich immer !!! Zeit nimmt, egal was draussen los ist, die mir zuhört und auch Emails beantwortet in der Not. Ich kann immer auf sie zählen, auch ich habe einen PAP IIID gehabt, nach Biopsie IVa und CIN III dann wurde ich konsiert, war allerdings während der ganzen Geschichte dann auch noch schwanger, was zwar einerseits sehr schön war, aber andererseits natürlich hinsichtlich der Befunde nicht optimal. Ich hatte dann in der 11. Woche eine Fehlgeburt und wurde dann konisiert. Auch im Gesunden entfernt, die Abstriche im Dez. und April waren PAP II allerdings HPV ist noch positiv. Da versuche ich jetzt selbst noch etwas zu tun, mein Immunsystem so gut ich es kann zu stärken etc. Ich habe letztes Jahr auch im Juni sofort mit dem Rauchen aufgehört als der PAP das erste Mal IIID war und versuche es so gut es geht mit gesund zu ernähren, an die frische Luft, Yoga, Meditation etc..
Ich bin jetzt wieder schwanger, 28. Woche und fühle mich viel besser mit dem Gedanken, dass da kein schlechter PAP nebenher läuft, das war für mich schon eine enorme Belastung, nicht zu wissen, was in der SS alles so weiter vor sich her brodelt.
Von daher kann ich nur für mich sprechen, an Deiner stelle würde ich erst alles abklären, bevor Du versuchst schwanger zu werden.
Was Deine Ärztin angeht, ich würde mich damit nicht zufrieden geben, denn ich finde, die Zeit muss sein, das Feingefühl sollte eigentlich jeder Arzt haben, gerade bei so sensiblen Themen, aber dass musst Du natürlich selbst entscheiden. Für mich käme das nicht in Frage, wenn ich jedes Mal wieder erklären müsste, warum ich da bin, was ich wünsche etc...
Alles alles Gute für Dich

tiffany
19.05.2011, 12:08
Hallo Fabi,

ich kann dich verstehen. Auch wenn meine Situation ein bisschen anders ist. Mein FA ist vollkommen überfordert. Das liegt aber auch daran, das ich mittlerweile an Vaginal und Vulvadysplasien leide und er hat nur ein paar Patientinnen, die eine Koni hatten. Von daher, hat er nicht die Erfahrung. Ein Wechsel würde nichts bringen. Denn die Ärzte hier im Umkreis, haben auch keine Erfahrung mit so einem Fall. Was mich nur ärgert, ist es, wenn ich Anfang des Jahres den Chefarzt des KH auf meinen starken Juckreiz zwischen Vulva und After (Damm) aufmerksam mache und er sagt, es sieht gut aus. Jetzt bin ich auf dringenden Wunsch eines Spezies letzte Woche zur Laservaporisation gegangen. Der Operateur hat (ohne das ich darauf hinwies) eine Probe aus dem Dammbereich genommen. Heute bekam ich das Ergebnis (VIN III). Sowas macht mich wütend. Denn ich habe Angst, dass ich wegen des fehlenden Wissens der Ärzte meine Gesundheit verschleppe. Leider kann man ja selber nicht so genau danach schauen.

Weißt du, was ich mir deshalb angeeignet hab?! Ich habe sehr, sehr viel gelesen (Studien und so) und wenn ich dann nach HH gefahren bin, dann habe ich die Spezies gelöschert. So, habe ich mir meine Erfahrung angeeignet und weiß, wie man mit dieser Art von Dysplasien umgeht. Das hat mir auch die Angst vor den Krebsvorstufen und Ihren Folgen genommen. Ich kann dir nur raten, zu fragen und dir auf seriösen Seiten Wissen anzueignen. Aber das hast du ja schon getan.

Ich würde dir raten, eine Dysplasiesprechstunde aufzusuchen.
http://www.dysplasiezentren.de/pages/zentren-und-sprechstunden.php

LG und alles Gute

Fabi84
19.05.2011, 13:22
Hey suuuper, gratuliere herzlich zur Schwangerschaft :-)
Und toll dass du so eine verständnisvolle Ärztin hast. Das macht das ganze doch viel einfacher :-)
Ich find eben auch, dass sie sich meine Fragen anhören und so gut es geht beantworten könnte und mich nicht im Regen stehen lässt.
Es hätte mir schon gereicht, wenn Sie mit mir mögliche Szenarien durchgegangen wäre… Mal bis nächste Woche abwarten, was der Abstrich ergibt.
Ich werde allerdings in der Praxis anrufen und nicht auf den Brief warten…
Mit der Schwangerschaft warte ich auf jeden Fall bis ich weiss ob es wieder eine schwere Zellveränderung ist oder nur eine harmlose entzündliche Veränderung.
Ich hoffe mal auf letzteres, die Konisation war ja schliesslich in sano :-)

@tiffany
Das verstehe ich vollkommen, dass du wütend bist. Wieso geht man den Hinweisen der Patienten nicht besser nach ?!
Was gut aussieht, muss ja nicht gut sein. Vor allem nicht mit so einer Vorgeschichte.

Wie beschrieben, mein ganzes Wissen bezüglich dieses Themas habe ich aus diesem Forum oder von sonstigen Informationsseiten oder Studien.
Meine FA hat mir nicht viel erzählt. Sie hat mit der Biopsie und der Empfehlung zur Konisation natürlich richtig gehandelt, aber Aufklärung gab’s nicht.

Liebe Grüsse

Astrastar
19.05.2011, 13:28
Hallo Fabi

mir hat dieses Forum auch enorm geholfen und ich tausche mich mittlerweile auch ausserhalb aus, da einige Themen hier sicher nicht vertieft werden sollten. Ich habe 2 Frauen gefunden, die in ähnlichen Situationen waren wie ich, oder sind und das tut schon sehr gut.

Ich fand übrigens die Dysplasiesprechstunde auch sehr hilfreich, die Ärzte hier vor Ort, wo ich war, sind sehr verständnisvoll, auch wenn die massig zu tun haben und haben alle meine Fragen beantwortet. Ich habe jetzt nochmal einen endgültigen Nachkontrolltermin nach 1 Jahr Koni im Oktober.
Dann bin ich gespannt, was nach der Schwangerschaft etc. dabei rauskommt.
Wir sollten (wie immer so schön von allen geschrieben und besprochen) jeden, aber auch wirklich jeden Tag geniessen
Lass es Dir gut gehen

DieAntonia
19.05.2011, 20:35
Hallo,

ich bin ganz neu hier und habe hier durch google hergefunden.
Im Dezember bin ich erstmalig zum Frauenarzt, da ich nach dem Sport erhebliche Probleme hatte. Ich hatte starke Schmerzen und Blutungen, aber wirklich nur direkt nach dem Sport. Nachdem ich mich erholt habe und ausgeruht habe, war alles wieder gut. Von Oktober bis Dezember habe ich mir das ganze mit angeschaut und bei 3-4 die Woche Sport war es schon recht lange. Meine FA untersuchte mich und machte einen Abstrich. Im Januar dann das Erbegnis HIV High Riski IIId... Op gleich mitte Januar, da ich vorbelastet bin und schon einmal eine Chemo hatte und mein Immunsystem nicht das beste ist. Ich muss aber dazu sagen, dass ich in meinem Leben noch NIE freiwillig ungeschützten GSV hatte und der letzte ungeschütze 6 Jahre zurück liegt, falls ihr wisst was ich meine... Gut nach der Koni sagte mein Doc, ich solle mir keine Sorgen machen und im April zur ersten Kontrolle kommen... nun der Kontrollbesuch,... wieder Pap IIId... ich soll bis Juli warten... dann nächster Abstrich und dann, wenn das Ergebnis das Gleiche ist wieder eine Koni oder evtl. andere Maßnahmen wie kompeltt OP um schlimmeres zu vermeiden... Heute war ich bei einer anderen FA um mir einer 2. Meinung zu holen... und wieder habe ich keine direkten Antworten bekommen... Nur so aussagen wie: sie haben ein geschwächtes Immunsystem und man muss abwarten, NOCH ist es kein Krebs... muss auch keiner werden und und und...

Hast jemand damit Erfahrungen... Koni und dann immer noch IIID???

Liebe Grüße

Antonia

skylightsu
20.05.2011, 18:46
hallo ihr alle......leider ist es bei mir mit der koni nicht getan.........in 6 bis 8 wochen muss die gebärmutter raus...leider konnte trotz sehr großzügigen schnitt nicht alles im gesunden entfernt werden......im moment gehe ich durch ein wechselbad der gefühle ..........

deswegen kann ich auch hier im mom nicht soviel schreiben aber allen einfach alles liebe und viel kraft

glg su

sternchen21
20.05.2011, 21:27
Hallo su,

das tut mir sehr leid für dich. Ich wünsche dir alles, alles Gute.
Du hast deinen Befund jetzt schon erhalten? Und kann keine Re-Koni gemacht werden?

Ich hatte heute einen kurzen Termin bei meiner FA zwecks Verlängerung der Krankschreibung... dabei kam zur Sprache, dass es wohl eher 2-3 Wochen (!!) dauern würde, bis der Befund käme, nicht nur eine, wie es im KH hieß.

Hallo Antonia,

herzlich Willkommen im Forum, ich bin selbst noch nicht lang hier. Bitte fühle dich nicht übergangen, doch ich kann dir leider nicht viel dazu sagen. Hast du einmal eine Dysplasiesprechstunde aufgesucht? Dort habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Vielleicht ist das ein guter Anlaufpunkt für deine Fragen.

snoopy39
20.05.2011, 22:58
Hallo,

skylightsu: Ich kann sehr gut nachvollziehn wie es Dir im Moment geht. Als ich erfahren hatte das es mit der Koni nicht getan ist, bin ich auch erst mal abgestürzt. Hatte dann auch die Wertheim-OP. Inzwischen gehts mir wieder recht gut. Du schaffst das auch!!!! Ich wünsche Dir alles, alles Gute für Deine bevorstehende OP!

sternchen: Bei mir hats nach der Koni auch 3 Wochen bis zum Ergebnis gedauert. Zuerst hieß es nach einer Woche wäre es da, hat sich aber doch dann länger hingezogen. Die warterei ist schon nicht so toll, versuch Dich irgendwie abzulenken und nicht immer nur das die eine Sache zu denken.

Alles Gute wünscht euch, snoopy:winke:

skylightsu
21.05.2011, 08:22
hallo ihr alle

@ sternchen .....das risiko bei einer rekoni wäre zu groß, und ausserdem ist vom gebärmutterhals nicht mehr soviel vorhanden.....meine doc aus dem kh hat gestern morgen sogar selber hier angerufen sie wollte mich nicht warten lassen bis ich am mittwoch meinen termin bei meinem frauenarzt habe und sie hat mir eben die gebärmutter op geraten da danach alles laut ihren worten in sicheren tüchern wäre...was ich dann doch sehr hoffe.........sag mal sternchen wie ist das bei dir mit leichten blutungen hast du auch welche...........

@snoopy .....ja das war schon ein ziemlicher absturz aber es ändert ja leider trotzdem nichts .....habe jetzt einige stunden geschlafen und nun erst recht ...leider müssen wir bis zur nächsten op noch einige wochen warten........danke für deine lieben worte ..........

liebe grüße :-)

tiffany
21.05.2011, 08:26
sie hat mir eben die gebärmutter op geraten da danach alles laut ihren worten in sicheren tüchern wäre...was ich dann doch sehr hoffe.

Das hat man zu mir auch gesagt "das kommt nicht wieder". Umso grösser war der Schock nach dem ersten Abstrich nach der Hysterektomie. Pap IIId hinten in der Scheidenwand und bis heute ärgere ich mich damit rum.
Ich wünsche dir sehr, dass es sich mit der Entfernung erledigt hat.

LG

sternchen21
22.05.2011, 21:14
Hallo su,

für die kommenden Wochen wünsch ich dir viel Kraft. Ich blute fast gar nicht - bis jetzt zumindest. Ich warte nun auf das Ablösen des Wundschorfs, den Aussagen der 3 Ärztinnen zufolge müsste ja eine recht starke Blutung einsetzen.

Lg

snoopy39
23.05.2011, 00:33
Hallo sternchen,

der Wundschorf hat sich bei mir schon nach einigen Tagen gelöst. Es war aber eher dickes, geronnenes Blut. Es kamen regelrecht "Blutfetzen". Die Blutung an sich war nicht so stark. Bin immer mit dünnen Einlagen klargekommen.

LG snoopy

Sharkyhoy
24.05.2011, 19:03
Hallo Ihr Lieben,

ich hab mich lang nicht mehr zu Wort gemeldet. Vielleicht liegts daran, dass ich seit meiner Koni im September ja eigentlich gesund bin. Mittlerweile ist der 2. post operative Abstrich durch und mit einem Pap II bin ich super gut im Rennen. Auch ich habe mir eine gesunde Lebensweise angewöhnt.
Leider hab ich noch immer mit den körperlichen Folgen der Konisation zu kämpfen. Nach jeder Regelblutung hab ich Hämatometra. Mal mehr, mal weniger. Es ist zum verrückt werden. Ich hab so ziemlich alles getan, um das zu verhindern, oder zu lindern. Wir warten ein letztes mal ab, sollte es wieder schlimmer werden, muss die GM raus.
Eigentlich wär es nun so eine Art Befreiung, denn Kinder können wir ja eh keine mehr bekommen und mit zusammen 4 Lütten haben wir unseren Soll ja auch mehr als erfüllt.

Liebe Grüße Sandra

skylightsu
27.05.2011, 09:53
hallo ihr alle,

vorgestern war die nachuntersuchung durch meinen frauenarzt.....laut ihm bin ich noch rechtzeitig für mein leben.....und mir bleibt die wertheim op erspart.....die gebärmutter allerdings muss raus...termin zum vorgespräch im kh ist der 20 juli und kurz danach soll es dann gemacht werden.....zum glück kann die gm durch die vagina entfernt werden denn die reagiert auf zug.

euch allen alles liebe und super viel kraft

lieben gruß su

tiffany
27.05.2011, 11:20
vorgestern war die nachuntersuchung durch meinen frauenarzt.....laut ihm bin ich noch rechtzeitig für mein leben.....und mir bleibt die wertheim op erspart.....

Frage mich, warum man bei dir überhaupt die Wertheim OP in Erwägung gezogen hat:eek::eek::eek:. Zumal in deinen Postings von GM Entfernung die Rede war:confused::confused::confused:.Denn du hast laut deiner Postings kein invasives Karzinom. Sondern "nur" eine Krebsvorstufe. Welche nicht streut. Von daher, wäre eine Wertheim OP mit diesem Befund nicht nach den Leitlinien.........

LG

Freckle75
27.05.2011, 12:05
Hallo zusammen!

Schon lange bin ich "heimlicher Leser" bei euch.Heute trau ich mich mal und möchte meinen Krankheitsverlauf erzählen. Beim Lesen eurer Geschichten kam mir sehr vieles bekannt vor.....
Im Nov. letzen Jahres fing es an:
-Kontrollbesuch beim FA und Pap 3d
-Feb. zur Nachkontrolle, wieder Pap 3d
-Termin in Frauenklinik zur Kolposkopie. Das Ergebnis lautete Pap4a, CINIII und
HPV High risk. Auf diese Neuigkeit mußte ich übrigens 3 Wochen warten!
-April war dann die Konisation. Und wieder durfte ich 3 Wochen warten bis
der Befund da war!
Der aktuelle Stand der Dinge sieht so aus, dass sowohl die Ausschabung, der enfernte Konus und noch ein zusätzlich entferntes Stück mit CINIII behaftet sind. Da hieß es unter anderem im Befund das auch an der tumorfernen Seite des zusätzlich entfernten Stücks CINIII nachgewiesen werden kann.
Und bei non-in-sano-Resektion empfehlen wir eine Nachresektion!
Hab sofort nen Besprechungstermin in der Klinik gemacht. Einmal dürft ihr raten...... ich muß nochmal 2 Wochen warten bis ich kommen kann.

An manchen Tagen macht mich das wahnsinnig! Aber Gott sei Dank gibt es auch Tage wo ich super abgelenkt bin und mir der ganze "Krempel" egal ist...

Jetzt hab ich doch ganz schön viel geplappert :)

Alles Gute an alle, bis bald
Gruß
Freckle75

Linde79
27.05.2011, 13:49
Hallo,

lese Eure Beiträge hier schon seit einer Weile...jetzt, nachdem ich soeben den Anruf aus dem KH erhalten habe, möchte ich kurz auch meine Leidensgeschichte darstellen und hoffe, dass mir jemand Mut machen kann, dass sie endlich ein Ende hat.

Bis letztes Jahr Ende November hatte ich immer einen PAP2, dann der schreckliche Anruf von meine FA, dieses mal PAP4a. Eine Woche später dann die Koni bei meinem FA ambulant. Der Befund damals hieß, dass das Gewebe nicht ganz im gesunden entfernt werden konnte, bzw. irgendwie noch im Hals verändertes Gewebe und das Labor sich unsicher sei. Mein FA riet mir dann den nächsten Abstrich nicht erst nach drei Monaten, sondern schon nach 8 Wochen zu machen. Da kam dann komischerweise, muss ich heute so sagen, eine PAP2 raus. Dann Abstrichttermin nach drei Monaten. Heute überleg ich warum sie mich dann nicht gleich wieder nach 8 Wochen eingeplant haben. Vor zwei Wochen dann der Anruf von meinem FA, wieder ein schlechter Wert. Laut ihm soll ich zur Rekoni ins KH. Dass es ein PAP4b war, hab ich dann erst in den Unterlagen gesehen. Letzte Woche dann die Rekoni, keine großen Schmerzen, fast keine Blutungen, eigentlich alles soweit gut, bis auf den Befund heute. Leider wurde das veränderte Gewebe wieder nicht im Gesunden entfernt. Da ich aber noch einen Kinderwunsch habe (ich bin 31) raten sie mir engmaschige Abstriche. Es könne durch das Verkochen des Gewebes (damit es nicht stark nachblutet, macht man das am Ende der Koni) sein, dass hiermit die beiden veränderten Stellen noch entfernt wurden. Meine Frage an die Ärztin war dann, was sie mir raten würde, wenn ich jetzt keinen Kinderwunsch mehr gehabt hätte. Sie meinte, da es sich "nur" um eine Krebsvorstufe handelt, hätte man mir auch ohne Kinderwunsch dazu geraten. Ausser ich wäre schon 45 Jahre und hätte schon drei Kinder, dann hätte man mir aus Sicherheitsgründen zu einer Gebärmutterentfernung geraten. Ich habe nun solche Angst, Angst davor keine Kinder mehr bekommen zu können, Angst vor der Diagnose Krebs, davor zu sterben. Laut der Ärztin gab es durchaus schon Erfolge nach so einer Diagnose wie bei mir, aber ist man vielleicht lebensmüde, wenn man nicht jetzt reagiert, sondern nochmal drei Monate wartet und dann feststellt, dass es noch schlimmer ist. Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht, ich hoffe natürlich auf positive Erfahrungen.
Ach ja, was noch hinzukommt, laut HPV-Test bin ich 16 + 18 + 31 + 33 + 35 negativ.
Tut echt gut, seinen Frust mal von der Seele zu schreiben.

Grüße Linde:cry:

tiffany
27.05.2011, 13:56
Hallo Linde,

ich hatte auch mehrere Konis und selbst nach der vierten, hätte ich noch schwanger werden können. In solchen Fällen, wo nicht mehr viel vom GMH steht, wird in den meisten Fällen in der SS eine Cerclage gelegt. Diese hält den zu kurzen GMH geschlossen.
Darf ich fragen, wie der histologische Befund der letzten Koni war und ob sich der Pap 4b sich bestätigt hat?

Vieleicht wollen deine Ärzte abwarten, ob die verbliebenen Zellen am Schnittrand durch die Wunde absterben. Denn veränderten Zellen, fehlt der Mechanismus diesen Schaden zu reparieren. Darum vieleicht die Kontrolle in 3 Monaten.

Lg und alles Gute

Linde79
27.05.2011, 14:04
Hallo Tiffany,

vielen Dank für Deine Antwort.

Vier Konisationen, das macht mir zwar irgendwie Mut, aber laut den Ärzten im KH kann man wohl nur zwei machen. Leider wurde mir auch schon bei der letzten Koni gesagt, dass ich einen recht kurze GMH habe, was das ganze noch erschwert.

Meinst Du was ich jetzt für einen PAP-Wert hatte, also nach der Rekoni? Leider weiß ich das gar nicht, wobei ich auch nach der letzten OP den Befund nicht als PAP-Werte erhalten habe!?

LG

tiffany
27.05.2011, 14:38
Hallo Linde,

ich meine den Befund, den man nach der Koni bekommt. Also die Auswertung des Gewebes (CIN I-III).

Eine Userin hier (Zumsel) hatte auch zwei Konis und soweit ich das verfolgt habe, verläuft Ihre SS problemlos.

Wenn wieder was auftreten sollte und dein GMH zu kurz ist um eine weitere Koni zuermöglichen, bleibt noch die Laservaporisation. Dabei, wird mit heißem Wasserdampf das veränderte Gewebe hoffentlich entfernt.

LG

Linde79
27.05.2011, 15:03
Hallo Tiffany,

da werde ich gleich mal nachfragen, aber laut Internet wäre es wohl nur CIN III, bei der man dann überhaupt konisiert. Bei den anderen beiden macht man wohl nur Kontrollen in verschiedenen zeitlichen Abständen.

Was ich noch immer nicht wirklich verstanden habe, obwohl man es mir schon erklärt hat, wie verläuft die Entwicklung des GMH-Krebs? Kann es sein, dass ich den schon lange habe und sie jetzt eine Koni nach der anderen machen und dann merken "ach huch, da ist ja der große Batzen (Haufen)".
Um so mehr ich hier im Forum rumstöbere, um so mehr komm ich auf komische Gedanken. Hab ab und an schon Nierenbeschwerden gehabt, vielleicht waren es auch nur Rückenschmerzen, jetzt les ich hier, dass jemand mit Nierenbeschwerden (Nierensteinen) ins KH kam und man dann einen GMH-Krebs festgestellt hat.

Und wenn ich nur dran denke, jetzt wieder so lange zu bangen und zu hoffen, dass der nächste Abstrich gut ausfällt.

Hast Du einen Partner? Ich frage mich nämlich, ob der etwas machen sollte, Beschneidung o. ä.. Ich hoffe, dass ich Dich das überhaupt fragen darf.
Mein FA meinte mal vor Jahren, damals war ich noch nicht betroffen, dass es in Ländern in denen die Männern beschnitten sind, viel weniger Frauen mit GMK gibt.

Wie ist es bei Dir momentan, machst Du irgendwas um Dein Immunsystem auf trab zu halten?

LG

tiffany
27.05.2011, 15:14
Hallo Linde,

klar, kannst du fragen, ob ich einen Partner habe. Leider ist das nicht der Fall:o und das seit fast 5 Jahren schon.

Dein FA, hat Recht. bei beschnittenen Männern, ist es wirklich so, das Sie nicht so häufig wie unbeschnittene Männer mit den HP Viren infiziert sind.
Die meisten Männer, merken nicht einmal, das Sie Träger dieser Viren sind. Denn bei den meisten Männern, kommt es zu keinen Läsionen.
Da es keine Vorsorge bei Männern gibt, gibt es bis heute auch keine zuverlässigen Zahlen, wie viele Träger dieser Viren sind.

80% der Menschen, machen im Laufe Ihres Lebens eine Infektion mit den HP Viren durch. Meistens unbemerkt. Bei einem gewissen Prozentsatz, kommt es zu Dysplasien. Welche ohne Schmerzen oder Blutungen auftreten. Man kann diese nur in der jährlichen Vorsorge (Zellabstrich) ermitteln, wenn eine Vorstufe vorliegen sollte.

Man kann schon sehr lange Träger der Viren sein, bevor es überhaupt zu Krebsvorstufen kommt. Diese brauchen sehr lange, um sich zu entwickeln.
Das Zervixkarzinom, braucht ungefähr 10 Jahre, um sich zu entwickeln.

Leider rauche ich und im Moment tu ich nicht sehr viel, um mein Immunsystem zu unterstützen. Hab leider im privaten Bereich sehr viel Ärger. Welcher dazu führt, das ich fast nichts mehr esse. Aber leider dafür sehr viel rauche:(.

LG

Linde79
27.05.2011, 19:14
Hey Tiffany,

das rauchen hab ich schon vor über drei Jahren aufgehört, aber ich habe auch nicht lange geraucht, "nur" sechs oder sieben Jahre...aber man liest ja immer, dass das rauchen auch zu solch Veränderungen führen kann...geh zusätzlich noch zur Akupunktur bei einer Heilpraktikerin die TCM macht, von ihr bekomm ich auch chinesischen Tee. Dann nehme ich noch Wobe Mucos, das sind Enzymtabletten die das Immunsystem stärken. Morgen werde ich mir wieder Zinktabletten holen, der FA meiner Freundin meinte, als sie einen schlechteren PAP-Wert hatte, dass sie die nehmen soll. Und zu guter letzt, nehme ich schon seit ein Weile Cellagon, ist ein "Getränk" mit ganz vielen Vitaminen.
Wenn ich mir das so anschaue, mach ich ganz schön viel, manchmal ist weniger ja mehr, mh...wenn man das immer wüßte...
wie geht es bei Dir weiter...

Gruß

tiffany
27.05.2011, 19:20
das rauchen hab ich schon vor über drei Jahren aufgehört, aber ich habe auch nicht lange geraucht, "nur" sechs oder sieben Jahre...aber man liest ja immer, dass das rauchen auch zu solch Veränderungen führen kann...
Das rauchen, fürht nicht zu Krebsvorstufen. Macht aber die Schleimhaut anfälliger für die HP Viren. Mal ganz abgesehen davon, dass es auch nicht gut fürs Immunsystem ist......aber was red ich......kann ja selber nicht aufhören.

Was Vitamine betrifft, kann ich nur soviel sagen, dass der Körper künstlich erzeugte Vitamine nicht so verwertet und nutzt, wie Vitamine natürlichen Ursprungs. Das haben grosse Studien ergeben.

Was mein Immunsystem betrifft, das habe ich, was die HP Viren betrifft schon lange aufgegeben.

LG

Zumsel78
27.05.2011, 20:13
geh zusätzlich noch zur Akupunktur bei einer Heilpraktikerin die TCM macht, von ihr bekomm ich auch chinesischen Tee. Dann nehme ich noch Wobe Mucos, das sind Enzymtabletten die das Immunsystem stärken. Morgen werde ich mir wieder Zinktabletten holen.... Und zu guter letzt, nehme ich schon seit ein Weile Cellagon, ist ein "Getränk" mit ganz vielen Vitaminen.
Hallo Linde,

vielleicht ein bisschen zu viel fürs Immunsystem? Deine Abwehr weiß ja gar nicht worauf sie sich zuerst konzentrieren soll...;)
Insofern muss ich Tiffany Recht geben: Vitamine und Spurenelemente sollte man möglichst im naturellen Zustand (also aus "echten" Lebensmitteln) zu sich nehmen.

Natürlich verstehe ich, dass du alles unternehmen willst, dein Immunsystem zu pushen und es bestmöglich zu unterstützen. Ganz wichtig ist dabei, dass man den psychischen Stress nicht unterschätzt. Beinahe jede Erkrankung hat irgendwo einen somatoformen Ursprung. Wenn die Seele "krankt", dann leidet das Immunsystem und damit der ganze Körper. Sämtlich Abwehrmechanismen laufen nur auf Sparflamme, somit haben Viren, Bakterien, Keime usw. leichtes Spiel.:(

In deinem ersten Posting schreibst du, dass du HPV 16 + 18 + 31 + 33 + 35 negativ bist. Haben dir deine Ärzte mal erklärt, wieso sich dann ein PapIVb entwickeln konnte? Denn genau diese HPV-Typen sind es, die in den meisten Fällen von Gebärmutterhalskrebs (und bei Dysplasien, also den Vorstufen) am Muttermund nachgewiesen werden...:confused: Oder wolltest du "positiv" schreiben? W

Wurde eigentlich bei beiden Konisationen eine Ausschabung des Gebärmutterhalses mit vorgenommen? Wenn ja, wie lauteten denn die Befunde dazu?

Alles Gute,
Zumsel

skylightsu
28.05.2011, 09:48
@ tiffany,

diese fragen stelle ich mir seit dem besuch bei meinen frauenarzt auch.....ich denke er wollte mir einfach angst machen....hab mich bei diesem termin bei ihm auch nicht sehr wohlgefühlt und bin nur froh das ich im krankenhaus eine ärtzin habe die mich auch wieder operieren wird und die mir bisher alle fragen gut beantwortet hat.

euch allen ein schönes wochenende
lg su

Linde79
28.05.2011, 16:38
Hallo,

ne, es war laut dem Laborbericht tatsächlich ein negativer Befund. Der Arzt im KH meinte auch, dass der HPV-Test und der PAP4b nicht zusammen passen würden.
Leider ist mein FA gerade im Urlaub, so dass ich erst in zwei Wochen einen Nachkontrolltermin habe, aber bis dahin werde ich mir meine Fragen alle aufschreiben und ihn fragen. Ich denke mal schon, dass man auch etwas aus der Gebärtmutter ausgeschabt hat, so hatte man mir das zumindest erklärt. Aber ihr wisst es ja selber, man sitzt beim Arzt und es fallen einem keine Fragen ein, danach denkt man dann "shit, ich wollte ja noch jenes und welches fragen".
Wenn nur nicht immer dieses blöde warten wäre, ich werde noch verrückt. Die letzte Nacht bin ich auch zick mal aufgewacht und meine Gedanken dann waren nur bei diesem Thema. Wie soll man da positiv denken, wenn man nur an eines denken kann, das fällt echt schwer.

Bis dann....

LG

tiffany
28.05.2011, 16:47
ne, es war laut dem Laborbericht tatsächlich ein negativer Befund. Der Arzt im KH meinte auch, dass der HPV-Test und der PAP4b nicht zusammen passen würden.
Mich würde interessieren, ob sich der IVb bestätigt hat. Denn ein IVb, ist eine schwere Dysplasie oder ein CIS mit vermuteten Anteilen von invasiven Wachstum.

Ich bin seit Jahren high risk negativ und habe zu den leichten bis mässigen auch schwere Dysplasien bekommen. Trotz des negativen HPV Status.

LG

Tina86
31.05.2011, 12:58
Hallo tiffany,
ich habe gelesen das du HPV negativ bist. Ich wollte dich mal fragen, ob du von deinem Doc. gesagt bekommen hast wie sich das bei dir entwickeln konnt? Ich habe PAP 3d und CIN II und bin aber HPV negativ.

Vielen Dank

Liebe Grüße

Tina

tiffany
31.05.2011, 13:23
Hallo Tina,

da brauch ich meinen Arzt nicht fragen. Denn er ist restlos überfordert.

Als ich noch zervikale Dysplasien hatte, war ich high risk positiv. In den letzten 4 Jahren, war ich nur einmal high risk positiv und das im November08.
Zumal der HPV Test erst ab einer bestimmten Anzahl von Viren auf positiv geht. Alles was dadrunter liegt, gilt als negativ.
Selbst bei high risk negativ, können Dysplasien voranschreiten. Denn es reicht, wenn veränderte Zellen vorhanden sind. Denn diese sterben durch die Veränderung nicht mehr ab und können auch nicht mehr repariert werden. So können die veränderten Zellen die Dysplasie vorantreiben.

Sie gehen Aufgrund der langen Dauer bei mir davon aus, dass der Virus sich schon komplett in meine Zellen integriert hat (Aussage von Tumorimmunologen+Forschern+Spezis).

LG

Tina86
31.05.2011, 14:16
Danke Tiffany, also kann ich das so verstehen das es möglich ist, dass ich mal HPV hatte bzw. habe (dadurch das es vll. zu wenige sind als negativ bewertet) es haben sich Zellen verändert und das schreitet jetzt, obwohl HPV "negativ" voran.

Was meinst du, mein Doc. im KH meint ich solle mir überlegen ob ich die Koni jetzt mache oder noch warten will, es könnte sein das es sich zurück bildet!

Liebe Grüße

tiffany
31.05.2011, 14:22
@ Tina,

ich persönlich würde den L1 Test und den p16 Test machen lassen. Beide Testergebnisse, können eine gute Aussage ob es ausheilt oder voranschreitet treffen.

L1 ist das Hauptkapsidprotein der Viren. Welches in einem bestimmten Reifeprozess der Viren entsteht und wenn der Virus die Zelle verlässt, dann kann es zurückbleiben und ist dann eine Art Stimulanz fürs Immunsystem. ist es vorhanden, so heilt die Dysplasie binnen eines Jahres zu 90% selbst bei einem schwächelnden Immunsystem aus. Wenn nicht, dann schreitet die Dysplasie zu 95% voran.

Der p16 Test zeigt an, ob eine unnatürliche Mutation in der Zelle aktiv ist. Welche nicht aktiv sein sollte.

Nach diesen Testergebnissen, würde ich persönlich handeln.

LG

Tina86
31.05.2011, 14:30
@ Tiffany,
davon hat mir mein doc. nichts gesagt?!?! :confused:
ich sprech ihn mal drauf an. Macht man das dann in der Dysplasiesprechstunde oder wird das bein FA gemacht?

Wie lange machst du insgesamt schon mit dem Thema rum? Denkst du oder dein Doc. das da Besserung in sicht ist?

tiffany
31.05.2011, 14:36
@ Tina,

viele FA´s kennen diese beiden Test´s (immunhistochemische Test´s) nicht. Hab sie auch meinem FA angeschleppt. Aber ich bin mir sicher, das man diese beiden Verfahren in der Dysplasiesprechstunde kennt.

Ich bekam am 26.8.2004 meinen ersten Pap IVa (CIN III). Keiner denkt, das sich das nochmal bessern wird. Aber ich kann und muss damit leben.

Leider sprechen der L1+p16 Test dafür, dass die Dysplasie voranschreitet (L1 negativ und p16 positiv). Das war auch mal anders (2009). Naja, was soll´s.

LG

Tina86
31.05.2011, 14:38
das tut mir wirklich leid tiffany! Du scheinst eine starke persönlcihkeit zu sein! Oder wie stehst du das schon so lange durch?

tiffany
31.05.2011, 20:33
Du scheinst eine starke persönlcihkeit zu sein! Oder wie stehst du das schon so lange durch?

Was Dysplasien betrifft schon. Bleibt mir ja nichts anderes übrig. In allen anderen Sachen, sollte ich auch mal lernen soviel Stärke zuhaben.

Ganz wichtig ist mir noch...........mein Verlauf, ist nicht die Norm......mehr die Abweichung von der Norm. Nicht, dass du jetzt Angst bekommen hast!

LG

Freckle75
01.06.2011, 09:46
Hallo zusammen!:)

Ich überleg mir ständig, was denn dieser Virus macht wenn man ihm den "Nährboden" nimmt? Wenn also die Gebärmutter und -hals raus sind, wohin verzieht sich das Virus dann? Macht es dann an anderer Stelle weiter?
Wäre schön, wenn jemand ne Antwort weiß.
Danke
Freckle75

tiffany
01.06.2011, 09:48
Ich überleg mir ständig, was denn dieser Virus macht wenn man ihm den "Nährboden" nimmt? Wenn also die Gebärmutter und -hals raus sind, wohin verzieht sich das Virus dann?

Im schlimmsten Fall, geht es in der Scheide, Vulva, Analbereich weiter.

LG

Freckle75
01.06.2011, 09:54
Hallo tiffany,
danke für die prompte Antwort.
So was in der Art hab ich auch schon befürchtet..... Da will ich am besten gar nicht drüber nachdenken.
Gruß
Freckle75

tiffany
01.06.2011, 10:00
Hallo Freckle,

daran solltest du nicht denken. Denn das kommt nur selten vor. In den meisten Fällen, ist es mit einer Koni getan. Manchmal muss man zur Re- Koni aber dann, ist in den meisten Fällen Ruhe. Selbst wenn man Träger der HP Viren ist, so muss es nicht zu Krebsvorstufen/Feigwarzen kommen. Viele Menschen (80%) machen eine Infektion mit den HP Viren durch ohne es zu wissen und in den meisten Fällen, heilt die Infektion von alleine aus.

LG

Freckle75
01.06.2011, 10:12
Hallo tiffany,
laut meinem Befund wird mir eine Nachkonisation empfohlen.Hab erst nächste Woche nen Termin zur Besprechung bei der operierenden Ärztin.Meine erste Koni war am 28.4.!
Ich bin nicht grad der Geduldsmensch, die Warterei macht mich noch irre!

Grüßle

tiffany
01.06.2011, 10:14
Hallo Freckle,

das warten, ist das schlimmste. Versuch dich ein bisschen abzulenken.
Für die Re- Koni, drück ich dir ganz doll die Daumen. Besonders dafür, das alles im gesunden entfernt wird!

Lg

Freckle75
01.06.2011, 10:20
Hallo tiffany,
ich danke dir! :)
Werd mich garantiert wieder melden, sobald ich mehr weiß...
Grüßle
Freckle

Tina86
01.06.2011, 10:52
Hallo tiffany,
ich hoffe das du auch in anderen lebenslagen irgendwann die nötige Stärke hast!
Ich hoffe das ich sie auch habe. Hab gestern meinen Termin zur Koni bekommen! Am 17. gehts los.
Am 16. hab ich einen Termin zur Voruntersuchung, was wird da gemacht?

Lieben Dank

Viele Grüße

Tina

Drea87
01.06.2011, 11:30
huhu, ich hab mich schon länger nicht mehr hier aufgehalten :-) Da in letzter zeit viel bei mir los war :-)

Am 16. Mai war ich mal wieder beim all dreimonatigen Abstrich und ne Woche später ruft mein lieber Fa an und sagt ich soll vorbei kommen, der Paptest habe sich verschlechtert... Nun war ich gestern dort und hab die Diagnose von PapIII bekommen... was ich jetzt nicht verstehe.. ich hab jetzt über 3 Jahre einen PapIIID gehabt und nun einen PapIII und ich dachte immer das PapIIID schlimmer sei wie PapIII... in dem sin kapier ich jetzt nicht warum mein Arzt meint ,dass es sich verschlechtert hat und mir gleich am 13.07. einen Termin für ne Koni aufgedrückt hat... Kann mir das vielleicht jemand erklären? Ich war gestern nämlich so geplättet, dass ich meinen Arzt nur verdutzt angeschaut hatte und sprachlos war...:confused:

Lg Drea

gitti2002
01.06.2011, 11:50
Hallo Drea,
also ich war jetzt letzte woche mal bei einem anderen arzt,
.....jetzt kam bei dem anderen pap2w raus

im Vorjahr wurde bei dir ein PAP2w festgestellt. Ich nehme mal an, dass dein Arzt deswegen von einer Verschlechterung auf PAPIII spricht.

MfG Gitti

Drea87
01.06.2011, 11:59
Gitti danke für deine schnelle Antwort :-)

Ich bin nur einfach wieder verunsichert.. eigentlich wollte mich mein Arzt gleich heut operrieren, aber das ging nicht weil ich morgen erst mal in Uralub geh und darauffolgend mein frauenarzt in den Urlaub geht... Kapier halt nicht warum das auf einmal alles so schnell gehen muss...

Wie schnell ist man denn nach so ner Koni wieder auf den beinen? Da der Juli bei mir echt zugestopft mit terminen ist.. zehn Tage später heiratet eine gute Freundin von mir und 2 Wochen später steht bei uns ein großer Umzug an und wir sollten eigentlich den kompletten Juli durch die neue Wohnung komplett renovieren...

Ich hab mal wieder so Panik vor der Narkose, hatte Anfang des Jahres eine Gallen-Op und da hab ich die Narkose schon nicht wirklich vertragen, bin 2 tage nicht wirklich auf die beine gekommen und mein kreislauf war richtig hinüber...

Lg Drea

Freckle75
01.06.2011, 12:32
Hallo Drea87,
also ich war nach der Koni eigentlich topfit. Keine Schmerzen gehabt.Was natürlich nicht heißen muß dass das bei jedem so ist....
Aber Umziehen und gleich schwere Kartons heben ist nicht drin. Da solltest dich schon in der ersten Zeit zurückhalten.
Ich muß beruflich schwer heben und war 3 Wochen krank geschrieben.
Grüßle
Freckle

tiffany
01.06.2011, 13:23
Hallo Tina86,

vielen Dank.
Also, ich musste nie zur Voruntersuchung. Ich denke mal, das Sie dort mit dir die OP besprechen werden und sich ggf. nochmal den GMH vorher angucken und natürlich das Narkosegespräch.

Drück dir ganz fest die Daumen.

@ Drea,

ich persönlich, kann nicht verstehen, wie man bei einem Pap III (für den es auch andere Gründe geben kann) jemanden zur Koni schicken kann.

LG

Drea87
01.06.2011, 13:28
Danke Freckle75,

na dann muss ich das wohl mal den Verwandten beichten das ich am Tag des Umzugs nur als Koordinator zur Verfügung stehen werde.. man ist das doof! Beim letzten Umzug war ich hochschwanger und konnt auch schon nicht helfen... die werden sich ja langsam alle denken dass ich mich absichtlich davor drück....:augen:

Tiffany, ich hab auch keinen plan warum das jetzt sein muss.. aber auf dem bericht vom zytologen stand das man eine koni in erwägung ziehen sollte und mein fa hat das dann wohl auch gleich gedacht. Ich persönlich wär mit einer biopsie davor glücklicher gewesen... aber umso mehr ich mir jetzt gedanken mach, bin ich glaub auch ein wenig froh, dass es danach vielleicht besser wird :-) Ich hab nur einfach unheimliche Angst vor dieser dummen Narkose... ich weiß ich bin da einfach ein wenig panisch...

Tina86
01.06.2011, 14:12
@tiffany
es ist doch bestimmt möglich, das die mich bei der Vorbesprechung wiegen?!?
Hab keine Ahnung was ich wiege das letzt mal als ich gewogen wurde, war im November! Hab in den letzten Monaten extrem abgenommen und ich denke das es schon wichtig ist da eine exacte Angabe zu haben! Will ja net wach werden zwischen drin!!! :)

Jasmina86
03.06.2011, 23:08
Hallo ich hab am 30.05 dieses Jahres eine Koni gehabt, jetzt hab ich schlimme Schmerzen im Unterbauch und bei den Eierstöcken ich weis nicht ob das normal ist. Kann mir bitte jemand weiter helfen????

Ganz liebe Grüsse
Jasmina

snoopy39
03.06.2011, 23:39
Hallo Jasmina,

Deine Koni ist nun grad paar Tage her, da kann es schon sein das mal Schmerzen auftreten. Ich würde das aber trotzdem auf jeden Fall ärztlich abklären lassen!! Vor allem wenn die Schmerzen stark sind. Geh am besten in das Krankenhaus, in dem Du auch operiert wurdest.

Wichtig ist auch nach der Koni das Du Dich schonst, nichts schweres heben oder tragen. Ich bin nach meiner Koni viel gelegen und hab immer mal nen kleinen Spaziergang gemacht.

Ich wünsch Dir alles Gute und melde Dich wieder...
Lg snoopy

sternchen21
04.06.2011, 01:15
Hallo Tina86,

also bei mir lief die OP-Vorbereitung so ab: zuerst bin ich zum Vorgespräch rein, in dem ich über den Ablauf und Risiken aufgeklärt wurde, was ich danach nicht tun dürfte usw.
Die Schwester hat mir Blut abgenommen und mich einen Fragebogen ausfüllen lassen. Sie fragte, ob ich mein Gewicht wüsste, und da ich das angeben konnte, meinte sie "na dann müssen wir nicht wiegen". Ich denke, es ist dein gutes Recht, darauf zu bestehen, vor der OP gewogen zu werden, damit das Narkosemittel richtig dosiert werden kann.
Danach wurde mein GBH noch einmal untersucht, ich glaube, es wurde sogar noch mal ein Abstrich genommen.

Hallo Drea87,

meine Koni ist am Dienstag 3 Wochen her und so langsam bin ich wieder fit. Schmerzen hatte ich nur die ersten Tage, und obwohl ich mich nicht so "krank" fühlte, habe ich gemerkt, dass mir der Eingriff sehr auf den Kreislauf ging. Sobald ich mich etwas übernommen hatte, wurde mir schlecht und ich musste mich erst mal setzen/legen. Andere gehen nach einer Woche wieder arbeiten. Bei jedem ist es anders. Auf keinen Fall sollte man schwer heben oder tragen!! Und auch wenn ein Umzug bevorsteht, so müssen andere dafür Verständnis haben.

Jasmina, was die Schmerzen angeht, kann ich snoopy nur zustimmen... lieber die Ärzte einmal zu viel drüber schauen lassen als einmal zu wenig.

Liebe Grüße an alle

Jasmina86
04.06.2011, 11:55
Hallo Ihr lieben

Danke Snoopy und Sternchen für die schnelle Antwort.
Hab jetzt über Nacht auf angefangen zu bluten, jetzt werd ich schauen das ich heute ins KH rein fahre. Habts e Recht lieber einmal zuviel beim Arzt als einmal zu wenig.
Wünsch euch ein schönes Wochenende.

Ganz liebe Grüsse

Darkangel242
04.06.2011, 12:00
Hallo Drea, ich hatte auch einen Pap III und einen Pap IIId und mir wurde gesagt, dass die Ärzte es so bewerten, dass man bei einem Pap IIId "weiss, woran man ist" und hinter einem Pap III kann sich eben alles verbergen. Meistens sind es Entzündungen, aber es kann genauso gut ein Pap IIId, ein IVa oder in Ausnahmefällen auch schlechter sein. Darum werden sie bei einem Pap III eben hellhöriger. Ich finde es aber auch sehr komisch, dass du direkt unters Messer sollst. Mein Pap III war übrigens bei der Kontrolle ein Pap II und erst bei der Biopsie zeigte sich dann ein CIS. Soviel also dazu!

LG Steph

sternchen21
05.06.2011, 19:55
Hallo zusammen,

morgen habe ich meinen ersten Kontrolltermin nach der Koni beim FA. Und ich hoffe, dass der Befund endlich da ist... ich bin durch die lange Wartezeit sehr nervös, was das Ergebnis angeht.

Jasmina, warst du im KH wegen der Blutung? Was ist rausgekommen?

Liebe Grüße

Jasmina86
06.06.2011, 00:18
Hallo Ihr lieben
hy Sternchen danke der nachfrage, war gestern im KH hab ne starke Gebärmutter entzündung. Keine ahnung von was das kommt und wie schlimm sich das ist,hab das noch nie bis jetzt gehabt. Kann nur sagen das die schmerzen grausslich sind.
Wie geht es dir????
Ganz liebe Grüsse

romy32
06.06.2011, 02:31
Hallo Zusammen,

ich lese schon eine Weile hier im Forum mit, weil auch ich seit einiger Zeit von der Thematik "schlechter PAP-Test, HPV high risk und Folgen" betroffen bin. Es hat mir sehr geholfen hier viele Informationen über Behandlungsmethoden und Behandlungsverlauf von Betroffenen zu erfahren. Man bekommt ein realistisches Bild, was auf einen zukommt und kann aus meiner Sicht dann besser damit umgehen. Aus meiner Erfahrung gibt es nach der Konfrontation mit einer solchen Diagnose und deren Folgen immer wieder Tage, an denen man sehr unsicher ist und auch ganz schön Angst hat, was da wohl noch auf einen zukommen kann. Geholfen hat mir dann ganz speziell die guten Erfahrungen von Betroffenen zu lesen...vielen Dank an dieser Stelle allen, die ihre guten Erfahrungen und erfolgenreichen Behandlungen hier geschildert haben!

Nach zwei schlechten PAP-Tests (III D) im Verlauf von 3 Monaten und einer wahrlich miesen (im Grunde nicht vorhandenen) Beratung durch meinen Gynäkologen habe ich mich entschlossen einen Termin in der Dysplasie-Sprechstunde der Uniklinik zu machen. Beim Termin in der Dysplasie-Sprechstunde wurde ein weiterer PAP-Test vorgenommen, eine Koloskopie nach anfärben mit Essiglösung durchgeführt und Knipsbiopsien der am schwersten betroffenen Stellen entnommen. Das histologische Ergebnis war eine CIN III und die Empfehlung eine Konisation mit Hochfrequenzschlinge. Also hab ich einen Termin zur Konisation vereinbart und nervöse Wochen bis zum Eingriff verbracht. Meine Hauptangst war, dass der entgültige Befund nach der Konisation noch schlechter sein könnte und weitere Behandlungen notwendig sein könnten. Die Konisation selber war in meinem Fall wirklich "easy going" - auch wenn ich natürlich ziemlich aufgeregt war. Ich musste nüchtern und rasiert sehr früh am Morgen im Klinikum erscheinen, bekam dort AE-Strümpfe und einen Kittel und durfte auf die OP warten. Der Eingriff wurde unter Vollnarkose durchgeführt und hat wohl alles in allem 45 Minuten gedauert (zumindest war ich so lange "weg"). Anschließend gings mir sehr gut, ich konnte direkt nach der OP schon wieder aufstehen, hatte keinerlei Schmerzen, durfte Essen, alles prima. Da zur Blutstillung eine Tamponade eingelegt worden war, wurde mir empfohlen eine Nacht in der Klinik zu verbringen und am nächsten Morgen nach dem Ziehen der Tamponade zu gehen - so hab ich das dann auch gemacht. Ich hatte nach der Konisation keinerlei Blutungen, nur ein bisschen Ausfluß von Wundflüssigkeit, was aber sehr wenig und nicht störend war. Die ersten paar Tage nach der Konisation habe ich ganz entspannt verbracht - ich war allerdings nur drei Tage Zuhause und bin dann direkt wieder arbeiten gegangen. Das Warten auf das histologische Ergebnis war deutlich schlimmer als der Eingriff selbst und ich hatte ein paar schlaflose Nächte deswegen. Letztendlich hat aber alles ein sehr gutes Ende genommen: Im Konisationpräperat konnte nur noch eine CIN I nachgewiesen werden, diese wurde in sano entfernt - vermutlich (nach Einschätzung der Ärzte) war die festgestellte CIN III noch so klein gewesen, dass sie bereits mit der Knipsbiopsie vollständig entfernt werden konnte. Ich bin natürlich sehr froh über das gute Ergebnis und auch darüber, dass die Konisation gemacht wurde - so kann ich sicher gehen, dass das ganze dysplastische Material entfernt ist und normalerweise somit auch der HPV high risk ausheilen wird.

Soweit meine Geschichte...ich hoffe es kommen noch viele "happy ends" dazu!

Liebe Drea,

eigentlich ist es heutzutage Standard eine Biospie zu machen, bevor man eine Konisation macht - oder andersrum: Man sollte nur eine Konisation machen, wenn der Befund durch eine Biopsie (und Koloskopie) eindeutig geklärt ist. Hast du schon mal drüber nachgedacht zu den Spezialisten der nächstgelegenen Dysplasie-Sprechstunde zu gehen und dir eine weitere Meinung zu holen?
Aber ich will dich nicht verunsichern...! (Und es ist damit ja auch nicht gesagt, dass es keine Konisation werden wird).

Toitoitoi!

Tina86
06.06.2011, 11:39
@sternchen
Danke für deine Antwort! Ich hoffe bei deiner Untersuchung ist alles gut gelaufen!

Liebe Grüße
Tina

Drea87
06.06.2011, 13:49
Hallo ihr lieben :-)

Ich bin wieder zurück aus meinem Kurzurlaub, leider war es nicht so toll, da mein kopf einfach nicht runterfahren kann....

Danke für eure tollen Antworten was die Koni angeht, aber diese dumme warterei macht mich einfach fertig.. ich bin echt froh wenn der 13.07. ist und ich diese dumme koni hinter mir hab! Und vor allem dann zwei Wochen später der Umzug vorbei ist, der mir im moment auch jeden nerv raubt (An dieser Stelle hätte ich jetzt gern einen smiley der sich mit dem Hammer auf den Kopf haut^^)

Lg Drea

Freckle75
07.06.2011, 20:12
Hallo zusammen,
hallo Drea,:)
hab morgen endlich meinen Termin zur Besprechung! Kann jedem nachfühlen, den das Warten wahnsinnig macht........
Seit mein Befund da ist(dauerte 3 Wochen), warte ich schon wieder 2 Wochen auf diesen Termin morgen!Bin sehr stolz auf mich dass ich noch nicht Amok gelaufen bin........ (späßle)
Bin mal super gespannt was mir meine operierende Ärztin zu erzählen hat. Der Vorschlag auf dem Befund war Rekoni.....
Geh also schon davon aus das man mich(mein GMH) nochmal ein Stückchen kürzen möchte.....
Morgen weiß ich hoffentlich mehr und werd drüber berichten!
Kann schon seit 2 Wochen nicht mehr wirklich gut oder ruhig schlafen, eben wegen diesem Termin, und befürchte das ich danach auch nicht schlafen kann vor lauter Angst was nächstes Mal auf mich zu kommt.......:cry:
Respekt an alle die schon sooooo viiieeel mehr durch gemacht haben :knuddel:
Liebe Grüße
Freckle

Drea87
08.06.2011, 11:09
Hallo Freckle,

ja, das mit dem unruhig schlafen kenn ich :-) Ist bei mir auch jedesmal so, aber ich denke das ist ganz normal, nur macht es die sache dann auch nicht leichter, denn nachts ist niemand da, mit dem man reden kann und man ist mit seinen gedanken ganz alleine :-) Ich hab gott sei dank aus meiner früheren krankheitsgeschichte noch tolle tabletten zu hause, die mich schön schlafen lassen :-)

Ich hoffe dein Gespräch heute läuft zu deiner zufriedenheit, bin gespannt was du zu berichten hast!

Lg Drea

Freckle75
08.06.2011, 16:43
Hallo Drea!
Solche Tabletten hätt ich auch gern.... kannst mir nicht was rüber beamen?:smiley1:
Also was meinen Termin angeht ist es so wie ich vermutet habe. Muß nochmal zur Rekonisation am 12.7.
Die Ärztin meint dass es damit dann auch getan sei und alles wieder gut wird.
Jetzt will ich das einfach mal ganz fest glauben und versuche nicht länger drüber nachzudenken....
Wünsche dir für deinen Termin dasselbe!
Grüßle
Freckle :winke:

anja-ariane
10.06.2011, 20:43
Hi,

ich bin eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern (7,4,4) und hatte letztes Jahr im Sommer Abstriche Pap IIId bin dann schnell in die Dysplasie-Sprechstunde (war lange nicht bei der Vorsorge) und dann auch operiert worden.

Angeblich ist alles im guten Entfernt worden, hatte aber alle High-Risk-HPV-Vieren. Jetzt war ich wieder bei der Kontrolle und sofort wieder IIId. Meine Ärztin hat extra nagrfragt und es hieß vielleicht haben die doch nicht alles entfernt. Bin etwas verunsichert, da ich nicht damit gerechnet hatte das es so schnell nochmal kommt. Die Ärztin meinte ja nach der Konisation "im gesunden Entfernt, hat nicht bis zum Rand gereicht".

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen?

Danke

Anja

tiffany
10.06.2011, 20:51
Angeblich ist alles im guten Entfernt worden, hatte aber alle High-Risk-HPV-Vieren.

Hallo Anja,

bei einem normalen HPV Test, der high risk oder low risk positiv ist, werden danach die meisten high risk oder low risk Typen aufgelistet. Das bedeutet aber nicht, das du mit allen infiziert bist. Dies müsste extra mittels PCR Verfahren ermittelt werden.

Was ist denn bei der Histologie (CIN) für ein Wert rausgekommen?

Eigentlich, so empfiehlt es sich, sollte man 1 Jahr lang alle 3 Monate zur Kontrolle gehen.



LG:winke:

anja-ariane
10.06.2011, 21:00
Hi Tiffany,

hab den Bericht der Uni-Klinik selber gelesen. Es stand da High-Risk ja, und danach wurde einige von diesen Zahlen aufgeführt, aber nicht alle. War ein ein CIN I, soviel ich weiß. Meine Ärztin meinte das alles gut ist. Das war jetzt die erste Kontrolle nach 3 Monaten. Hatte irgendwie schon mit dem Thema abgeschlossen, war ja alles in Ordnung.

Gruß

Anja

tiffany
10.06.2011, 21:06
@ anja,

ein IIId sollte eigentlich 18 Monate beobachtet werden. Denn dieser hat eine gute Chance von alleine auszuheilen und anhand der Histologie, sieht man, das es "nur" ein CIN I war. Den man nicht konisieren muss.

HPV TEST: Wenn der positiv ist, werden nicht alle aufgelistet. Sondern nur die häufigsten und das sind ca. 10-12 Stück!!!

LG

anja-ariane
10.06.2011, 21:12
Hi Taffany,

das macht Mut, das mit der CIN I ist mehr eine Vermutung als Gewissheit. Bin mit meiner Ärtin nicht ins Detail gegangen, da ja alles weg war. Der Pap vor der Konisation war in Erlangen eine IV a.

Anja

sternchen21
14.06.2011, 22:06
Hallo zusammen,

jetzt muss ich mich auch wieder zurückmelden ;) Die Koni ist gut verlaufen, es wurde alles im Gesunden entfernt (CIN 3). Da ist mir natürlich ein riesiger Stein vom Herzen gefallen.

Die Ärztin im OP-Vorgespräch hat mir gesagt, dass nur ein kleiner Konus geschnitten wird. Allerdings habe ich nach 3 1/2 Wochen leichte Blutungen (ähnlich wie nach der OP, nicht ganz so stark) bekommen... deshalb zweifle ich etwas daran. Meine FA sagte bei der 1. Nachuntersuchung, die Wunde wäre bis jetzt gut verheilt. Das war, bevor die leichten Blutungen kamen. Und jetzt blute ich den einen Tag mehr, den anderen Tag weniger, aber nicht so stark, dass ich mir Sorgen mache. Vielleicht ist es der Arbeitsstress?

Sehr gespannt bin ich schon, was bei der ersten "richtigen" Kontrolle im September beim HPV-Test rauskommt!

Ich wünsche allen, die ihre Koni noch vor sich haben, viel Glück. Ich habe mich selbst auch sehr fertig gemacht, doch bewahrheitet sich das in den wenigsten Fällen.

Liebe Grüße

Astrastar
14.06.2011, 22:25
Hallo Sternchen

ich an Deiner Stelle würde bezüglich der Blutungen nochmal bei derFrauenärztin nachfragen. Sie hat Dich ja auch schon untersucht, vielleicht hat sie einen Rat.

Bei mir hat es nach 2 Wochen nicht mehr geblutet, da kann ich Dir nicht weiterhelfen.

Was den HPV angeht, bei mir ist es so, dass der trotz Koni noch positiv ist, was aber auch sein kann, die Abstriche sind erstmal das Wesentliche, so wurde es mir gesagt, die waren 3 Monate und 6 Monate nach Koni PAP II.

Der HPV ist nicht gleich bei allen wieder negativ. Da kann man eben selbst auch noch ein bisschen was tun. Ich habe eine Homöopathin, die mir da hilft, ich nehme Vitamin D ein, das wurde mir empfohlen, stärke mein Immunsystem und rauche seit über 1 Jahr nicht mehr, ob es was bringt, dass weiss ich nicht, aber ich probiere alles, um auch da wieder gute Ergebnisse zu bekommen.

Ich muss im Oktober wieder in die Klinik, wo ich konisiert wurde, zur 1. Jahreskontrolle, schauen wir mal, was dann dabei rauskommt.

Momentan kann man eh nicht viel machen, da ich in der 32. Woche schwanger bin.

Ich wünsche Dir alles Gute

Astrid

Linde79
15.06.2011, 17:59
Hallo zusammen,

war schon länger nicht mehr hier...hatte heute meinen FA-Termin nach der zweiten Koni und dem Ergebnis, dass leider nicht alles im Gesunden entfernt werden konnte...war heute morgen noch bei meiner Heilpraktikerin und bin deswegen sehr positiv...aber mein FA hat mich sehr bedrückt in Empfang genommen...es scheint ihm wohl nah zu gehen, dass das Ergebnis nicht so gut ist...

da er selber noch nie einen solchen Fall wie mich hatte, möchte er mich nun an die Uniklinik in die Dysplasie-Sprechstunde schicken...er hatte zwar schon etliche Nachkonisationen (das sei nichts unnormales), aber
dass nach der zweiten Konisation noch immer nicht alles im Gesunden entfernt werden konnte, das hat er in seiner 20jährigen
Praxiserfahrung noch nie gehabt...da es ihm sehr am Herzen liegt, dass alles wieder gut wird, möchte er eben eine zweite
Meinung einholen...in diesen Dysplasie-Zentren seien Ärzte, die mit den "schwierigeren" Fällen mehr Erfahrung haben...

Habe dann nochmal nachgefragt, was ich denn für einen CIN hatte, wie vermutet CIN III (schwere Dysplasie)...einen Termin zum Abstrich habe ich noch nicht...ich habe aber auch nochmal nachgefragt, warum der
Wert zwischendrin (PAP II) so gut war, er meinte nur, dass er denkt, dass Hautüberlagerungen (?) zu einem besseren Wert geführt haben und drunter noch "schlechte" Zellen waren...

sobald ich den Termin in der Uniklinik habe, erhalte ich auch noch alle Unterlagen in Kopie...

Hat jemand von Euch auch schon eine solche Erfahrung gemacht...was machen die Ärzte in der Dysplasie-Sprechstunde, haben die andere Möglichkeiten...

LG

tiffany
15.06.2011, 18:49
Hallo Linde,


ich hatte 4 Konisationen (immer CIN III). Nach der letzten Koni ( Mai 05) wurde wieder nicht im gesunden entfernt (CIN II). Von da an, musste ich jeden Monat zum FA. Bis im Dezember 05 der Abstrich wieder Pap IVa lautete. Welcher dann auch durch die Biopsie (CIN III) bestätigt wurde. Da so gut wie nichts mehr vom meinen GMH vorhanden war, musste ich mich im Alter von 27 Jahren schweren Herzens von meiner GM ( 02/06)verabschieden. Sie sagten noch zu mir im KH....danach, sind sie geheilt!
Nichts da, der erste Abstrich 3 Monate später gläntzte gleich mit IIId.
Mittlerweile, hatte ich einen VAIN III und letzten Monat, bekam ich einen VIN III.
In der Scheide, ist das Scheidenende betroffen, mittlere Komissur der Scheide+Scheidenwände.
Aussen an der Vulva, ist der Introitus (Scheideneingang VIN III 12/08), kleine Schamlippen und Hymenalsaumen betroffen und seit neustem der Dammbereich (VIN III).

Auf letzteren, habe ich meinen FA 2 Jahre lang hingewiesen. Ich hatte dort nämlich einen penetranten Juckreiz+brennen und er meinte immer.....sieht gut aus. Ende letzten Jahres, bekam ich für diesen Bereich eine Creme von Ihm:eek:. Dem Operateur (12.5.11) sagte ich nichts vom Dammbereich, weil....sah ja gut aus. So gut, kann es nicht ausgesehen haben. Denn es wurde eine Probe entnommen+ Laservapo. Ich war wirklich vom Ergebnis (VIN III) geschockt. Dementsprechend, habe ich meinen Arzt am Telefon auseinander geflückt ( er hat sich mehrmals entschuldigt und gesagt, er ist überfordert). Soviel zu mir.

Mein Arzt ( in 25 Jahren) hat auch "nur" Frauen, die wenn überhaupt nur eine Koni hatten!!!

Ich möchte dir noch sagen, das so ein Verlauf sehr, sehr selten ist und ich hoffe, das man dir in der Dysplasiesprechstunde (Kolposkopbetrachtung+Essig oder Jodeinfärbung) helfen kann! Die Ärzte in der Dysplasiesprechstunde, kennen sich mit Dysplasien besser aus. Da sie sich auf sowas spezialisieren und fast jeden Tag damit zu tun haben.

LG

daliah81
15.06.2011, 22:17
Hallo erstmal!

Ich bin neu hier,obwohl ich schon seit etwa 2JAhren hier immer mal wieder mitlese.Erst ging es um meine Mutter,die voriges Jahr eine Total-Op hinter sich gebracht hat.

Nun aber bin ich leider selber betroffen.Ich bin seit kurzem 30Jahre alt und habe 2 Kinder (6&2Jahre alt).
Anfang des Jahres wurde bei mir ein Pap IIID festgestellt.
Dann jetzt im Mai nochmal ein Test + HPV.
Pap wieder bei IIID und HPV positiv.

Daraufhin habe ich meine Überweisung in´s KKH für eine Konisation bekommen.

Am 30.06 habe ich nun die Voruntersuchung und danach danach bekomme ich einen Termin für die OP.

Jetzt schwirren mir viele Fragen im Kopf herum.
Was genau sagt mir dieser Befund nun?
Und was heißt das für mich und meinen Partner (sind seit 8Monaten ein Paar)?
Auf was sollte ich generall achten?
Was kommt bei der Voruntersuchung auf mich zu und wie ist so eine Konisation?
Ach und was ist nach der Koni?

ich weiß,viele Fragen,aber ich weiß gerade nicht,wohin damit....

Lg
melanie

Cee
15.06.2011, 22:23
...z.B. in den Thread "Konisation", wo Gitti, unsere Moderatorin, ihn ganz sicher auch hinschieben wird.

Würde Dir jetzt mal ganz banal den Tipp geben, an einer Dysplasieprechstunde teilzunehmen.

Sorry, kann Dir keine weiteren Tipps geben, denn ich hatte Krebs und gehöre leider zu einer anderen Kategorie Patient als Du ;)

Joyful
16.06.2011, 17:21
Hallo,
auch ich bin neu hier und habe ca. 1000 Fragen zum Thema Konisation.
Ich war letzten Freitag zur Biopsie, nachdem bei meiner Krebsvorsorge PAP4b festgestellt wurde. Aufgrund des optischen Eindrucks (sieht nach CINIII aus), hat mir der Gynäkologe im Krankenhaus zu einer Konisation geraten. Ich muss dazu sagen, das der Arzt einen sehr kompetenten Eindruck gemacht hat, mir alles genau erklären konnte und ich vorweg auch seinen sehr guten Ruf "gegoogelt" habe. ;-)
Nun habe ich am 27.06.11 den Termin. Am kommenden Dienstag lasse ich bei meinem Hausarzt die Blutuntersuchung ectr. machen. Am Freitag dann das Vorgespräch beim Anästhesisten. Leider habe ich am Sonntag feststellen müssen, das ich gegen Wespenstiche allergisch bin... ich bin gegen allerhand allergisch...doch das war mir neu. Mein Fuss sieht aus..wie vom Trecker überrollt... nehme deswegen jetzt täglich eine meiner Allergietabletten. Die muss ich doch sicherlich ein paar Tage vor der Blutuntersuchung weglassen, oder? Und .. zweite Frage... gehöre ich zu einer Risikogruppe, was die OP betrifft, weil ich Allergien habe? Können die mich dann überhaupt ambulant operieren? Oder muss ich mich auf einen KH Aufenthalt einstellen? Und zu guter letzt ist mir aufgefallen, das ich 3 Tage nach der OP meine Periode bekommen müsste.... auch nicht so gut, oder ???

Alles ein bischen viel im Moment....vielleicht könnt ihr mir helfen...

Liebe Grüsse
Joyful

Astrastar
16.06.2011, 18:13
Hallo Joyful

bezüglich Deiner Allergien wäre es wichtig zu wissen, worauf Du so allergisch bist, es gibt ja auch Medikamente worauf Du evtl. reagierst, dann gibt es Narkosen, wo Soja eingesetzt wird z.B. Propofol, das solltest Du schon wissen und dann auch mit dem Narkosearzt besprechen, bezüglich Deiner Allergietbl. hat das nichts mit der Blutentnahme zu tun.

Hier sind ja keine Ärzte, das sind Fragen, die Dir der Anästhesist beantworten wird.
Wenn Du zum Beispiel auf Medikamente allergisch reagieren solltest, auch welche, die Dir im OP verabreicht werden und des Dir dann schlecht geht, werden sie Dich sicher über Nacht dort behalten, es sei denn es ist eine ambulante Klinik ????

Alles Gute wünsche ich Dir
Astrid

tiffy72
16.06.2011, 19:44
Hallo zusammen :)
Da ich in den weiten des Internets keine passende antwort gefunden habe versuche ich es mal hier.
Also ich hatte letzten Donnerstag eine Konisation und ausschabung, nun meine Frage ich hatte vorhin so nen fetten Blutklumpen, der mich etwas in Panik versetzt hat, ist das dieser sogenannte Wundschorf?
Es sah aus wie glibrigge leber (sorry kanns nicht anders erklären).
Wäre euch echt sehr dankbar wenn mir jemand antworten könnte.

Liebe Grüße
tiffy :)

tiffany
16.06.2011, 19:51
Hallo Tiffy;),

meistens löst sich der Wundschorf nach 7-10 Tagen. Die Blutung sollte nicht deine Regelblutung übersteigen.

LG
Tiffy

snoopy39
16.06.2011, 20:17
Hei tiffy,

so wie Du das erklärst, wars bei mir auch. Sah genauso aus:rolleyes:. Hatte ich allerdings schon am 4. Tag nach der Koni. Danch war bei mir Ruhe, es kam nur noch bischen rosa Ausfluß. Also, ich hatte wenig Blutungen, allerdings ist das bei jeder Frau anders.

Lg snoopy

snoopy39
16.06.2011, 20:22
Hallo Joyful,

also das mit den Allergien und den Medis die Du einnehmen mußt, das solltest Du auf jeden Fall beim Vorgespräch sagen. Die fragen aber in der Regel eh danach ob Du Medikamente einnimmst.
Das mit der Periode war bei meiner Koni egal. Ich hatte auch grad meine Tage, die Ärzte meinten aber das würde nichts ausmachen. Frag am besten bei Deinen Ärzten nochmal nach.

Alles Gute, snoopy

Sharkyhoy
16.06.2011, 22:25
Hallo ihr Lieben,

kann jemand etwas zur Erholungsphase bei einer TLH(Gebärmutterentfernung mittels Bauchspiegelung)?
Nachdem meine Koni im September ja gut verlief,nur jetzt eben anhaltend Stenosen und Hämatometra auftreten, muss die GM doch entfernt werden.
Ich hab am 22.06.Termin,möchte aber 3,5 Wochen später an die Nordsee mit all unseren Kids und möchte den Urlaub nicht absagen müssen.Beim Vorgespräch sagte der Doc,ich muss mit einer Krankschreibung von 4-6 Wochen rechnen. Das scheint mir sehr lang.

Ich hoff auf positive Antwort!

Liebe Grüße
Sandra

tiffy72
16.06.2011, 22:35
Danke für eure Antworten, nun bin ich wieder etwas beruhigt :)

Ivonne85
17.06.2011, 01:26
Hallo!

Ich habe schön öfter hier im Forum gestöbert. Jetzt hab ich allen mut zusammen genommen und mich angemeldet... wird mich schon keiner fressen *gg*

Ich habe nach meinem letzten Frauenarzt Termin einen unangenehmen anruf erhalten... Krebsabstrich nicht in Ordnung PAP3d zusätzlich HPV...
Mußte zu einer weiteren Untersuchung und da war es PAP4 hohergradige Dysplasie u. HPV high rish.
Keine Ahnung was genau das bedeutet. Mein Arzt meinte nur meinen Kinderwunsch soll ich einmal bei seite legen... Hörte nur mehr Krebs blabla
Am 4.7. hab ich einen Termin im KH. Was genau gemacht wird weiß ich auch nicht. Auf der Überweisung steht Konisation und Fract Cur.
Vielleicht war es auch falsch auf duchzug zu stellen und nicht genau zu zuhören...

Hoffe das ihr damit eventuell was Anfangen könnt.

Liebe Grüße Ivonne

Astrastar
17.06.2011, 08:37
Hallo Ivonne

ich kann Dir von mir berichten, ich hatte im letzten Jahr Februar 2010 PAP IIW dann im Juni bei der nächsten Abstrichkontrolle PAP IIID, zeitgleich wurde ich schwanger, was natürlich nicht gut war, obwohl wir es schon längere Zeit probiert hatten, klappte es genau dann, wann es wohl ein eher ungünstiger Zeitpunkt war.
Ich bekam direkt einen Termin in der Dysplasiesprechstunde, dort wurde alles kolposkopisch betrachtet und eine Biopsie genommen mit dem Ergebnis PAP IVa CINIII/CIS (bei mir wurde es zusammengeführt). Die Schwangerschaft sollte normal weitergefüht werden mit engmaschigen Kontrollen und nach Entbindung sollte die Koni erfolgen. ca. 6 Wochen später.
Ich habe bei der ganzen Sache kein gutes Gefühl gehabt, was, wenn es weiter in die Tiefe geht etc...
Ich hatte dann im August in der 11. Woche eine Fehlgeburt. Im Nachhinein bin ich dankbar, so schlimm es auch war. Ich hatte eine Ausschabung und 3 Wochen später die Konisation mit dem Ergebnis im Gesunden entfernt.
PAP Kontrolle war dann im Dez. und jetzt im April jeweils PAP II. Allerdings noch HPV positiv.
Ich bin jetzt in der 32. SSW und alles läuft gut.
Mache Dir nicht zuviele Sorgen, warte die Untersuchungen in der Dysplasiesprechstunde ab, die Ärzte kennen sich da Bestens aus.
Mit dem Kinderkriegen würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall solange warten, bis Du evtl. konisiert wurdest und das 1. PAP Ergebnis da ist.
Rauchen sollte man nicht, gesund ernähren, Sport also einfach das Immunsystem stärken. Habe ich noch begleitend homöopathisch getan, ebenso keine Pille mehr genommen, hatte ich eh schon 1 Jahr vorher abgesetzt. Man weiß ja, dass Rauchen, Pille etc. die ganze Sache begünstigt.
Ich wünsche Dir alles alles Gute
Lg. Astrid

tiffany
17.06.2011, 09:23
Hallo Ivonne,

eine Pap 4 (a?) ist entweder die schwerste Form der Krebsvorstufe oder ein carzinoma in situ. Letzteres ist ein Krebs an Ort und Stelle. Welcher nicht streut und auch nicht die Basallamina durchbrochen hat. Um welchen Schweregrad von Dysplasie es sich handelt, wird die Histologie (Pathologie,Gewebe) klären.

Die HP- Viren werden in zwei Gruppen aufgeteilt.

Die low risk Typen verursachen Feigwarzen. Können aber auch in seltenen Fällen schwere Krebsvorstufen verursachen und low risk Nr.6, kann an der Vulva Karzinome hervorrufen.
Dann gibt es die high risk Typen. Welche zu 99,7% für die Entstehung von Zervixkarzinomen verantwortlich sind und somit auch für die Krebsvorstufen. High risk Nr. 16 ist der "schlimmste". Er verursacht 60% aller Zervixkarzinome. Gefolgt von high risk 18 mit 10%. Gegen beide, kann man impfen (Gardasil, high risk 16,18, low risk 6,11) (Cervarix high risk 16 und 18).

Ich wünsch dir für die Koni alles Gute.

Lg:winke:

Cee
17.06.2011, 12:27
Hi Gitti, bitte verschieben, danke:)

Ivonne85
17.06.2011, 13:32
Hallo!

Danke euch beiden für die rasche Antwort :)

Werde also erstmal die Konisation abwarten und mich nicht so verrückt machen.

In meiner Familie gibt es einige Krebsfälle. Allerdings nie an der Gebärmutter.

Hatte immer irrsinige Probleme bei der Menstruation. Deshalb wurde mir mit 16 oder 17 Jahren schon zur 3 Monats Spritze geraten. Vor etwas 1 1/2 - 2 Jahren habe ich damit aufgehört da ich gedacht habe es wäre langsam Zeit für ein Kind.
Und nachdem der zyklus wieder normal eingesetzt hat, wurde ich jedesmal fast wahnsinnig vor schmerzen.
Mittlerweile denke ich das das vielleicht so war mit den schmerzen weil eben etwas nicht ordnung war?!? Wer weiß...

Habe einiges über Konisation gelesen. Und das soll ja auch kein zucker schlecken sein. Fürchte mich schon ein wenig.
Wie war eure erfahrung damit? Wie lang wart ihr im KH?

Liebe Grüße Ivonne

tiffany
17.06.2011, 13:39
Habe einiges über Konisation gelesen. Und das soll ja auch kein zucker schlecken sein. Fürchte mich schon ein wenig.


Ich hatte nach den Konis keine nennenswerten Schmerzen! Ich brauchte nicht einmal Schmerztabletten. Ich hatte nur Schmierblutungen und bin nach 1 Woche wieder arbeiten gegangen.

Man sollte 6 Wochen auf Sex verzichten, keine OB´s, nicht schwer heben und auch nicht baden gehen.

Ich hatte viele OP´s und die Koni, zählt zu denen, die ich am besten weggesteckt habe. Da ich kaum was gemerkt habe.

GMH Krebs+ Krebsvorstufen, ist nicht vererbbar und letzteres verursacht keine Schmerzen oder ähnliches!

LG

Astrastar
17.06.2011, 15:03
Ich habe nach der Konisation auch keine Schmerzen gehabt, ich habe mich allerdings 2 Wochen geschont, was ich persönlich sehr wichtig finde. Mein Leben habe ich danach auch wieder etwas umgestellt.
Das muss jeder selbst entscheiden, für mich war es wichtig, gesund zu werden, sein, bleiben, so gut ich das beeinflussen kann.
Ich habe mich an alles gehalten, was die Ärzte mir geraten haben und jetzt versuche ich auch intensiver gesünder zu leben.

Die Konisation an sich fande ich nicht schlimm, wie gesagt, keine Schmerzen, Blutung nach 5 Tagen war etwas heftiger, dann aber auch gleich wieder ok. Habe mich deshalb auch so lange geschont.

Alles Gute Dir

KleinNicky
22.06.2011, 11:25
Hallo zusammen....

Ich bin neu hier und möchte mich kurz mal Vorstellen..
Ich bin 29 (noch),komme aus Berlin und hab den HpV Virus seid 11 Jahren.Also ich war Jung,als ich den bekommen habe.Und wusste nicht was das ist.Ich hatte schon mit 18 oder 19 eine Laser Behandlung,weil bei mir im Intimbereich diese Blumenartige wucherungen stattfanden.Ich habe zu spät gehandelt und deshalb musste es weggelasert werden.Ich hatte angst zum Frauenarzt zu gehen,weil wie gesagt,ich nicht wusste,was das war.Es war für mich nicht schön.Aber es musste gemacht werden.Ich hatte glück,es war nur äusserlich,und die wucherungen waren nah am After.naja...das war vor 10 Jahren.zwischendurch hatte ich ruhe.mal hier und da kleine Feigwarzen.wurden mit säure beträufelt und weg waren se.nichts grosses.Ich war immer fleissig und bin regelmässig zur Krebsvoruntersuchung gegangen.1Jahr habe ich sozusagen pausiert zum Frauenarzt zu gehen.Vor knapp 2 Monat bin ich aber dann doch gegangen.routine untersuchung halt.Dann rief mich meine Frauenärztin an und sagte,dass ich sobald wie möglich in die Praxis kommen soll,zweck eines Gespräches.Bin am gleichen Tag dahin.und ich war nervös.was war den jetzt?sie sagte,dass der Abstrich nicht so gut aussieht.im Befund stand halt drin:schwere Dysplasie bzw.kleinzelliges CIS..naja...ab ins KH und ne Biopsie gemacht..haben 4 oder 5 kleine gewebeproben abgeknipst.Sie Ärztin hat mir aufm Monitor mein Muttermund gezeigt.Um den Muttermund ist es weiss,anstatt normal.:confused:dann musste ich 4 wochen warten,auf das ergebniss,ob ich nun zur OP muss oder nicht.dann rief,dass KH an und meinten,es wäre ratsam einen OP termin zu machen.Ich hatte noch gefragt,was ist das nun?ist es Krebs oder nicht.Sie sagte,es ist noch kein Krebs,aber es könnte einer werden.Na klasse...:shocked:Also es ist heilbar.und soll mir keine sorgen machen.naja...irgentwie fühle ich mich trotzdem einbischen mies,dass da was ist,dass Krebs auslösen kann.am Dienstag ist die OP und irgentwie hab ich doch angst..hoffentlich läuft alles glatt.ich soll eine Nacht drinne bleiben zur beobachtung.und wenn alles gut läuft,kann ich mittwoch wieder raus.
ich weiss,es ist nichts schlimmes was ich habe,andere sind viel schlimmer dran.Ich bin sehr sensibel und allein der gedanke,dass am unterleib wieder rumgeschnippelt wird,krieg ich schon panik.
Hat jemand schon ne Konisation hinter sich?habe einbischen schon was darüber gelesen.Hört sich nicht schlimm an,auch die beschwerden danach.keine vollbäder,kein sex und so weiter.2 wochen ruhe.keine belastung.soll ja bis zu 6 wochen dauern.oje...

ok das wars erstmal...:)

Gruss Nicky

KleinNicky
23.06.2011, 16:42
hallo

habe heute einen Brief bekommen vom Krankenhaus...das ergebniss quasie,von der Untersuchung vor einem Monat...

Pap IVa
HPV 16 positiv
CIN3 ektozervikal

und es wird geraten eine Schlingenkonisation...:confused:

kann mir jemand sagen was das nun heisst für mich? hab angst langsam:sad:

tiffany
23.06.2011, 17:02
Hallo kleinnicky,

ein CIN III, ist die schwerste Form der Krebsvorstufe und sollte nach meinen Erfahrungen operativ entfernt werden.
High risk 16, ist der HP-Virus, der am meisten vorgefunden wird.
Ektozervikal, bedeutet, das es am äusseren Muttermund (CIN III) liegt!

Die Konisation, wird meisten mit der elektrischen Schlinge gemacht. Dabei werden gleich die Wundränder verödet. So, das die Blutungen sich meistens in Grenzen halten.

LG

KleinNicky
23.06.2011, 17:42
na toll...:confused:
hört sich ja nicht berauschend an...:cry:

Astrastar
23.06.2011, 17:59
Hallo KleinNicky

ich hatte auch ein PAP IVa CIN III. Bei mir wurde auch eine Schlingenkonisation durchgeführt. (September 2010) Ich an Deiner Stelle würde das auch auf jeden Fall durchführen lassen. Bei mir wurde alles im Gesunden entfernt, das Ergebnis lag bei mir nach 10 Tagen vor. Schonung fand ich noch persönlich sehr wichtig, meine Wunde war danach super verheilt und bisher waren die Abstriche im Dez.10 und April 2011 PAP II.

Auf die lange Bank würde ich das ganze nicht schieben, bei mir war es eh eilig, da wir zu der Zeit Kinderwunsch hatten.

Alles Gute

KleinNicky
23.06.2011, 18:24
hey hey ;)

meine OP ist am Dienstag...am Montag ist Vorgespräch...das lange warten bis Dienstag macht ma nervös:confused:
bin froh,wenn ich es hinter mir habe..

Astrastar
23.06.2011, 19:13
Versuch Dich abzulenken, sei froh, dann hast Du es bald hinter Dir. Mach Dir nicht soviele Gedanken, mach was Dir Spass macht und think positive..

Sharkyhoy
24.06.2011, 14:48
Hallo Mädels,

Frisch aus dem Krankenhaus entlassen möchte ich mich nochmal kurz zu Wort melden.
Am Mittwoch wurde durch eine TLH meine Gebärmutter mitsamt des GM-Halses entfernt.
Ich hoffe, dass nun alles gut wird. Im Moment hält sich meine Euphorie jedoch in Grenzen,ich fühl mich nicht so gut, aber mein Großer bekommt heut abend sein Schulabschlusszeugnis in einer Feierstunde überreicht.Ich möchte ihm diesen großen Tag nicht vermiesen.Nun ruh ich mich noch ein bischen aus.

Sandra

Astrastar
24.06.2011, 14:59
Hallo Sandra

schön dass Du es soweit überstanden hast. Bist Du denn schon wieder zu Hause? Muss man da nicht länger in der Klinik bleiben?

Lg. und weiterhin alles alles Gute

Sharkyhoy
25.06.2011, 10:51
Ich wurde in einer Tagesklinik operiert und anschließend in das Krankenhaus für 48 h verlegt.Bei einer vaginalen oder wie bei mir einer laparoskopischen Hyst.ist nach der Ansicht der hiesigen Ärzte eine ärztliche Überwachung nicht länger nötig.
Ich find es natürlich zu hause besser.Hab auch Notfallnr.von den Ärzten.
Nun warte ich auf den 4.7. Da geh ich zur Nachuntersuchung und Auswertung der hystologischen Untersuchung.Meine beiden letzten Pap waren zwar immer II, aber ich denke, es wird nochmal einen positiven Abschluss geben, zu hören, dass weder an GM noch GM-Hals etwas auffälliges zu finden war.
Ich möchte irgendwann mal mit allem abschließen. Ich find es schade, dass die Koni gut verlief, und die "bösen" Zellen weg waren, aber letztendlich die Folgen der Koni so ein Ende nahmen...

Aber :
Ende gut, alles gut.


An dieser Stelle mal ein Dankeschön an all die netten Leute hier!:winke:

daliah81
30.06.2011, 15:32
Hallo,

ich wollte auch nochmal berichten.

Ich hatte heute die Voruntersuchung und habe nun für den 08.06. den termin zur Koni bekommen.
Bin schon etwas aufgeregt aber wie ich hier bei vielen gelesen habe,scheint dieser Eingriff wohl nicht so schlimm zu sein!?

Ach und noch eine Frage.Heute auf dem Befund stand "Jod negativ".
Weiß jemand,was das bedeutet?

KleinNicky
05.07.2011, 10:37
Hallo zusammen

es ist endlich vollbracht...letzten Dienstag war die Koni...und nun is es eine woche schon her..mann die zeit rennt..
so schlimm war es nicht...was wirklich schlimm war,war die lange warterei..weil die OP erst aufm späten Nachmittag durchgeführt wurde..dann musste ich eine Nacht im KH drin bleiben und durfte am Mittwoch mittag wieder raus..aber war irgentwie noch bisl gerädert..war müde und konnte keine grosse anstrengung machen,weil ich dann glei fix und fertig war...
soweit habe ich keine probleme..ein paar tage nach der koni hat es bisl geblutet,und jetzt die gane zeit garnichts mehr...mein Frauenarzttermin habe ich erst am Donnerstag...
was mich aber bisl wundert...kann sein das ich mich auch irre oder einfach ne macke habe,dass ich das gefühl hab,dass ich irgentwie ein kleines Bäuchlein hab...is es durch die Koni einbisl angeschwollen ich merk auch,dass es bisl zieht und einbisl druck da is..tut nicht weh,ist aber unangenehm. eigentlich sollte auch dieser schorf abgehen,was aber noch nicht geschah.zumindest hab ich es noch nicht gemerkt..
kann mir da jemand weiterhelfen?wäre nett..

gruss Nicky

snoopy39
05.07.2011, 16:27
Hallo KleinNicky,

bei mir wars so, dass der Schorf schon relativ früh nach ein paar tagen abging. So pauschal gesagt heißt es zwischen dem 7. und 10 Tag. Also brauchst Dir keine Sorgen machen.
Schmerzen hatte ich nach der Koni so gut wie gar nicht, war nur ziemlich kaputt und hab mich 2 Wochen wirklich geschont: Extrem-couching und Dauerfernsehn;)
Alles Gute, snoopy

Schaukelpferd
05.07.2011, 18:18
Hallo alle miteinander,

ich steig mal einfach hier ein.
Also: Ich habe so fast 3 Jahre pap3d mit HPV positiv. Und habe heute den Befund von meiner FÄ bekommen PAP 4a! Super! Jetzt habe ich schon einen Termin im KH gemacht zur Vorbesprechung. Ist in 2 Tagen. Hoffentlich bekomm ich auch bald ein Termin zur Konisation. Davor habe ich auch keine Angst. Ich mache mir halt tierisch Gedanken, das sich das vielleicht schon weiter verbreitet hat und die mehr Gewebe, sprich Gebärmutter, wegnehmen müßen. Bin hier voll am heulen.

lg
Schaukelpferd

Sharkyhoy
05.07.2011, 19:51
Hallo Schaukelpferd,

ich glaub ein Pap IVa ist noch nicht so arg, dass gleich die GM raus muss. Wenn du so lange ein IIId hattest,ist es sicher noch nicht so weit dass nun gleich ein "fertiger" Krebs die Familienplanung bedroht.
Ich hatte letztes Jahr im April ein Pap III und im August ein IVa und die Koni ansich verlief gut und alles konnte entfernt werden. Also möchte ich dir ein bissel Mut machen.

@KleinNicky
Wenn ich mich recht erinnere, ging bei mir der Schorf nach ca 14 Tagen ab.Aber es war nur an etwas leichter Schmierblutung zu erkennen. Ich glaube, dass manche das garnicht wirklich mitbekommen, weils doch nicht so feste Grindbildung wie an der Hautoberfläche ist.

Ich bin derweil auch noch am Ausruhen,mittlerweile hab ich schon schmerzfreie Nächte. Sämtliche Gänge zur Toilette bereiten mir jedoch noch grausen. Aber nach der gut verlaufenen OP-Nachuntersuchung gestern, bin ich zuversichtlich, dass es bald besser wird.

nike
05.07.2011, 20:17
hallo nicky,

wenn bei der op mit gas gearbeitet wurde um bessere sicht zu haben, dann muß dieses entweichen und drückt auch. das würde deinen druckschmerz bzw. das druckgefühl erklären.
den schorfabgang wirst du nicht sehen, es wird dann wieder vermehrt bluten bzw. wundwasser abgehen.
dein gyn kann dir weitere erklärungen dazu geben und wird sich den heilungsverlauf ansehen.

alles gute und grüße
nike

hallo und willkommen im forum schaukelpferd, nach der konisation wirst du mehr wissen. eventuell ist gleich alles beim ersten eingriff im gesunden entfernt und nach einer wartezeit wirst du mit der umsetzung anfangen können.
einen pap IIId beobachtet man in der regel 1-2 jahre und operiert dann. frag dazu deine gyn!

wünsch dir alles gute und viel erfolg.
lg nike

daliah81
05.07.2011, 20:32
@Schaukelpferd

ich hatte die vorbesprechung für die Koni vergangenen Donnerstag und jetzt kommenden Freitag (08.07) werde ich operiert.Also ging schon recht schnell zwischen Besprechung und OP.
Ich selber habe zwar keinen Kinderwunsch mehr (bin 30Jahre und habe 2Kinder) aber meine Ärztin meinte,dass nach einer Koni die Frauen in der Regel ohne Probleme wieder schwanger werden könnten.

Das ist meine erste OP überhaupt und langsam werde ich schon etwas nervös und hoffe,dass auch danach alles problemlos und "einigermaßen" schmerzfrei über die Bühne geht...

KleinNicky
05.07.2011, 20:41
ob mit gas gearbeitet wurde,dass hat mir keiner gesagt...aber die koni is jetzt eine woche her...müsste doch eigentlich jetzt raus seien(die gase)oder nicht?:confused:

Schaukelpferd
06.07.2011, 12:17
Danke ihr Lieben,
für Mut zusprechen und Erfahrungen berichten. Bin heute auch gefasster. Werde mal sehen was die mir morgen alles bei der Vorbesprechung so erzählen. Werde euch berichten, wann OP ist usw.
Was mir noch einfällt, ich habe seit ich den Befund weiß, leichte UL Schmerzen. Hoffe, dass das nur Einbildung ist.

lg
Schaukelpferd

Zumsel78
06.07.2011, 14:32
Hallo Schaukelpferd,

wenn du magst, dann lies doch einfach mal meinen Thread, der schon einige Zeit in der Versenkung verschwunden ist...

Hier der Link:
http://www.krebs-kompass.org/forum/showthread.php?t=41971&highlight=schwangerschaft+situ

Ich hatte zwei Konisationen in 2009 und habe am 11.06.2011 ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Ich hatte absolut keine Probleme in der Schwangerschaft...;)

Viel Glück und alles Gute!

Zumsel

Drea87
07.07.2011, 13:42
Hallo meine lieben,

oh man, die zeit rennt, nächste woche ist es schon soweit :-) Und heute hab ich mich schon mit der Sprechstundenhilfe in der tagesklinik angelegt :-) Meine Nerven laufen einfach grad komplett blank und jeder in meiner umgebnung muss grad aufpassen, ich glaub so agressiv wie ich seit der letzten woche bin war ich noch nie in meinem leben ;-) Das doofe daran ist das ich mir auch noch von allen seiten anhören darf, das ich mich nicht so stressen soll und alles ruhig angehen soll (bei diesem satz könnte ich nur noch mehr die wände hochgehen^^) Heut werd ich mich erst mal beim tapeten abreißen und dübellöcher spachteln in unsrer neuen wohnung abreagieren :-)

Liebe Grüße Drea

KleinNicky
07.07.2011, 16:56
Hey Drea

Ich kann es völlig nachvollziehen,was du grad durchmachst.. ;) ich war fast genauso.. ;) mein männe musste die woche(n) auch ziemlich leiden,was meine laune anging...ich war teilweise auch von der rolle und leicht genervt..das man dann die worte hören muss*habt dich nicht so* oder*mach dir keen kopf* konnte ich auch nicht mehr hören.klar die anderen versuchen dich zu beruhigen oder dir die angst zu nehmen,aber in inneren fühlt man sich halt anders. ;) da bringt keine guten worte..aber versuch dich irgentwie abzulenken,so gut es geht..war auch ziemlich nervös ;) noch mehr nervöser dann,als der tag X dann kam..
die Koni an sich ist nicht schlimm...diese warterei is viel schlimmer ;)

alles gute und viel glück

Gruss Nicky

daliah81
07.07.2011, 19:02
Ich kenne diese warterei und die "gutgemeinten" Ratschläge auch...irgendwann fühlt man sich schon gar nicht mehr ernstgenommen.

Aber bei mir ist es morgen um 6:30Uhr soweit....so langsam macht sich auch die Nervosität bemerkbar.Das ist meine erste Op und auch erste NArkose überhaupt...naja,wird schon werden! :-)

KleinNicky
08.07.2011, 11:05
ich drücke die daumen ;)

daliah81
09.07.2011, 21:18
melde mich mal kurz aus dem kkh.
hatte gestern früh die koni und mir geht es sehr gut.war überhaupt nicht schlimm.habe heute tamponage und katheter gezogen bekommen und kann eventuell morgen nach hause

sandra2410
10.07.2011, 16:20
Hallo ihr lieben,
bin durch Zufall auf dieses Forum gestossen! Habe am Freitag meinen Termin zur ambulanten Konisation und Ausschabung! Hab rießen Angst davor und vor der OP! Kann mir von euch jemand Rat geben wie das so abläuft! ?
Danke euch
Liebe Grüsse aus Augsburg
Sandra

Tante Emma
10.07.2011, 16:30
Hallo Namensvetterin!

Also, bei mir war das 2007 ganz harmlos: morgens hin, dann kurze OP unter Vollnarkose, mittags wieder heim. Hatte keine großen Schmerzen danach, hab sogar mein kurz vor der OP gekauftes Fahrrad an dem Tag noch ausprobiert.
Du brauchst keine Angst zu haben. Ist echt keine große Sache!

Liebe Grüße,
Tante Emma/Sandra.:)

sandra2410
10.07.2011, 16:55
Danke! Ja wäre an dem Tag danach auf einer Hochzeit eingeladen! (meiner Schwägerin)! Ist das möglich dort schon hinzugehen oder geht es mir dann da noch viel zu schlecht? Oh mann entschuldige für die vielen Fragen!

Tante Emma
10.07.2011, 17:19
Naja, ich kann ja nur von mir sprechen. Und mir gings gut!
Also, ich würd mich einfach mal auf die Hochzeit freuen!
Gegen Schmerzen kann man auch mal ein Medi einnehmen. Und man muß ja auch nicht der Letzte sein, der nach der Feier nach Hause geht.;)
Ich denke, das wird kein Problem. Hör einfach auf Deinen Körper; der sagt Dir schon, wenns zu viel wird.

Liebe Grüße,
Sandra.

Freckle75
10.07.2011, 17:24
Hallo Sandra,
also ich kann Tante Emma nur Recht geben, war bei mir genau so. Bin raus und war topfit, keine Schmerzen...
Habe am Dienstag(12.7.) meine zweite Koni und hoffe das es diesmal genau so easy wird:)
Mach dir nicht so viele Sorgen und freu dich auf die Hochzeit!
Alles Gute
Freckle

daliah81
10.07.2011, 19:25
Hallo,

ich hatte vergangenen Freitag die Koni mit Ausschabung und mir ging es direkt danach recht gut.Bis heute hatte ich noch keine nennenswerten Schmerzen.
Aber trotzdem würde ich danach erstmal eine Weile alles etwas ruhiger angehen lassen und mich körperlich schonen.
Die Gefahr von Nachblutungen ist ja trotzdem noch da.

Aber du brauchst keine Angst davor zu haben!

Sharkyhoy
10.07.2011, 20:03
Auch von mir ein Hallo an die namensvetterin...

Auch ich hab die Koni ohne nennenswerte Probleme am OP-Tag weggesteckt, jedoch würd ich mich an diesem Tag nur kurz auf einer Feier blicken lassen und auch nur mit einer Person, die darauf achtet, wie ich mich fühle.
Eine Koni wird doch in Narkose gemacht und genau da liegt zum einen das Problem( Kreislauf) und die möglichen Nebenwirkungen( starke Blutung) sind auch ein Risiko.
Ich würd, wenn überhaupt nur ein halbes Stündchen zur Feier gehen.

Liebe Grüße
Sharkyhoy/Sandra

snoopy39
10.07.2011, 20:44
Hallöchen,

also ich fand die Koni an sich auch nicht schlimm. Aber danach sollte man sich schon noch schonen zwecks Nachblutungen. Die waren bei mir zwar auch nicht so schlimm, aber durch die Narkose war ich doch etwas wacklig. Schmerzen hatte ich auch so gut wie gar nicht.
Bin früh rein ins KH, und konnte mittag schon wieder abgeholt werden. Hab mich dann erstmal aufs Sofa und mal ne Zeitlang Extrem-couching gemacht:rolleyes:
Wünsch Dir alles Gute für die Koni, snoopy;)

Astrastar
10.07.2011, 20:56
Hallo

ich persönlich würde zusehen, dass ich mich danach schone. Ich spreche von mir und ich habe die Zeit gebraucht, also am Tag danach auf eine Hochzeitsfeier zu gehen, finde ich persönlich nicht wirklich prickelnd.

Das muss sicher jeder selbst entscheiden, aber ich arbeite selbst im mediz.Bereich und würde sicher jedem unserer Patienten davon abraten.

Ansonsten viel Glück und erhol Dich gut, die Gebärmutter/Hals ist ein sehr sehr wichtiges Organ und braucht auch Schonung, auch wenn es "nur" eine Konisation ist.

Alles Gute

sandra2410
11.07.2011, 08:47
Danke euch allen für die Antworten! ja ich weiß auch nicht warum ich so Angst vor OP und Narkose habe!
lg Sandra ;)

nessaja
11.07.2011, 22:53
hallo an alle,

morgen um 10 steht meine erste Koni an. Hab nen CIN III, mit fokaler schwerer Dysplasie ( den Rest vom Befund hab ich leider nicht mehr im Kopf und die Kopie liegt bei mir in der Arbeit, weils meine Chefin ankucken wollt)
Durchgeführt wird ne LEETZ-Koni.
Hab mich hier die letzten Tage schon quer durch Forum gelesen, manches hat beruhigt, anderes eher verängstigt, aber ändern kann man im Grunde ja eh nix, erstmal den Gewebsbefund abwarten und hoffen, dass dieser nicht ewig auf sich warten lässt...
War die letzten 2,5 Jahre alle 3 Monate zur Kontrolle, Befund wurde stetig schlechter, naja und bei der letzten Knipsbiopsie kam nun eben der CIN III raus...

Jetzt stellt sich mir die Frage, wie lang ich denn so ca ausfalle im Job. Bin Physiotherapeutin und die Klinik schreibt mich jetz erstmal ne Woche krank, den Rest müsste dann meine Gyn machen. Muss ich nach der OP iwie zu nem Kontrolltermin bei meiner Gyn während der Krankschreibung oder wartet man einfach aufs Testergebnis und wenns einem gut geht, geht ma nach der Woche wieder in die Arbeit und dann halt zum nächsten bei der Gyn in 3 Monaten?

Vielen lieben Dank schonmal für eure Antworten =)

snoopy39
11.07.2011, 23:36
Hallo nessaja,

also ne Woche find ich schon recht kurz. Ich denke schon da Du dann noch känger krankgeschrieben wirst. Also ich hätte nach ner Woche noch nicht arbeiten wollen. Kommt natürlich auch drauf an wie man körperlich eingespannt ist.
Schonen muß man sich auf jeden Fall, nix schwer heben und Sport ist auch erstmal tabu.
Die Krankschreibung bekam ich damals von meiner FÄ. Das Ergebnis des Befundes hat bei mir etwas länger gedauert, da es anfangs unklar war. In der Regel bekommt man aber nach einer Woche Bescheid.
Vor der Koni selbst brauchst keine Angst haben, ist wirklich nicht schlimm. Ich hatte auch danach kaum Schmerzen und Blutungen waren auch nicht schlimm. Ist sicher bei jeder Frau anders, aber mach Dir mal nicht zuviel Sorgen. Ich bin früh rein und KH und konnte mittag wieder abgeholt werden. Und dann war erstmal Ruhe angesagt.
Melde Dich wie es Dir ergangen ist.
Alles Gute für morgen, snoopy:)

nessaja
12.07.2011, 00:31
danke snoopy39
werde mich melden, sobald ich wieder fit bin =)
jo ich befürcht auch, dass ne woche ned reicht, aber mal sehen.

hm, bin ja gespannt, ob meine piercings da iwie störend sind...rausmachen kann ich die nämlich nicht...naja werd sicher nicht die einzige sein, die gepierct ankommt und die guten teile nicht rausmachen kann. aber eigentlich dürft das ja auch kein prob sein, wenn die drin bleiben...

Hab iwie recht wenig zur CIN-Einteilung gefunden. Is n CIN III jetz schon n Carzinoma in situ?

daliah81
12.07.2011, 09:23
Guten Morgen,

ich selbst habe ein Dermal Ancor am Brustansatz,was ich ja auch nicht rausnehmen kann.
War aber bei der OP gar kein Problem!

lg
Melanie

Astrastar
12.07.2011, 09:35
Hallo Nessaja
Bezueglich Cin III gab es hier schon einige Diskussionen. Bei mir wurde es so deklariert. Cin III / CIS, aber wie gesagt, sprech es doch nochmal mit Deine Arzt durch und lass Dir den Befund kopieren.

Drea87
12.07.2011, 09:38
Halo meine lieben :-)

Ich bin echt froh, dass ich da nicht die einziegste bin ;-) Hab mich die restliche Woche jetzt ziemlich gut abgelenkt mit Renovieren ... wobei ich feststellen musste, dass tapezieren echt ne blöde arbeit ist ^^ :zunge:
Heute werd ich nochmal mit meiner kleinen schwimmen gehn, da sie ja dann sechs wochen auf mich verzichten muss beim planschen und dann is es morgen MITTAG ( Ich wär dem Arzt schier ins Gesicht gesprungen, als ich erfahren hab, dass der eingriff erst Mittags ist) soweit!

Nunja... ich werd mich dann danach mal melden :-) Wünscht mir Glück, das ich morgen nicht vor hunger, durst und Nikotinmangel umkomm ;-)

Liebe Grüße Drea

Astrastar
12.07.2011, 10:45
Hallo Drea

viel Glück wünsche ich Dir.
Es liegt sicher nicht an dem Arzt, dass der Eingriff erst Mittags stattfindet, die Krankenhäuser oder ambul.OP-Zentren sind total überlaufen und bei uns dauerte das OP-Programm oft bis in den späten Nachmittag, somit hab doch ein bissle Einsicht ;), ich versteh Dich schon, Du magst es so schnell wie möglich hinter Dich bringen.

Das Rauchen würde ich einstellen, so oder so, erstmal ist es wichtig nach dem Eingriff auch nicht zu Rauchen, stört die Wundheilung enorm und ausserdem hat es ja evtl. auch die Zellveränderungen "mit" hervorgerufen, Pille über die Jahre, Rauchen etc. ein angeschlagenes Immunsystem, all diese Dinge sind es, die uns leider irgendwann zum Verhängnis werden.
Ich habe nach23 Jahren von heute auf morgen aufgehört. Ist vielleicht auch gut, wenn man Kinder hat oder welche möchte.
Klar muss jeder selbst wissen.
Alles alles Gute und schone Dich danach gut, kann nur aus eigener Erfahrung sprechen.

daliah81
12.07.2011, 11:06
Ich wünsche dir auch alles Gute für die OP!!!

Habe auch nochmal Fragen.
Meine Op war am 08.07 und ich hatte bisher keine Probleme mit Schmerzen.

Aber was mir auffällt,ist,dass seit der OP mein Bauch irgendwie "dicker" erscheint und ich ständig das gefühl habe,als ob ich Blähungen habe.Kennt das noch jemand und ist das normal?

Und dann sollte ich jetzt die Woche meine regel bekommen.Habe aber jetzt schon oft gehört,dass die sich nach der Op wohl verschiebt??
kennt das jemand?!

Lg
melanie

Astrastar
12.07.2011, 11:41
Hallo Melanie

wie lange hast Du denn das Gefühl schon, dass da Luft im Bauch ist?
Ich würde an Deiner Stelle kurz in der Frauenarztpraxis anrufen und den FA fragen.
Luft im Bauchraum ist nicht immer gut, vorallem wenn es schon länger besteht.

Es kann schon sein, dass Deine Menstruation nicht pünktlich kommt.
Auch das variiert von Frau zu Frau.
Mach Dir da keine Gedanken, dass wird sich alles wieder einspielen.

daliah81
12.07.2011, 12:17
Das mit dem gefühl der Luft im Bauch ist seit dem Tag der Op.Als ob ich ständige Blähungen hätte...im KKh meinten die Schwetsern noch,dass wäre normal.Aber ist ja jetzt "schon" der4.Tag danach.
Hm,ich werd mal den Fa fragen

Lg
melanie

nessaja
12.07.2011, 16:21
sodele, seit fast ner stunde wieder zuhause. =)

die koni bzw der "klinik-aufenthalt" waren ziemlich stressfrei, jetz halt nachblutungen und unterleibsschmerzen, aber alles ganz gut auszuhalten.

piercings mussten bis auf die dermal anchor alle raus, was ne ganz schöne aktion war...aber mei, was solls

gemacht wurde folgendes:
Hysteroskopie, el. Konisation, frakt. Abrasio, CO2-Laser-Vaporasation, swift-lase, 0,2sec Impuls, plastische OP Gebärmutterhals

Narkoseuntersuchung: Uterus af., derb, mobil, ADP frei (was heißt das jetz alles genau?af = anteflektiert? ADP is doch Adenosindiphosphat)
Hysteroskopie: Normalbefund, Sondenlänge
Material: makr. nicht suspekt (was genau is das nun?)

@Astrastar: den Befund hab ich in Kopie, allerdings ned hier, sondern bei mir in der Physiopraxis...und da wurde das leider auch ned weiter erläutert, bzw stand da eben nur was von fokaler, schwerer Dysplasie etc , CIN III stand auf der Überweisung für die Klinik.

sandra2410
12.07.2011, 19:57
Hallo Nessaja

schön das es so gut überstanden hast! Ich hab am Freitag Termin und richtig Angst davor!
Wünsch dir ganz Gute Besserung!

Lg Sandra

nessaja
12.07.2011, 20:20
@sandra
versuch dir wirklich keinen kopf zu machen, is alles schneller vorbei als man meint. ich war gestern und heut auch ziemlich sensibel, nah am wasser gebaut etc, geschlafen hab ich komischerweise wie n baby *g
langsam aber sicher wirds wieder, naja, außer die warterei auf den befund...die macht einen nochmal mürbe, aber auch das ist schaffbar =)

tiffany
12.07.2011, 20:51
Material: makr. nicht suspekt (was genau is das nun?)


Hallo nessaja,

ich denke, dass das Makroskopisch heißen soll?! Und Makroskopisch beschreibt den Zustand vom Augenschein her. Also das was man sieht!

Der Unterschied zwischen einen CIN III und einem CIS liegt darin, das man bei einem CIN III die Basallamina (Barriere zum Bindegewebe) noch sieht. Denn ein CIN III ragt genau daran! Bei einem CIS, zieht man die Basallamina nicht mehr. Denn Selbiges ragt genau darauf und bekommt eine Tumoreinteilung+Meldung!!! Ein CIS streut auch nicht.

Die Diskussionen bezüglich CIN III/CIS, entstehen oft, weil einige Userinnen versehentlich durch andere Seite auf die Gleichsetzung CIN III mit einem CIS kommen. Selbst der Krebsinformationsdienst unterscheidet bei Beiden. Und dann ist es oft so, das "einige Userinnen" mal ein CIN III hatten, mal ein CIS und dann wieder ein CIN III u.s.w.......

Alles Gute für dich.

@ Drea,

rauchen verändert die Schleimhaut des GMH und Co so, dass die Zellen anfälliger für eine HPV Infektion sind. Was das Risiko an Krebsvorstufen zu erkranken erhöht! Das Rauchen alleine, ohne eine vorliegende HPV Infektion, macht keine Krebsvorstufen!!! Natürlich aber andere schwere Erkrankungen.........

LG

Astrastar
12.07.2011, 21:56
Mit "einigen Userinnen" meint Tiffany mich, das ist ein leidiges Thema, ich kann nur das weitergeben, wie es mir gesagt wurde, ich sage nicht, dass das richtig ist und ihre Aussage falsch, ich schreibe meine Erfahrung und meine Rücksprachen mit den Ärzten nieder.
Ich kann selbstverständlich jedes Mal betonend schreiben

CIN III / CIS

es ist doch wirklich mehr als egal, für mich zumindestens, denn das hat m.E. den Braten nicht fett gemacht, wie auch immer andere Menschen das sehen....

Einen schönen Abend allen....

KleinNicky
12.07.2011, 23:31
daliah

das gefühl,dass der bauch einbisl aufgebläht is,hatte ich auch ein paar Tage. ;)

und nun warte ich auch auf meine Erdbeerwoche.bin mal gespannt,wann die kommt.;)

Freckle75
13.07.2011, 11:30
@ Sandra
Hab es gestern auch hinter mich gebracht!:rotier2:Dieses Mal war ich total müde und hab mich wie besoffen gefühlt....:schlaf:
Trotz allem hab ich keinerlei Schmerzen, noch nicht mal nennenswerten Ausfluss.
Und heute bin ich ausgeschlafen und fühl mich gut!
Brauchst dir garantiert keine Sorgen machen, alles wird gut!
Lg Freckle:winke:

daliah81
13.07.2011, 13:04
@Klein Nicky

Na,da haben wir ja was gemeinsam ;-)
Das aufgeblähte Gefühl lässt langsam nach.Nur die Blutung ist seit gestern etwas stärker geworden.Weiß jetzt aber nicht genau,ob es die Blutung selbst ist oder die Periode ....

nessaja
13.07.2011, 21:14
hab heut mir meiner gyn wg nachkontrolltermin telefoniert. in 3 wochen soll ich vorbeikommen, also anfang august und sie meldet sich bei mir, wenn der befund der klinik eingegangen ist.
wann hattet ihr euren ersten kontrolltermin? mir kommen 3 wochen iwie recht lang vor, wenn ichs mit anderen ops vergleiche.
krankgeschrieben wurd ich jetzt bis nächste woche freitag, weil ihr die krankschreibung der klinik (bis diese woche freitag) auch zu kurz war.

schönen abend euch noch!

KleinNicky
13.07.2011, 22:25
bei mir war es ca. eine woche später...soweit alles ok und brauch erstmal nicht nochmal hin.Nur im september dann,zum abstrich.wenn ich aber probleme habe,soll ich vorbei kommen.

daliah81
13.07.2011, 22:40
Ich habe jetzt kommenden Freitag den Kontrolltermin-also genau eine Woche nach der Op

snoopy39
13.07.2011, 23:58
Hallo Nessaja,

also ich hatte 2 Wochen nach der Koni die erste Nachuntersuchung.

LG snoopy

Drea87
14.07.2011, 10:00
Guten morgen meine lieben :-)

Also ich weiß ja net warum ich so Angst davor hatte ^^ Mir gings nach der Op schon wieder super, die Narkose hat mir zwar mal wieder n bissle zugesetzt, aber ich war gestern abend schon wieder so fit das ich mir eine große Portion Sushi gegönnt habe :-) Schmerzen hatte ich nur ca. bis 2 Stunden nach der Op, seit dem merk ich nicht mal mehr das, da irgendwas war... Vielleicht au ein bissle blöd, weil ich einfach nicht merk das ich mich eigentlich noch schonen sollte...

Ja, das mit dem Rauchen weiß ich, ich weiß das es ziemlich schädlich ist (welcher raucher weiß das nicht^^) Aber ich hab nicht wirklich den willen aufzuhören... Als ich mit meiner kleinen schwanger war, hab ich aufgehört, auch noch 3 monate danach, in denen ich gestillt hab, aber danach hab ich wieder angefangen... naja, aber ich glaub das muss jeder für sich selber wissen...

So, ich werd mir jetzt mal überlegen was ich heut noch so anstelle :-) Bzw. was für Fernsehsendungen denn so tagsüber laufen :-)

Meinen Kontrolltermin hab ich nächste Woche DOnnerstag und bis dahin müsste dann auch der Befund da sein, bin ja mal gespannt, da mein arzt gestern noch sagte das er nicht viel weggemacht hat, und es eventuell noch zu Nachkoni kommen könnte.. schau mer mal :-)

Bis dahin..

Drea :-)

sandra2410
14.07.2011, 10:23
@Freckle

Schön, dass es dir gut geht! Danke ich hoffe das läuft bei mir auch ohne Probleme! Morgen ist es soweit!

Lg Sandra

@Drea

schön, das du schon so fit bist! Bei mir steht morgen die OP an und ich hab richtig heftige Angst! Hoff es klappt alles...

Alles Gute wünsch ich dir!

Lg Sandra

Drea87
14.07.2011, 10:36
@ sandra

also ich hab echt auch sehr viel panik davor gehabt :-) Die kann dir aber leider auch niemand nehemen... aber es ist wirklich nicht so schlimm.. die einziegsten schmerzen die ich hab, sind Halsschmerzen von der doofen Narkose, mein Narkosearzt war etwas grob ^^

Ich wünsch dir morgen ganz viel glück, viel nerven und viel Kraft :-) und vor allem das es schnell vorbei ist :-) :pftroest:

Liebe Grüße Drea

sandra2410
14.07.2011, 11:46
@Drea

vielen vielen Dank :remybussi! Hab noch mehr Angst seit dem Aufklärungsgespräch, weil ich weiß was jetzt alles passieren "könnte"! Ich weiß, das müssen sie ja sagen usw aber jetzt red ich mir wieder ein bestimmt passiert das bei mir usw voll ein Schisser halt! :-)
Naja da muss ich jetzt wohl auch durch...

lg Sandra

nessaja
15.07.2011, 12:16
hi
eben den anruf meiner gyn bekommen, es wurde alles im gesunden entfernt!
könnt grad echt nen jubelschrei loslassen =)

ich wünsch euch allen n schönes we, musst das nur grad mal schnell loswerden

snoopy39
15.07.2011, 13:07
Hallo nessaja,

GRATULIERE ! Jetzt gibts nen Grund zum feiern:prost:

LG snoopy

nessaja
15.07.2011, 14:12
danke snoopy,
stimmt, eigentlich sollt ich feiern, aber mein kreislauf macht heute, 3 tage nach der koni iwie nicht so mit wie ich das gerne hätte. hab schon mein abendprogramm gecancelt. hätt eigentlich ne karte für caveman gehabt...aber glaub das pack ich heut ned =(

aber ich freu mich schon voll drauf die neuigkeit meinem schatz heut abend mitzuteilen =)

snoopy39
15.07.2011, 16:28
Hei nessaja,

bei mir hats nach der Koni 2 Wochen gedauert bis ich wieder "belastbarer" war. Ist also nicht ungewöhlich das Du drei Tage danach noch ziemlich in den Seilen hängst. Laß Deinem Körper Zeit sich zu erholen, Du merkst es am ehesten wann Du wieder mehr unternehmen kannst.
Einen schönen Abend mit Deinem Schatzi wünscht Dir
snoopy:winke:

nessaja
15.07.2011, 18:44
@snoopy
is nur so blöd, weils mir gestern echt gut ging, konnt sogar bißl was malen und heut, wo ich mit paar leuten abends was unternehmen wollt, geht so garnix. naja, ned zu ändern, dann is eben couching und fernsehschlafen angesagt *g aber ich bin schon froh, dass ich die nächste woche noch krankgeschrieben bin. treppensteigen is immer ne kleine bergtour für mich im moment *g

morgen möcht ich mal ins tierheim fahren, ne futter- und sachspende hinbringen, schatzi is schon organisiert zum schleppen, ich trag die verantwortung, er den rest ;-)
hab mir gedacht, wenn ich schon sonst nix machen kann, dann tu ich wenigstens bißl was sinnvolles und hilfreiches für die vierbeiner.

daliah81
15.07.2011, 20:58
HAllo,

auch ich habe heute die Ergebnisse der Konisation bekommen.

Leider nicht so gut wie gehofft... :(

Also,vieles,was auf dem Befund steht,ist etwas "unverständlich" aber ich denke,dass das folgende das wichtigste ist:

Schwergradige Plattenepitheldysplasie/Carcinoma in Situ im Bereich der Transformationszone der cervix uteri

Entspricht einer CIN III,zytologische Befundgruppe 4a wurde in sano reseziert

So,denke,dass das die wichtigen Stellen im befund sind...also ist der PAp jetzt 4a und nicht,wie vorher 3d

Meine FA sowie das KKh haben mir eine Gebährmutterentfernung empfohlen,da unser Kinderwunsch abgeschlossen ist.
Von Eierstöcken war nicht die Rede.

Habe am 27.07 das Vorgespräch im KKh und die OP wird wahrscheinlich Ende September durchgeführt,da wir vom 18-25.September nochmal in urlaub sind.Die Ärztin gab grünes Licht für diesen Uraub und meinte,ich solle ruhig noch fahren...

Naja,bin gerade etwas durcheinander,da ich natürlich auf ein "besseres" Ergebniss gehofft hatte...

Lg
melanie

tiffany
15.07.2011, 21:15
Entspricht einer CIN III,zytologische Befundgruppe 4a wurde in sano reseziert


Eine Hysterektomie, Aufgrund von CIN III, was im gesunden entfernt wurde, ohne einen Kontrollabstrich, ist für mich und ganz bestimmt viele andere mehr als unverständlich. Es ist wirklich unglaublich:eek::eek::eek:.

Denk mal, an die eventuelle Blasensenkung+verfrühter Eintritt in die Wechseljahre.

Ich frage mich gerade, was du an "in sano" auszusetzen hast??!!!

Also ich hab schon viel gelesen, aber das schlägt dem Fass den Boden aus...................:eek::eek::eek:

Tiffany

sandra2410
15.07.2011, 21:24
Hallo ihr Lieben,

nun hab auch ich es überstanden! War wirklich nicht so schlimm wie ich angenommen hab! Aber schon wieder ein paar Fragen :-)

Ich hab eine Tamponade drin und seit der Op ein Druck bzw Ziehgefühl im LINKEN Unterbauch und Rückenbereich! Hatte das jemand von euch schon mal? :huh:
Tamponade wird morgen entfernt, kennt sich damit jemand aus?(schmerzhaft etc) :huh:

Lg und viiiiieeelllllen Dank :1luvu:

Sandra

nessaja
15.07.2011, 21:34
hi sandra
tamponade hatte ich keine. das ziehen im unterbauch bzw auch in den rücken rein hatte ich die ersten 2 tage auch. schmerzen strahlen oft aus, eben auch gerne in richtung wirbelsäule. kenn ich aus meinem job als physiotherapeutin nur zu gut, brustwirbelsäulenschmerzen kommen zb sehr oft vom magen.

bei diesem ziehen würd ich mir jetz keine gedanken machen, außer es hält länger an und wird schlimmer

lg

sandra2410
15.07.2011, 21:40
hallo nessja

vielen Dank für die Antwort, das beruhigt mich jetzt ein wenig!

Dankeschön

Lg sandra

daliah81
16.07.2011, 11:04
@tiffany

Ich kann nur das wiedergeben,was mir Ärztin und KKh empfohlen haben.Ich selber bin ja da ziemlicher Neuling und auch gerade etwas verwirrt...

Also laut Aussage der Ärztin und auch dem Chefarzt,der mich operiert hatte,sei wohl nicht alles entfernt worden und deshalb raten sie zu dieser zweiten Op.
Ich hatte zur Koni ja auch noch die Ausschabung und so,wie ich verstanden habe,ist wohl in diesem ausgeschabten Gewebe,was aus der GBM kommt,etwas gefunden worden und deshalb der Rat zur neuerlichen Op....

Aber ich habe am 27.07 nochmal ein gespräch im KKh und werde dann nochmal genauer nachfragen.Gestern kam alles so plötzlich und ich war auch etwas durcheinander,deshalb hab ich auch einfach nur zugehört und die Fragen kamen erst zuhause..

Lg
melanie

KleinNicky
18.07.2011, 10:36
jetzt is es fast die 4.woche nach der Koni..und hab jetzt auch meine erdbeer woche bekommen am samstag...
habe so eigentlich keine probleme...da man ja keine tampons nehmen darf,so muss man ja Binden nehmen..was ich echt unangenehm finde..bin erstaunt deshalb,wieviel Blut da raus kommt:eek:bin etwas beunruhigt,weil ich es so nicht kenne :( hoffe es ist normal und hat nichts mit der koni zutun...
muss oft am tag die binde wechseln,so um die 8 mal bestimmt..

gruss Nicky

daliah81
18.07.2011, 10:38
Geht mir noch genauso mit dem Binde wechseln...gut,ist auch erst etwas über eine Woche her aber ich habe jetzt auch gerade meine Periode und ich glaube,der Schorf löst sich gerade ab :confused:

Schaukelpferd
18.07.2011, 13:11
Hallo alle zusammen,:)

Meine Koni hab ich noch vor mir wegen IVa. Diesen Donnerstag. Dysplasiesprechstd. hatte ich ja auch schon.
Mache mir schon die ganze Zeit Gedanken, dass alles gut geht und alles im gesunden entfernt wird. Wie oft kann man nachoperieren ohne die GM zu entfernen?

@Daliah81
tut mir echt leid. bei mir wollen sie den GMhals ausschaben wegen Verdacht auf dortiger Zellveränderung aber nicht die GM. Haben sie bei dir die gesamte GM ausgeschabt?

Wißt ihr was echt blöd ist!? Meine FA hat genau zu der Zeit 3 Wochen Urlaub und muß wegen Krankschreibung und Befund zur Vertretung, ich kenn die gar nicht. Aber wird schon.

lg
schaukelpferd

KleinNicky
18.07.2011, 13:46
hey schaukelpferd

nicht soviel darüber nachdenken ;) ich weiss...is einfacher gesagt als getan ;)kenne es zu gut :)deshalb versuch dich irgentwie abzulenken,bis der tag x kommt..
wünsche dir alles gute und drücke die Daumen :)

Schaukelpferd
18.07.2011, 13:56
hey KleinNicky:winke:

ich weiß! Bin halt so eine Grübeltante!
Hatte bis vor kurzem noch ein Motto, welches ich aber teilweise abgelegt habe:
"Lieber mit dem Schlimmsten rechnen, es kann nur besser werden!"
Da ist was dran....

lg
schaukelpferd

:megaphon:PS: hier stürmt es gerade....

daliah81
18.07.2011, 20:29
@Schaukelpferd

keine Angst,die Koni ist wirklich überhaupt nicht schlimm!

Und ja,bei mir wurde direkt in der Gebährmutter ausgeschabt

Drea87
21.07.2011, 17:58
Aloha meine Lieben :-)

Ich war heut bei der Nachuntersuchung und mir sind 10 Steine vom Herzen gefallen, es ist alles im gesunden enfernt worden :D

Was jetzt genau der Befund war hab ich net so ganz gecheckt, ich hab den Bericht aber zu hause:

Mikroskopie:

Das Konisat wurde entsprechend der makroskopischen Beschreibung aufgearbeitet und zeigt im Bereich der Transformationszone ausgeprägte epitheliale Dysplasien mit komplettem Schichtungsverlust. Fokal Absinken in präexistente endocervicale Epithel.
Zur Ecto- und Endocervix regelhaftes Epithel.
Nachkonisat mit vergleichbaren Veränderungen. Auch hier ein freier Saum in Richtung Ecto- und Endocervix.

Gering proliferierendes Endometrium sowie endocervicales Epithel. Endometrium gering proliferierend, decidualisiert erscheinende Bezirke. Endocervicale SChleimhaut, blande.

Kritischer Bericht:

Portiokonus mit Nachkonisation bei ausgeprägter epithelialen Dysplasien (schwere Dysplasien). Ausbildung kleinerer Carcinoma in situ- Felder mit Absinken in präexistente endocervicale Drüsen. Kein Hinweis für invasives Wachstum.
Die Läsion wurde in Richtung Ende- und Ectocervix komplett enfernt.
Endocervicale Schleimhaut, polypoid sowie gering proliferierendes Endometrium.
Kein Anhalt für Malignität.


Im Grunde genommen, hab ich verstanden, dass es alles im gesunden Entfernt worden ist, aber nicht was es genau war :confused:^^ Wäre nett, wenns mir mal irgendjemand sagen könnte :)

Im übrigen hab ich heut mitgeteilt bekommen das sich meine komplette Gebärmutter entzündet hat und ich hab mich schon gefragt warum ich seit sonntag solche schmerzen hatte ;-) Naja, jetzt werd ich erst mal mit Antibiotika vollgepumpt...

Wünsch euch noch einen schönen Abend,

liebe Grüße eure Drea :)

sandra2410
21.07.2011, 19:15
Hallo ihr Lieben,

auch ich hab meinen Befund heute bekommen! Bei mir hat man ja zusätzlich noch GM Hals und GM ausgeschabt!
Es wurde alles im guten Entfernt :-)

Es steht drin:

Es handelt sich um eine hochgradige cervikale intraepitheliale Neoplasie
(CIN III)!
Diese Veränderungen finden sich in allen Schichten des Plattenepithels bis in die oberste Zellage hinein. Die Basalmembran wird von den neoplastischen Zellen respektiert und nicht überschritten. Die Veränderungen breiten sich jedoch in die Ausführungsgänge der endocervikalen Drüsen hinein aus.

Weiß jemand was dieses Arztdeutsch alles bedeutet? Vorallem der letzte Satz!

Danke euch!
Lg Sandra

Drea87
22.07.2011, 13:41
Sandra dieses Arztdeutsch ist doch echt schrecklich, oder? Ich bin zuhause vor dem befund gesessen und hab nur bahnhof verstanden ;-) Ich wär dafür, das es irgendwo eine seite im netz geben müsste, wo man das übersetzten lassen kann :-) So wie bei google, da kann man sich auch alles schön auf deutsch übersetzten lassen :augendreh

Ich geh jetzt dann die Wände hoch mit meiner entzündeten Gebärmutter, das sind echt hässliche Schmerzen, hab heute nacht kaum ein auge zu gemacht, aber das passiert, wenn man sich fast garnicht schont... da muss ich jetzt durch, aber ich hab gute schmerzmittel :-)


Liebe Grüße Drea

sandra2410
22.07.2011, 13:52
Liebe Drea,

ja das stimmt, ich versteh auch nur Bahnhof, aber ich hab auch schon gegoogelt und hab auch nicht wirklich was gefunden!

Shit, warum entzunden? Das glaub ich dass das sehr schmerzhaft ist, wünsch dir ganz ganz Gute Besserung! :knuddel:

Lg Sandra

Drea87
22.07.2011, 13:56
Weil ich mich einfach kein Stückchen geschont habe, hat es sich halt entzündet und jetzt eitert alles... ist nicht wirklich schön, aber ich bin nun schon bei Tag zwei mit Antibiotika angelangt, nur noch 5 Tage und es ist hoffentlich weg :-) Aber dir vielen Dank für deine Genesungswünsche :-)

Ja ich hab auch schon gegoogelt, aber ich finds halt einfach doof das bei mir keine einteilung wie CIN oder so dransteht.. ich hab halt einfach keinen plan, was es jetzt genau war :-)

Astrastar
22.07.2011, 14:03
Liebe Drea87

dann ruf doch Deinen FA an, der kann Dir sicher weiterhelfen was Deinen Befund betrifft.

Schonen sollte man sich, sagen die Ärzte oder Schwestern ja nicht umsonst :) Ist nicht böse gemeint, aber das macht schon Sinn.

Weiterhin alles Gute

tiffany
22.07.2011, 14:05
Weil ich mich einfach kein Stückchen geschont habe, hat es sich halt entzündet und jetzt eitert alles...

Eine Gebärmutterentzündung, wird durch Bakterien ( daher auch der Eiter) hervorgerufen und hat nichts damit zu tun, ob man sich nun geschont hat oder nicht.

Drea87
22.07.2011, 14:27
Liebe Astrastar,

das hab ich ja gestern und er hat gemeint, es ist alles so wie es da steht...:confused:

Ja, aber damit ich mich hätte schonen können, hätte ich eine haushaltshilfe beantragen müssen, da mein mann seinen beantragten urlaub nicht bekommen hat, und ich dachte nicht das es für so einen eingriff nötig sei... außerdem hab ich es laub nicht so gern, wenn hier eine fremde frau rumspringt und sich um haushalt und kind kümmert, finde das irgendwie komisch...

Liebe Tiffany,

mein Arzt hat gestern als er das angeschaut hat nur gemeint ob ich geschlechtsverkehr hatte, ich hab ihn etwas schockiert angeschaut und gemeint das geschlechtsverkehr glaub das letzte wär, woran ich im moment überhaupt denken würde, dann hab ich nur gemeint, b sowas auch pasieren kann wenn man sich nicht genug schont und er meinte ja..

Liebe Grüße Drea

daliah81
23.07.2011, 18:05
Bei mir haben die Blutungen jetzt fast genau 14Tage nach der Op aufgehört :-)

Fühle mich auch sonst ganz fit,versuche aber trotzdem,mich weiterhin zu schonen.

Hab da nochmal 2 Fragen,vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen:)

1.Es steht ja eventuell noch eine weitere Op bei mir an und ich bin alleinerziehend mit 2 Kindern (6&2Jahre).Meine Mutter ist selber noch berufstätig und mein Sohn müßte dann zu der Zeit auch in die Schule.Gibt es irgendwie vom Jugendamt oder so eine Möglichkeit,dass ich meine Mutter (oder andere Verwandte)sozusagen in der Krankenhauszeit als "Pflege" für meine Kinder einsetzen kann??
Habe mal irgendwo gelesen,dass die betreffende Person unbezahlten Urlaub nehmen könnte und das Geld von Amt erstattet bekäme...kennt sich damit jemand aus?

2.Weiß jemadn,was dieser Satz im Befund genau bedeutet?

"In weiteren Schnittebenen fokal vollständiger Verlust der Schichtung.Dysplastisches Epithel auch innerhalb angrenzender Drüsenhälse"

Danke schonmal im vorraus:)

Lg
Melanie

nike
23.07.2011, 20:49
hallo daliah,

bezüglich deiner frage der kinderbetreuungskosten kann ich dir folgende antworten geben: bei mir war es so, dass verwandte von der krankenkasse KEINE kosten erstattet bekommen weil man das von diesen erwartet. du kannst aber eine bekannte in dieser zeit einstellen. diese bekommt geld von der kasse welches du verdoppeln mußt zuzüglich 10.- gebühr pro tag. das alles mußt du vorher beantragen, es wird geprüft und eventuell auch erstmal abgelehnt. bei mir sollte das auch von einem amtsarzt geprüft werden trotz verordnung einer haushaltshilfe durch meinen behandelnden gyn.
nach der hysterektomie war mir das zuviel hantier so dass ich nichts dergleichen beantragt habe und meine mom den job übernommen hatte. ich bin auch allein erziehend. anders sieht es aus, wenn du verheiratet bist. da kann sich der ehemann unbezahlt frei nehmen....wird aber von der kasse dann bezahlt. kommt aber auch immer auf die kasse an!
da alles angemeldet wird und die bekannte das unterschreiben muß und eventuell versteuern muß, wirst du das auch alles korrekt machen müssen. aber das versteht sich ja von selbst!

alles gute:winke:

Sharkyhoy
24.07.2011, 13:48
daliah81:

Ich würd wegen der Kinderbetreuung mal direkt zu den Ämtern gehen und zu fragen. Du bist ja dann einige tage im Krankenhaus und hinterher einige Woche nicht belastbar.
Meine OP (TLH) ist ca 4,5 Wochen her und ich bin noch immer fast täglich mit einem undankbaren Ziepen und Zwicken bestraft, wenn ich Treppen steige oder zuviel rumrenne.Und ich habe keine kleinen Kinder mehr, die noch so viel Muttihilfe brauchen wie du.
Zu deinen Befunden kann ich dir nix sagen, denn ich habe meine bis heut nicht gelesen,weiß nur das grobe vom Doc, und dass reicht mir.

LG
Sandra

sandra2410
27.07.2011, 09:28
Hallo Ihr Lieben,

hätte schon wieder mal ne Frage! Hatte ja am 15.07 meine Koni, seitdem immer leichte Blutungen, jetzt seit 2 Tagen hab ich viel stärkere Blutungen! Kann das schlecht einschätzen ob sie so stark wie Mens.blutungen sind, da ich ja immer Tampons genommen hab wenn ich meine Tage hatte!
Kann das sein dass sich der Wundschorf löst? (helles -dunkles Blut)
Wielang dürfte das noch anhalten?
Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!

Lg Sandra

Drea87
27.07.2011, 09:53
Guten morgen Sandra :-)

Ich denke schon das es der Schorf ist, bei mir hat das heute nacht auch angefangen, es hat zuerst komisch geziept und jetzt hab ich stärkere blutungen und es sind auch teilweise stückchen dabei... und du hattest deine Koni ja zwei tage nach mir :-)

Liebe Grüße Drea

susili
27.07.2011, 23:36
Wie schön das es bie dir so gut ausgegangen ist...hatte heute meine koni und warte bibbernd auf das Ergebnis...habe 2 mal Pap 3d und war aber vorher 3 Jahre!!!!!! nicht zur Vorsorge....ich habe so ein schlechtes Gewissen und bin schon ziemlich fertig weil ich denke :selber schuld.......ich hoffe so das alles im guten rausgenommen worden ist.
Bin neu hier und froh das es diese Seite gibt ...hilft mir sehr.

daliah81
28.07.2011, 09:10
Guten Morgen!

Meine Koni ist morgen genau 3 Wochen her und ich hatte ja keinerlei Probleme.Keine Schmerzen,normale Blutung,etc.

Jetzt hatte ich vorgestern so ein Gefühl,als ob ich meine Periode bekomme (was aber nicht zutrifft!) und seit gestern habe ich so ein leichtes Ziehen und Ziepen im Unterleib.Tut nicht wirklich weh...ist eher so ein "unterschwelliges" Gefühl.

@susili
Alles Gute für dein Ergebnis!

Lg
Melanie

Sharkyhoy
28.07.2011, 16:14
@daliah81:
Vielleicht kommt ja doch deine Periode bald durch. Ich hatte nach der Koni auch oft leichte Schmerzen, Drücken, Ziepen im Unterbauch und horchte nur noch in mich hinein. ich denke, dadurch merkt man dann auch Sachen, die man vlt. schon immer hatte, jedoch nie wahr genommen hat.
Da ich jedoch durch die Koni krank wurde, gehen bei mir natürlich nun immer die Alarmglocken an, wenn einer hinterher unnatürliche Schmerzen hat...
Mein Doc sagte mir, dass er in 15 Jahren nur eine Handvoll Frauen hatte, die an Nebenwirkungen der Koni erkrankten und er kennt nur mich, wo dann doch alles mit einer GM-Entfernung endete.
Aber ich würd Schmerzen, sind sie noch so gering, immer von einem Arzt abklären lassen.

Liebe Grüße
Sandra

susili
28.07.2011, 18:31
Hallo ihr lieben !!!
Bin überglücklich war ein cin 1-2 und alles im guten herausgenommen.....puhhhh!!! Werde nie nie wieder die Vorsorge schlampen... bei mir bis jetzt keine Schmerzen und mein fa meint das es in den nächsten Wochen zu leichten Schmierblutungen kommen kann und annsonsten ist alles gut ich soll erst in 6 Monaten zur Kontrolle...gehe aber vielleicht schon eher weil ich ja durch die vielen Beiträge hier lesen konnte das es besser ist......habe mich so durch alles durch gelesen und bin total erstaunt wie unterschiedlich die Frauenärtze mit dem Thema umgehen von wir warten noch ab bis jetzt aber sofort ist ja wirklich alles alles dabei .....
Ich war bei 2 Ärzten und beide waren ziemlich gelassen obwohl ich 3 ,5 Jahre nach Geburt nicht beim fa war....und somit keiner weiss wie lange ich schon pap 3d habe/hatte:1luvu:. Also diese Seite ist prima vor allem der Tipp mit der Dysplasiesprechtunde ich habe nur nachgelesen und dann war mir klar das ich sofort handeln muss egal was die Ärzte sagen....mir hat keiner gesagt das man am besten sofort eine biopsie und koloskopie macht habe ich nur durch diese Seite rausgefunden nochmal danke mädels habe eure Berichte verschlungen und die haben mir geholfen mich getröstet und vielleicht auch schlimmeres verhindert:1luvu::1luvu:

mondjuwel
02.08.2011, 00:19
Hallo,

hatte am 22.7 eine Koni, alles lief gut. Es hat auch bereits Freitag abend nicht mehr geblutet. Jetz ist der ausfluss noch ein wenig gelblich.
Seit gestern habe ich ein "komisches" gefühl beim Wasserlassen.
Es tut nicht wirklich weh, ist eher so wie nach meinem Kaiserschnitt, wo ich einen Pipikarteter hatte.

Hat das noch jemand mal gehabt?

susili
03.08.2011, 00:21
mmmmm ich glaube ich würde da doch mal zum Arzt gehen denn ich habe beim durchwühlen hier auf den Seiten keine gefunden die ds hatte...vielleicht ne aufkommende Blasenerkältung oder so ....lass es lieber abklären , ist bestimmt nix schlimmes ...aber sicher ist sicher wie wr denn Dein Ergebnis ? gute Besserung

daliah81
04.08.2011, 18:24
Meine Konisation ist jetzt 4 Wochen her..meint ihr,ich kann jtzt langsam wieder anfangen,ein Bad zu nehmen (ohne Badezusatz)??

ich hatte Anfang der Woche den FA wegen Schwimmen gefragt aber nicht wegen normalem Baden...schwimmen soll ich noch warten bis nach der nächsten OP (ist am 19.08)


lg
melanie

Sharkyhoy
05.08.2011, 12:06
Ich glaub, ich durfte nach 4 Wochen wieder baden.
Warum sollst du bis zur nächsten OP mit schwimmen warten? Meine "nächste" Op(Hyster.) ist jetzt 6 Wochen her. Schwimmen und baden darf ich noch nicht. Hoffe, dass ich beim nächsten Termin ( 9 Wochen nach OP) dann endlich das OK dafür bekomme.

daliah81
05.08.2011, 13:52
ich soll wegen der Infektionsgefahr nicht schwimmen gehen

Sharkyhoy
06.08.2011, 13:51
Hm, ja eigentlich logisch. Aber nach einer Koni müsste doch nach 4 Wochen alles verheilt sein.
Ruf doch einfach mal dort an, wo du die Koni hattest,oder in deiner Gyn-Praxis. Naja, nun zum Samstag wirds sicher schwer jemanden zu erreichen.
Mir fehlt das baden auch. Klar wird man mit duschen auch sauber, aber relaxing geht halt nur in der Badewanne.

Wenn ich nochmal die Zeit zurück drehen könnte, würd ich keine Koni mehr machen lassen...die Folgen derer für mich sind einfach arg. Hört sich vielleicht für andere lächerlich an, aber ich fühle mich seit dem sehr gealtert. Und das schlimme ist, dass Leute die mich lange nicht mehr gesehen haben, sagen, ich sehe grau und fahl aus.

Aber:
Blick nach vorn. Jetzt wirds wieder gut!
Und danke nochmal an alle, die hier immer gut aufgebaut und unterstützt haben!

daliah81
06.08.2011, 14:46
Ja,ich werde nochmal anrufen und nachfragen...

Die Koni hat mir nicht sehr viel ausgemacht aber vor der Hysto. jetzt am 19.08 habe ich etwas "Bammel" :(

Vorallem ist der Zeitpunkt ziemlich blöde...am 18.09 haben wir eine Woche Urlaub gebucht (schon Anfang des Jahres)..ich hoffe,dass ich diesen wahrnehmen kann..mit schwimmen wird zwar nix sein aber dann eben komplett die Woche Relaxen ;-)

Sharkyhoy
07.08.2011, 12:56
Wir sind 3,5 Wochen nach meiner Hyst. auch in den Urlaub gefahren. Musste 680 km Auto fahren(selbst steuern). Hab 4 Pausen gemacht, da gings.
Du solltest allerdings beachten, dass du hinterher nicht so oft Treppen steigst. Das hat mir mein Doc für den Urlaub ans Herz gelegt.

Mich hat die Koni ansich auch nicht so belastet. Eher das ganze Gesamtpaket. Die Koni war ja erfolgreich. Allerdings war der Heilungsprozess nicht wie gewünscht. Und dieses ständige Auf und ab, dass war das was mich so arg belastet hat.

tiffany
07.08.2011, 13:07
Du solltest allerdings beachten, dass du hinterher nicht so oft Treppen steigst. Das hat mir mein Doc für den Urlaub ans Herz gelegt.


Weder nach der Hysterektomie (Bauchschnitt) noch nach der explorativen Laparotomie, hat irgendein Arzt zu mir gesagt, ich sollte keine Treppen steigen! Versteh auch nicht ganz, was das damit zu tun haben sollte:confused:.

LG

daliah81
07.08.2011, 19:13
Wir werden fliegen,also müßte ich wenigstens nicht solange im Auto sitzen.
Die Ärztin meinte auch,dass gegen den Urlaub nichts sprechen würde.Ich solle nur nicht schwer heben

Lg
melanie

Sharkyhoy
07.08.2011, 21:50
@tiffany:

Der operierende Doc sagte das beim Treppensteigen das Becken sehr bewegt wird und dies eine gute Ausheilung für den Beckenboden behindert und ein Risikofaktor für späteres Blasesenken sein kann. Er verbot Treppensteigen für ca. 10 Tage. Mein Hausarztgyn war sogar der Meinung dass nach 10 Tagen nur gelegentliches Treppensteigen drin ist,Schonung für 4 Wochen besser.
Da ich das von 2 Ärzten gehört hab, glaub ich es als Laie natürlich.

Jessa
07.08.2011, 22:55
Wenn ich nochmal die Zeit zurück drehen könnte, würd ich keine Koni mehr machen lassen...die Folgen derer für mich sind einfach arg. Hört sich vielleicht für andere lächerlich an, aber ich fühle mich seit dem sehr gealtert. Und das schlimme ist, dass Leute die mich lange nicht mehr gesehen haben, sagen, ich sehe grau und fahl aus.
Es erschreckt mich etwas , das zu lesen. Meinst du, die Koni war die Ursache dafür, oder die Hysterektomie?

Habe sowas noch nicht gehört, das tut mir echt leid für dich :pftroest: Ich hab ja Kontakt zu vielen Frauen, die Konis und HE´s hinter sich haben, aber davon hat keine berichtet. Vielleicht solltest du dir was schönes gönnen, ein Hobby, Sport, irgendwas, dass dich aufmuntert. :)

Liebe Grüße

Sharkyhoy
08.08.2011, 16:25
@Jessa:

Ich hatte im April letzten Jahres ein Pap III. Im August dann ein IVa.Dem folgte im September die Koni. Ich hab mir nie den genauen Befund sagen lassen. Ich wollte nur wissen, ob alles im gesunden entfernt wurde. Und das war so. Bis zu diesem "Ja " war alles etwas angespannt, so wie bei allen anderen sicher auch.
Den Oktober verbrachte ich noch relativ unruhig.Der November war dann etwas besser. Man hat ja dann aber doch etwas Sorge vor dem ersten Abstrich danach. Ich musste wegen starker Unterleibsschmerzen und bluten wie beim abschlachten, was dann schlagartig versiegte jedoch schon eher zum Gyn.Der stellte dann im Dezember eine Stenose fest. Der 1. Versuch, dieses gestaute Blut durch "Wehenmittel" raus zu bekommen scheiterte. Im 2. Versuch wurde dann der verbleibende GM-Hals geweitet. Das sollte bei fast allen Freuen helfen. Tat es bei mir nur von kurzer Dauer. 3. Versuch dann einige Wochen später. Ähnlich wie bei der Koni wurde mit der Elektroschlinge das Narbengewebe am GM-Hals etwas entfernt. Es durfte nicht zu wenig sein, damit´s überhaupt einen Effekt hat, aber auch nicht zuviel, damit später nicht Keime in einen ständig geöffneten GM-Hals-Kanal eindringen können. Auch das funktionierte nicht. Mir ist es inzwischen unbegreiflich, warum nicht. Denn die Stenose bestand weiterhin, wenn auch etwas besser. Allerdings sagte der Doc etwas von Entzündung in der GM während der OP. Das spräche ja für zu weite Öffnung...ich hab mich nun dazu entschlossen, doch mal alle Berichte mitzunehmen, wenn ich das nächste mal da bin. Vielleicht hilft das ein bissel beim verstehen.

All die Zeit jedoch, das Auf und ab und das nun wird es gut, ach nun ging es wieder schief, das nächste mal wirds besser...dass ist das, was mich so mitgenommen hat. Ich bin wohl einfach nicht so hart im nehmen, wie manch andere Frau hier. So bin ich halt. Es ist nicht die Angst, wenn man etwas hat, sondern die Angst was als nächstes kommen mag.

Aber nun hab ich mich oft genug an der falschen Schlange angestellt, ich geh jetzt meinen eigenen Weg und stell mich nirgends mehr an!

Schnitte78
10.08.2011, 16:04
Fehlgeburt nach Konisation - Myom in der Gebärmutterhöhle
Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern eine Ausschabung, leider ist unser Baby in der 10 SSW gestorben.

Ich hatte im Sept. letztes Jahr ein CIS am Gebärmutterhals, die Abstriche danach waren immer Pap2.

Nun sprach die Ärztin nach der OP gestern von einem Myom in der Gebärmutterhöhle, das aber auf Ultraschall noch nie gesehen wurde.

Da ich ja letztes Jahr das CIS hatte, mache ich mir nun Sorgen, ob das Myom vielleicht doch ein Karzinom sein könnte?

Kann man bei Pap2 trotzdem ein Karzinom in der Gebärmutterhöhle haben?

Danke

sandra2410
11.08.2011, 09:24
Guten Morgen Ihr lieben!

Hätte mal wieder ne Frage!
Meine Koni ist am Freitag 4 Wochen her! Was meint ihr, darf ich schon wieder baden? Ohne Badezusätze oder ist das egal?

Danke für eure Hilfe!

Lg Sandra

tiffany
11.08.2011, 09:27
Meine Koni ist am Freitag 4 Wochen her! Was meint ihr, darf ich schon wieder baden? Ohne Badezusätze oder ist das egal?

Es wird dir hier wohl keiner sagen, dass du baden gehen darfst! Denn wir sind keine Ärzte und ausserdem, dürfen wir hier im Forum keine direkten Empfehlungen geben. Du solltest deinen Arzt fragen!!!

LG

sandra2410
11.08.2011, 09:43
War ja nur ne Frage Entschuldigung!

tiffany
11.08.2011, 09:47
War ja nur ne Frage Entschuldigung!

Du musst dich nicht entschuldigen! Nur solche Fragen, solltest du lieber an deinen Arzt richten. Mir wurde vom Arzt gesagt, dass ich 6 Wochen nicht baden darf, nicht schwer heben, keine OB´s und keinen Sex.

LG

Schaukelpferd
11.08.2011, 17:26
Hallo an euch alle, bin mal wieder hier.

Ich hab jetzt auch meine 1. Koni hinter mir. OP war am 21.07.
Befund: Karzinom in situ. Leider nicht im gesunden entfernt. Hatte nach OP noch eine Blasenentzündung und leichte GM entzündung bekommen. Na toll! War jetzt 3 Wochen krank.
Und nun im September auf ein neues ins KH. Und das ganze von vorne... :sad:


lg
Schaukelpferd

snoopy39
12.08.2011, 00:29
Hallo Schaukelpferd,

tut mir leid für Dich das nicht alles im gesunden entfernt wurde. Wie gehts nun weiter mit Dir? Wird nochmal ne Koni gemacht?
Bei mir wars so, dass ich nach der Koni die Wertheim hatte. Inzwischen gehts mir aber wieder ziemlich gut.
Alles Gute, snoopy:winke:

Schaukelpferd
12.08.2011, 12:15
Hallo Snoopy39,

es steht eine 2.Koni an, mit der Hoffnung dann alles zu erwischen. Sie versuchen erstmal alles zu erhalten, weil ich ja eigentlich noch Kinder, oder wenigstens ein Kind, haben möchte.
Ich möchte auch noch gar nicht daran denken, was ist, wenn sie bei der 2. Koni nicht alles entfernt haben.
Im Moment gehts mir solala. Körperlich gehts gut, aber meiner Seele nicht so. Ist halt schwer ....

lg
Schaukelpferd

snoopy39
12.08.2011, 21:53
Hallo schaukelpferd,

kann mir schon vorstellen, dass es Dir im Moment "vom Kopf her" nicht so gut geht. Man macht sich halt gleich viele Gedanken was ist wenn....
Versuch Dich abzulenken und nicht gleich ans schlimmste zu denken. Muß ja wirklich nicht so sein!!!! Versuch positiv zu denken. Und die zweite Koni schaffst mit links.
Drück Dir die Daumen das alles gut wird!!!!
Lg snoopy

petrale68
16.08.2011, 21:19
hallo bin die neue
bin 43 habe 5 kinder und bei mir war die erste koni am 5.8. 2011 :mad:heute kam anruf das sie nicht alles erwischt haben und nun nachschneiden müssen :confused:da ich aber keine weiteren Kinder will hab ich gesagt sie sollen dich gleich die Gebärmutter rausmachen ,da hat sie sich aber geziert . warum machen manche das schon nach 6 Wochen und ichsoll 3-6 ´Monate warten bis alles verheilt ist ?? da bei mir eh schon ziemliche grater reingeschnitten wurden??

snoopy39
16.08.2011, 23:36
Hallo petrale,

hatte 8 Wochen nach meiner Koni die Wertheim-OP (bei der Koni wurde ein Andeno-ca mit Lymphbahnbefall festgestellt).
Das KH das bei mir die Koni machte, wollte nach dem Ergebnis (3 Wochen später) gleich operieren. Meine FÄ schickte mich zur Zweitmeinung in eine Uniklinik und die weigerten sich gleich so kurz nach der Koni zu operieren. Die meinten es müsse mindestens 7-8 Wochen gewartet werden bis alles verheilt sei. Wegen Blutungen und da das Gewebe noch zu "schwammig" sei.
Letztendlich habe ich mich dann auch in der Uniklinik operieren lassen und bin heute heilfroh darüber. Die haben das super gemacht und mir gehts inzwischen wieder recht gut.

Wünsch Dir alles Gute:), snoopy

daliah81
17.08.2011, 12:00
Ich hatte vor 6Wochen die Koni udn ejtzt am freitag habe ich die Hysterektomie.Sollte auch schon eher gemacht werden aber die Ärztin wollte mindestens 6Wochen warten.

Lg
melanie

Tapsi
22.08.2011, 22:29
Hallo, habe ein Problem und weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. Hatte 1991 Gebärmutterhalskrebs ( Konisation) Krebs war bösartig. Vor kurzen war ich bei einen neuen Frauenarzt wegen eines anderen Problems und er hat einen Abstrich gemacht, dabei festgestellt das der Gebärmutterhals zu ist. Er möchte mir den aufdehnen (was bestimmt sehr weh tut). Um zu sehen ob sich innen wieder ein neuer Krebs gebildet hat. Wer hat ähnliche Erfahrung

Jessa
23.08.2011, 01:54
Hallo Tapsi,

Wenn dein GM-Hals "zu" wäre, dürftest du doch keine Regel mehr gehabt haben? War das so?

Ich hatte aufgrund mehrerer Konisationen und den daraus folgenden Vernarbungen eine Stenose, also eine Verengung des Gebärmutterhalses. Ich bemerkte durch das Ausbleiben meiner Regel und durch besonders heftige Krämpfe, dass da was nicht stimmte. Meine Gyn stellte dann per US fest, dass sich in der GM Blut angesammelt hatte, das nicht abfliessen konnte.

Die Stenose wurde unter Vollnarkose beseitigt, verbunden mit einer Ausschabung und Hysteroskopie. Ich glaube nicht, dass dein Gyn einfach so ohne Betäubung in deinem GM-Hals herumstochern will:confused: Das wäre ja auch leichtsinnig.

Alles Gute dir und berichte doch mal, wie es weitergegangen ist. Liebe Grüße Jessa

gitti2002
23.08.2011, 02:35
Hallo Tapsi,

Krebs war bösartig.

es gibt keinen gutartigen Krebs.

MfG Gitti

Sharkyhoy
24.08.2011, 07:47
Hallo Tapsi,

auch ich bin durch eine GMH-Verengung nach einer Koni geplagt gewesen. Und wie Jessa schon schrieb, war eine normale Regelblutung nicht mehr möglich. Nur unter wehenfördernden Mitteln, die dann natürlich wie bei der Geburt noch mehr schmerzten,konnte etwas Blut abfließen.
Eine normale Weitung( auch bei mir unter Narkose) brachte nur kurzzeitigen Erfolg.
In einer 2.OP wurde die vernarbte Stelle der Koni mit der Elektro-Schlinge nachbearbeitet. Leider wieder ohne Erfolg.

Vielleicht kannst du dir eine 2. Meinnung einholen. Eine GMH-Weitung in der Praxis des Gyn würd ich jedenfalls nicht vornehmen lassen.

yv412
25.08.2011, 20:21
Hallo,

Hab mich hier vor kurzem schon mal zu Wort gemeldet nachdem ich bei der Dysplasiesprechstunde war und danach ziemlich verwirrt. Mittlerweile ist mein Frauenarzt wieder aus dem Urlaub zurück und dieser hat mir nachdem er den Befund gelesen hat auch zu Konisation geraten. Habe nun im September einen Termin zum OP Vorgespräch. Habe bis jetzt mit dem Nuvaring verhütet. Jetzt würde mich interessieren ob man nach einer Konisation diesen überhaupt noch benutzen kann? Vielleicht hat da jemand Erfahrung!?

Sweety2812
30.08.2011, 13:51
Hallo, ich bin neu hier und mache mir grad fürchterlich nen Kopf...

Ich bin 27 und eigentlich wollten mein Mann und ich in unseren Flitterwochen im Mai mal sehen wie es so mit der Familienplanung klappt. Leider bekam ich kurz vor den Flitterwochen einen PAPIIId-Befund nachdem beim ersten Abstrich 4 Monate vorher schonmal ein PAPIII rauskam. Meine Frauenärztin sagte ich solle in 3-4 Monaten wiederkommen zur weiteren Untersuchung. Also haben wir die Kinderplanung erstmal verschoben.
Nun war ich vor 2 Wochen wieder bei meiner Frauenärztin, konnte aber leider nur zu ihrer Vertretung gehen (sie selbst ist grad in Mutterschaftsurlaub). Die Vertretungsärztin hat lange Jahre in München gearbeitet und hat mir nach Blick in die Krankenakte gleich einen Termin in der Frauenklinik zur Dysplasiesprechstunde ausgemacht. Sie selbst machte auch nochmal Abstriche und auch einen für den HPV-Test. Der wurde vorher nämlich noch nicht gemacht (warum auch immer).

Naja, ich war dann letzte Woche in der Klinik und es wurde eine Kolposkopie durchgeführt um eben genauer hinschaun zu können.
Dabei hat die recht junge Ärztin der Klinik (Chefärztin wurde auch noch mit dazugeholt) verändertes Gewebe gefunden an der Gebärmutter und davon ein klitzekleines Stückchen abgezwickt um es genauer untersuchen zu lassen.

Nun kam gestern der Anruf aus der Klinik: der Verdacht hätte sich bestätigt, das Gewebe sei so verändert dass sich daraus evtl. Gebärmutterhalskrebs entwickeln könnte wenn man es nicht entfernt und es müsste deshalb eine Konisation durchgeführt werden.
Ich war erstmal wie vor den Kopf gestoßen und konnte erstmal nix sagen.
Es wurde dann ein Termin vereinbart für diese Woche Donnerstag zum Aufklärungsgespräch mit Ärztin und Voruntersuchungen sowie einem Gespräch mit dem Anästhesisten.
Am Freitag soll dann schon die Konisation gemacht werden - ziemlich schnell geht das.

Naja und weils so schnell geht bin ich jetzt natürlich extrem verunsichert und hab Angst...

Was wird aus dem Kinderwunsch nach der Konisation? Kann ich danach noch Kinder kriegen? Wenn ja, wie lange muss ich warten bis wir mit dem Kinder zeugen loslegen können?

Ich weiß, das sind alles Fragen die ich am besten auch am Donnerstag der Ärztin stellen sollte (was ich auch vorhabe), aber ich würd gern vorher schon mal ein paar Meinungen hören von Frauen die vll. das gleiche durchgemacht haben und auch mit Kinderwunsch dastehen bzw. schon ein Kind bekommen haben nach einer Koni.

Vielen Dank schonmal - ihr würdet mir sehr helfen.

tiffany
30.08.2011, 13:56
Hallo Sweety,

selbst nach der vierten Konisation, hätte ich noch eine SS austragen können. Wenn der GMH zu kurz ist, dort wird notfalls eine Cerclage gelegt. Um den GMH zu verschließen.

Eines noch. Die Gewebeprobe, wird am GMH entnommen!

Alles Gute für Freitag

LG

Sonnenschein78
30.08.2011, 15:06
Hallo Sweety, auch bei mir musste eine Koni bei bestehenden KiWu durchgeführt werden (2008, ich war gerade 30, Carcinoma in situ). Kurzzeitig mussten wir das Üben auf Eis legen, Koni war im April 2008, bis August 2008 sollten wir warten.
Im Oktober bin ich schwanger geworden und es verlief recht problemlos. Da ich bei meiner Tochter bereits vorzeitige Wehen hatte wurde ich eben bei meinem Sohn in der letzten Schwangerschaft engmaschiger überwacht, aber alles ist gut verlaufen.

Toi, toi, toi für Dich - den Eingriff habe ich als kaum schlimm empfunden (Zahnarzt finde ich schlimmer)

Sweety2812
30.08.2011, 18:19
@tiffany + sonnenschein: danke für eure Antworten. Jetzt bin ich scho wieder etwas ruhiger :)
Es is halt einfach ein komisches Gefühl und natürlich etwas beängstigend - die Tatsache dass ich weggetreten dalieg und irgendwelche Leute an meinem Unterleib rummachen machts nicht grad besser ;)

Aber wenn ihr das überstanden habt, dann schaff ich das sicher auch :) Ich denk ich sollte jetzt einfach positiv denken und erstmal das Vorgespräch am Donnerstag abwarten. Da wird ja sicher einiges noch klarer und dann dürfte sich bei mir auch die Angst nochmal mehr legen.

DANKE!

Sweety2812
16.09.2011, 15:11
So, wollte mich mal wieder melden und berichten wie die Konisation war und wie es mir jetzt geht.

Am 1.9. war das Vorgespräch, dort hab ich auch gleich schon Blut abgeben müssen und bekam alles erklärt. Wurde von A nach B geschickt für Ruhe-EKG, Gespräch mit der Anästhesistin und der Ärztin (Rechts der Isar is ein echter Irrgarten). Haben mich alle super aufgeklärt und ich war dann schon sehr beruhigt und nicht mehr so ängstlich.

Am 2.9. war dann die Konisation. Morgens um 7 war ich in der Klinik (nüchtern), hab mich angemeldet und bekam dann ein Zimmer zugewiesen sowie die sexy Thrombosestrümpfe und das noch viel schickere Krankenhausnachthemd ;) in die Hand gedrückt. In meinem Zimmer waren noch 2 Frauen drin, die waren da aber wohl stationär. Naja, hab mich dann langsam umgezogen, musste nochmal Urin abgeben usw.
Dann war ich auch schon recht schnell dran und wurde in dem Krankenhausbett zum OP runtergefahren. Dort musste ich dann nochmal kurz warten, dann kamen 2 OP-Schwestern und ein Pfleger um sich vorzustellen. Haben mir sehr gut die Nervosität genommen, ganz toll. Die ein OP-Schwester hat mir dann einen Zugang gelegt und mir nochmal den Ablauf erklärt. Dann kam der Anästhesist und hat sich vorgestellt, auch nochmal erklärt wie das abläuft. Dann musste ich auf den gynäkologischen OP-Stuhl/Liege umsteigen und wurde in den OP gefahren.
Dort bekam ich ne Sauerstoffmaske und der Zugang wurde nochmal durchgespült um zu testen ob alles gut durchlaufen kann. Dann das erste Medikament durch den Zugang zur Beruhigung, langsam wurde mir etwas schwummerig. Als dem so war, kam das zweite Medikament, das eigentliche Narkosemedikament und ab da weiß ich nix mehr :)
Ca. 20 Min. später war auch alles wieder vorbei und ich wurde aufgeweckt. Das erste was ich nach dem Aufwachen merkte war: ich hab Hunger! :D
Und ein Brennen untenrum, das sei aber normal sagte man mir. Lag auch scho wieder in dem normalen Krankenhausbett, schön zugedeckt und mit einem Tropf (wg. des Flüssigkeitshaushaltes - da ich ja nix mehr trinken durfte seit dem Abend davor)
Wurde dann ins Zimmer zurückgebracht und sollte mich ausruhen. Hab glaub ich auch nochmal geschlafen.

Fühlte mich dann recht gut und gar nicht benommen oder so. Beim ersten Gang aufs Klo war die Schwester dabei um aufzupassen, falls mir schwindlig oder schlecht werden sollte. Aber alles okay, kein Problem. Geblutet hats auch nur ganz bisschen.
Nach 5 Std. durfte ich dann heimgehen, meine Schwester hat mich abgeholt und heimgebracht. Fühlte mich schon wieder recht fit, fast so als wär gar nix gewesen.

Daheim hat sich dann mein Mann ganz lieb gekümmert, hat mir erstmal ne Suppe gemacht. Hatte so einen Bärenhunger, hab die runtergekippt wie nix. Haben dann erstmal gewartet ob mein Magen das verträgt, war aber kein Ding. Abends dann endlich was "gscheites" zum Essen: Pizza! :D Hatte so einen Hunger, des war echt nicht normal :)

Geblutet hab ich dann gar nicht mehr, auch die nächsten 2 Tage nicht. Dann hatte ich nur so leichte Blutungen ab und zu, aber nicht der Rede wert. Das einzige was nervt ist dass ich Binden hernehmen muss anstatt Tampons - ätzend! :rolleyes:

Jetzt ist die Konisation 2 Wochen her. Habe die ganze letzte Woche über immer mal wieder leichte Blutungen, Blut ist ganz hellrot. Blutung kommt meistens morgens und/oder abends.
Jetzt kriege ich heute auch noch meine Tage, merke schon dass sich mein Unterleib dementsprechend anfühlt. Blutungen sind weiterhin ganz leicht und hellrot, mal sehen wie es die nächsten Tage ist.

Sorgen mach ich mir eigentlich keine - bissl halt wg. der leichten Blutung, aber lt. Ärztin is das normal.

Am 4.10. habe ich den Nachsorgetermin bei der Frauenärztin.

Ergebnisse von den Laboruntersuchungen der Klinik habe ich bisher noch nicht erhalten, bin deshalb etwas hibbelig. Will doch endlich wissen ob alles im guten entfernt wurde.
Nächste Woche werde ich selbst mal anrufen wenn ich nix hör bis dahin. Vll. sind die Ergebnisse ja auch scho bei meiner Frauenärztin?

Naja, soweit so gut. Werde mich weiter schonen und nix anstrengendes machen, auch Sport und Baden/Schwimmen lass ich brav weg. Auch wenns echt schwer fällt - mein Sport fehlt mir schon (reiten)... Aber was sein muss muss sein.

sausemaus1980
16.09.2011, 16:16
Hallo Sweety!

Ich hab schon weiß Gott wie lange einen Pap IIId - wart und zwar seit Mai 2009! Weil da bin ich zu meiner Ärztin zur Kontrolle und wie das Ergebnis da war, war ich mit Luca schwanger <3 - also mal nix tun, weil in der Schwangerschaft wird net operiert! Dann war der Luca auf der Welt ich wieder zum Arzt, wegen Nachsorge - noch immer Pap IIId (übrigens wurde bei mir auch Gewebe entnommen) - und dann war ich schon wieder schwanger! Dann ist Nico auf die Welt gekommen - natürlich wieder Nachsorge und siehe da - der Befund ist tatsächlich besser geworden! Keine Konisation - obwohl die beim Befund im Mai 2009 von der Patho schon empfohlen wurde. Ich will damit nicht sagen, dass das nix ist (meine Mum ist heuer mit 51 Jahren an Eileiterkrebs gestorben) - aber ich geh wirklich sehr konsequent zur Nachsorge und mit Pap IIId kann man ganz problemlos Kinder bekommen!!!

Alles Gute!

Sweety2812
16.09.2011, 16:33
@sausemaus: danke für die Nachricht.
Ich wusste vorher auch dass ein Befund PAPIIId immer noch kein Grund ist nicht schwanger zu werden. Allerdings wollte ich einfach im Vorfeld schon alles weitestgehend geklärt haben solange ich noch nicht schwanger bin. Denn während einer Schwangerschaft kann man dann nichts machen wenn sich der Befund verschlechtern sollte, wie du schon treffend gesagt hast. Lieber noch etwas länger warten und alles sicher abgeklärt haben, als schwanger zu sein und danach evtl. Krebs zu haben weil sich das weiter fortgebildet hat. Mir war das Risiko einfach zu hoch.
Vor allem hat sich ja bei der Untersuchung in der Klinik damals noch rausgestellt dass es schon ein PAPIVa war - also hat sich das weiterentwickelt in kürzester Zeit.

Habe jetzt eben auch den Anruf aus der Klinik bekommen - das Laborergebnis ist da :) Wurde alles im Guten entfernt :rotier2:
Die Ärztin meinte allerdings dass es schon kurz vor zwölf war und das entfernte Gewebe wirklich schon Krebsvorstufe war - länger zu warten wäre hier fatal gewesen.
Uff - bin ich jetzt erleichtert.

Soll in 6 Monaten nochmal zur Nachsorge, am besten auch wirklich in die Klinik zur Dysplasiesprechstunde. Dort haben sie bessere Möglichkeiten genauer hinzusehen - gerade mit meinem Befund jetzt sollte da immer genau geschaut werden in Zukunft. Es ist zwar alles im Guten entfernt, aber Vorsorge ist besser als Nachsorge gell? :)

tiffany
16.09.2011, 21:01
Die Ärztin meinte allerdings dass es schon kurz vor zwölf war und das entfernte Gewebe wirklich schon Krebsvorstufe war - länger zu warten wäre hier fatal gewesen.


Eine Konisation, wird nunmal bei Krebsvorstufen angewandt. Denn dafür gibt es die Konisation. Die nur dazu dient Krebsvorstufen zu entfernen!!! Ich denke, dass dein Arzt dich nicht Aufgrund von pap II zur Konisation schickt! Ohne auffälligen Pap, wird ganz bestimmt nicht konisiert.

LG

Danny47111
16.09.2011, 22:48
Erstmal ein Hallo an Alle,

bevor ich hier einfach so in den Thread reinplatze, möchte ich mich kurz vorstellen;
Mein Name ist Danny, ich bin 28 Jahre alt zumindest noch :), habe eine kleine Familie bestehend aus Ehemann und einem zweijährigen weiblichen Terrorkrümel :D
Meine PAP "Geschichte" gegann im September 10 mit einem ersten leicht auffälligen Befund IIId CIN 1, so nennt sich das glaube ich, dies zog sich nunmehr bis heute hin. Nach dem dritten auffälligen Befund vor gut zwei Monaten war ich nun Heute auf anreten meiner FÄ bei einer speziell für solche Befunde vorgesehenen Sprechstunde bei einem Arzt in Düsseldorf. Nette Prxis, kompetenter und sympathischer Arzt, etwas trocken in der Erklärung des Ganzen aber so sind sie halt die Doktoren ;)
Es hieß er wolle eine Lupenbetrachtung machen, gibt da so einen fachbegriff...:rolleyes: und anschließend eine Biopsie....
jedoch brach er nach der Lupenbetrachtung die Untersuchung ab und sagte nach seiner Betrachtung und seiner Erfahrung würde er mir zu einer Konisation raten, da der Befund ja nun auch ein Jahr lang anhält und er durch die Lupenbetrachtung meint, dass es sich - laut seiner Aussage - um einen nicht mehr leichten sondern eher mittelschweren -also nicht total schlimm aber auch nicht ganz so leicht- Befund handeln würde. :confused:

Na juuuuuuuuuut, vertraue da auf sein Wissen, Erfahrung und Können... am 04.10 geht es nun zur Koni....

lange rede kurzer Sinn.... meine zwei Fragen sind

1. Sollte ich mir doch eine zweite Meinung einholen z.B in einer Uniklinik????
2. Die Geschichte wird ja ambulant gemacht... mein Mann kann sich leider nicht so spontan mal eine Woche Urlaub nehmen damit er sich um unsere Tochter kümmern kann... da ich ja laut Aussage des Arztes mich die erste Woche schonen soll (na das erzähl mal einer Zweijährigen):D Verwandte oder so haben wir überhaupt nicht in der Nähe... jetzt habe ich gehört das die Möglichkeit besteht, dass sich meine Mann eine Art Krankmeldung vom behandelnden Arzt austellen lassen kann, um die Versorgung unserer Tochter zu gewährleisten in der Zeit in der ich es nicht kann....

hat da Jemand vielleicht bereits Erfahrungswerte????

Vielen Dank für Eure Hilfe und alles Gute

Liebe Grüße

Danny

Mary0266
17.09.2011, 10:27
Hallo Danny,

hier ist zur Haushaltshilfe alles gut erklärt:

http://www.helpster.de/eine-haushaltshilfe-bei-der-krankenkasse-beantragen-so-machen-sie-es-richtig_27997#zur-anleitung

Wichtig ist, dass du den Antrag vor dem Eingriff stellst. Dein Mann muss bei seinem Arbeitgeber für den Zeitraum dann unbezahlten Urlaub beantragen.

Ich wünsche dir alles Gute.

Viele Grüße
Marita

snoopy39
18.09.2011, 14:47
Hallo Sweety2812,

also aufs reiten mußt erstmal nach der Koni ne zeitlang verzichten. Ich bin Berufsreiterin, sitz also den ganzen Tag am pferd;) und meine FÄ hat mir gesagt das ich ca 6 Wochen danach erst wieder reiten sollte.
Da ich nach der Koni eh noch ne Wertheim-Op bekam, hatte sich das reiten sowieso für fast ein halbes Jahr erledigt. Aber in Deinem Fall ist ja supergut ausgegangen und Du solltest Dich jetzt einfach noch schonen. Du kannst bald wieder alles machen wie vor der Koni.

Alles Gute, snoopy

Sweety2812
19.09.2011, 13:38
Hallo tiffany,

das ist mir schon klar dass eine Koni nur gemacht wird wenn es schon an die Krebsvorstufe geht und dass nicht "einfach mal so" was rausgeschnitten wird wenns nicht zwingend notwendig ist.
Ich habe lediglich mitgeteilt was mir die Ärztin aus der Klinik noch über das entfernte Gewebe gesagt hat - und das war nunmal eben dass es hier schon Krebsvorstufe war und wir noch rechtzeitig alles entfernt haben.

@danny: erstmal wünsch ich dir alles Gute für den Eingriff und dafür dass alles gut ausgeht.
Meine Koni ist jetzt ja knapp 2 Wochen her und ich war nach dem Eingriff noch knapp 5 Std. zur Beobachtung in der Klinik und konnte danach wieder heimgehen. Fühlte mich scho wieder ganz gut nach dem Eingriff, hatte also keine großen Probleme. Allerdings ist das ja auch bei jedem anders. Und Schonung ist auf jeden Fall angesagt damit alles gut verheilen kann und man keine Komplikationen hat danach. Viel liegen halt, nichts schweres heben, nicht groß anstrengen und kein Sport und auch nicht baden/schwimmen.
Ich halt mich da strikt dran und bisher läuft auch alles sehr gut. Hab zwar noch leichte Blutungen, allerdings is das ja normal solang die Blutung nicht mehr wird.

@snoopy: ja, auf die Reiterei verzichte ich auch schon ganz brav :) Auch wenns echt schwer fällt. Aber dafür sitz ich halt gemütlich am Stall rum während die anderen Stalldienst haben und bissl Bodenarbeit is schon drin - halt nicht laufen und groß rumtun :)

tiffany
19.09.2011, 13:45
Hallo,
ich war und bin überhaupt nicht pampig!!
wenn du schreibst, das es tatsächlich eine Krebsvorstufe war. So fragt man sich, ob dein Arzt dich ohne auffälligen Abstrich zu diesem Eingriff geschickt hat. Denn meistens, zeigt der Pap-Abstrich schon vorher an, ob es eine Krebsvorstufe ist. So muss man dann nicht verwundert sein, wenn in der Histo auch eine Krebsvorstufe rauskommt!
Achja, man kann nicht sagen, ob eine Krebsvorstufe bösartig wird oder nicht. Bei einem Pap IVa, ist die Gefahr natürlich groß.

LG

bubuleche
21.09.2011, 13:11
Hallo zusammen,
ich bin seit gestern auch sehr traurig und habe viel Angst. Ganz kurz zusammengefasst: Bei mir würde im Januar 2011 zum ersten mal PAP III D festgestelt. Dann meinte der Arzt kein Grund zur Panik, also ein Jahr lang Konrolle und nun seit gesten wieder PAP III D. Allerdings hat er ein Test für HPV gemacht und bei mir ist negativ. Der meinte ist schon gut. Hat aber gesagt dass die Änderungen nicht züruckgegangen sind, sollte man schon was unternehmen und hat mir Koni angeboten. Sogar einen Termin habe ich schon. Ich will gerne eine zweite Meinung hören, bin aus Darmstadt. Kennt jemand ein Arzt der nicht sofort Koni vorschlägt sondern auch andere Wege wie Biopsie/Displasysprechstunde oder so was? Ich werde mit meinem Arzt drüber reden, überall im internet steht dass eine Koni ohne vorherige Biopsie nicht profesionell ist. Ist es so?
Ich bin bei der Arbeit und kann mich überhaupt nicht konzentrieren :-(

Sweety2812
22.09.2011, 15:06
@bubuleche: kann deine Sorge verstehen - ich hatte auch furchtbar Angst vor der Koni.

Aber dass dein Doc dich nicht erst zur Dysplasiesprechstunde schickt finde ich schon verwunderlich. Bin jetzt kein Arzt, aber nach meiner Erfahrung und nach meinem eigenen Erlebnis ist erstmal die Dysplasiesprechstunde angesagt bevor irgendein Eingriff vorgenommen wird. Weil ja da überhaupt erstmal genauer abgeklärt wird was da los is und sie noch eine Biopsie machen und dieses Gewebe genau untersuchen. Und dann wird entschieden ob Koni oder nicht.

Kannst du nicht nochmal einen anderen Frauenarzt aufsuchen für eine zweite Meinung bevor du den Termin zur Koni wahrnimmst?
Wann hast du denn die Koni? Wird sie ambulant oder stationär durchgeführt?

Meine Erfahrung in solchen Sachen ist: fragen, fragen, fragen - löcher deinen Arzt und wenn der dir nicht die gewünschten Antworten liefert dann such dir einen anderen bzw. hol eine zweite Meinung ein.

romy32
24.09.2011, 01:39
Hallo Zusammen,

heute hier die Geschichte meiner Dysplasie zum Mut machen für alle, die gerade kurz vor einer Konisation stehen:

Dezember 2010: PAP 3d
Februar 2011: PAP 3d
Dysplasiesprechstunde im Arpil 2011: PAP 3d/Grenzfall 4a + HPV + CIN III (nach Biopsie). Dringende Empfehlung zur Konisation.
Mai 2011: Konisation mit Befund von überraschend "nur noch" CIN I
September 2011: Nachsorge mit PAP IIw (Wiederholung in 3 Monaten wird empfohlen) und HPV nicht mehr nachweisbar. Die Ärzte der Dysplasiesprechstunde gehen davon aus, dass es damit erledigt ist.

Ich bin wirklich froh und wollte meine Geschichte mit euch hier teilen. Als ich kurz vor der Konisation stand hatte ich große Angst vor dem Ergebnis und hab viel hier gelesen - am meisten hat mir geholfen zu erfahren, dass es doch auch oft gut ausgeht. Ich hoffe ich kann jetzt auch der ein oder anderen von euch ein bisschen Hoffnung machen und Angst nehmen.

Liebe Grüße!
Romy

Fenja79
26.09.2011, 15:30
Hallo alle miteinander,

erst einmal möchte ich mich vorstellen: Ich bin 31 Jahre jung, habe seit längerem recht starke Endometriose, wobei in zwei Jahren zwei Mal mehrere Herde operativ entfernt werden musste.
Kinderwunsch besteht, bisher allerdings unerfüllt.

Und nun kam bei meinem Krebsabstrich folgender Befund heraus:
Zyto-Portio / Cervix = Pap IVa ++
Endocerv. Zellen vorhanden
Flora = Doederl.
Kommentar: Dyskariosen aller Schichten

So wirklich kann ich damit nichts anfangen, außer das ich etwas über PapIVa gefunden habe. Kann mir jemand den Rest erklären?

Und muss wirklich eine Konisation machen lassen? Mir wurde heute erklärt was da alles weggeschnitten wird und ich habe echt Muffen davor.
Ich muss noch dazu sagen, das bei mir nicht nur ein Kegel am Muttermund entfernt werden soll, sondern gleichzeitig sollen zu beiden Seiten des Gebärmutterhalses und an drei Seiten (oben, links und rechts) in der Gebärmutter selbst etwas entnommen werden, um sicher zu gehen das nichts "runter gewandert" ist!! Wird das so öfter gemacht??

Gibt es keine anderen Möglichkeiten da etwas gegen zu tun??

Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für eure Hilfe / Ratschläge!!
Viele Grüße, Fenja

Danny47111
26.09.2011, 23:34
erstmal ein hallo in die runde, ich habe eine kleine frage und hoffe auf eure erfahrungen und hilfe. Heute hatte ich in der früh meine koni, soweit lief alles super, keine größeren schmerzen oder blutungen. Allerdings habe ich seltsamerweise nun durchfall. Meine frage ist ob das nun von der op kommt oder ich mir gedanken machen muß. Erwarte jetzt keine ärztliche diagnose aber freue mich über erfahrungen von euch. Liebe grüße

romy32
27.09.2011, 01:41
Liebe Fenja,

mit Endometriose kenne ich mich leider nicht besonders aus, aber bei einem PAP IVa Abstrich erscheint eine Konisation schon angebracht, damit sich das betroffene Gewebe nicht weiter verändert. Vermutlich gestaltet sich eine Kombination aus beiden Krankheitsbildern (Endometriose und Dysplasie) nochmal schwieriger als eine reine Dysplasie.
Ich an deiner Stelle würde mir erstmal eine zweite Meinung einholen - am besten bei Spezialisten beispielsweise in einer Uniklinik. Dort kommen komplexe Krankheitsbilder häufiger vor und deshalb gibt es hinsichtlich der Behandlung vermutlich mehr Erfahrungswerte und Routine.

Liebe Danny,

für Durchfall gibts ja viele Ursachen. An der Konisation selbst denke ich eigentlich nicht, dass es liegt. Vielleicht warst du sehr aufgeregt oder hast das Narkosemittel nicht so gut vertragen oder hast was "Falsches" gegessen. Wenns nicht weg geht würde ich an deiner Stelle zum Arzt gehen und es klären lassen.

Alles Gute für euch Beide!
Romy

Fenja79
27.09.2011, 07:22
Guten Morgen Romy,

vielen Dank für Deine Antwort!
Meine "große" Koni hat nichts mit der Endometriose zu tun, denn die ist außerhalb der GM, sondern rein als Vorsichtsmaßnahme wegen des Abstriches!!
Und das ist mir irgendwie zu heftig!

Mir gehte es hier um die geplante Koni und das Abstrichergebnis und ob man da auch anderweitig etwas gegen tun kann oder ob eine Koni sein muss!
Aber Du hast sicher Recht das ich mir erst mal noch eine zweite Meinung einholen sollte, auch wenn mein FA der beste imgesamen Umkreis ist. Sicher ist Sicher.
Danke!

Liebe Grüße, Fenja

Haram
27.09.2011, 09:03
Liebe Fenja 79,
ich versuch' mal, Deinen Befund zu übersetzen:

Zyto-Portio / Cervix = Pap IVa ++
Die Portio ist der Teil des Gebärmutterhalses (Cervix), der in die Scheidenlichtung hineinragt. Es handelt sich um eine Gebiet, dass im Laufe der Entwicklung einer Frau häufig "umgebaut" wird und daher besonders anfällig für Zellanomalien ist. Hier wurde Zellmaterial (Zyto-) entnommen.

Anhand des Pap-Tests lässt sich beurteilen, ob und wie stark Zellen krankhaft verändert sind = zytologische Untersuchung.
Pap IVa bedeutet eine sehr schwere Veränderung an den Muttermundszellen, die auch schon an Krebszellen erinnert.

Um zu untersuchen, wie tief sich diese Veränderungen bereits innerhalb des Gewebes des Gebärmutterhalses ausgebreitet haben, ist eine histologische (feingewebliche) Untersuchung nötig. Je nachdem, wie weit fortgeschritten die Veränderungen sind, unterscheidet man verschiedene sog. CIN-Stadien. CIN (zervikale intraepitheliale Neoplasie) bezeichnet „Krebs“ im Vorstadium. Ich gehe davon aus, dass mit ++ CIN II gemeint ist. Das bedeutet eine mittelschwere Zellveränderung.

Endocerv. Zellen vorhanden = Zellen aus dem Gebärmutterhalskanal
Flora = Doederl.
Flora = Lebensraum der Bakterien. Döderlein-Stäbchen sind stäbchenförmige Bakterien, die zur normalen Scheidenflora gehören.

Kommentar: Dyskariosen aller Schichten
Dyskariose bedeutet eine atypische Größe und Form des Zellkerns. Die veränderten Zellen sind in allen Hautschichten zu finden.

Die Konisation ist in diesem Fall das "normale" Vorgehen. Handelt es sich wirklich um eine Vorstufe des Gebärmutterhalskrebses, kann dadurch in diesem Stadium eine 100%ige Heilung erreicht werden, da die "Krebszellen" nur oberflächlich angesiedelt sind und noch nicht Bindegewebe, Blutgefässe oder Lymphbahnen erreicht haben.
Bei der Konisation wird das verdächtige Gewebe im Bereich des äußeren Muttermundes in Form eines Kegels (Konus) entfernt. Anschließend wird der Bereich des Gebärmutterhalses ausgeschabt.
Davor brauchst Du keine Angst zu haben, die Konisation ist ein kleiner Eingriff. In der Gebärmutter werden nur kleine Gewebsproben entnommen, um sie untersuchen zu können.

Es gibt keinen anderen Weg, um Sicherheit zu haben. Ich würde sagen "Augen zu und durch". Ist schließlich bei weitem nicht so schlimm, als wenn sich wirklich ein Tumor entwickeln würde.
Alles Liebe, Haram

tiffany
27.09.2011, 09:15
Die Konisation ist in diesem Fall das "normale" Vorgehen. Handelt es sich wirklich um eine Vorstufe des Gebärmutterhalskrebses, kann dadurch in diesem Stadium eine 100%ige Heilung erreicht werden

So eine Aussage hier zu treffen, finde ich mehr als unangemessen. Denn schließlich mussten einige von den Frauen hier zur Re-Koni und ich zur Re-Re-Re Koni+Gebärmutterentfernung u.s.w. und ich bin bis heute nicht geheilt!

LG

Haram
27.09.2011, 09:30
Liebe Tiffany,
aus diesem Grunde hießt es "kann erreicht werden" und nicht "wird erreicht".
Ich wollte hier niemanden aufschrecken.
Alles Liebe, Haram