PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen Dysplasie Pap II - IV


Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

01.09.2001, 11:05
Hallo!

Gestern bekam ich von meinem Frauenarzt den Befund meines Zellabstrichs mitgeteilt: Pap IIId.

Nun stellen sich mir viele Fragen und ich hoffe, daß ich hier Antworten bekommen kann.

Ist eine medikamentöse Behandlung möglich oder hilft nur eine OP? Was wird bei einer solchen OP gemacht? Ist man danach als geheilt einzustufen oder kann sich trotzdem wieder ein solcher Befund ergeben? Besteht eine Ansteckungsgefahr für meinen Freund? Wie entsteht eine solche Diagnose (woher kommen die Erreger)?

Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen!

Wiebke

22.02.2002, 11:56
Hallo
Ich habe die Fragen von Wiebke gelesen. Ich selber habe auch einen HPVirus und zwar bin ich auf Pap IIID. Es macht mir trotzdem Sorgen und ich möchte wissen, ob es irgend wo Personen gibt, mit welchen ich meine Fragen und auch Erfahrungen austauschen könnte.
Danke für Ihre Antwort
Claudia Schneider
claudia.schneider@sulzer.ch

04.03.2002, 10:18
Hi,
gut, dass es diese Foren gibt. Ich gehöre auch zu denjenigen, die einen PAP 3D haben - und zwar bereits zum 5. Mal. Meine Ärztin meint, mein Befund sei nicht so eindeutig, um sofort zu konisieren, da um den Muttermund nichts zu erkennen sei. Der BEfund bezieht sich auf den Gebärmutterhals. Ich werde allerdings immer unsicherer, wenn ich lese, dass FRauen bereits nach dem 2. Befund dazu geraten wird sich konisieren zu lassen. Momentan rät sie mir zu einem Spezialisten zu gehen und eine weitere Untersuchung durchführen zu lassen. Wie lange sollte ich mit dem Konisieren warten? Sollte ich selber die Initiative ergreifen? Ich wäre froh, einige aufschlussreiche Tipps zu bekommen! Danke, Ulrike Ruth

04.03.2002, 12:03
Ich hatte vor 5 Jahren eine Gebarmutter-Entfernung mit anschließender Strahlentherapie.
Man hat mich nicht genug aufgeklärt, wie mein Befinden danach sein würde in Bezug auf Sexualität. Meine Beziehung ist inzwischen in die Brüche gegangen und ich habe kein Lebensziel, gibt es Frauen, denen es auch so geht und wie sind sie damit umgegangen?
Hoffe auf Hilfe
Ingeborg

04.03.2002, 13:47
Hallo Zusammen
Meine Aerztin mein, ich solle diese Pap Befunde nicht zu ernst nehmen.Ich mit Pap3D sollte einfach immer nach 3 Monaten zur Kontrolle gehen. Ich selber solle mich nich allzu verrückt machen. Kann man dann. Ich weiss nicht, was ich machen soll, wenn es noch schlimmer wird. Hat denn schon jemand eine Operation hinter sich??? Wenn ja, wie gehts dieser Person und hat es was gebracht???
Hoffentlich meldet sich jemand.
Danke Claudia

04.03.2002, 17:21
Hallo!

Ich danke Euch für Eure Antworten! Den ersten Eintrag habe ich im August oder September geschrieben, gerade als ich den Befund PAPIIId von meinem Frauenarzt bekam. Als erstes möchte ich meinem Arzt ein großes Lob aussprechen! Er hat SOFORT gehandelt als zum ersten Mal nach einem routinemäßigen der Befund erfolgte. Er hat entgegen aller üblichen Methoden einen Virentest gemacht. Üblicherweise wird dieser Test frühestens nach einem halben Jahr durchgeführt, nachdem bei den "normalen" Zellabstrichen wieder ein Befund PAPIIId erfolgte und wenn in der Familie Krebs vorkam (was bei mir nicht der Fall ist). Aber er hat es angesichts meines Alters und des wahrscheinlich noch auftretenden Kinderwunsches für besser gehalten, den Test sofort durchzuführen. Das Ergebnis war eindeutig: Es wurden unter anderem die Viren 16 & 18 gefunden, die für das Entstehen von Krebs verantwortlich gemacht werden. Am selben Tag bekam ich meine Einweisung in ein Krankenhaus. Dort wurde ich eher belächelt und es wurde mir gesagt, daß es sehr übertrieben sei, sofort eine Konisation durchführen zu lassen, da eine OP eine ziemliche Belastung für den Körper ist. Nun denn. Am nächsten Tag wurde die OP durchgeführt und das entfernte Gewebe wurde pathologisch untersucht. Auch das Ergebnis war eindeutig: Krebs im Frühstadium! Der Chefarzt (der auch erst seine Zweifel hatte) sagte mir, daß es höchste Zeit war zu operieren. Es wäre nur noch eine Frage von Wochen gewesen und es hätte eine Totaloperation erfolgen müssen.

Tja, die Statistik spricht zwar immer nur von Ausnahmen, bei denen die Entwicklung trotz regelmäßiger Vorsorge so schnell fortschreitet. Aber wer sagt einem denn, daß man nicht selber die Ausnahme ist???

Gruß,

Wiebke

04.03.2002, 17:37
Hallo Wiebke. Es freut mich, dass es für dich gut ausgegangen ist. Da kommt bei mir die Frage hoch, ob eine Konisation bei mir schon nötig ist oder nicht. Hat dein Arzt gesagt, wîe hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass dieser Virus wieder kommt? Und wie geht es dir nun nach dieser Konisation?
Gruss Claudia]

04.03.2002, 18:37
Hallo, Claudia!

Mein Arzt und auch der Chefarzt haben zu mir gesagt, daß ich quasi "geheilt" bin. Das soll heißen, daß die Gefahr, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, sehr gering ist. Es ist allerdings so, daß die Viren weiterhin im Körper sind. Aber ich habe mich viel im Internet informiert und dort gelesen, daß rundweg 40% aller Frauen diesen Viruns in sich haben, aber es nie oder erst später zu einem PAP-II-Befund (oder höher) kommt. Man kann sich anscheinend auf jeder Toilette anstecken.

Nun denn, da das Gewebe vom Gebärmutterhals entfernt wird, was vom Krebs befallen werden kann, ist es theoretisch so gut wie nicht möglich, nach eine Konisation nochmal zu "erkranken". Dazu muß man allerdings sagen, daß bei der Konisation so wenig wie möglich Gewebe entnommen wird (also nur das betroffene Gewebe). Dazu wird der Gebärmutterhals bei der Konisation mit einer Lösung eingestrichen, die sich verfärbt, wenn dort Viren vorhanden sind. Außerdem wird eine Ausschabung gemacht, um auch die Viren, die sich in der Gebärmutter befinden zu entfernen. Und sollte es später nochmal zu einem Befund kommen, so wird dann eine Nachkonisation durchgeführt.

Da Du meine Geschichte kennst, wirst Du Dir sicherlich denken können, daß ich auf jeden Fall dafür bin, eine Konisation durchführen zu lassen. Ich habe im Internet mit einigen Frauen gemailt, die schon über Jahre (!!!) PAPIV (laut Tabelle ist das Krebs!!!) hatten und die nicht operiert wurden. Das halte ich persönlich für absoluten Wahnsinn. Die seelische Belastung, die damit verbunden ist, die ständige Angst vor dem Krebs, das ist nicht zu rechtfertigen! Die Ärzte, die diese Frauen "behandelt" haben, waren durch die Bank weg Ärzte, die an einer Uni-Klinik beschäftigt waren. In meinen Augen waren die Frauen Versuchskaninchen, um zu sehen, wie lange es dauert, bis eine Total-OP nötig ist. Tut mir leid, aber sowas kann ich einfach nicht verstehen...

Ich gebe Dir einen Tip, wenn ich darf: Hole Dir eine zweite oder auch eine dritte Meinung ein! Es kann nicht schaden. Im Internet findest Du viele Informationen. Gib einfach bei Suchmaschinen wie Lycos oder Fireball den Begriff Konisation, Gebärmutterhalskrebs, PAPIIId usw. ein und Du erhälst Informationen von Krebslabors, Fachärzten, Kliniken und so weiter. Schreib die Ärzte, die Kliniken und die Experten ruhig per e-Mail an.

Ich hoffe, ich habe Dir ein wenig geholfen. Ich würde mich freuen, wenn Du Dich vielleicht mal bei mir meldest, wenn Du noch fragen hast oder so. Meine Adresse lautet: Zicke270778@aol.com

Gruß,

Wiebke

05.03.2002, 09:58
Hallo Wiebke.
Danke für Deine Antwort. Ich muss in fast 3 Monaten nochmals zu einem Test gehen, da der letztere sich nicht verschlechtert hatte, sondern gleich geblieben ist. Falls er sich verschlechtert hatte meine Ärztin gemeint, kann ich dann eine Konisation machen. Ich weiss nicht, ob ich mich bei jemand anderem untersuchen lassen soll, denn ich kriege immer eine Kopie des Befundes vom Labor. (Das mache ich immer) Somit bin ich mir schon sicher, dass ich diesen Virus habe. Dazu kam noch, dass ich das letzte mal noch Gardnerellen hatte. Ich musste Antibiotika einnehmen und mein Partner auch. Dies war nicht lustig, da uns beiden in der Zeit sehr übel wurde. (4Tage lang) Mal sehen, ob das was genützt hatte. Meine Ärztin ist auch nicht für schnelles Operieren. Und sie weiss, dass ich Medikamente nicht mag. Das liegt daran, dass ich lange Zeit Probleme mit meinem Darm hatte. Die Aerzte (alles anscheinend Spezialisten) wussten nicht was ich hatte. Sie suchten immer im Bereich Gynäkologie und das bis 2 Jahre lang. Bis dann einer auf die Idee kam, dass das wahrscheinlich mit dem Darm eine Rolle spielt. (hatte auch nur noch 45 Kilo gewogen. Normalerweise bin ich 68 kilo schwer) Nun nach meiner Operation wollte ich von Medikamenten nichts mehr wissen. Und es ging bis jetzt gut. Ich nehme nur noch Homöopathische Mittel und wenn es ganz schlimm ist, wie eben mit meinen Gardnerellen, dann nehme ich gezwungener Massen Medikamente. (Habe seit fast 3 Jahren nichts mehr genommen.)
Sag mal, diese Konisation und vorallem diese Ausschabung, ist diese Schmerzhaft? Wie lange warst du im Spital?
Ich hab mir Deine "Zicke" hi hi -Adresse notiert.
Meine ist claudia.schneider@sulzer.com

06.03.2002, 21:39
Ich habe schon seit einiger Zeit PapIIId. Nun wurde mir nahegelegt eine Konisation machen zu lassen auch habe ich den HPV Virus.
Das erste Mal hatte ich 1993 diesen Befund dann war ich ein paar Jahre nicht mehr beim Gynäkologen.
Dann war ich im September 2000 und das wurde wieder oder immernoch PAPIIId diagnostiziert. Bin aber aus Angst erst wieder im September 2001 zur Kontrolle gegangen und es wudrde wieder diese Diagnose gestellt. Jetzt war ich im Feburar zur Untersuchung wieder PapIIId. Und mir wurde gesagt ich sollte eine Konisation machen lassen, da es bei mir deutliche Veranderungen am Muttermund gibt und sie nicht wissen ob es was gutartiges oder bösartiges ist. Nun bin ich total verwirrt und habe Angst. Alle mit denen ich darüber gesprochen habe meinten ich soll das unbedingt machen lassen.
Naja, hab Angst. Außerdem muß ein Medikament, dass ich wegen einer starken psychischen Erkrnkung einnehme für einige Zeit abgesetztz werden. Bin sehr verwirrt.

07.03.2002, 10:35
Hallo Karin,
wenn du die Konisation nicht machen lassen möchtest, solltest du auf jeden Fall alle 3 Monate zum Frauenarzt gehen und den Vorsorgeabstrich machen lassen. Bei mir hat sich innerhalb eines Jahres der Pap-Wert von II auf V verändert und mir musste dann die Gebärmutter entfernt werden, weil bei mir bösartiger Krebs festgestellt wurde. Du solltest das wirklich sehr ernst nehmen.

07.03.2002, 12:30
Hallo Karin
Wenn ich dich wär würde ich auch nach 3 Monaten einen Untersuch machen lassen. Meine Aerztin hat mir das auch empfohlen. Ich würde auf ja keinen Fall Angst haben um zum Frauenarzt zu gehen. Einfach nicht mehr so lange warten wie früher. Nimm es nicht auf die Leichte Schulter. Mach dich aber auch nicht zu verrückt damit. Wenn dann innerhalb von diesen 3 Monatsabständen sich noch mehr verändert, dann würde ich was dagegen tun. Vielleicht kannst du dein Medikament trotzdem weiter einnehmen. Kenne da auch einen Fall, in dem die betroffene Person darauf bestanden hatte. Und sie durfte weiterhin das Medikament einnehmen. Man sollte nur nicht zu allem ja und amen sagen. Ich habe auch PaplllD. Und gehe auch alle 3 Monate hin. Hat sich bis jetzt noch nichts verändert.

07.03.2002, 13:13
Hallo, Karin!

Erstmal eines vorweg: Da ich den Eingriff schon hinter mir habe, kann ich Dir sagen, daß Du keine Angst davor haben brauchst. Man sollte nur eines beachten: Der Eingriff sollte auf jeden Fall stationär durchgeführt werden. Man gönnt sich zu Hause nicht die Ruhe, die man braucht.

Betrachte es doch als einen ersten Schritt, daß Du Dich hier im Forum gemeldet hast und Deine Sorgen und Ängste ausgesprochen hast!

Sprich mit Deinem Arzt über die Medikamente. Meistens dürfen sie weiterhin eingenommen werden, solange sie nicht den Herz-Kreislauf beeinflussen.

Lasse lieber die Konisation machen als abzuwarten und sich zu verkriechen. Die Angst vor dem Krebs macht Dich nur noch "verwirrter" (wie Du schreibst).

Gruß und alles Gute,

Wiebke

21.03.2002, 12:30
Hallo Wiebke,
ich habe gestern von meinem Arzt einen Anruf erhalten.
Der Abstrich zur Krebsvorsorge hat ergeben das dieser enzündlich verändert ist. Die Zellkerne sind vergrößert. ich soll auf jeden Fall in 6 Monaten zur Kontrolle kommen und mir keine Sorgen machen. Es würde sich nicht um eine Vorstufe zum Krebs handeln.
Aber trotz allem habe ich natürlich im Internet gestöbert :-) und bei Eingabe von vergrößerten Zellkernen den Begriff Dysplasie gefunden der sich in unterschiedliche PAP Stufen gliedert. Ist meine Diagnose nun schon PAP3??? Denn dann sind 6 Monate ja vielleicht doch zu lang? Wäre schön Antwort zu bekommen denn nun Mache ich mir Gedanken!

21.03.2002, 14:06
Hallo Silke
Ich habe Deinen Eintrag gelesen und möchte auch noch meinen Senf dazu geben. Ich selber habe meinen ersten Befund im Oktober 01 erfahren. Pap3III. Danach musste ich nach 3 Monaten wieder zur Kontrolle. Der Befund hat sich seit dem nicht geändert nur dass ich zusätzlich Gardnerellen als Bakterien hatte. Diese musste ich mit Antibiotika (+ Partner) bekämpfen. Mein nächster Kontrollbesuch ist am 22. Mai 02. Ich hoffe, dass es bis dann gleich bleibt. Denn dann meint meine Aerztin, dass ich nicht operieren muss. So wie ich gelesen und gehört habe, sollte man mit Pap3 / Paplll alle 3 Monate einen Abstrich machen lassen. Wenn sich dann trotzdem was mehr verändert, käme eine Konisation in Frage. Das ist aber alleine jedem seine Sache ob und wann er operieren will. Mach dich aber nicht verrückt, wenn Du Infos über diesen Virus holst. Im Internet kann man alles lesen und auch viel übertriebenes lesen. Du musst selbst "gewichten". Höre auf Deinen Arzt und hole sonst noch eine Zweitdiagnose ein. Viele Frauen haben diesen HP-Virus und viele leben ganz gut damit. Man sollte ihn einfach im Auge behalten.
Gruss und alles Gute

21.03.2002, 16:57
Hi Claudia,
polter,polter- da fällt er- der Stein! Danke für deinen Senf :-)
Familiär gibt es nämlich von beiden Seiten mehrere Krebsfälle, so daß ich, wenn auch die Vererbungstheorie umstritten ist doch schon Sorge hatte.

10.04.2002, 10:43
Hallo,
ich bin jetzt 25 Jahre alt. Der Befund Pap3d wurde bei mir erstmals mit 23 Jahren festgestellt, kurz nachdem ich meine Tochter zur Welt brachte. Ich bin aus Angst erst wieder ein Jahr später zum Frauenarzt, der mir zu einer Konisation riet. Da ich eine ziemliche Allergie auf Krankenhäuser habe, habe ich noch ein Jahr gewartet, bevor ich wieder zum Arzt ging.
Im November 2001 ging ich ins Krankenhaus, um eine Konisation durchführen zu lassen. Diese verlief ohne größere Komplikationen.
Der Befund war jedoch knapp vor PapIV. Ich war beim Arzt zur Nachuntersuchung. Im Februar wurde erneut ein Abstrich gemacht und gestern erhielt ich von meinem Arzt das Ergebnis: Pap3d ! Zwar erst sehr leicht, aber dennoch plötzlich die ziemlich sichere Gewissheit, daß mir früher oder später die Gebärmutter entfernt wird. Und der Rat wenn ich noch Kinder möchte, dann sollte ich mich besser mal beeilen.
Meine Gefühle sind zwiespältig. Zum einen frage ich mich, ob es mit 25 Jahren wirklich möglich ist, seine Familienplanung abzuschließen, und daß es ein ungutes Gefühl ist, zu wissen, entweder jetzt oder vielleicht nie mehr, und zum anderen der Vorteil, daß man sich ohne Gebärmutter nicht mehr um Dinge wie Regelblutungen oder Verhütung Gedanken machen muß.
Dennoch fragt man sich, hat man ohne innere Geschlechtsorgane eigentlich noch Lust auf Sex?

10.04.2002, 12:53
Tja, das du zwiespältige Gefühle hast kann ich sehr gut verstehen. Meines Wissens nach soll die Lust auf Sex nicht beeinträchtigt werden wenn die Gebärmutter entfernt ist. Was jedoch immer wieder zu lesen ist, das viele frauen sich nicht mehr vollständig fühlen. Obwohl ich ja eigentlich nicht mit reden kann glaube ich allerdings das dies eine Erscheinung ist die sich die Psyche ausdenkt. Möchtest du ganz sicher noch Kinder haben? Oder würde dir auch deine Tochter reichen? Das ist etwas womit ich mich dann auseinander setzen würde. Ich möchte keine Kinder mehr- habe einen 14jährigen Sohn. Insofern bin ich im Falle des Falles einfach besser dran.Aber wenn du noch Kinder haben möchtest dann solltest du den Rat deines Arztes befolgen um dir später nicht vorwerfen zu müssen zu spät gehandelt zu heben. Und auf jeden Fall immer rechtzeitig zur Vorsorge gehen denn egal wieviele Kinder- es oder sie werden dich noch lange brauchen. Alles Liebe und toi, toi, toi
Silke

10.04.2002, 12:56
Tja, da hab ich wohl gebaselt :-)
Die nachricht war für Tanja nicht von ihr
Sorry

10.04.2002, 13:04
Hallo Tanja
Zuerst mal möchte ich sagen, dass ich wahrscheinlich auch den Rat vom Arzt nehmen würde, und die Familienplanung nun noch ein bisschen ernsthafter überlegen würde.
Was mich gänzlich irritiert ist, dass du erst im November 01 die Konisation gemacht hast und nun im April 02 wieder einen Pap3d erhalten hast. Mir kommt da die Frage auf, wurde da schlecht konisiert oder ist es üblich, dass es so schnell wieder auftaucht? Ich selber habe auch Pap3D und das irritiert mich nun. Ich hatte geglaubt, dass man länger Ruhe davor hat. Ich wünsche Dir auf jedenfall alles Gute.
Grüessli aus der Schweiz

14.04.2002, 23:22
Grüß Gott!
Da ich vor 8 Jahren eine Konisation hatte möchte ich meine Erfahrung damit Euch mitteilen. Ich hatte immer einen Pap I oder Pap II bei meinen jährlichen Untersuchungen. Doch plötzlich war es ein Pap III -Ergebnis. Meine Gyn machte daraufhin alle 3 Monate Paptest. Nach dem dritten IIIer Test überwiese sie mich ins Spital zu einer Konisation.

Vor der Aufnahme stellte das Spital einen Pap IV fest. (ist wahrscheinlich Auslegungssache). Ca. zwei Wochen nach der OP wurde mir mitgeteilt, dass alles im Gesunden entfernt wurde. Die OP wurde stationär durchgeführt und war keine große Angelegenheit. Das Warten auf das erlösende Ergebnis war aber doch etwas belastend.

Meine Gyn. ist der Meinung, dass dreimal Pap III ist gleich IV.

Ich bin froh, dass ich die Konisation machen habe lassen und würde mich auch heute unter den selben Umständen wieder dazu entschließen.

mit lieben Grüßen
Lisa

15.04.2002, 09:31
Hallo Lisa,
mich würde jetzt einmal interessieren, was Du seitdem für Pap-Werte hast? Ich habe am 4.4. eine Konisation gemacht bekommen, nachdem ich von Dezember bis März von Pap II auf Pap IVa gekommen bin. Der Befund war nun: Es war ein Carzinoma in situ und wurde komplett entfernt. Meine FÄ hat mir jetzt auch nahegelegt, erstmal mind. ein halbes Jahr zu warten, in dem wir alle 3 Monate Abstriche machen und dann schon meine Familienplanung voranzutreiben, weil man ja nie weiß... Ich bin natürlich schon ziemlich am Grübeln ob das jetzt wieder kommt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, etc. Liebe Grüße, Anja.

15.04.2002, 10:26
Hallo Anja,
das ist aber eine rasche Verschlechterung- innerhalb von 3 Monaten von Pap2 auf Pap4???
Mein Wert war vor ca.6 Wochen auffällig- welche Stufe ist mir nicht gesagt worden, aber da auffällig ja erst ab Pap3 geht und ich im Sommer (nach 6 Monaten) wieder zum Abstrich soll mache ich mir aber nun doch wieder Sorgen. Alles Gute und ich hoffe das dir jemand antwortet der sich auskennt.

15.04.2002, 15:23
Liebe Anja,
Meine Pap-Werte waren seit der Konisation immer unauffällig. 5-jahrelange mußte ich alle drei Monate zum Paptest gehen und anschließend daran nur 2 mal im Jahr. Ich denke der Rat Deiner Ärztin ist gut. Aber warum holst Du nicht noch eine zweite ärtzl. Stellungnahme ein.

Alles Liebe und Gute
Lisa

09.05.2002, 18:42
Hallo an alle,

bin im moment total überfordert. Habe im Januar eine Fehlgeburt gehabt und hatte eine Ausschabung. Hatte im März Unterleibsschmerzen und wurde nicht mal von meinem Frauenarzt untersucht. Wechselte zu einem anderen Frauenarzt. Es wurde die Krebsvorsorge gemacht und gestern bekam ich den Befund Pap IVa!!!! Weiß nicht mehr ein noch aus. Bin 35, möchte noch Kinder haben. Donnerstag wird eine Konisation gemacht. Habe Angst, weil ich mich die ganze Zeit Frage, ob bei der Ausschabung im Januar was schief gelaufen ist. Wer kann mich Helfen mit einem guten Rat?

Liebe Grüße
Mika

19.05.2002, 18:01
Hallo zusammnen!
Bei mir wurde sehr schnell nach der Diagnose PAPIIId HPV 16/18 eine Konisation im OKT 98 gemacht. Bin meinem Arzt dankbar,dass er das gleich gemacht hat. Seit dieser OP musste ich zuerst alle 3 Monate, dann alle 8 Monate zur Kontrolle. Das Ergebnis war jedesmal
PAP II ein normaler Befund. Ich gehe auch weiterhin alle 8 Monate zur Kontrolle, da man wieder daran erkranken kann, sagt mein Arzt. Ich bin erschrocken,dass es hier Frauen gibt, die PAP IV haben und nichts gemacht wird.
Grüsse Eva

23.05.2002, 17:26
Ich war im März zur ganz normalen Routine-Untersuchung bei meiner Frauenärztin. Als sie mich angerufen hat, damit ich mich nochmals untersuchen lassen habe ich mir eigentlich nicht's weiter bei gedacht. Sie sagten, es wurde eine Entzündung festgestellt. Also ging ich nochmal hin (2 Wo. vor Ostern) sie drugste ein bißchen rum und ich mußte sie ausquetschen, bis sie mit der Sprache rauskam. Gebärmutterhalskrebs im Vorstadium (PAP 4a) Ihr könnt Euch nicht vorstellen, was für ein Schock das für mich war. Meine Frauenärztin meinte aber daß das garnicht sein kann, ich wäre viel zu jung (24) und es kommt halt auch schonmal vor, daß die Ergebnisse falsch ausgewertet werden. Hat mir aber trotzdem Tabletten (Antibiotika) und eine Salbe verschrieben. Die Woche nach Ostern war ich dann wieder da um mein Ergebnis abzuholen. Diesmal wollte sie irgendwie garnicht mit dem Ergebnis rausrücken. Auf meine Frage, was es denn jetzt ergeben hätte, kam nur, daß machen wir später. Nach der Untersuchung (nochmaliger Abstrich - ich wußte garnicht wieso) wollte sie sich schon von mir verabschieden, als ich meinte, daß ich doch jetzt gerne noch das Ergebnis hätte. Sie tat als hätte sie es völlig vergessen und schaute in ihrem PC nach. Das Ergebnis konnte angeblich nicht ausgewertet werden, da zuviele Bakterien da seien. Wieder eine Woche später rief sie mich dann an und teilte mir mit, daß diesmal das PAP-Ergebnis auf 2 (normal) gewertet wurde. Mir viel ein Stein vom Herzen. Doch um sicher zu gehen, ging ich zu noch einer anderen Ärztin, die mir empfohlen wurde. Ich erzählte ihr meine ganze Geschichte und sie nahm nochmals einen Abstrich. Also wieder eine Woche warten, auf das hoffentlich letzte Ergebnis. Tja und letzte Woche rief sie mich dann an und meinte, daß der Test wieder 4a ergeben hat. Ist alles scheiße, ich kann an garnichts anderes mehr denken. Tagsüber versuch ich mich abzulenken, was ganz gut klappt, doch wenn ich dann zu Hause bin und ein bißchen mehr Zeit zum nachdenken habe, bekomme ich Angst. Bin nur froh, daß ich noch zu einer anderen Ärztin gegangen bin. Denn hätte ich mich auf das gute Ergebnis verlassen und wäre erst in einem halben Jahr wieder zur Vorsorgeuntersuchung gegangen, wäre es vielleicht zu spät gewesen und ich hätte die ganze Gebärmutter rausbekommen (OP nach Wertheim). So bekomme ich, schon am 05.06.02, "nur" ein kleines Stück rausoperiert (Konisation) und damit ist hoffentlich alles vorbei, bzw. dann wird erst noch getestet ob gutartig oder bösartig. - WIEDER WARTEN - Aber was ist wenn es wiederkommt? Mein Freund und ich wollen doch unbedingt Kinder...

24.05.2002, 15:09
Hallo Magic,

ich bin gestern vom Krankenhaus entlassen worden. Ich hatte auch Pap IVa. Habe am 17.05.02 eine Konisation bekommen. Keine Angst, ist sehr harmlos. Den ersten Tag ist es ein etwas unangenehmes Gefühl aber am zweiten Tag kannst du wieder ganz normal laufen. Schlimmer war, das ich durch die Feiertage so lange auf das Ergebnis warten mußte.Als ich dann endlich das Ergebnis gestern bekam, war ich doch sehr geschockt. Es war bösartig, bis zur letzten abgetragenen Schicht. Ein Carcinom in situ. Das heißt, ein verkapselter Krebs, der noch nicht ausgebrochen ist. So erkläte mir der Arzt.
Auf meiner Frage, ob er denn jetzt ganz weg wäre, bekam ich die Antwort, das man das erst bei dem nächsten Abstrich feststellen kann, da ja bis zur letzten abgetragenen Schicht, die Dysplasie ist.
Da ich auch noch keine Kinder habe, hoffe ich jetzt, das beim nächsten Abstrich etwas positives gesagt wird.
Jedoch arbeite ich jetzt schon daran, das wenn der nächste Abstrich schlecht ist, mir die Gebärmutter entfernen zu lassen. Lieber ich lebe gesund, als wenn ich Kinder habe und lebe dann nicht mehr lange. Das tut zwar weh, jedoch muß man sein Leben umstellen und umdenken. Hoffe das bei dir alles im guten entfernt wird, und mach dir nicht all zu große Sorgen. Dies ist ein Krebs, der fast immer heilbar ist. Ich wünsche dir alles Gute.

Liebe Grüße Mika

30.05.2002, 13:28
Hallo Magic,
da können wir uns ja gegenseitig die Daumen
drücken. Auch ich habe ein PAP 4a und werden
ebenso wie Du am 05.06.02 operiert.
Ins Krankenhaus gehe ich allerdings nicht,
ich werde den Eingriff ambulant vornehmen
lassen.
Zum Glück habe ich auch eine Menge um die Ohren, aber eigentlich bin ich bei allem was ich tue nicht so ganz bei der Sache. Zum Glück habe ich eine ganz tolle Ärztin, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sehr offen mit mir redet und je mehr Informationen ich habe, um so weniger Angst habe ich!
Also, toi,toi,toi für den nächsten Mittwoch!
Tina

31.05.2002, 11:16
@Tina!
Werde Dir auf jeden Fall auch die Daumen drücken. Darf ich fragen wie alt Du bist? Meine 1. Ärztin meinte nämlich, daß es in meinem Alter garnicht sein kann. Und jetzt im Netz lese ich immer wieder, daß sehr viele Frauen Anfang, Mitte 20 schon dieses Vorstadium des Gebärmutterhalskrebs haben.
Meine neue Ärztin (die 2.bei der ich war) ist auch total lieb und hat mir alles ganz ausführlich erklärt. Bis gestern dachte ich eigentlich, daß ich das ganz gut wegstecke. Klar denke ich die ganze Zeit dran, aber ich versuche es nicht so zu zeigen. Gestern jedoch war ich total angespannt und hätte bei jedem Bißchen heulen können. Schlimm wird bestimmt auch die Ungewißheit, bis das Ergebnis nach der OP endlich da ist.(Ca. 8 Tage warten, wurde mir gesagt)
Aber wir schaffen das schon...

31.05.2002, 14:40
Hallo Magic,
ich bin 31 Jahre alt. Laut Aussage meiner Ärztin kommt Gebärmutterhalskrebs gerade bei jungen Frauen besonders häufig vor!
Anscheinend ist der HP-Virus ja meist bei der Bildung dieses Krebes nachzuweisen und damit mitverantwortlich für die Entstehung. Und diesen Virus haben häufig junge Frauen.Bei mir wurde er auch nachgewiesen.Leider weiß wohl niemand wie man ihn wieder los werden kann, wenn man ihn erst mal hat.Ich hoffe nun, daß meine Ärztin damit Recht hat, daß der Virus n a c h einer OP manchmal verschwindet!
Mir geht es ähnlich wie Dir. Zeitweise geht es mir ganz gut und dann möchte ich mich nur noch in eine Ecke setzten und heulen. Aber jetzt kommt erst mal das Wochenende und die blöde Warterei auf das Ergebniss kriegen wir auch noch rum!Die OP selber ist ja wohl nicht so schlimm. Meine Ärztin sagte, es dauert nur eine viertel Stunde, dann ist schon alles vorbei. Wenn ich aus der Narkose aufgewacht bin kann ich schon wieder nach Hause.Warten wir also ab, was da so auf uns zukommt! Im Warten kriegen wir ja allmählich Übung!
Trotz allem ein schönes Wochenende!
Tina

10.06.2002, 08:51
Hallo Magic und Tina,

wie geht es euch? Hoffe, das bei euch beiden wenigstens der Befund gut ist. Bei mir ist er ja leider nicht so gut. Habt ihr Kinder? Würde mich freuen etwas von euch zu hören und drücke euch ganz fest die Daumen, das alles in Ordnung ist.

Ganz liebe Grüße
Mika

10.06.2002, 13:08
Hallo Mika,
meine OP habe ich gut überstanden.Bis zum Ende der Woche muß ich wohl noch auf das Ergebniss warten. Die Ärztin meinte, soweit Sie sehen konnte wäre wohl alles entfernt worden, aber darauf kann man sich ja nicht verlassen.
Kinder habe ich keine. Mein Mann und ich waren uns allerdings auch vor meiner Diagnose einig, daß wir keine Kinder wollten. Aber es ist doch ein großer Unterschied, ob ich für mich diese Entscheidung treffen kann, oder aber mit der Tatsache konfrontiert werde, daß ich womöglich keine Kinder bekommen kann! Aber das gehört zu den vielen Themen, die mir jetzt durch den Kopf gehen. Irgendwie stelle ich mein ganze Lebensweise im Moment in Frage , weiß aber noch nicht so recht in wie weit sich mein Leben verändern wird.Im Moment bin ich ziemlich verwirrt! Aber zunächst muß ich so wieso erst mein Ergebniss abwarten!
Liebe Grüße Tina

10.06.2002, 13:08
Hallo Mika,
meine OP habe ich gut überstanden.Bis zum Ende der Woche muß ich wohl noch auf das Ergebniss warten. Die Ärztin meinte, soweit Sie sehen konnte wäre wohl alles entfernt worden, aber darauf kann man sich ja nicht verlassen.
Kinder habe ich keine. Mein Mann und ich waren uns allerdings auch vor meiner Diagnose einig, daß wir keine Kinder wollten. Aber es ist doch ein großer Unterschied, ob ich für mich diese Entscheidung treffen kann, oder aber mit der Tatsache konfrontiert werde, daß ich womöglich keine Kinder bekommen kann! Aber das gehört zu den vielen Themen, die mir jetzt durch den Kopf gehen. Irgendwie stelle ich mein ganze Lebensweise im Moment in Frage , weiß aber noch nicht so recht in wie weit sich mein Leben verändern wird.Im Moment bin ich ziemlich verwirrt! Aber zunächst muß ich so wieso erst mein Ergebniss abwarten!
Liebe Grüße Tina

14.06.2002, 17:50
Hallo Tina, Hallo Mika!
Bin seit Montag aus dem Krankenhaus. Habe die OP auch soweit gut überstanden. Seit gestern habe ich die Ergebnisse. Es ist wohl alles im "guten" entfernt worden, allerdings wurde Krebs im Vorstadium bestätigt. Zum Glück, habe ich die OP schnell hinter mich gebracht und es war noch nicht zu spät. Ob jetzt allerdings CA oder schwere Dysplasien waren, wird mir meine Frauenärztin jedoch erst nächsten Freitag sagen können, wenn auch sie den Befund vom KH vorliegen hat. Was mir die ganze Zeit durch den Kopf geht, ist, daß jetzt zwar alles entfernt wurde, jedoch jeder Zeit wiederkommen kann.
Kinder haben wir auch noch keine, aber wollen auf jeden Fall ein oder zwei. Nach diesem Befund werden wir jetzt auch nicht mehr allzulange warten.
Tina, würde mich freuen,wenn Du mir Deine Ergebnisse auch bald mitteilen kannst. Drücke Dir auch noch weiterhin die Daumen.
Liebe Grüße Magic

15.06.2002, 14:20
Hallo Magic,Hallo Mika,
inzwischen habe auch ich mein Ergebniss.Wahre Gerollhalden sind mir vom Herzen gefallen.Alles ist im Gesunden heraus geschnitten worden! Ich gelte als "geheilt". Toll, daß Dein Ergebniss genauso ist Magic! Ich habe mit meiner Frauenärztin inzwischen alles besprochen. Weiterhin muß ich erst einmal alle drei Monate zur Kontrolle und nach einiger Zeit macht Sie noch mal einen HP-Test, da der Virus nach einer Konisation manchmal von alleine verschwindet. Ansonsten nehme ich jetzt häamopatische Mittel, da Heilpraktiker der Meinung sind, daß mann diesen Virus aus dem Körper ausleiten kann.Ärzte hören sowas ja nicht so gerne aber da ich mir bei dieser Therapie nicht schaden kann, probiere ich es einfach. Vielleicht hilft es ja!
Ich wünsche Euch beiden ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Tina

15.06.2002, 18:44
Hallo Magic und Tina,
das freut mich, das wenigstens bei euch alles im gesunden entfernt wurde. Hatte ja bei mit auch gehofft, das es so sein würde. Ich werde jetzt zur Uni-Klinik nach Düsseldorf gehen. Hoffe, das man da eventuell noch mal Konisiert. Leider werde ich dann probleme mit Kinder kriegen bekommen. Jedoch kann ich nicht damit leben, das noch ein rest in mir ist. Welche häamopatische Mittel nimmst du denn, Tina? Wer hat dir diese empfohlen? würde mich interessieren. Wäre vieleicht für mich auch noch eine Stütze.
Wünsche euch beiden ein schönes Wochenende. Und feiert eure erfolgreiche konisation.
Ganz liebe Grüße Mika

19.06.2002, 09:16
Hallo Mika,
das Mittel, das ich nehme heißt "Papilloma Nos. D30" (Fa. Remedia, Eisenstadt) und zusätzlich " Lymphomyosot " (Fa. Heel).
Ich habe die Mittel von meiner Schwester bekommen, die sich sehr intensiv mit Naturheilkunde beschäftigt und sich sehr gut auskennt. Am besten wäre es, wenn Du bei einem klassischen Homöopathen in Behandlung gehen würdest, damit er eine komplette Diagnose stellen kann.Die Humanmediziner können ja nichts anderes tun, als operieren. Deshalb finde ich es ganz gut zusätzlich noch zum Heilpraktiker zu gehen. Der kann Dir dann auch erklären, worauf Du achten mußt. Zum Beispiel darfst Du bei Einnahme von homöopathischen Mittel keine ethärischen Mittel nehmen, daß heißt auch keine normale Zahnpasta benutzen usw. Probier es doch einfach mal aus. Schaden kann es ja nicht. Auf jeden Fall drücke ich Dir für Deine weitere Behandlung die Daumen und das eine Konisation ausreicht.
Liebe Grüße!
Tina

19.06.2002, 21:45
Hallo Tina,
danke für deine Antwort. Werde mich aufjedenfall danach erkundigen. Ich hoffe, das in Düsseldorf, den HPV Test gemacht wird. Den haben die hier bei mir nicht gemacht. Ich denke, das man dann auch schon ganz anders behandeln wird. Ich habe ganz viel Hoffnung, doch innerlich auch ganz viel Panik. Auf jedenfall freue ich mich das bei dir alles OK ist. Das gibt mir Mut.
Liebe Grüße,
Mika

25.06.2002, 15:46
Gibt es Erkenntnisse zur Ursache vonPAP?

27.06.2002, 09:00
Hallo zusammen
Ich hatte vor 3/4 Jahren den Befund PaplllD. Ich musste alle 3 Monate einen Krebsabstrich machen lassen. Ich hatte mich danach gleich Homöopatisch behandeln lassen. Vor ein paar Tagen ging ich wieder zur Kontrolle und der Befund ist: Papll.
Durch meine Vorgeschichte muss ich nun erst wieder nach einen 1/2 Jahr zur Kontrolle gehen. Ich habe mich so gefreut. Also an alle. Kopf hoch. Man sollte nie aufgeben.
Grüessli aus der Schweiz und toi toi toi.claudia.schneider@sulzer.com]

03.08.2002, 13:05
Hallo Claudia,
ich habe seit 4 Monaten (2x Kontrolle) auch einen PapIIId, will mich aber nicht konisieren lassen. Bin schon 43 und habe keinen Kinderwunsch mehr, kann also noch etwas warten. Bitte teil mir mit, welche homöopathische Therapie Du gemacht hast. Mein Hausarzt würde mich da sicher auch gut beraten, aber ich möchte mit konkreten Ideen zu ihm kommen. Vielen Dank. Alles Gute für Dich. Carla.
caroesler@t-online.de

09.08.2002, 00:29
hallo, hatte 02/98 pap3, dann immer wieder starke blutungen, weswegen ich 11/98 zum arzt ging- gerade noch pap 4a.
empfehlung meines arztes: falls kinderwunsch besteht sofort einleiten...und bis spätestens in 1 1/2 jahr histerektomie...allerspätestens...
ich liess mich operieren, nach der eindeutigen konisation...es wäre russisch roulette gewesen anders zu reagieren.
bin 40 j. und habe einen 15 jährigen sohn.
die operatoere in der klinik meinten ich müsse meinem gynäkologen danken.

10.08.2002, 18:41
Hm, hier wird mir so einiges klar, wenn ich eure
Stellungnahmen lese!Bei mir (bin 27) ist auch im PAP IVa festgestellt worden-habe am 13.08. Termin zur Konisation! Bisher wusste ich nur nicht wirklich, wie "schlimm" oder auch nicht schlimm das ganze eigentlich ist! Wenn ich euch so "zuhöre" ja doch eher "schlimmer" als gedacht! Habe auch noch keine Kinder, wollte aber schon gern selbst entscheiden, ob ich welche kriege oder nicht! So,
wie es aussieht, kann es ja dann gut sein, dass ich das gar nicht mehr zu entscheiden habe! Bin froh, diese Adresse gefunden zu haben und werde am Ball bleiben. Für euch (Betroffenen) noch alles Gute
bis bald
Gruß Cathrin

28.08.2002, 23:00
hallo Cathrin,

ich hoffe es hat alles gut geklappt? Würde mich freuen von dir zu hören.
Alles Gute Mika

01.09.2002, 17:51
hallo, hatte vor 3 jahren abstrich 4a.
nach einer konisation hatte ich eine hysterektomie.
einen halben eierstock haben sie stehen lassen...wegen der hormone...
gebährmutter und restliches der eierstöcke waren in krebsigem aufbau.
ich war zu derzeit 36 j.
im krankenhaus wählte das pflegepersonal meine zimmernachbarin aus....sie hatte sich mit der gleichen diagnose 5jahre zuvor, nicht operieren lassen, wegen der weiblichkeit...
facit: ich musste im dezember bei offenem fenster schlafen...so sehr hat diese frau gestunken..sie ist innerlich verfault...metastasen fast überalll...
meine schulfreundin ist vor 2 wochen gestorben...sie hat sich den knoten in der brust nicht entfernen lassen, obwohl sie krankenschwester war, was auch ich bin.
liebe grüsse

01.09.2002, 18:31
Hallo Happygecko,
es mag sein das Dich der Geruch der Patientin gestört hat und Du dadurch bei geöffneten Fenster schlafen mußtest! Nur ist mir nicht klar was Du damit sagen möchtest?! Was ist es was Du vermitteln möchtest??? Oder wolltest Du einfach nur deutlich machen in welche unangenehme Situation man geraten kann, bei Nichtbehandlung?

Alles Gute für Dich Anke

02.09.2002, 18:26
Da bin ich wieder! 3 Wochen nach der Konisation
gehts mir super! Das Ergebnis hatte ich bereits drei Tage nach der OP: Alles in Ordnung ! Nächste Woche hab ich nochmal Termin bei meiner Ärztin, die wird mir das -per Abstrich- hoffentlich bestätigen!
Ich bin so froh, dass so eine "Sache" heutzutage
durch die Vorsorge auffällt und doch meist frühzeitig Schlimmeres verhindert! Früher hab ich auch gedacht Vorsorge...das ist doch nur was für ältere Frauen! Tja, von der Wegen... kann nur jedem raten keinen einzigen Vorsorgetermin zu verpassen!
Ich hoffe für mich (da bin ich jetzt mal egoistisch), dass ich mir keine Sorgen mehr über dieses Thema machen muss! Wenn aber doch, werde ich immer guter Hoffnung sein, denn das spielt denke ich bei der "Krankheit" auch eine grosse Rolle.

Allen "Noch-Nicht-Geheilten" oder "Neuerkrankten" wünsche ich alles erdenklich Gute! (Ich weiss, es geht nicht bei jedem so gut aus, aber die Chancen sind soooo groß! )
Bis bald
viele Grüße
Cathrin

04.09.2002, 20:09
Hi @ all!
Meine Freundin hatte in 12/2000 vermehrtes auftreten von Zwischenblutungen. Nach erfolgtem Test beim FA der Befund Pab 3.Danach folgte eine Zeit(ca 5 Monate) in der sie sich hängen ließ und mir mehrmal zu verstehen gab, das ich mir eine vollwertige Frau suchen solle! Wir musten sie schon fast zu FA prügeln. Der Arzt ließ noch 2 mal einen Test(in unterschiedlichen Laboren) machen um sicher zu gehen. Im Juli 2001 hat man sie im Gummersbacher Krankenhaus einer Laser-OP unterzogen. Zitat meiner Freundin:" Hätte ich gewust wie gering die Schmerzen sind hätte ich nicht so lange gewartet"!
Die folgenden beiden Test waren dann unauffällig! Man(n) war schon am jubeln, da der psychische Teil dieser Krankheit meist langsamer "abheilt" wie der körperliche! Nun bekammen wir am Montag(9/2002) den letzten Befund: erneut PAP 3d!!!
Am Montag geht es nochmal in Krankenhaus zur Untersuchung!! Mal sehen was kommt. Ich kann langsam auch nicht mehr!Warum denken Frauen immer sie wären nur noch HALBE Menschen ohne die Gebärmutter? Würde ich auch so denken wenn ich nicht mehr Zeugungsfähig wäre? Ich glaube nicht!

04.09.2002, 21:43
Hallo Thomar!
Ich finde es ganz toll, dass sich auch mal ein Mann mit zu Wort meldet.Für die Männer ist diese ungewisse Zeit sicherlich auch nicht einfach.Ich habe zum Beispiel das 3 mal hintereinander Pap 3d.
Ich kenne diese Gedanken Deiner Frau,habe sie so ähnlich auch meinem Mann gesagt.Auch durch die psychische Belastung geht im Bett leider nichts mehr bei mir.Vieleicht sollten sich andere Männer so wie Du hier auch mal zu Wort melden,damit wir nicht denken,das wir dann Minderwertig sind oder?

11.09.2002, 17:10
Hallo,

ich habe eine Frage: zuerst hatte ich Pap3 aufgrund einer Entzündung, nach der Behandlung der Entzündung hatte ich eine 4a (und keine Entzündung mehr). Nun wurde 2 Wochen nach dem 4a-Abstrich ein erneuter Abstrich durchgeführt: Pap2. Irgendwie finde ich das komisch. Ist das normal, das eine 4a so schnell wieder zur 2 wird?? Hat jemand ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

Vielen Dank!
Sanali.

13.09.2002, 22:08
Hatte Koni vor 3 Monaten, ging so weit auch alles gut, außer, daß ich 4 Wochen Blutungen hatte und nicht wußte, ob das jemals wieder aufhört( hat es aber dann, als mir die deshalb die Pille verschrieben wurde). Kennt jemand das Gefühl, daß, obwohl man nichts davon spürt, etwas zerstört wurde?
Jetzt kommt der Abstrich nach 3 Monaten und es belastet mich schon seit einiger Zeit. Das Ergebnis war bei mir auch nicht so blendend. So weit ich verstanden habe konnten sie nur so weit abtrgen bis sie zur Scheidenwand kamen, dann haben sie es nur noch verschorft. Was für mich irgenwie so klingt, als hätten sie versucht, aber haben sie auch alles erwischt? Es belastet mich auf jeden Fall.
Auch dieses Gefühl mit dem Virus "verseucht" zu sein läßt mich jede Lust an Sex verlieren. Denn ob der wohl weg ist?
Grüße an alle mit den aller besten Wünschen
Mary

14.09.2002, 20:54
liebe anke, ich hatte die gleiche diagnose
liebe grüsse

15.09.2002, 07:57
Hallo
Ich bekam Ende April die Nachricht, dass ich in PAP 4a bin, ich bin 24 Jahre alt und war total schockiert.Ich hatte Anfang Mai eine Konisation,mein Arzt sagte, dass die Zellen schon boesartig befallen waren. Ich verlor waehrend der OP viel Blut, ansonsten ist alles gut verlaufen.Die erste Nachuntersuchung ergab ein positives Ergebnis, meine Wundheilung war ziemlich gut. Ich habe seither absolut keine Beschwerden, ich fuehle mich psychisch wie physisch sehr gut. Die einzige Sorge macht mir meine Regel. Ich habe kaum Blutung, wenn ueberhaupt nur einen Tag und sehr unregelmaessig. Hatte letzten Monat keine Periode. Mein Arzt sagt, dass meine Schleimhautbildung sehr gering sei und ich weiter beobachten soll. Hat jemand dasselbe Problem oder weiss, woran das liegt?

15.09.2002, 15:00
Hallo an alle!
Mein Krebsabstrich ist nun schon seit Jänner auf PapIIId. Hab dieses Problem lange verdrängt, doch nun weiß ich daß ich handeln muß. Mir stellt sich auch die Frage ob Konisation oder nicht. Hab dieses Forum gefunden und freue mich sehr darüber, doch was mir hier schon fehlt, sind Alternativmöglichkeiten. Ich beschäftige neuerdings mit Reiki, mach auch jetzt jeden Tag Selbstheilungen. Ich denke es ist auch wichtig sich Grundlegend über sein Leben Gedanken zu machen, weil ich schon der Meinung bin, dass die Krankheit sicher viel psychisch bedingt ist. Hat da jemand Erfahrungen gemacht? Würde mich sehr über Antworten oder freuen!!!
Danke
Manuela

18.09.2002, 17:46
hallo an alle!

einige fragen zu dieem thema: wie habt ihr die letzten jahre verhütet (pille, spirale usw.) und habt ihr es schon mal mit alternaiven methoden versucht???

28.09.2002, 12:30
Hallo ihr Lieben,

dieses richtet sich an die Frauen die sich in einer Beziehung befinden.

Wir haben jetzt festgestellt das ich selber mit diesem Virus befallen bin. Abgesehen davon das ich keine Auswirkung davon spüre, stecke ich meine Freundin aber immer wieder an!!!!! Das hat zur Folge das es bei ihr immer wieder zu diesen Entzündungen und Warzen befall kommt!

ALSO: Schickt eure MÄNNER zum Urologen!!

Aber macht es mit Samthandschuhen! ;) WIR sind da manchmal komisch!

Ich hoffe ich konnte Euch helfen! Gute Besserung Euch allen und ein langes gesundes Leben!

P.S.: Nachuntersuchung hat jetzt wieder Pap II ergeben!

Gruß Thomar

29.09.2002, 15:20
Hallo Thomar!
Habt Ihr beide den HP-Virus? und wie konnte der Urologe Dir helfen? Habt Ihr jetzt nur noch Sex mit Kondom das Deine Frau sich nicht mehr anstegt?
Was haben sie bei der Laser -OP gemacht? Wäre nett wenn Du Dich schnell wieder melden würdest! Gruß Kathrin

30.09.2002, 18:37
Hallo Kathrin,

bei der Laser-op wurde der Muttermund und der Gebärmutterhals Punktuell von dem befallenen Gewebe befreit. Soll heisen das die oberen Schichten weggebrannt wurden. Hat große Vorteile gegenüber der herkömlichen Methode;

1. Kein übermäsiger Verlust von gesundem Gewebe
2. die Gebärfähigkeit kann eher erhalten werden
3. keine großflächig verschorften Wunden, was eine frühe Nachkontrolle zuläst.
4. (laut aussage meiner Maus) Relative wenig Schmerzen

Zu deinen anderen Fragen.
Wir brauchen nicht zu verhüten, da man das nur beim Sex macht! ;)

Ansonsten kann ich dir noch nicht weiterhelfen da ich aufgrund meines Jobs erst nächste Woche einen Termin habe.

Aber solltest du bedenken haben, NUR mit Kondom!!!!!!!!!!!!!!!

Un sollte ER ein Problem damit haben, sollte er in einem Spanisch-Wörterbuch unter PAJERO nachschauen! ;)

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Gruß Thoma

01.10.2002, 08:59
Hallo Thoma!
danke erstmal,das Du so schnell geantwortet hast.Die Frage mit der Verhütung war anders gemeint.Weil Du geschrieben hattest,das Du Deine Frau immer wieder angestegt hast,da Du den Virus ja auch hast.Deshalb dachte ich ,das Ihr nur noch Sex mit Kondom habt.Ich bin schon seit 12 Jahren in einer festen Beziehung.Ich glaube Kondome sind da überflüssig.Danke auch für die Ausführliche Erklärung der Laser -OP.Werde meine Ärtztin darauf mal ansprechen.Wenn Du mehr weist kannst Du Dich ja wieder melden.OK,Viele Liebe Grüß an Deine Maus,Kathrin Kramer.Rose@freenet.de

02.10.2002, 01:00
Hallo Kathrin,
also wir hatten bis zu dem erneuten Ausbruch auch keinen Geschlechtsverkehr mit Kondom!

Sollte es wieder möglich sein, dann wird es auf jeden Fall nur noch mit Kondom statfinden, bis wir uns sicher sein können das ich meine Freundin nicht mehr anstecken kann!

Ich hoffe das man es mit ein paar Pillen bekämfen kann!

Ich werde mich aber dazu, sobald ich näheres weiß, hier wieder auslassen.

Bis dahin

Thomar

02.10.2002, 18:34
Hallo Ihr Lieben,
ich bin gerade mal 20 Jahre alt. Beim letzten normalen halbjährlichen Abstrich hat mein Frauenarzt Hpv Viren festgestellt. Kurz darauf musste ich nochmal hin, und er hat mit einem Infrarot Laser die Haut im Muttermundbereich aufgerauht, als Vorsorgemaßnahme, damit sich die Viren dort nicht niederlassen können. Hatte irgendwer auch schonmal so eine Behandlung? Und wer kann mir erklären, was genau ich da habe? Habe ich eine Krebsvorstufe? Ich habe Angst, wer kann mir Rat geben?
Tina.

03.10.2002, 11:10
Hallo Tina,

meines Wissens nach ist Hpv ein Virus, von dem es mehrere Typen gibt. Einige davon können Warzen im Genitalbereich hervorrufen. Bestimmte HPV-Typen verursachen Warzen am Gebärmutterhals, die bei ausbleibender Behandlung in einem Zeitraum von mehreren Jahren zu präkanzerösen Veränderungen und dann zu Krebs entarten können. Dieser Prozess geht aber langsam von statten und es bleibt genügend Zeit, die Erkrankung zu behandeln, bevor sie bösartig wird. Es gibt einen Hpv-test, mit dem man nachweisen kann, ob und wenn ja mit welchem Typ man infiziert ist. Ich habe in verschiedenen Artikeln gelesen, daß zwischen 60 und 80% aller Frauen den Hpv-virus haben und viele von denen es nicht mal wissen. Ich denke, wenn man ihn bei Dir gefunden hat und Du regelmäßig zur Kontrolle gehst,ist das schon gut.Und wenn Du Beschwerden haben solltest (manchmal entwickeln sich Beschwerden wie Juckreiz, Schmerzen oder Blutungen), gehe gleich zum Frauenarzt, es gibt dann verschiedene Methoden, die man anwenden kann, z.B. irgendwelche Essigtinkturen,Kältetherapien,Lasern o.ä.
Also, Kopf hoch!!!

03.10.2002, 12:55
Habe heute meinen Befund bekommen - somit habe auch ich PAP IIId. Ich befasse mich selbst sehr viel mit Alternativmedizin - auch mit Reiki - und wäre deshalb für Ratschläge in diese Richtung sehr, sehr dankbar.

03.10.2002, 17:59
Hallo Bettina
ich hab auch Rap IIId seit Jänner schon. Hab das schon eine Weile verdrängt, und bin jetzt auch am schauen was es so Alternativ gibt. Seit ein paar Wochen mache ich fast jeden Tag eine Selbstbehandlung mit Reiki. Hab auch nächste Woche noch einen Termin bei einem Homöopathen, bei dem ich Frage wie ich mein Immunsystem stärken kann. Denke das ist auch ein sehr wichtiger Teil. Mach dann in ein paar Wochen wieder einen Abstrich und sehe was dabei rauskommt.
Was machst denn du in Richtung Alternativmedizin?????
Liebe Grüße
Manuela

15.10.2002, 20:07
Hallo alle zusammen,
Seit 1995 leide ich nach einer Vergewaltigung an Veraenderungen der Mund- Vaginal und mittlerweile auch sonstigen Schleimhaut. Erst kuerzlich wurde die Diagnose Hyperplasie der Talgdruesen und Fibrombildung gestellt. 1995 litt ich unmittelbar nach diesem unfreiwilligen GV an Gardnerella und da ich aufgrund der Hautveraenderungen mindestens 20 Praxistueren einrennen musste, wurde zwischendurch auch mal 3 D und Papillom-Virus Typ 16 festgestellt. Ich habe eine Konisation hinter mir (1998), das hat die Sache am Gebaermutterhals erstmal geklaert, trotzdem habe ich aber noch die sonstigen Hautveraenderungen, die nicht nur unschoen aussehen, sondern wachsen und wachsen, und Schmerzen bereiten und Ausfluss u.s.w. Die Aerzte spielen in dieser Hinsicht drei kleine Aeffchen: "Nichts sehen, nichts hoeren, nichts sagen" Ich weiss im Moment echt nicht weiter, habe sozusagen keinen weiteren Anhaltspunkt. Meine kleine Tochter (1,5 Jahre) weisst seit einem halben Jahr gleiche Hautveraenderungen auf. Wer hat von Euch aehnliche Erfahrungen und kennt vielleicht eine Loesung?

25.10.2002, 21:09
Ein liebes Hallo an Euch alle!

Hätte ich geahnt, wieviele Antworten und weitere Fragen auf meinen ersten Beitrag entstehen...

Wahnsinn!!!

Ich möchte erstmal allen danken, die mir so viele hilfreiche Tips und Ratschläge gegeben haben und die mich erstmal beruhigt haben, nachdem ich die Diagnose bekam.

Und zum zweiten habe ich einigen Personen versprochen, meine Erfahrungen nochmal zu schreiben, wenn die Konisation einige Zeit vorbei ist. Mittlerweile ist die OP schon ein gutes Jahr her. Ich bin mächtig froh, daß ich die OP hab machen lassen. Es wäre zwei Wochen nach dem ersten Befund schon zu spät gewesen und ich hätte mich einer Totaloperation unterziehen müssen.

Der Alltag ist natürlich schon lange lange wieder eingekehrt. Die Kontrollen haben nichts negatives ergeben und ich gelte quasi als "geheilt". Es ist also alles beimalten. Nur meinen Freund nenne ich mittlerweile EX. Aber das hat nichts mit der OP zu tun.

Alles in allem kann ich nur jeden ermutigen, der diesen Schritt der Konisation noch vor sich hat, es angstfrei anzugehen. Und allen, die schon seit Jahren von ihrem Frauenarzt trotz PAP IIID oder schlechter mit Kontrollen hingehalten werden, kann ich nur sagen: Sucht Euch einen anderen Arzt! Es gibt keine Regel, die besagt, daß erst nach 2 oder mehr Jahren Krebs entstehen kann. Bei mir hat es gerade mal 3-4 Monate gedauert (vom ersten Befund bis zu Krebs im Frühstadium)!

Ich würde mich freuen, wenn dieses Forum es weiterhin schafft, alle möglichen Betroffenen und ihre Angehörigen zusammenzubringen und durch den regen Austausch von Erfahrungen einander zu helfen!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

Wiebke

Zicke270778@aol.com

02.11.2002, 18:13
Hallo Daniela, wie geht es Dir inzwischen??? Habe gestern von meinem PAPIV-Wert erfahren...und natürlich Angst-Du bist ein mutmachendes Beispiel, dass alles wieder "gut" wird.Wie oft musst Du zur Untersuchung?Wie lang dauerte Dein Genesungsprozess?Hattest Du vor der OP auch wenig Blutungen? So ist es nämlich bei mir,hatte nie Menstr.-Beschwerden und habe kaum Blutungen gehabt, wirklich minimal. Das muss also nichts schlimmes heissen-im Gegenteil-ich fands gut. Also, weiter positiv denken!!!Habe nächste Woche meine OP und und will wie Du gesund nach Haus!!LG, Macy

07.11.2002, 00:19
Hallo Ihr Lieben!

Habe heute meinen PAP IIID Befund bekommen und war erstmal ziemlich beunruhigt, die erste Frage die mir in den Sinn kam, war kann ich noch Kinder bekommen? und das ist auch meine Frage an Euch.
Bei mir war es so, daß ich einen Tag vor der Kontrolluntersuchung beim FA eine Zwischenblutung, bzw. verstärkten blutigen Ausfluß bekommen habe, der jetzt in die normale Periode übergegangen ist.
Ich habe jetzt eine Kur mit Vaginalspülung und Zäpfchen bekommen und soll in 3 Monaten zum erneuten Abstrich kommen.
Meine nächste Frage, hatte jemand von Euch auch Aufluß und kann man bei einer Ultraschalluntersuchung nichts erkennen?
Bedeutet der Befund automatisch HPV???
Wäre dankbar wenn mir jemand antworten könnte

Herzliche Grüße Romana

07.11.2002, 22:18
Hallo ich habe mit Spannung Eure Beiträge gelesen...

Ich habe 3 Monate verspätet meinen PapIIID-Befund gestern erhalten... Die Praxis hatte mich nicht in Kenntnis gesetzt... Ich hatte heute gleich einen Termin mit meiner FA und sie meinte, es sähe unauffällig aus... Aber was mich beunruhigt ist, ihr sprecht alle von einer einer Behandlung der Viren... meine Ärztin hat davon heute nichts erwähnt... könnt Ihr mir Tipps geben, wie Ihr erfolgreich behandelt wurdet???....


Ich bin auch dankbar für jede erdenklichen, gutgemeinten Zuschriften....

Alles Gute Euch allen,

Cornelia... (conmueller@hotmail.com)

08.11.2002, 13:30
Hallo,
habe nun seit geraumer Zeit das Ergebnis PAP IIId. Es ist auch ein Virustest gemacht worden und es ist klar, daß ich den HP Virus habe ( high risk Viren).
Jede weitere Untersuchung macht mir zur Zeit große Probleme,denn die Angst wird größer. Bei der letzte Untersuchung sollte entschieden werden ob eine Konisation gemacht werden muß. Die Zytologin meinte aber es wäre nur wenig Gewebe geringfügig verändert.
Ich habe vollstes Vertrauen in meine Frauenärztin und bin auch froh, daß sie mich immer gut berät, trotzdem ist das Warten eine totale Belastung.
Für mich ist es schwer jemandem Einblick in meine momentane Situation zu gewähren. ich fühle mich von meinen Freundinnen auch nicht wirklich verstanden. Mein Freund gibt sich die größte Mühe, aber ich weiß, daß er auch sehr große Angst hat, daß sich mein Ergebnis verschlechtert. Er ist großartig und ich bin ihm sehr dankbar für seine Bemühungen und seine Geduld mit mir.
Mußte das mal los werden. Ich finde es toll, daß es so ein Forum gibt.

Daniela

20.11.2002, 00:49
Hallo Leute !!!
Ich muss am Freitag den 22.11.02 ins Krankenhaus zur Konisation und habe eine wahnsinnige Angst vor dem Befund! Ich bin 24 Jahre alt und mein Mann und ich wollen auf jeden Fall noch Kinder !!! Die Beiträge im Internet haben mir nicht gerade Mut gemacht! Mein Frauenarzt hat gemeint mit der Konisation ist die "Sache" meistens erledigt, aber nachdem ich jetzt soviel darüber gelesen habe bin ich doch ziemlich verunsichert! Vielleicht mag mir jemand schreiben evtl.über eigene Erfahrungen !? Liebe Grüsse an alle Betroffenen

20.11.2002, 19:27
Hallo "theraphosa",
ich weiss zwar (das habe ich auch schon mal hier geschrieben),dass es nicht bei jedem "gut gehen" muss,aber ich glaube -nein,ich weiss- die Chancen für die Heilung sind sehr,sehr gut!
Ich kann ja nur von mir sprechen und bei mir war alles gut!Ich wollte aber auch gar nichts anderes erfahren!!! Wie etwa,dass die Koni umsonst war oder erst der "Gipfel des Eisbergs"!!!Ich selbst hatte den Befund PAP 4a im Mai diesen Jahres,im August bin ich operiert worden,nach 3 Wochen ausruhen ging es mir wieder super!3 Tage nach der Koni hatte ich auch schon den Befund,dass alles ausreichend entnommen wurde und nicht bösartig war.Danach war ich nochmal bei meiner Frauenärztin - alles oke.
Muss nun jedes halbe Jahr hin und denke gar nicht dran, das irgendwas sein könnte!Ich wünsche dir alles Gute! Glaub an dich ! Gruß Cathrin

30.11.2002, 14:15
Hallo,Leute ...ist noch jemand auf dieser Seite???
Bin zwar schon 39 ,hatte aber auch pap 4 und könnte mit meinen Erfahrungen vielleicht jemandem ein bisschen Mut machen.
Gruß Birgit

01.12.2002, 00:47
Hallo Birgit!Hattest Du `ne Konisation?LG,Macy

01.12.2002, 19:04
Hallo Leute !! Habe meine Konisation gut überstanden und auch mein Befund war gutartig !! Vielen Dank fürs Mutmachen Cathrin!!! Wir werden jetzt so schnell wie möglich ein Kind bekommen da mein Frauenarzt mir bestätigt hat das sich die Zellen wieder verändern können !! Hoffe es klappt alles so wie wir es uns vorstellen!! Liebe Grüsse Theraphosa

01.12.2002, 20:15
Hallo!

Vor wenigen tagen rief ich meinen frauenarzt an, da ich ihm mitteilen wollte, dass ich umgezogen bin!
die sekretätrin sagte mir beiläufig, dass ich bei der letzten untersuchung (vor 6 monaten!!!) PAP 3D gehabt hätte! ich hatte keine ahnung was das ist und hab mich nun im internet erkundigen müssen!

Ich werde nun hier bei einer frauenärztin sofort einen termin vereinbaren!
Ich habe keine Ahnung wie es nun weitergehn soll, ich bin erst 19 und bei mir besteht ein hohes Krebsrisiko!!!

Kann mir jemand weiterhelfen???
vielen dank

Hedi
02.12.2002, 09:59
Hallo Gerli

PAP IIID bedeutet das Vorliegen einer leichten bis mittelgradigen Veränderung. Eine Wiederholung des Abstrichs nach 3 Monaten ist ausreichend, eine Gewebeuntersuchung ist erst bei wiederholtem Auftreten erforderlich. Der PAP-Abstrich ist eine Vorhersage auf eine mögliche Krebsvorstufe- er ist keine Diagnose für einen Krebs!Manchmal bilden sich diese Dysplasien auch wieder zurück-also keine Panik!

Liebe Grüsse

Hedi

02.12.2002, 21:48
Hallo Gerli!
Also ich kann nur befürworten was Hedi schreibt.Bei mir selbst war es auch so.Seit Januar diesen Jahres waren die Abstriche immer PAP3d. Meine Ärtztin sagte auch keine Panik man ist ja immer unter ständiger Kontrolle und wenn es sich weiter verändert ,dann kann man sofort etwas unternehmen.Sie sagte mir auch immer,das es sich von alleine wieder normalisieren kann.Und diesen Monat war dann auch wieder alles OK.Also gib die Hoffnung nicht auf und denke immer positiv auch wenn es schwer fällt,ich weiß wovon ich rede.Gruß Kathrin

03.12.2002, 15:28
Hallo,Macy ! Ich hatte zwei Konisationen und letztes Jahr hat man mir die Gebärmutter rausgenommen. LG Birgit

04.12.2002, 23:48
Hallo Gerli,
wie schon oben erwähnt habe ich seit geraumer Zeit den Befund PAP IIId. Auch bei mir verbessern sich die Werte mit der Zeit immer ein bisschen. Man braucht glaube ich aber etwas Geduld. Das Warten ist anstrengend, aber man sollte nichts überstürzen. Wichtig ist, daß Du Vertrauen zu Deinem Arzt hast und das Gefühl hast Du bist gut aufgehoben.
Lieben Gruß
Daniela

05.12.2002, 12:08
hallo allerseits!

Anfang september stellte mein FA Pap IIID fest. Bin dann im abstand von 2-3 wochen zu 5! abstrichen gewesen. Alle mit dem gleichen ergebnis. Bei der kolposkopie konnte mein FA auch die veränderten stellen erkennen. Ich bekam einen termin zur koni. Habe mir einen termin bei einem anderen FA geben lassen, nicht weil ich den krankenhaustermin nicht einhalten wollte, sondern weil ich von meinem FA überhaupt nicht beraten wurde. meine fragen wurden nur mit augenrollen beantwortet.
Bei meinem "neuen" arzt fühle ich mich viel viel besser beraten und habe dadurch natürlich auch nicht mehr eine so große angst.
Vor 2 wochen hatte ich nochmal einen termin, dabei wollte mein arzt ein stück des auffälligen gewebes "abknipsen" und untersuchen lassen. Mein FA meinte nach langem suchen, er wüßte nicht wo er noch gewebe entfernen sollte, das ist alles wieder normal. Auch mein abstrich war wieder in ordnung. Im januar muß ich wieder zum abstrich. hoffe der ist dann auch in ordnung. kann das sein, daß sich das gewebe einfach wieder regeneriert - ohne irgendwelche medikamente oder andere behandlungen ??? habe nämlich immernoch angst, weil ich 25 jahre bin, noch kein kind habe und mindestens 10 stück (:-) haben will.
Mich hat dieser befund ganz schlimm psychisch belastet, weil ich vor 2 jahren mit ansehen musste, wie meine tante innerhalb von einem halben jahr an krebs zugrunde gehen musste.
ich wünsche euch allen, dass sich eure befunde auch positiv verändern wie bei mir und dass mein nächster abstrich auch wieder ok ist.
diese ungewissheit ist das allerschlimmste.
Gruß dani

05.12.2002, 23:56
Hallo Dani,

es ist wohl gar nicht so ungewöhnlich, daß sich ein PAP IIId Befund von selber wieder verbessert. Aus diesem Grunde warten die meisten FA auch mindestens ein Jahr bevor sie eine Konisation machen lassen. Wichtig sind in der Zeit nur die regelmäßigen Kontrollen.
Freut mich, daß sich Dein Befund so schnell verbessert hat.
Auch ich finde die Ungewissheit total anstrengend und belastend.
Wünsche Dir alles Gute.

Gruß
Daniela

06.12.2002, 00:08
Hallo Birgit, war das denn so notwendig?Habe von Ärzten gehört,die lieber "komplett" operieren,dann war es das.Hoffe es war ok für Dich.Ich habe gleich gesagt, dass ich noch kinder möchte(bin auch schon 35),ging zum Glück alles gut.

08.12.2002, 17:24
Hallo,Macy! kann leider heute erst antworten,habe bisschen krank gemacht (Nieren),geht aber jetzt wieder einigermaßen.
Tja,meine Ärztin hat 95 die erste Koni gemacht. Es hieß,wenn 4 Jahre nichts mehr auftritt (Krebszellen ) bin ich geheilt.
Ich mußte alle 3 Monate zur Untersuchung und es ging auch ca. 2 Jahre gut.Dann kamen wieder neue Zellen und wir drängten drauf,sie könnten mich doch ganz operieren,damit es da keine Probleme mehr gibt. Sie wollte nicht,weil es "noch nicht notwendig " war. So ,und dann wurde ich 2000 schwanger. Die Ärztin sagte,ich muß das Kind austragen,es wird aber nicht überleben.Das war hart. 4 Wochen vor dem Termin,am 01.02.01 haben sie den Kleinen geholt,weil die Plazenta durch den Krebs total aufgebraucht war.Dann wurde gesagt,der Junge hätte einen offenen Rücken und einen Wasserkopf. Man hat ja Angst bis zum geht nicht mehr. Und was soll ich Dir sagen : der Robert ist 1 Jahr und 10 Monate, kerngesund und munter und hat schon einiges geladen.
Hast Du denn schon ein Kind ?
Liebe Grüße Birgit

12.12.2002, 01:29
HALLO BIRGIT; HATTE GERADE BEIM LESEN EINE RIESEN GÄNSEHAUT,FREUE MICH ÜBER DEINEN GLÜCKSFALL ROBERT.
Nein, kinder habe ich nicht,so fing aber alles an.Kurz: War 3 Jahre nicht beim FA(durch Umzug immer wieder verschoben), wurde schwanger,Glücklich, Routineunters.,
10.SSW Fehlgeburt,Ausschabung,1Woche später PAP4, Koni,1 Woche Klinik,Befund Cin 3(vor 2 Tagen)erneute Koni angeraten.Die Entscheidung liegt angeblich bei mir, ob ich neue Koni zustimme, oder nächsten PAP-Wert abwarte.Man ist sich nicht so sicher,ob alles entfernt wurde.ich weiss nicht was ich machen soll! Klar, ich wünschte mir ein Baby,aber langsam dreht sich alles nur noch um meine Scheiss Gebährmutter-ich kann es nicht mehr hören.meine nette OP-Ärztin bestätigte, dass sie nur wenig geschnitten hätten, da ich ja einen Kinderwunsch habe, sonst hätten sie gleich mehr geschnitten.ich weiss nicht, ob ich die koni mache, oder einfach nur abwarte. Im schlimmsten Fall bin ich meine GM los...ich stumpfe echt ab.war es bei Dir anfänglich schon Krebs???Oder wie bei mir CIN 3????Hoffe es geht Dir besser(Nieren),hat das auch mit Krebs zu tun??ich hoffe nicht.LG, Macy

12.12.2002, 22:53
Hallo Ihr Leidensgenossinen,
habe gestern erfahren, das ich PaP 4a habe und nun steht für nächsten Dienstag (16.12.02) die Konisation an. Mir ging es schon vor dem Lesen Eurer Berichte nicht wirklich gut, aber nun bin ich echt sehr verunsichert. Ich hätte mir das alles harmloser vorgestellt. Anscheinend gibt es ganz häufig Rückfälle, bzw, keine richtige Ausheilung, das finde ich sehr beunruhigend. Ebenso, dass sich bei dem Ergebniss PaP 4a tiefer im Gewebe noch ganz andere, schlimmere Zellveränderungen befinden können ist mir noch bewusster geworden. Nun habe ich wirklich Angst! Ich stelle mir die Fragen, was kommt bei der Untersuchung des entfernten Materials heraus, wie geht das ganze nach dem OP weiter, kommen die Viren wieder, bzw. sind sie nach der Konsiation noch da, etc.?
Mein kleiner Sohn ist nun 16 Monate, ich hätte nie daran gedacht, dass vielleicht ein weiterer Kinderwunsch aufgrund eines körperlichen Ausfalls meinerseits nicht mehr in Erfüllung gehen könnte. Ich fühle mich doch noch so jung (30 Jahre).
So, jetzt höre ich aber auf, sonst ziehe ich hier alle noch runter. Entschuldigt, aber ich muß die Nachricht erst einmal verdauen.
Ich wünsch Euch alles Gute
Michaela

13.12.2002, 03:17
Liebe Michaela,alles Gute für die Konisation und hoffentlich mit Befund:alles im Gesunden entfernt!LG, Macy

13.12.2002, 15:45
Hi Michaela und ihr lieben Alle.

Ich hatte am Dienstag Konisation nach PAP 4a. Ich habe schon seit Jahren immer 2w + 3d Werte gehabt. Nachdem mir meine Frauenärztin auf ne ganz "nette Art" am Telefon sagte : Schwere Displasie - PAP 4a - Sie sind schon alt - nehmen wir doch gleich alles raus, dann sind Sie es los....
war ich völlig am Boden zerstört - bin 34 und hab noch keine Kinder.
Also hab ich schnellstens mir eine neue Ärztin gesucht, zu der ich sofort Vertrauen hatte. Letzte Woche untersuchte Sie mich und es kam wieder 4a raus. Sie riet mir zur Konisation - es ging dann ganz schnell. Die OP hab ich ambulant durchführen lassen. Ich bin ein echter Angsthase - aber es war wirklich nicht schlimm. Die Angst vorher war schlimmer. Nun liege ich hier im Bett, und erhol mich sehr gut. Keine Schmerzen - keine Blutungen - mir geht es gut, wobei ich auch sehr vorsichtig bin. Eben rief mich meine Ärztin an: Es ist alles OK - im Guten entfernt. Muß nun viertel jährig zur Kontrolle. Ich hoffe nun sehr, dass alles weiter gut verläuft. Ich bin sehr froh, dass ich es hinter mir habe.
Ich wünsche Euch allen weiterhin alles Liebe und Gute und ein Frohes Fest. Bye Silke

13.12.2002, 16:10
Hallo Macy!Starte heute den zweiten Versuch,Deine Zeilen zu beantworten.Habe gestern schon einen halben Roman geschrieben und dann kam Robert und haut mir auf die Tastatur,alles futsch.Danach hatte ich keine Lust mehr.Ist nicht schlimm,oder? Also,meine Nierensache hat nichts mit Krebs zu tun."Bloß"etwas verkühlt.
Das Du mit der Zeit abstumpfst ist völlig normal.War bei mir genauso.Also,ich hatte den Krebs gleich,seit 95.Dann kam die erste Koni und meine Ärztin meinte,damit ist meistens alles gegessen. Bei mir nicht.Wir wollten ja eigentlich keine Kinder mehr,also hätte man mir,als 98 der Krebs wieder kam,gleich alles raus nehmen können.Doch das wollte meine Ärztin nicht.2000 wurde ich dann schwanger.Also mit Krebs.Das einzige war,das ich alle 14 Tage zur Untersuchung mußte.
Im Juni 2001 sollte dann plötzlich doch Total-OP gemacht werden,aber im KH war man der Meinung,erst noch eine Koni.Das hätten die sich voll sparen können,denn 2 Tage später haben sie mich nochmal operiert und die GM entfernt.Somit war es eine sinnlose Quälerei für mich.Jetzt scheint alles o.k.zu sein,denn ich muß nur noch ein mal im Jahr zur Untersuchung.
Jedenfalls würde ich erstmal fragen,ob Du nach einer nochmaligen Konisation noch Kinder bekommen kannst.Trotzdem bin ich das lebende Beispiel dafür,das man auch mit Krebs ein gesundes Kind zur Welt bringen kann.
Übrigens,wie kommt es,das Du nachts am PC sitzt? Hat es mit Deinem Beruf zu tun ?
Liebe Grüße Birgit

13.12.2002, 16:17
Hallo Silke! Habe gerade meinen Beitrag abgeschickt und dann Deinen entdeckt.
Also,erstmal herzlichen Glückwunsch zur gelungenen Koni.
Aber das Du mit 34 schon ALT bist,haut mich ja echt vom Hocker.Was bin ich denn dann? (39) Schon tot und bloß zu faul zum umfallen,oder wie?
In diesem Sinne ,alles,alles Gute und erhole Dich schön.
Liebe Grüße Birgit

13.12.2002, 16:29
Hallo Michaela!Auch ich wünsche Dir alles Gute für den 16.12..Es hört sich vielleicht doof an,aber Du brauchst keine Angst haben.Es ist schneller vorbei,als Du denkst.Kopf hoch,es wird schon werden.
LG Birgit

17.12.2002, 14:38
Hi ihr Lieben,

melde mich noch mal bei Euch nach langer Zeit. Ich habe jetzt neue Erkenntnisse über die Feikwarzen, welche die Gewebeveränderung an der Gebährmutter auslösen können.
Ich will diese Warzen mal als Vermehrungsstation des Virus benenen! Der Körper kann, sofern er Gesund, ist das Virus selbst bekämpfen. Wodurch es zu diesem auf und ab bei den Untersuchungen kommt.
Wird der körper aber durch Infekte, Stess und andere negativen Einflüsse geschwächt (Ungesunde Ernährung, RAUCHEN, PILLE)kann es zu erneutem Ausbruch kommen.

Sollten die Feikwarzen sich wieder vermehren, gibt es ein Mittel, welches dem Körper hilft, sich selbst zu helfen!!! Es wird als "ALDARA" im Handel geführt. Mein Arzt hat es als "Medizinischesgold" bezeichnet! Es ist zwar eine lange aber effektive Behandlung! Es ist eine Salbe die je nach Befall, Täglich oder alle zwei Tage aufgebracht werden muß! Tipp am Rande: Kauft euch ein paar billige Unterhosen bei H&M die ihr hinterher entsorgen könnt!!! ;)
Und bedenkt immer(!!!!!) auch Eure Partner können den Virus auh haben, ohne es zu wissen!!!

Ich selber habe meine Beziehung und beinar die gebährfähigkeit meiner geliebten EX-Freundin zerstört, weil ich es nicht wahrhaben wollte!!

Ich wünsche Euch allen viel Glück und Gesundheit! Und glaubt an Eure Ziele!!!!

17.12.2002, 15:14
Hallo,
im Oktober wurde bei mir noch PAP III festgestellt, nun ist es schon IVa. Muss auch bald zur Konisation, eventuell schon am 19.12. Ich bin jetzt 22 Jahre alt und mein Freund und ich möchten auch irgendwann 1 Kind haben. Habe nun wahnsinnige Angst davor, dass es nicht so gut ausgeht, da ich in den letzten Tagen sehr viel im Internet geschaut habe und mich das nicht sehr aufgebaut hat. Habe zwar auch positive Berichte gelesen, aber leider auch negative, was mich sehr verunsichert hat. Außerdem kann es ja jederzeit wieder passieren. Kann schon an nichts anderes mehr denken.

Liebe Grüße an alle Betroffenen und alles Gute

Franziska

17.12.2002, 17:44
Hallo Franziska,les doch mal meine Beiträge,die ich an Macy geschrieben habe,vielleicht macht Dir das ein bisschen Mut.
Falls Deine Koni schon am 19.12. ist,wünsche ich Dir alles Gute und werde schnell wieder gesund.Falls Du konkrete Fragen hast,kannst Du Dich gerne an mich wenden,wenn Du möchtest.Ich bin eigentlich jeden nachmittag am PC.
Liebe Grüße Birgit

18.12.2002, 14:57
Hallo Birgit,

danke für deine Antwort. Aber zur Zeit macht mir nichts wirklich Mut. Hab alle Beiträge dieses Forums und auch Beiträge in anderen Foren gelesen, aber so richtig beruhigen kann es mich nicht. Meine Koni ist nun doch erst am 2. Januar. Einerseits freue ich mich darüber, andererseits aber auch nicht. So kann ich wenigstens die Feiertage noch genießen und Sylvester in Berlin feiern, so wie ich es geplant hatte. Andererseits bedeutet das natürlich auch noch längeres Warten auf das Ergebnis und noch längere Zeit der Unruhe. Aber was soll´s, ändern kann ich es ja eben nicht. Fragen hab ich eigentlich nicht weiter, da ich schon sehr viel im Internet gelesen habe. Aber trotzdem vielen Dank für das Angebot, dir Fragen stellen zu können. Sollte es mal soweit sein, komme ich gern darauf zurück. Aber es tut auch schon mal gut sich die Sorgen von der Seele zu schreiben.
Liebe Grüße

Franziska

18.12.2002, 15:41
Hallo Birgit, nun sitze ich auch mal Nachmittags am PC. Dass ich Nachts schreibe, hat was mit meiner momentanen Schlaflosigkeit zu tun,was sich aber langsam wieder auf normal reguliert.Habe mich nun entschlossen keine 2. Koni machen zu lassen.Hatte langes Gespräch mit meiner FÄ,werde nächsten Wert abwarten und das BESTE hoffen.Auch eine Telefonberatung des Gesundh-Zentr. hat dazu beigetragen!Ich soll den ganzen "Scheiss" mal vergessen,habe ja fast externe Hilfe (Psyche)gebraucht.War`n bisschen viel, Fehlgeburt und dann die Koni-Sache...! Habe dann glatt eine Shopping-Tour mit meiner Freundin gebucht, waren 5 Tage unterwegs und habe zum 1. Mal nicht daran gedacht. Es geht mir wesentlich besser(nun braucht allerdings meine Kreditkarte `ne Erholung-Hihi)! Meine Lebensgeister sind aufgewacht,will wieder gut drauf sein! Mitte/Ende Januar werde ich früh genug erfahren, wie`s nun weitergeht.Hab`klar noch immer etwas Angst davor, aber ich glaube, dass "Positives Denken" nun sehr wichtig ist!Das Kinderkriegen stelle ich vorerst ganz nach hinten, mein Mann und ich haben tolle Gespräche gehabt, wichtig ist für uns, dass wir wieder ein normales Leben führen, fröhlich und lebenslustig, wie vorher auch-und wenn`s sein muss, dann eben ohne Kinder. Nimmst Du Homöopathische Mittel? Bei der Telefonberatung machte man mir den Vorschlag, mich damit zu beschäftigen? Auch zur Stärkung des Immunsystems.Was sagst Du dazu? Liebe Grüsse an Klein-Robert!

18.12.2002, 16:15
Hallo Franziska, kann deine Verfassung absolut nachvollziehen, ist ja bei mir auch erst ein paar Tage her.Aber lass Dir eines sagen, das Schlimmste daran ist echt die Aufregung/ Angst drumherum. Da macht man sich höllische Gedanken.Selbst bei mir, wo eine 2. Koni angedacht war, ist noch alles offen-will sagen:könnte selbst nach 2. Koni noch Kinder bekommen! Das allerschlimmste was Dir geschehen kann, ist die entnahme Deiner Gebährmutter, und bevor das soweit ist:siehe Birgits Bericht!!!
Was ich machen würde, einen früheren Termin beantragen.Nicht weil es medizinisch notwendig ist, sondern weil die Warterei einen völlig fertig macht.Versuche das mal, dann hast Du`s hinter Dir(die Koni an sich ist ja gut überstehbar)!Warten darauf, das ist grausam!!!!Wünsche Dir alles Gute

18.12.2002, 17:06
Hallo Franziska,nichts für ungut.Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute für die Koni,genieße die Feiertage und mache Dich nicht verrückt. Und wenn Du einfach mal nur so "quatschen" möchtest,ich bin hier,hi,hi,hi.
Liebe Grüße Birgit

18.12.2002, 17:20
Hallo Macy,vielen Dank für Deine Antwort.
Es freut mich riesig,das es Dir besser geht.Es war wirklich ein bisschen viel für Dich (oder besser,euch beide)in letzter Zeit.Ich finde es gut,das ihr den Kinderwunsch erstmal ganz nach hinten gestellt habt,denn wenn ihr jetzt mit aller Macht versucht hättet ein Baby zu bekommen,wäre es bestimmt in die Hose gegangen.
Wenn ihr euch wieder ganz beruhigt habt,kommt Klein-Macy (hi,hi)von ganz alleine.
Achso,Du hast unter Schlaflosigkeit gelitten.Oh Mann,davon kann ich auch ein Lied singen.Und ich dachte ,Du bist Krankenschwester und hast Nachtdienst.Hi,hi.
Homöophatische Mittel finde ich o.k.
Ich selber habe nichts bekommen und auch nur Eisen-und Magnesiumtabletten genommen.
Ich muß leider erstmal enden,Robert hat heute einen schlechten Tag,er ist maulig.
Hat heute bloß 25 Minuten Mittagsschlaf gemacht.
Ansonsten bin ich ja morgen wieder da.
Liebe Grüße an Deinen Mann und Deine Kreditkarte,hi.hi.
Robert grüßt natürlich auch.
Bis dann Birgit

18.12.2002, 17:35
Hallo Macy,
vielen Dank für die aufbauenden Worte. Ein früherer Termin für die Koni ist leider nicht möglich, wegen meiner Periode. Eigentlich war ja der 19.12. angedacht (also morgen). Ich werde versuchen mich über die Feiertage etwas abzulenken, ob es gelingt ist natürlich mehr als fraglich, aber was solls. Hab in den nächsten Tagen noch viel um die Ohren (nicht krankheitsbedingt), so dass ich hoffentlich nicht so viel zum grübeln komme.
Viele liebe Grüße

Franziska

18.12.2002, 17:41
Hallo Birgit,
nochmals schönen Dank. Vor der OP selbst hab ich keine Angst, nur vor dem "Danach". Was ist wenn es sich damit nicht erledigt hat. Meine Gebärmutter möchte ich noch ein paar Jährchen behalten. Ich möchte ja nicht schon im nächsten Jahr ein Kind bekommen, sondern erst in 5 - 6 Jahren. Werde in den nächsten Tagen versuchen nicht so viel daran zu denken.
Wünsche auch dir schöne Feiertage.
Liebe Grüße

Franziska

23.12.2002, 17:04
habe am freitag erfahren,daß ich pap4 habe habe am 30.12 die op! kann mir bitte jemand sagen wie die gemacht wierd? habe etwas angst,daß es nicht so gut laufen könnte,da ich 2 kinder habe! kann mir bitte noch jemand sagen was schwere dysplasie heißt? ich freu mich für alle bei denen es gut verlaufen ist!was heißt den atyphische zellen mit dyskaryosen aus tiefen schichten des epithels?

28.12.2002, 18:58
Hallo Thomar,
Habe auch seit mindestens August 2002 Pap IIId; werde im Febr.03 die Konisation machen lassen. Hatte im August das Internet auf den Kopf gestellt. Hatte alles gesucht über Viren, Krebs....usw. Las später auch in diesem Forum. Jetzt nachdem ich mich schon wieder beruhigt hatte, lese ich von deiner Trennung. Meinst du die Trennung von deiner Freundin, die du im Oktober noch hattest? Wenn ja, warum kam es dann dazu? Ich habe auch seit einem Vierteljahr keinen Freund mehr. Ich überlege auch von wem ich denn evtl. (wenn ich es dann haben sollte)dieses Virus habe. War mein Freund mir treu? Werde ich nie wieder Sex ohne Kondom haben? ...und viele andere wirre Gedanken häufen sich. Mein Arzt sagte allerdings, dass es nicht wichtig ist zu wissen, ob ich dieses Virus habe, denn es gibt noch kein Mittel gegen dieses Virus und es ist inzwischen leider so verbreitet, dass man sich überall anstecken kann. Ich habe Angst.
Dann habe ich noch eine Frage an alle betroffenen Frauen, die schon eine Zeit lang den Befund Pap IIId haben. Fühlt ihr Euch körperlich fit? Oder kennt ihr Erschöpfungszustände oder Ähnliches?

Gruß
Patty

28.12.2002, 23:28
Hallo Carmen,

Bei mir stand das gleiche im Befund. Lasse es dir von deinem Frauenarzt erklären, auch wenn du ihm Löcher in den Bauch fragst. Das habe ich auch gemacht. Habe den Arzt nach meiner Konisation (im Mai 2002)gewechselt, denn dieser erst, klärte mich über den genauen Sachverhalt auf. Um die OP brauchst du dir keine Sorgen zu machen, die ist wirklich halb so wild. Ich bin wirklich ein Angsthase und habe mich deswegen verrückt gemacht. Tu es dir nicht an, denn nachher denkst du so wie ich.
Leider hätte ich vor meiner OP schon den Arzt wechseln sollen, doch nachher ist man immer schlauer.
Im Januar werde ich wieder Konisiert, da nicht alles in sano entfernt wurde. Mein neuer Arzt hat mich nach Düsseldorf in die Uni-Klinik zur Dysplasie Sprechstunde überwiesen. Dort fühle ich mich sehr gut aufgehoben und es wird mir alles genaustens erklärt. Das ist auch sehr wichtig, denn ein positives Denken, beinflußt die Krankheit natürlich auch zum positiven. Leider habe ich noch keine Kinder. Hatte im Januar diesen Jahres eine Fehlgeburt. Zwei Monate später bekam ich den Befund Pap 4a. Da brach für mich eine Welt zusammen. Mittlerweile habe ich mich gefangen. Hoffe allerdings, das mein Kinderwunsch noch in Erfüllung gehen wird.
Ich wünsche dir alles Gute. Mach dich nicht verrückt, denn alles wird wieder gut. Würde mich freuen, ob alles gut verlaufen ist.
Liebe Grüße
Mika

Thomar
29.12.2002, 02:25
Hallo Patty,

Ich will es mal so ausdrücken, Ich kann nicht sagen wer von uns beiden die Krankheit eingeschleppt hat. Wir hatten beide eine "bewegte" Vergangenheit! ;) Aber mann sollte eigendlich in den ersten Monaten immer ein Kondom benutzen, ich selber bin dem Rat auch nicht immer Treu geblieben. Und in der Beziehung mit meiner Ex waren Kondome kein Thema.
Die Angst die vorherschte (ab August 02) ließ keinen Sexuellen Kontakt mehr zu, und aus dieser Angst ist dann, auch aus verschiedenen anderen Problemen,unsere Trennung zustande gekommen.
Sie hatte nur noch Angst vor "DEM" Mann der sie krank machen könnte!
Ich wünsche ihr ein schönes, gesundes Leben!

Das mit der Treue ist so ne Sache, die Krankheit kann sehr lange verborgen sein in deinem Körper, ohne das du es merkst.Also würde ich es nicht als Indikator nehmen. Sehr häufiger GV kann auch die Krankheit beeinflussen.

Ich wünsche dir viel Glück und das du wieder gesund wirst! Ich selber habe auch wieder einen Viren Ausbruch und seit meiner Ex keinen Kontakt mehr ohne Kondom gepflegt.

01.01.2003, 14:14
danke für deine auskunft hatt mir sehr geholfen,da ich schon etwas angst vor der op habe! es tut mir sehr leid,daß mit der fehlgeburt! ich wünsche dir von ganzem herzen,daß es mit deinem kinderwunsch noch klappt! ich drücke dir ganz doll die daumen! mein op termin hatt sich verschoben,weil noch etwas unklar war,aber am donnerstag erfahr ich meinen neuen termin! oh man eigentlich hätt ich es schon hinter mir,aber da die im kh die unterlagen nicht richtig gelesen hatten wurde der termin verschoben! mein frauenarzt ist inordnung ich kann ihn echt alles fragen,daß problem war nur er hatt urlaub,aber ich kann ihn jederzeit pivat anrufen! ich hoffe bei dir wendet sich nach der koni alles zum guten und das es nicht wieder kommt! ich wünsche dir noch ein gutes neues jahr und viel viel glück fürs neue jahr! würde mich freuen,wenn du mich auf dem laufenden hälst wie es bei dir weitergeht! allso muß mal wieder bis dann liebe grüße carmen!

02.01.2003, 16:37
hallo ich bin ein neuer fall mit vielen Fragen.Habe auch pap4a,hatte meine koni im November und mein Befund heißt zweifelsfeie Entfernung im Gesunden nicht gegeben.Ich weiss jetzt gar nicht mehr was ich denken oder tun soll.Mein gyn meinte eine nochmalige koni oder eine HE.Der termin ist Ende Januar.Nachdem was ich jetzt so alles gelesen hab denk ich doch das Beste wäre eine HE.Kennt jemand von euch eine gyn chat Sprechstunde?Wer hatte schon eine HE(vaginal) und kann mir davon erzählen? Danke

02.01.2003, 18:44
Ein Hallo an Euch alle,bin eben erst auf diese Seite gerutscht,ist ja klasse.Ist doch was andres als "nur" die Info-Seiten.Also,ich habe mein PAP4 Ergebnis einen Tag vor Weihnachten bekommen,klasse,was? Die Op ist am 8.1.,nicht mal mehr eine Woche,aber ich möchte es jetzt auch hinter mich bringen.Habe panische Angst und ziemlich oft einen richtigen Moralischen seitdem.Bin eigentlich ein positiv denkender Mensch,aber diesmal haut es irgendwie nicht hin.Ich bin zwar schon 37,fühle mich aber noch gar nicht so.Habe zwar schon 2 Kinder,aber hätte gerne noch ein drittes mit meinem neuen Freund,er wünscht sich so sehr eins,ich natürlich auch!Was meint Ihr,ich denke manchmal es soll wohl nicht mehr sein,oder?Habe noch eine Frage:wie lange dauert es,bis man den Befund der Op bekommt?Gruß an alle und viel,viel Gesundheit!!!Birgit

03.01.2003, 23:17
Hallo.
Ich wollte mich erkundigen und bin hier gelandet. ich würde euch gerne meine geschichte erzählen und habe auch fragen.
vor drei monaten bekam ich einen brief meiner fä. sie hatte einen abstrich genommen und im brief stand es wäre etwas gefunden worden, ich sollte einen neuen abstrich in drei monaten machen. mehr stand da nicht und ich machte mir sorgen und habe gleich angerufen. da sagte man mir ich brauche mir keine sorgen machen,es sei nur eine leichte enzündung der gebärmutter. und heute, drei monate später erzählt mir meine fä erst was sache ist, das ich dysplasien habe. und es soll moch mal ein abstrich in drei monaten gemacht werden. heute wurde auch wieder einer gemacht, das ergebnis bekomm ich dann nächste woche. sie meinte ich solle mich nicht aufregen, es kann von alleine wieder weg gehen. aber ich mache mir doch sorgen.
ich frage mich ob mir meine ärztin nicht schon sofort davon erzählt haben sollte und ob ich nicht wissen müsste in welchen stadium ich mich befinde. oder befinde ich mich zur zeit noch in keinem stadium? kann mir vielleicht jemand helfen?
angelika

03.01.2003, 23:36
Hallo Thomar,
Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr!
Danke für deine Antwort!
Wie meinst du das denn, dass häufiger GV die Krankheit beeinflussen kann?

Ich habe schon lange Zeit versucht jeden Tag zu genießen!!! Da war ich noch kern gesund.

Ich wünsche dir auch viel Glück und, dass die Viren dich nicht so oft quälen!

Gruß Patty

04.01.2003, 12:42
Hallo Angelika,
das war bei mir alles genauso,und das Schlimmste:immer warten,warten,warten.Sicher wird Dir Deine Fä in der nächsten Woche sagen,welches Stadium Du bist.Bei mir wird am Mi die Koni gemacht und dann heißt es wieder warten.Mach Dich nicht verrückt,ich habe es auch gemacht.Hab nur noch geheult und das Schlimmste kommen sehen,bis mir nmein Freund dann mal den Kopf gewaschen hat und mir gesagt hat, ich soll mal an das Gute glauben und mich nicht hängen lassen,was ich bis dahin getan habe. Seitdem gehts mir besser und ich gehe etwas anders an die "Sache"ran.Ich habe einen ganz tollen Freund,der immer zu mir steht,egal was passiert.Ich kann mich ausheulen,aber mir wird auch mal die Meinung sagt,ich hoffe Ihr alle habt auch jemanden,der für Euch da ist.Gruß Birgit

04.01.2003, 19:35
Hi Patty,

ein frohes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr, wünsche ich Dir und allen anderen hier im Forum!!!
Ich habe habe gemerkt das, wenn wir unsere recht aktive Zeit hatten, die Befunde schlechter ausfiehlen, als wo wir "DIESES THEMA" nicht, oder nur selten, angepackt haben!
Auf einigen Seiten im Netz wird das Spermizid des Mannes auch als nicht gerade förderlich beschrieben. Ob das stimmt kann ich nicht sagen. Dazu fehlt mir die Grundlage. Aber Grundsetzlich sollte man(N) darauf achten, sich reihnlich zu verhalten! Da sich die Ansammlungen beim Mann, wenn er das Wasser meidet, als wahre Bazillen Brutstetten herausgestellt haben.

Gruß Thomar

05.01.2003, 13:54
Hallo Thomar, hätte da auch mal eine Frage an dich: Wie macht sich denn das bei dir bemerkbar, wenn dich die Viren quälen? Und was kannst du dagegen machen? Warst du beim Urulogen? Intressiert mich deshalb, weil ich auch schon seit einem Jahr mit Pap IIId lebe, und auch in einer Partnerschaft! Und auch ein dickes Danke, daß du dich als Mann auch hier im Forum beteiligst!

05.01.2003, 14:07
Hallo Ihr Lieben,habe gerade Eure Berichte gelesen und möchte Euch erstmal ein bisschen beruhigen.Vor einer Koni braucht man absolut keine Angst zu haben.Ich habe 2 hinter mir und auch die Gebärmutter ist futsch.Ich bin 39,habe auch 2 Kinder und mir geht es soweit gut.
Du hast recht,Birgit 11.Das Schlimmste ist immer das Warten.
Wenn Ihr Lust habt,lest Euch doch mal meine Berichte durch,die ich an Macy geschrieben habe (Seite 2 u.3),vielleicht hilft Euch das ein wenig.
Dir,liebe Birgit,alles Gute für die OP,Du wirst selbst sehen,das es nicht schlimm ist.
Liebe Grüße Birgit

Thomar
05.01.2003, 15:05
Hi Manuela,

Ich hoffe das ich mit meinen erlebten Erfahrungen helfen kann, diese verfluchte Krankeheit los zu werden.

Also die Untersuchung ist in erster Linie eine Sichtprüfung.
Der Virus hat das Bestreben sich rasch zu vermehren, dadurch befällt es Hautzellen und "programiert" sie so um das sie den Virus produzieren.
Dadurch gerät das gefüge der Zelle auseinander, und sie entartet. Es entstehen kleine Wölbungen bis hin zu Blumenkohlartigen Warzen. Im Frühstadium sind die Zellen an den vermehrt zu ihr führenden Kapilaradern zu erkennen. ( der Virus sorgt für gute Versorgung der Zelle)
Dieses kann man sehr gut mit einer Lupe erkennen. Das ganze habe ich bei meinem Hautarzt untersuchen lassen, der gleichzeitig sich auf Geschlechtkrankheiten spezialisiert hat.

Es gibt ein Mittel namens Aldara im Handel, was dem Körper hilft mit seinem eigenen Imunsysthem den Virus loszu werden.Aldara ist eine Salbe die mehrmals in der Woche aufgetragen werden muß!

Thomar
05.01.2003, 15:24
Hi ihr lieben,

als Erstes möchte ich Euch allen ein gutes neues Jahr wünschen und das ihr alle wieder gesunden mögt!!!

Das mit dem warten ist wirklich etwas schlimmes, Ich bin zwar "NUR" ein Mann, aber ich habe das selbst schon als sehr schlimm emfunden. Mir hat damals nur das positive denken weiter geholfen. Wie Birgit 11 schon sagte, man braucht einen Menschen bei dem man sich anlehnen kann und der einem auch schon mal den Kopf wäscht. Ich habe damals versucht dieser Mensch in meiner Partnerschaft zu sein, und für mich war mein Freund da.

05.01.2003, 15:48
Hallo Thomar,auch Dir ein gesundes neues Jahr.Was heißt,Du bist "nur" ein Mann,wo wären wir denn ohne euch Männer,hi,hi,hi.
Es ist schade,das Deine Beziehung an dieser Krankheit zerbrochen ist.Aber es ist wirklich wahr,wenn man jemanden hat,der zu einem steht,ist alles ein wenig leichter.Ich hatte nun bezüglich diesem Schei...Krebs einiges durch und mein Partner hat zu mir gehalten.Jetzt habe ich Verdacht auf Parkinson (öfter mal was Neues)und er sagte,er wird auch weiterhin zu mir stehen.
Auch für Dich wird eines Tages die Sonne wieder scheinen.
In diesem Sinne,liebe Grüße Birgit

Thomar
05.01.2003, 16:50
Hi Birgit,

ich finde es gut das du nicht den Mut verlierst. Eins habe ich festgestellt, wer an sich und seine Zukunft glaubt, der geht seinen Weg, auch wenn man manchmal stolpert und hinfällt. Ich habe leider erst sehr spät verstanden, das man sich meist selbst im Weg steht, wenn man die Sonne sehen möcht.

05.01.2003, 17:32
Hi! Ich habe im Feb.02 eine Konisation gemacht bekommen auf grund meines Kinderwunsches.
Der befund war war OK. Bei meinem letzem Abstrich war alles in ordnung,nun muß ich in 2Wochen wieder zum nächsten und ich habe schon etwas Angst,das wieder was ist?
Ich war damals als ich das erfahren habe das ich PAPIIID habe schon sehr besorgt da ich regelmässig zu meiner Frauenarztin gehe und ein halbes jahr zuvor ein absrtich gemacht bekommen habe. Die frage warum ich?und was ist das PAPIIID? Meine Frauenärztin sagte das es nichts schlimmes ist und wir das erstmal beobachten sollten! Da bei mir auch ein Kinderwunsch besteht und wir mein mann und ich kein kind auf natürlichen weg bekommen,wurde ich in der Kinderwunsch Klinik nochmals untersucht und der Prof.sagte das es bevor wir mit ICSI anfangen besser wäre die Konisation machen zu lassen,und ich habe es gemacht.
Nun habe ich auch schon zwei Künstliche Bef.hinter mir leider hatten wir keinen erfolg.

Grüsse Siggi

05.01.2003, 17:47
Hallo Thomar,
Ich danke dir für deine ausführliche Antwort. Dann weiß ich es auch nicht mehr. Wir hatten sehr viel Sex und waren beide sehr sehr sauber. Vieleicht ist der Körper einer 46jährigen Frau auch einfach dem ganzen Stress nicht mehr gewachsen!? Im Beruf verausgabt, Kind parallel dazu ordentlich betreut, hilfesuchende Menschen unterstützt, ...usw.....
ich genieße jede Minute, jede Sekunde.....
villeicht werde ich ja wieder gesund.

Ich wünsche dir viel Glück mit "Aldara"! Werd´ wieder gesund!

Gruß

Patty

05.01.2003, 18:12
Hallo Siggi,
Herzlichen Glückwunsch! Du bist wieder gesund; wunderbar!

Siggi, kannst du mir sagen, ob du in der "PAPIIID" - Zeit auch totale Energieeinbrüche hattest!????

Ich wünsche dir noch viel Erfolg bei deinen k. Befr.!

Gruß

Patty

Thomar
05.01.2003, 18:35
Hi Patty,

diese Schwäche ist wohl typisch für die Krankheit. Habe das schon häufig gelesen und meine Exfreundin hatte dieses auch immer wieder. Der Arzt hat ihr damals Vitamien/ Mineralien Präparate verschrieben.Die haben sehr gut angeschlagen und gaben dem Körper Kraft gegen die Krankheit vorzugehen.

Ich würde an deiner stelle sehr auf die Ernährung achten, das ist sehr wichtig. Wenn du es schafst, solltest du dir auch etwas mehr Ruhe gönnen. Ich weiß das ist leicht gesagt. Aber deine Familie muß dich da auch etwas entlasten!

05.01.2003, 18:56
Hi Patty,
nun ich war eine woche im Krankenhaus da ist es normal das man etwas schwächer ist,danach war ich noch 3 wochen zuhause und mußte viel liegen,Energieeinbrüche hatte ich nicht.Da ich Vegi.bin nehme ich halt sehr viel obst und gemüse zu mir,ich denke das ist auch wichtig,und ich bin von natur aus eine kämpferin,ja nicht den Kopf hängen lassen immer positiv denken.
Mich hat aber PAPIIID jedoch nicht bei meinem sex leben gestört bzw stört mich nicht dabei.

Gruss Siggi

05.01.2003, 19:41
Hallo..........,
Ihr seid lieb. Das ganze Jahr hatte ich gegen die Schwäche gekämpft, denn ich bin eine Frau voller Power! Dann bin ich zum Hausarzt gerannt...Alle Werte super.
Dann im August zum Frauenarzt. Nur "Smile"....dann der Befund lt. Frauenarzt: Im Test ist etwas nicht in Ordnung...bla...bla......ich konnte die römische III deutlich erkennen, sie war rot und groß auf dem Laborzettel gedruckt.

Ich tausend Gedanken im Kopf. - dann....Frauenarzt gewechselt. Superguter Griff!!!

Der Doktor und seine Frau haben eine Gemeinschaftspraxis und ich war endlich in guten Händen. Nur von Begleiterscheinungen, dass mein Körper sich voll ausgpumpt anfühlt, keine Rede. Mein Gesicht ist verpickelt, meine Augen jeden Tag geschwollen. Jeder fragt mich, ob ich gut gefeiert hätte. Ich trinke wenn es hochkommt 1 - 2 Gläser Sekt im Jahr! Ich bin alleinerziehend und hatte bis Sept.02 noch meinen festen Freund(eigene Wohnung).

Ich ernähre mich nicht schlecht, gönne mir seit Wochen privat viel Ruhe, meine Schlappheit läßt nicht nach. Meine Familie Schwestern usw. nehmen mich nicht ernst, weil ich meistens sachlich(hier ist gerade die Ausnahme) in kurzen Sätzen die Fakten erzähle.

Jetzt weiß ich wenigstens, dass alles ganz normal in dieser Situation ist und ich kann entspannt die Konisation abwarten.

Ich danke Euch!!!!!

Liebe Grüße

Patty

05.01.2003, 21:22
Hallo Birgit, da bin ich mal wieder!!Wollte mal ein paar Tage nix "davon" hören, wurde aber auch nicht besser-aber auch nicht schlechter!Hin und wieder denkt man halt doch daran, wie es nun weitergeht. Hoffe Ihr hattet tolle Xmas(dicke Geschenke für Robert) und `nen schönen Jahreswechsel.Mir geht`s echt wieder gut, arbeite wieder-die Kollegen sind toll...doch was muss ich da lesen???Verdacht auf Parkinson?Bitte nicht!!!!!Drücke Dich doll und hoffe mit Dir, dass sich der Verdacht nicht bestätigt!Liebe Grüsse, Macy

06.01.2003, 16:22
Hallo Carolina! Falls Du noch Interesse an einem "Gespräch" zwecks HE (vaginal ) hast,melde Dich bitte nochmal.
Bis dann,Birgit

06.01.2003, 16:39
Hallo Macy,es ist schön ,das Du wieder da bist.Erstmal möchte ich Dich beruhigen.Es ist kein Parkinson.Die machen einen total verrückt,denn meine Ma hat Parkinson und wenn dann mal was nicht in Ordnung ist muß es ja gleich vererbt worden sein.Eigentlich müßte ich dann auch Lungenkrebs haben,denn den hat sie auch.Bei mir war es das unkontrollierte Zittern im linken Arm und die Blutwerte,die gleich die Hunde wild gemacht haben.Ist aber nur irgendwas mit den Muskeln.( Bin wohl zu stark,hi,hi,hi)
Nagut,das wäre erledigt.
Ja,Feiertage hatten wir schöne,hoffe Ihr auch.
Robert hat von Oma und Opa ein Polizeiauto bekommen,mit Sirene und Ansage u.s.w.
Ich kann nur sagen,hoffentlich sind die Batterien bald leer.
Mit dem Ding geht er sogar ins Bett."Auto auch Heia", kommt er dann nachts gegen einen Knopf von der Sirene,ist das Gebrülle groß.
Er hat schon von Anfang an ein mächtiges Interesse an Autos.Am 1.Februar wird er ja nun 2 Jahre alt und mit Sicherheit bekommt er wieder von allen Seiten Autos.Ich glaube so ca.30 Stück hat er schon,wenn man Züge und so`n Müll mitzählt.
Ich freue mich riesig,das es Dir wieder gut geht.Und wegen mir brauchst Du Dir nun auch keine Sorgen machen,ich werde einfach nur alt,hi,hi,hi.
Muß jetzt erstmal Schluß machen,Mr.Robert hat ausgeschlafen.
Freue mich auf Deine Antwort.
Liebe Grüße ,Birgit

06.01.2003, 17:49
Hallo Thomar, Danke für deine Information. Werde ich meinem Freund weiterleiten! Denn er weiß auch nicht genau was er machen soll. Hat Warzen im Schambereich, die wohl auch mit den Viren zusammenhängen. Sehen zwar nicht aus wie Blumenkohl?! Und Geschwulste sind auch keine zu sehen. Und noch was die "Aldara" Tabletten hast du die vom Hautarzt verschrieben gekriegt, oder sind das Homöopathische Tabletten?? Danke dir, für deine Bemühnungen hier. Alles Liebe, Manuela

08.01.2003, 13:45
Hallo Birgit, danke für deine Antwort.Hab letztes Mal total vergessen: Bin 35 habe zwei Söhne und das ist meine Geschichte.Im Sommer war ich bei einem FA da ich seit ca 2 Jahren Condylome im Scheidenbereich hatte.Der verschrieb mir eine Lösung dagegen und meinte er könne sie mal wegmachen aber es wäre nicht eilig.Dann hat er noch einen Abstrich genommen und das wars.Nach 2 Wochen hat er mich angerufen und gemeint ich hätte eine starke Dysplasie IIID und in ca 3 Monaten wär ein neuer Abstrich wichtig. Ich bin dann zu einem anderen Arzt und der hat mich eingehend untersucht und hat ebenfalls einen Abstrich gemacht der war 4a.Die Condylome haben meinen Gebärmuttermund infiziert.Ich bin sofort in die Klinik und habe eine Koni gemacht und die Condylome entfernen lassen.Der Befund: es ist nicht alles im gesunden enfernt worden es ist immer noch CIN3 gegeben.Der Arzt hat mir zu einer neuen Koni geraten oder einer HE.Ich glaub ich lass die HE machen. Hast du schon Erfahrung?Termin ist Ende Januar.Können sich in diesem Stadium schon Metastasen bilden?Brauche dringend Aufklärung... Bye

Thomar
08.01.2003, 14:25
Hi Manu,

Aldara ist eine Creme, die alle zwei Tage angewendet werden muß! Die habe ich von meinem Hautarzt bekommen,

08.01.2003, 16:16
Hallo Carolina,bei mir wurde im Juni 2001 die HE gemacht.Davon merkt man sowieso (narkose ) nichts.Ich denke,der Meinung meiner FÄ nach,kann man eine Metastasenbildung ausschließen.
Nach der HE fühlt man sich ein bisschen leer,aber das gibt sich wieder.
Wenn dann die Nachuntersuchung in Ordnung war,braucht man auch bloß wieder einmal im Jahr zum Arzt.
Die HE vaginal finde ich besser,denn man spart sich den Schnitt und die nachfolgenden Schmerzen.
Wolltest Du eigentlich nochmehr Kinder und wie alt sind Deine Spätze?
Liebe Grüße Birgit

08.01.2003, 16:49
hallo ihr lieben,
habe gerade diese seite gefunden!
bei mir waren vor einiger zeit die werte auch nicht ok und mußten alle 3 monate wiederholt werden, das letzte mal sogar nach 2 monaten..das ergebnis auch pap.4a :-(
ich habe, zum glück schon, meine 3 wunschkinder und bin 36 jahre alt!
übermorgen wird eine kon gemacht...
ich weiß überhaupt nicht, was auf mich zukommt :-(
das ganze ist auch noch mit einer einwöchigen stationären behandlung verbunden!
drückt mir bitte auch die daumen, das es genauso positiv ausgeht, wie bei den meisten von euch :-)
wie lange dauert es, bis man das ergebnis bekommt?
lieben gruß fenja

08.01.2003, 16:53
hi birgit, danke für deine schnelle Antwort. Kinder will ich keine mehr. Mein grosser ist 13 mein kleiner 2 Jahre. Die halten mich genug auf Trab. Konntest du nach der HE gleich wieder aufstehen oder wie war der Klinikaufenthalt? Eine Freundin hat mir gesagt sie habe 3 Tage nichts zu essen bekommen und das es sehr schmerzhaft war.Hattest du Hormonstress? Sorry ich hab so viele Fragen, aber im Moment geht es mir nicht so gut. Ich mach mir warscheinlich viel zu viele Gedanken und vor allem ich lese zuviel. Manche Berichte sind richtige Horrorgeschichten... Ich hoffe nach der HE ist alles vorbei und ich kann mich wieder auf ein normales Leben freuen.Da ich viel im Ausland bin ist es für mich etwas schwerer regelmäßig zum Arzt zu gehen.Naja danke nochmal für deine liebe mail liebe Grüße carolina

08.01.2003, 17:40
Hallo Carolina,Du bist ja schneller als die Polizei erlaubt.Es dauert vielleicht einen Tag,dann kann man wieder aufstehen.Man geht zwar erst wie Ömchen,aber das vergeht.Trotzdem solltest Du nicht gleich losrennen. Hormonstress hatte ich garnicht,da man mir die Eierstöcke gelassen hat.
Also,eigentlich ist nach der HE alles wieder o.k.
Frage ruhig,wenn ich Dir helfen kann,tue ich es.
Jetzt mal was anderes.Meine Kinder sind 10 und fast 2.Heult Dein Kleiner auch soviel?
Meiner kann manchmal richtig nerven,vorallem weiß man nicht was er hat.Er fängt ja erst an zu sprechen.Meine Tochter war viel ruhiger.Sie versucht ja auch mit dem Kleinen zu spielen,aber irgendwas gibt immer,das ihm nicht passt und dann wird gebrüllt wie am Spieß.Ich kann ihn ja nicht den ganzen Tag durch die Gegend schleppen.


Auf jedenfall brauchst Du vor der OP keine Angst haben und danach kannst Du wieder leben wie vorher.

Bis dann Birgit

08.01.2003, 17:52
Hallo Fenja,erstmal tut es mir sehr leid ,das Du auch diesen Schei...befund bekommen hast.Vor der Koni selbst brauchst Du keine Angst haben,kannst mir glauben und wirst es danach auch bestätigen.
Wie das bei einer stationären Aufnahme beim ersten Mal ist,weiß ich nicht.Bei mir wurde es ambulant gemacht.Finde ich auch besser,weil man danach gleich wieder nach Hause kann.Dauert mit Wartezeit ca. 2 Stunden.Selbstverständlich drücken wir alle hier Dir die Daumen.Die Dauer mit den Befunden ist unterschiedlich,nehme ich an.
Es kommt darauf an wo es untersucht wird.

Also Kopf hoch!!!
Und melde Dich bitte wieder,wenn Du zu Hause bist.
Alles Gute nochmal!
Liebe Grüße Birgit

08.01.2003, 17:55
Hallo Fenja

hatte auch diese Koni mit 5 Tagen Klinikaufenthalt. Es ist überhaupt NICHT schlimm. Ich konnte nach 2 Stunden ganz normal wieder rumlaufen und Schmerzen hatte ich nur, weil bei mir noch Kondylome entfernt wurden. Schlimmer war für mich die lange Wartrzeit auf das pathologische Ergebnis. Also toi toi toi für die OP sei stark liebe Grüße carolina

08.01.2003, 18:04
Hallo Birgit,
mein Söhnchen gönnt mir gerade eine Auszeit. Er hat einen kleinen Lerncomputer und sitzt in seinem Zimmer. Er ist ein sehr temperamentvoller kleiner Kerl aber Weinen ist nicht sein Ding. Er quatscht immer so vor sich hin, verstehen kann ich noch nichts.
Wird schon werden, bin ja mal gespannt was ich nach der HE zu berichten habe. Liebe Grüße Carolina

08.01.2003, 18:18
Hallo Carolina,das ist eine gute Idee.
Wir haben auch noch sowas,muß ich bloß Batterien besorgen.
Hast Du schon einen Termin für die HE ?
Erstmal noch einen schönen Abend für Euch.
Robert heult schon wieder.Arrrrgh.
Liebe Grüße Birgit

09.01.2003, 12:47
Hi Birgit,

Ich muss heute meinen Arzt anrufen, die Condylome sind schon wieder nachgewachsen und ich werde jetzt auf einen schnellen OP Termin drängen. Mal sehen... Je eher desto besser, dann hat die blöde Warterei und Denkerei ein Ende.Einen schönen Tag dir und deinen Süssen liebe Grüße Carolina

09.01.2003, 16:39
Hi Carolina,und hast Du Deinen Arzt erreicht ? Was sagt er ? Ich denke auch,je schneller Du es hinter Dir hast,um so eher kannst Du wieder normal leben.
Liebe Grüße Birgit

09.01.2003, 16:40
Hallo,Macy!!!
Bist Du noch daaahhaa ???
Lg Birgit

09.01.2003, 18:05
Hallo Birgit, erstmal:ich freue mich, dass es nicht P. war!! Habe auch wie wild die Daumen gedrückt!
Kann leider nicht täglich "hierher", da ich ja wieder arbeite,dann ausserhalb unterwegs bin.Werde aber weiterhin "Hier" sein,klaro! Sag mal, habe gehört, dass der PAP-Abstrich zum Zeitpunkt Eisprung am besten gemacht werden soll, so in Sachen Sicherheit.Weisst Du was darüber??Muss jetzt im Januar ja die 1. Kontrolle machen lassen-die natürlich gut ausgeht!
Und was heisst hier eigentlich du wirst alt???Bin auch 36 j. und wir sind doch Topfit,oder???!!! (naja, gut, die Knie knartschen etwas, der Rücken tuts nicht mehr so, Falten?Egal!, und man nimmt halt schneller zu...ups, okay-wir werden alt-aber mit Würde-hihi)Liebe Grüsse an Robert (habe echt geschmunzelt)
Macy

10.01.2003, 12:17
Hallo ihr ! Habe diese Seite gestern gefunden und auch gestern erfahren das ich pap4a habe. Nächsten Dienstag ist die Koni und davor selbst hab ich auch keine Angst. Nur davor wie der Befund ist, Kinderwunsch hab ich zwar keinen mehr, ich hab 2 Mädels 16 und 9. Aber der Gedanke an Krebs macht mich schon fertig, niemals hätte ich mit so was gerechnet.
Weiss einfach auch noch zu wenig über das ganze, meine Frauenärztin ist zwar nett, aber hat immer Zeitdruck. Ich lass die Koni im Krankenhaus machen, muss ca. 5-7 Tage da bleiben, hat man dann schon das Ergebnis und nehmen sich die Ärzte da mehr Zeit für Erklärungen??
Würde mich über Erfahrungen von euch sehr freuen und wünsch jedem von euch alles erdenklich Gute,
Martina discoverydiving@t-online.de]

10.01.2003, 15:57
Hallo Martina!
Eine Antwort auf Deine Frage könnte wohl Carolina Dir geben,denn bei mir wurde die Koni ja ambulant gemacht.
Die Zweite war zwar stationär,aber 2 Tage später wurde mir die Gebärmutter entfernt und somit stand für mich eher dieser Befund an wichtigster Stelle.
Auf jeden Fall nehmen sich die Ärzte im KH mehr Zeit für die Patienten.
Ich denke,mit dem Gedanken an Krebs kann sich wohl niemand richtig anfreunden,oder?
Auf alle Fälle wünsche ich Dir alles,alles Gute und drücke Dir ganz doll die Daumen.
Liebe Grüße Birgit

10.01.2003, 16:09
Hallo Macy,habe mich riesig gefreut,wieder von Dir zu hören.Leider kann ich Dir Deine Frage nicht beantworten.1.-habe davon noch nichts gehört und 2.-habe schon seit 1 1/2 Jahren keine Mensis mehr,Gott sei Dank.
Aber selbstverständlich wird Dein Abstrich in Ordnung sein.Es wäre ja gelacht,wenn nicht.
Achwo,Du hast ja Recht.Was heißt schon alt werden.Ich werde ja bloß in ca.10 Wochen
40.Macht ja nichts.Bin ja noch ein "junges"
Ding,hi,hi,hi.
Muß erstmal aufhören.Wir haben ausgeschlafen und rufen lauthals:Maaaaaama.

Liebe Grüße Birgit

Übrigens,die Batterien sind noch nicht leer,aber es fängt an zu jaulen.
Grins und freu.

10.01.2003, 16:34
Hallo Birgit!
Vielen Dank für deine Antwort. Sitze seit gestern eigentlich nur noch hier im Forum und hab alles durchgelesen. Diese unerwartete Konfrontation mit Krebs kann wohl keiner gut verkraften. Aber es kann ja noch alles gut ausgehen, versuche zuversichtlich zu sein und die Koni am Dienstag einfach auf mich zukommen zu lassen. Diese vielen Schicksale hier bewegen mich sehr. Es ist gut hier einfach seine Ängste schreiben zu können.
Liebe Grüsse an dich und alle anderen hier,
Martina

10.01.2003, 16:38
Hallo Martina,der gleichen Meinung bin ich auch.
Ich "geistere" immer zwischen 2 Foren hin und her.In diesem hier versuche ich anderen zu helfen und im Forum Lungenkrebs lasse ich mir helfen,denn meine Mutter ist an Lungenkrebs erkrankt,ist eben alles Mist.
Liebe Grüße Birgit

10.01.2003, 17:56
Hallo Martina,

Ich hatte auch PAP4a und war 5 Tage im KH. Mein Arzt hat mich zwar regelmäßig untersucht hat mir aber meine Fragen so komisch ausweichend beantwortet. Da er nicht alles "Böse" entfernt hat muss ich jetzt nochmal eine Koni machen oder ich lass meine GM gleich rausnehmen. Ich hab mich für die zweite Möglichkeit entschlossen. Es ist zwar nicht einfach, aber ich will in Zukunft keine Angst mehr haben.
Ich habe mich heute dazu entschlossen für die zweite OP den Arzt zu wechseln. Am 16.01. habe ich einen Untersuchungstermin und am 21.01. wird operiert.
Der Arzt hat mich einfach nie richtig aufgeklärt, ich habe viel aus dem Internet gezogen, um meine Diagnose zu verstehen und auch damit umzugehen. Man kann sich aber auch verrückt machen und zuviel lesen. Denk jetzt erstmal an deine Koni, bereite dich mental darauf vor und danach, wenn du den Befund in der Hand hast, dann kannst du weiterdenken. Wichtig ist, lass dir genau erklären welchen Befund du hast. Ärzte die unter Zeitdruck stehen ( wie deine FA ) sind schlecht für dich in deiner Situation.
Viel Glück bei deiner Koni, es wird alles gut gehen, schreib uns wenn du wieder auf dem Damm bist, und denke daran:

Die Qualität deiner Gedanken bestimmt die Qualität deines Lebens!

Bye

10.01.2003, 18:12
Hallo Birgit,

es tut mir sehr Leid, dass deine Mutter so krank ist. Das ist auch nicht so einfach wegzustecken.
So wie du schreibst, denke ich, dass du echt eine starke Frau bist. Du hast bestimmt viel um die Ohren. Und es ist umso schöner,dass du hier für alle ein offenes Ohr hast und immer total lieb und hifsbereit antwortest.
Wie du vorhin gelesen hast, habe ich meinen Arzt gewechselt. Seit dem geht es mir viel besser (innerlich). Jetzt weiß ich erst wie uninformativ mein Voriger war. Schrecklich! Naja vergessen. Das OP Datum steht jetzt ,Gott sei Dank, und seitdem bin ich viel ruhiger.
Mein Kleiner holt mich zum spielen, also ich wünsche dir und deinen Lieben noch einen schönen Abend,genieße das Wochenende und liebe Grüße an deinen kleinen Schatz

denke daran:

gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden

Bye

10.01.2003, 20:07
Hallo Carolina !
Vielen Dank für deine Antwort, ihr habt mir in den 2 Tagen die ich nun das Forum und meinen Befund kenne sehr geholfen!!
Hab auch heute den ganzen Tag im Internet verbracht, mit dem Ergebnis, dass es jetzt reicht und ich einfach das Ergebnis der Koni abwarten muss. Ich würde es genauso wie du machen, nicht noch eine Koni, sondern lieber GM entfernen und keine Angst mehr haben. Sicher kann ich das nur so leicht sagen, weil ich absolut keinen Kinderwunsch mehr habe! Wollte immer 2 Mädchen und die hab ich ja!
Ich wünsch dir alles erdenklich Gute für deine OP am 21.!! Ich komm ja am 20. wieder nach Hause, hoffentlich schon mit Befund!!
Liebe Grüsse,
Martina

11.01.2003, 00:44
Hallo Martina, musste mit PAP 4a Befund auch 1 Woche ins Krankenhaus.Habe allerdinga auch oft von ambulanten OP`s gehört-weiss nicht, wonach sich das so richtet.Zeit genommen hat sich meine OP-Ärztin schon, nur so richtig was sagen konnte sie natürlich nicht, man muss halt so ca. 1 Woche warten, bis die Ergebnisse eintreffen.Wenn man auf den schriftlichen Befund wartet, dauert es länger,also anrufen-das riet mir meine Ärztin. Und es muss natürlich nicht Krebs sein, kann wahrhaftig sein, dass mit der Koni alles wieder "gut" ist.
Klar, das Warten darauf ist schrecklich!Aber Du hast ja Familienbeistand, die lenken Dich sicher etwas ab.
Wünsche Dir alles gute für die Koni, auf dass der Befund:"im gesunden entfernt" lautet!!!Melde Dich dann hier wieder, ja?
Liebe Grüsse, Macy

11.01.2003, 00:53
Hallo Birgit, das mit Deiner Mama tut mir sehr leid!! Shit, warum kommt meistens alles auf einmal???Man gut dass Robert Dich ablenkt(tatütata)!Hoffe die Batterien halten ewig! ;-)
40??Juchuuu-endlich erwachsen!!!Liebe Grüsse, Macy

13.01.2003, 12:24
Wollte mich nur noch mal bei euch bedanken, ihr habt mir viel Mut gemacht. Morgen komm ich nun ins Krankenhaus und Mittwoch ist es so weit. Hoffe nur inständig das ich nicht so lange auf den Befund der Koni warten muss.
Melde mich wenn ich wieder zurück bin, liebe Grüsse an alle und die allerbesten Wünsche für eure Gesundheit!!!
Martina

14.01.2003, 10:46
Hallo Ihr Lieben,
bin nach Koni aus Krankenhaus zurück.Möchte allen ein bißchen die Angst vor der OP nehemen.Alles halb so wild und was hatte ich für ein Bammel!War um halb elf wieder auf meinem Zimmer und eine halbe Stunde später war ich schon unten eine rauchen.Mir ging es so gut,daß ich mich nach 3 Tagen entlassen habe,Blutungen nur sehr wenig,absolut gar keine Schmerzen,aber natürlich noch schonen!Jetzt natürlich wieder warten!Der Befund ist noch nicht da,aber ich bin guter Dinge.Also,macht Euch nicht verrückt.Dir Martina,wünsche ich alles Gute.Gruß an alle.Birgit

14.01.2003, 14:59
Hallo Carolina! Ich glaube der Schein trügt.So stark bin ich garnicht.
Aber wenn ich helfen kann,tue ich es gerne.
Ja,mit meiner Ma ist das schon Schei...
Das Schlimmste ist,ihr kann nicht mehr geholfen werden.Wir sind auf alles gefasst.
Aber das gehört auch nicht hierher.
Dir wünsche ich erstmal alles Gute für die OP,aber ich denke,wir lesen noch voneinander,oder?
Liebe Grüsse Birgit

14.01.2003, 15:06
Hallo Macy! Danke für Deine lieben Worte.
Ja,Robert lenkt mich ab und wie.
Jetzt kommt der Hammer.Du weißt ja,er hat bald Geburtstag.Und wir haben ihm ein Auto gekauft,wo er selber drin fahren kann.Das ist heute gekommen.Robert muß auch gleich rein,tritt auf das Fußpedal und ab geht er.
Keiner hat aber gewußt,das das Teil so einen Lärm macht. Robert hat gebrüllt wie verrückt und jetzt schaut er nur noch aus sicherer Entfernung auf das Auto.
Nun müßen wir warten,bis er sich damit angefreundet hat.
Und ob 40,und erwachsen ??? Ich weiß ja nicht.
Liebe Grüße Birgit

14.01.2003, 15:22
Hallo Birgit 11!
Freue mich sehr,das Du alles gut überstanden hast,aber ich glaube,ich sagte auch,das Du absolut keine Angst haben mußt.
So,dann erhole Dich mal schön und rauche nicht soviel,hi,hi,hi.
Ich gehe erstmal eine Rauchen,ha,ha,ha.
Melde Dich mal wieder,o.k.?
Liebe Grüße Birgit

14.01.2003, 23:08
ich wünsche euch allen alles gute für die zukunft! habe die op gut überstanden und warte jetzt noch auf das ergebniß und dann mal schauen! euch allen alles glück auf erden,daß es bei euch allen gut wird!

Thomar
14.01.2003, 23:53
Hi Carmen ich drücke dir de Daumen das du ein gutes Ergebnis bekommst!

15.01.2003, 18:48
Hallo Birgit, was für ein Schmunzelbericht, kann mir alles bildlich vorstellen-Hihi!Und- der Schein kann nicht trügen,wer sich trotz eigener Probleme noch Zeit für andere nimmt, IST eine starker Mensch!! Du hast vielen hier schon sehr geholfen.
Liebste Grüsse, Macy

15.01.2003, 18:56
Hallo Birgit11,
drücke Dir für Deinen Befund fest die Daumen.Zum Rauchen noch etwas. Meine FÄ hat mir dringend geraten aufzuhören, da es nachweislich zu schlechteren Kontrollbefunden führt.Leider rauche ich trotzdem, zwar eingeschränkt, aber ich rauche. Kann es momentan einfach nicht lassen. Als ich schwanger war, war es kein Problem für mich-habe sofort aufgehört, aber momentan...!! Hat Dein Arzt sich dazu geäussert??? Liebe Grüsse, Macy

15.01.2003, 18:59
Hallo Carmen, auch Dir drücke ich fest die Daumen! Es wird alles wieder gut!! ;-))

15.01.2003, 23:04
Hallo an alle,habe meinen Befund,es waren zwar schwere Dysplasien,aber sie haben alles mitbekommen,ich brauche mir keine Sorgen zu machen.Jibbi,ich habe mich so gefreut,ihr glaubt das gar nicht.Drücke Euch allen auch den Daumen.Was hat das mit dem Rauchen auf sich,Macy?Also,ich kann und will eigentlich auch nicht aufhören zu rauchen.rauche auch nicht grade wenig!!!Kannst Du mir mehr darüber sagen?
Gruß an alle Birgit11

Thomar
16.01.2003, 02:43
Liebe Birgit 11,
ich kann dir nur raten mit diesem scheiß Rauchen aufzuhören(!!!!)
Bin selber Raucher im Stadium "Schnauze Voll".

Frauen sind in dem Ausscheiden von Giftstoffen anders wie Männer (wie auch in sooo vielen anderen Dingen! ;) ). Frauen sekretieren Giftstoffe unteranderm über die Gebärmutterschleimhaut aus.Diese sammeln sich am Gebährmutterhals und sollen je nach Ausmaß an der Entstehung von Zellveränderungen beteiligt sein.
Ich kann dir nur raten mit dem "Zeug" aufzuhören.

Wenn Du meinst, Du müstest weiterrauchen, dann tu mir bitte einen Gefallen:

Kauf dir das Buch - "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr
es kostet 3 Schachtel Ziggies! ;)

Wenn es nichts geholfen hat, obwohl du es gelesen hast, ist es kein großer Verlust!!

Interesanter Link hier zu: http://www.rauchen.de/entwoehn/e-buch.htm

16.01.2003, 17:37
Hallo zusammen,

ich hatte ja nun am 02.01.03 meine Koni, wurde dann am 05.01.2003 aus dem Krankenhaus entlassen. Am Montag, 13.01., habe ich den Befund erfahren: Ca in situ im Gesunden entfernt. Bin jetzt erstmal erleichtert. Muss nun alle 3 Monate zur Kontrolle (Abstrich). Hoffe, dass die Abstriche dann entsprechend gut für mich ausfallen.

Liebe Grüße
Franziska

16.01.2003, 18:05
Hallo Birgit11! SUPER!Freue mich sehr für Dich!!!Zum Rauchen: meine FÄ erklärte, dass der Zigarettenkonsum ein Risikofaktor gerade auch bzg.unserer PAP-Geschichte darstelle.Nachzulesen auch
http://www.krebsinformation.de/body_gebarmutterhalskrebs.htm
Zitat:
Raucherinnen haben ebenfalls ein deutlich erhöhtes Zervixkarzinomrisiko, denn die krebserregenden Bestandteile des Zigarettenrauchs sind auch im Sekret des Gebärmutterhalses nachweisbar und können dort ihre schädigende Wirkung entfalten.
Tja, klingt echt Sch....! Ich kann es aber auch nicht lassen.Nehme aber viele Vitamine ein.Damit beruhige ich mich und etwas reduziert zu haben.Mein nächster Abstrich ist am 20.01.-der erste Kontrollabstrich nach meiner Koni(sollte danach ja nochmal konisiert werden, was ich n.A. mit meiner FÄ ablehnte)Bin gespannt und wünsche mir "Dein" Ergebnis!
LG,Macy

16.01.2003, 18:08
Liebe Franziska, freue mich auch für Dich.Versuche jetzt mal abzuschalten und mach mal `n paar schöne Dinge-nur für Dich!
;-) LG, Macy

17.01.2003, 14:34
Hallo an alle,besonders an Macy und Thomar,danke für die Infos ,werde alles nachlesen.Ist aber immer leichter gesagt als getan mit dem Aufhören.Habe auch so noch viel Stress an den Hacken,mit dem Ex,mit den Kindern,da brauche ich meine Zigaretten einfach.Macy,warum hast Du die 2. Koni abgelehnt?Also,ich denke,ich hätte sie machen lassen,wenn es jetzt beim 1. Mal nicht geklappt hätte.Gruß Birgit11

20.01.2003, 14:29
Hallo ihr!!
Bin heute morgen aus dem Krankenhaus entlassen worden und hab meinen Befund von der Koni auch schon: CA in situ im Gesunden entfernt!! Juhuuu! Bin riesig erleichtert und danke allen hier, die mir Mut gemacht haben!! Die Konisation ist wirklich nicht schlimm, die Angst vor dem Befund wesentlich schlimmer.
Worüber ich mir etwas Gedanken mache ist, das der Chefarzt mir geraten hat zu Überlegen, da ich keinen Kinderwunsch mehr habe, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Möchte mir damit aber Zeit lassen und auch erst die nächsten 2 Kontrollen abwarten.
Meine Frage: Hat jemand von euch bei so einem Befund auch so einen Rat vom Arzt bekommen?? Wäre schon froh nie mehr meine Regel zu haben, da das immer mit viel Schmerzen verbunden ist. Aber immerhin ist das ja kein kleiner Eingriff und ich weiss nicht so recht...aber es ist ja jetzt erst mal alles ok und Zeit in Ruhe zu überlegen.
Vielen Dank nochmal an alle,
Martina

20.01.2003, 19:49
Hallo Birgit11, habe 2. Koni abgesagt(mit Absprache FÄ), da nicht ganz sicher war, ob alles im gesunden entfernt wurde oder nicht:50% die dafür sprechen.Es hiess, dass die Wundränder nicht eindeutig belegen, ob alles ok ist, könnte sein-oder nicht! ich habe mich entschlossen den nächsten Wert abzuwarten.
Wäre dann die dritte OP in kürzester Zeit(inkl.Fehlgeburt), bei mir ging nix mehr, wollte nur meine Ruhe und Kräfte sammeln. Hat bislang gut geklappt.Hoffe der Wert ist ok.!Stellt sich aber erst Ende Februar raus, sagte meine FÄ, muss min.2 Zyklen abwarten,bis nächster Abstrich genommen wird.
Und zum Rauchen:ich rauche gerade auch eine...Mist!;-)
Liebe Grüsse, Macy

20.01.2003, 19:59
Liebe Martina, super-toll!Freue mich für Dich!
da bei mir noch evt. Kinderwunsch besteht, hat man es mir nicht geraten, aber darüber aufgeklärt. Wo keine GM ist, kann sich keine Displasie bilden -somit auch kein CA in situ!Man hätte wohl seine "Ruhe"! Würde aber auch erst noch abwarten,das kann man dann entscheiden, wenn`s nochmal losgehen sollte...und das tut`s nicht(drücke die Daumen)!!!LG, Macy

20.01.2003, 20:01
Liebe Birgit!! Geht`s Dir gut? Hast Du Dir Robert geschnappt und bist mit ihm in die Sonne geflogen???:-)
Grüsse Dich herzlich!Macy

21.01.2003, 08:54
Hallo Macy,
kann ich dann verstehen,würde ich wohl auch so machen.Das mit Ruhe haben und Kräfte sammeln kenn ich.Habe schon den nächsten Schlag bekommen.Mein Ex hat es endlich geschafft,daß mein einer Sohn(11)zu ihm zieht.Er ist gestern ausgezogen!Das war echt Hammer.Habe nur geheult gestern.Deshalb,ich habe so viel Stress,ich kann gar nicht ohne meine Kippen.Wünsche Dir jedenfalls alles Gute,dauert ja noch ein bißchen,bis Du was weißt.Also wieder warten!Aber das überstehst Du auch! drücke die Daumen .LG Birgit

21.01.2003, 16:33
Liebe Macy,nein ich bin noch da,habe nur im Moment bisschen Stress.Meiner Mutter geht es schlecht.
Mit Robert in die Sonne,sehr witzig.Hi,hi,hi.Ich bin noch nie geflogen und werde es auch nur unter Vollnarkose tun.
Robert hat momentan ein paar Hautprobleme und schubbert sich ständig ,aber sonst geht es ihm gut. Er steigt sogar wieder in sein Auto und die Batterien vom Polizeiauto leben auch noch. Mir geht es soweit auch gut,hoffe gleiches von Dir.
Herzliche Grüße Birgit

21.01.2003, 16:38
Hallo Birgit 11!
Wieso hat Dein Ex Dir das Kind weggenommen?!
Ich weiß,für Dich ist das jetzt eine blöde Frage,aber vielleicht kann ich Dir ja ein bisschen helfen oder wenigstens ein wenig zur Seite stehen.
Liebe Grüße Birgit

21.01.2003, 21:59
Hallo Birgit,
vielen Dank für Dein Interesse.Tja,was heißt weggenommen,er hat ihn bei sich gehabt,als ich in der Klinik war,damit ich beruhigt da sein kann.Fand ich anfangs ja auch voll nett,aber als ich wieder zuhause war und mein Sohn immer noch länger da bleiben wollte und mich auch nicht mal besuchte,kam es mir schon komisch vor.Und dann kam er eines Tages und erklärte mir:ich ziehe zu Papa!Ohne Begründung,ohne alles,hat seine Sachen gepackt und war weg.Angeblich hat mein Ex da ja nix mit zu tun,aber welches 11-jährige Kind tauscht ein eigenes Zimmer mit einem Zimmer mit einem Jungen zusammen,den er nicht mag(Sohn der Freundin vom Ex)?Wo er weniger Freiheiten hat wie bei mir?Wo seine Freunde nicht übernachten dürfen?Wo er früher ins Bett muß?usw.usw.Tja,sagst Du mir warum?Ich weiß es nicht,wir hatten kein Stress,es war hier nichts los,deshalb begreife ich das Ganze auch nicht.Sonst könnte ich es vielleicht ein bißchen verstehen!So,bin ich das mal wieder losgeworden.LG Birgit

21.01.2003, 22:04
Hallo Birgit,
ich nochmal!Habe grade nochmal alle Berichte gelesen.Du hast ja echt Power,hast selber soviel durch und versuchst jeden hier aufzumuntern.Ein ganz großes,fettes Lob für Dich!!!Und auch von mir nochmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Wonneproppen Robert!!!LG Birgit

22.01.2003, 14:53
Hallo Birgit 11,danke für die Blumen,ich tue das einfach gerne.Es lenkt mich unwahrscheinlich von meinen eigenen Problemen ab und mir macht es richtig Spaß,wenn ich ein bisschen helfen kann.
Ja,das Dein Sohn so mir nichts dir nichts die Segel streicht,kommt nicht von ungefähr.
Dein Ex wird ihm das Blaue vom Himmel versprochen haben und Dich schlecht gemacht haben,wie es nur geht.Kinder in dem Alter sind leicht beeinflussbar.(Tochter 10 )
Aber ich würde da gleich stärkere Geschütze auffahren, deshalb habe ich erstmal zwei Fragen: 1. Wart ihr verheiratet ?
Wenn nicht, wer hat das Sorgerecht.
Denn wenn Du das Sorgerecht hast,macht er sich strafbar,wenn er Dir das Kind vorenthält.
2. Wie kommt die Neue von Deinem Ex mit dem Jungen klar.

Jetzt hast Du erstmal ein bisschen Zeit zum überlegen und dann sehen wir weiter.
Bis dahin liebe Grüße Birgit

22.01.2003, 17:23
Hallo Birgit,
möchte erstmal Deine Fragen beantworten:
1.wir sind noch verheiratet(Scheidung wohl im März)2.Sorgerecht haben wir beide
3.Er enthält ihn mir ja nicht vor,der Junge will alle 14 T. am WE zu uns kommen.
4.Mein Sohn mochte die "Neue" anfangs überhaupt nicht,kommt auch mit ihrem Sohn(8Jahre alt und seit einem Jahr in der Kinder-und Jugendpschychatrie)nicht klar.Deshalb versteh ich das ganze ja auch nicht.Ich weiß soviel von "denen" weil sie zu allem Überfluß auch noch eine Arbeitskollegin von mir ist und in derselben Strasse wohnen!So.das erstmal fürs erste.Liebe Grüße Birgit

23.01.2003, 01:17
Hallo Birgit11, bin zwar nicht sehr erfahren(kinderlos), könnte aber wetten, dass Dein Sohn bald freiwillig wieder zurück will!
Jedenfalls wünsche ich es Dir!LG, Macy

23.01.2003, 01:23
Liebe Birgit, Du bist noch nie geflogen???Echt??? Rate mal, was ich beruflich mache...genau:ich bin Stewardess!Hihi!
Aber um sich ein paar schöne Tage zu machen, braucht man nicht unbedingt zu fliegen.Ich kann es leider nicht vermeiden, muss hin und wieder mal in so`n Flugzeug steigen! ;-)
Sorry, für Deine Mama. Ist sie bei Dir?
LG, Macy

23.01.2003, 16:34
Hallo Birgit11! Ich denke Macy hat Recht.
Wenn Dein Sohn erstmal merkt,das nicht alles Gold ist was glänzt,wird er zurück kommen.Bei Mama ist es immer am Schönsten und das wird er auch noch merken.
Aber dann arbeitet ihr zusammen und wohnt noch in einer Strasse,das ist ja mehr als unerträglich.
Hat sich Dein Kleiner denn schon bei Dir gemeldet?
Und konntest Du inzwischen mal mit Deinem EX reden ?
LG Birgit

23.01.2003, 16:45
Liebe Macy,klasse Beruf,ich würde mir die Hacken beko...!
Wo fliegst Du denn so hin ?
Meine Mama ist nicht bei mir.Zur Zeit ist sie im Krankenhaus und danach geht sie wieder nach Hause,mein Vater würde ja eingehen ohne sie.
Naja,sie haben auch noch ein Pflegekind,er ist jetzt 16.
Gestern habe ich mit ihr gesprochen und es geht ihr wieder besser.Sie hat Dracula gespielt und 2 Transfusionen bekommen.

Du glaubst es nicht,neben meinem PC steht Roberts Hoschie-auto und nun hat er sich reingesetzt und läßt sich von seiner Schwester schieben,er sitzt,als wenn er einen Stock verschluckt hat.
Ich bin mit dem Satz noch nicht mal fertig,da hängt er auf seinem Rutschauto und gurkt durch die Gegend.
Das er mit seinem Fuhrpark überhaupt noch klar kommt.
Achja,jetzt wird erstmal geheult.
Nagut,reicht erstmal.
Liebe Grüße und guten Flug
Birgit

23.01.2003, 19:43
Hallo Birgit,hallo Macy,
ja,es ist unerträglich,werde hier auch demnächst wegziehen.Mit Ex habe ich geredet,ja.Hat aber nix gebracht.Nein,mein Sohn hat sich nicht gemeldet,werde ihn auch erstmalin Ruhe lassen,er will übernächstes Wochenende kommen.Euch beiden und natürlich auch allen anderen alles Gute.Birgit

27.01.2003, 15:28
Hallo Birgit 11!
Wie war Dein Wochenende?Geht es Dir schon etwas besser?
LG Birgit

27.01.2003, 15:30
Halllllooooo Martiiiinaaa!!!
Bist Du noch daha???
Birgit

28.01.2003, 09:06
Hallo Birgit,
hatte ein superschönes Wochenende mit meinem Freund.Wie war Dein WE?Ja,mir gehts besser,fange Montag wieder an zu arbeiten.Habe mich mit der Situation einigermaßen abgefunden,bin am Umzug planen.HHabe da noch malne Frage: sag mal,muß man unbedingt 4 Wochen warten mit dem Sex?Wenn ja,warum?Kann die Wunde wieder aufgehen?Oder eher wegen der Hygene,Bakterien?Habe keine Blutungen mehr und auch sonst keine Beschwerden.
Lg Birgit

28.01.2003, 14:44
Hallo Birgit 11!Ich hatte auch ein schönes WE.Freut mich,das es Dir wieder besser geht.Ja,mit dem Sex sollte man warten wegen der Bakterien.Aber Du brauchst es Deiner FÄ ja nicht auf die Nase binden,wenn Du die Zeit nicht abwarten kannst.Hi,hi,hi. Aber ich würde auf keinen Fall auf eine "Lümmeltüte"(süßes Wort)verzichten,eben wegen der Bakterien.
Und da Du ja Beschwerdenfrei bist,wünsche ich Dir in diesem Sinne viel Spaß.Hi,hi,hi.
Liebe Grüße Birgit

29.01.2003, 14:54
Also, jetzt bin ich aber froh, daß ich diese Seite gefunden habe, denn was ich bisher las, sah alles den "Normalfall" vor, daß nach einer Konisation der Befunde entweder "ok" oder eben "nicht ok" - mal in der Laiensprache ausgedrückt - ist. Aber ich bin ja doch nicht die einzige, bei der der Befund unklar ist? Erst haben sie noch kurz vor meiner Entlassung 5 Tage nach der Operation gesagt, es sei alles im Gesunden entfernt worden und war noch kein Krebs und ich war natürlich happy, aber jetzt, 3 Monate nachher hat mir meine Frauenärztin beim Kontrollabstrich mitgeteilt, das einer von den 2 Histologen der Meinung war, es sei ein bißchen zu wenig rausgeschnitten worden. Ich muß jetzt bis Anfang nächster Woche warten, was beim Pap- und HPV-Test rauskommt. Was ich auch nicht so ganz verstehe: Dieser Virus - sie sagen, bei Männern richtet der keinen Schaden an, aber wenn ich ihn nun hätte, müßte mein Freund nicht auch untersucht werden, sonst stecken wir uns ja vielleicht gegenseitig dauern wieder an? Ach ja, Blutung hatte ich seitdem auch keine mehr. Ich habe jetzt auf Anraten der Ärztin mit der Pille aufgehört um die Blutung, wenn sie denn jemals wieder kommen sollte, nicht zu unterdrücken. Ich bin 37 und "eigentlich" wollte ich nach meiner kinderlosen Ehe auch keine mehr, aber habe nun seit 1 Jahr einen ganz lieben Freund - wie schon hier öfters erwähnt, ich hatte gehofft, selbst entscheiden zu können, ob ich vielleicht doch noch ein Baby haben möchte oder nicht grrrrr. Gruß Connie

29.01.2003, 20:12
Hallo Connie,
ich habe die Seite hier auch durch Zufall gefunden und bin ganz foh drüber.Da ich 36 bin,wie ja sicher gelesen,getrennt lebend ,aber einen neuen Freund habe und für mich die Familienplanung eigentlich abgeschlossen war,ist dies jetzt aber wieder Thema.Du,ich denke wir sollten erstmal ein bißchen abwarten(wie Immer:warten,warten,warten)und den nächsten Abstrich abwarten .Und dann kann man immer noch witersehen.Findest Du Dich manchmal auch ein bißchen "zu alt" für ein Kind?manchmal wünsche ich es mir total und dann wieder denke ich:doch zu alt?
Ganz liebe Grüsse Birbit

29.01.2003, 20:47
Hallo Connie,
genau diese Frage beschäftigt mich auch "sonst stecken wir uns ja vielleicht gegenseitig dauern wieder an?"
Meiner Freundin hatte vor 3 Monaten eine Konisation. Der Befund war genau wie bei Dir "Alles im Gesunden entfernt".
Seit dem haben wir nur mit Kondomen geschlafen.
Und kam gestern das Ergebnis vom Pap-Test. Es war sehr erfreulich und ich war sehr glücklich Pap2.
Wie geht es jetzt aber weiter (leider konnte mir der Arzt auch nicht viel darüber sagen).
Besteht jetzt die Gefahr, wenn wir wieder ungeschützt schlafen, dass sie dann plötzlich wieder einen schlechteren Wert bekommt oder sich Krebszellen bilden können?
Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand von Euch Rat wüsste.
Vielen Dank schon mal.
Übrigens finde ich dies eine super Seite um mit Gleichbetroffenen zu reden.

29.01.2003, 21:32
Hi Connie,
vor einigen Tagen war ich auch so froh diese Seite gefunden zu haben. Bei den ersten beiden Konisationen war bei mir auch nicht alles weg, viell. auch wegen dem "kinderfreundlichen" (meint, so wenig wie gerade nötig entfernen) Vorgehen. Aber was mich bei Dir aufhorchen lässt ist, dass die Histologen bei Dir unterschiedlicher Auffassung waren.
Bei mir waren meine FÄ und der Operateur mit Histolge nach der dritten Konisation (Nachkonis.)unterschiedlicher Auffassung und es wurde eine Nachuntersuchung des Konisats, also Anfertigung zusätzlicher Schnittstufen" gemacht.
Ist das bei Dir auc veranlasst worden?
Ähnlich geht es mit auch mit dem HPV. Weder low risk noch high risk-Typen wurden noch nachgewiesen.
Ich muß ja im März auch wieder einen HPV-Test machen lassen. Wenn der positiv ausfallen sollte, könnte ich mir dies auch nur mit wechseitiger Ansteckung zwischen meinem Freund und mir vorstellen und dann wäre ich richtig erbost, und zwar darüber, dass ich keine richtigen Informationen von den Ärzten dazu bekommen habe (trotz wiederholter Nachfrage). Auch mir hat man gesagt, bei Männern richtet der Virus weniger Schaden an und würde sich durch Hautveränderungen zeigen. Aber können Männer diesen Virus nicht auch lange Zeit in sich tragen, ohne irgendwelche äußeren Merkmale? Wie kann das dann rausgefunden werden? Wenn Du darüber etas erfährst würde ich mich über eine Info freuen.
Ich wünsche Dir jedenfalls das alles in Ordnung ist und Kopf hoch !
Bis bald - Gina

30.01.2003, 00:02
Hallo Zusammen! Das einzige was ich zum Thema HPV rausfinden konnte, ist auch eher vage. Bin selbst nicht betroffen,Test war negativ.Allerdings haben sehr viele Frauen diese Viren, ohne es zu wissen und oft auch ohne Schaden daran zu nehmen.Sie können aber die Displasien "vergünstigen", aber nicht zwangsläufig.Anstecken kann man sich sicher beim Partner, muss aber nicht unbedingt dazu führen, wieder einen schlechten Wert zu bekommen.Die meisten Frauen wussten vorher gar nichts von HPV(wie ich), bis sie mit PAP konfrontiert wurden, hatten diese aber bereits. Ja, alles vage-ich weiss es auch nur von meiner FÄ!

30.01.2003, 00:09
Hallo Birgit,Dein Robert ist zu köstlich! ;-)
Was ich fliege?Kanaren/Balearen, rund ums Mittelmeer!Keine Langstrecke mehr.Kann relativ häufig Zuhause sein.
Deine Mama ist hoffentlich wieder okay.
Liebe Grüsse,Macy

30.01.2003, 10:06
erstmal danke für die Replies :-)
Hallo Birgit: Also wegen dem späten Kinderkriegen: Mein Freund ist erst 25 (Skandaaaaaaaaaaaaaaaal ich weiß hihi), und da hat sich diese Frage halt nochmal ergeben.
Hallo Marc: Wenn ich was rausfinde, lasse ich es Dich wissen. Meine Frauenärztin riet mir, Kondome zu benutzen, allerdings nicht wegen dem Virus, sondern weil ich ja momentan keine Pille oder sonstiges nehme, da ich seit der Konisation ja keine Blutung mehr hatte. Was sie mir aber letzte Woche beim HPV-Abstrich sagte, war, daß es schlecht wäre, jetzt grad schwanger zu werden, da man den Virus dann nicht behandeln könne oder jedenfalls nicht ausreichend und falls ich eine erneute Konisation machen lassen muß.
An Gina: Eine dritte Meinung wurde zum Befund nicht angefordert, da der zweite Histologe sich eh Zeit gelassen hatte mit dem Befund bis ich den sowieso fälligen ersten Abstrich-Termin nach der Konisation hatte. Sollte das Ergebnis der Abstriche (einmal für den Pap-Wert und einmal für den HPV-Virus) nicht eindeutig gut oder schlecht sein, sondern so im "Mittelbereich", dann würde man das noch veranlassen, sagte meine Frauenärztin.
An Macy: Zu dem was Du schreibst, weiß ich nur noch, daß es wohl etliche verschiedene Typen dieses Virusses gibt, und 16 und 18, glaube ich, die beiden "giftigen" sind, die Krebs "fördern" können.
Also danke nochmal an Euch alle und ich hab' mir diese Seite auf jeden Fall in meine Favoritenliste eingetragen :)
Wenn ich das Ergebnis weiß, meld' ich mich spätestens nochmal :-)
Bis dann, Connie (ups, das war ja ein ganzer Roman, sorry) :-)

30.01.2003, 18:48
Hallo Connie,
ist es denn ein "Skandal"(ha,ha,ha) einen jüngeren Freund zu haben?Mein Freund ist auch 10 Jahre jünger(26)!!!Deshalb ist bei mir die Kinderfrage auch noch mal aufgetaucht.Aber jetzt sofort natürlich auch nicht.Wie lange hast Du jetzt keine Blutungen seit der Konisation?Mein FA hat mir erklärt,daß es von dem Tag der Koni bis zur nächaten Blutung ca.4Wochen dauert,weil man ja auch ausgeschabt wird.Hattest Du schon wieder Sex danach?War es so wie sonst?Habe irgendwie Bedenken,daß es anders wird,weiß auch nicht warum?Kann mir jemand was darüber sagen? Danke im Voraus.
Viele Grüße Birgit

30.01.2003, 19:17
Hallo zusammen,
wollte nur nochmal sagen, dass meine Koni sehr gut verlaufen ist und ich auch bis jetzt keine Schmerzen oder Blutungen mehr habe. Alles im Gesunden entfert!!
Liebe Grüsse an alle,
Martina

01.02.2003, 14:52
Hallo meine Lieben,besonders Macy!
Melde mich am Montag mal wieder richtig.
Dieses WE ist ja erstmal Kindergeburtstag angesagt.
Ich bin jetzt schon k.o. und es hat noch nicht mal angefangen.
Liebe Grüße Birgit

02.02.2003, 14:43
hallo an alle,

bin doch ziemlich erschüttert, dass soviele frauen von diesem thema betroffen sind. vor allem trifft es immer mehr junge frauen. war selbst vor 6 monaten im krankenhaus. sie haben mich gleich zweimal unter das messer gelegt. nach der zweiten op war dann zum glück alles im guten entfernt. ich dachte mich trifft der schlag als sie mir sagten ich muß sofort wieder in den op, weil sie einen verkapselten krebs festgestellt haben. zum glück ist bei der nachuntersuchung ein pap 2 festgestellt worden. die angst werde ich jedoch nie verlieren.
immer diese verdammte woche bis das ergebnis kommt. grauenvoll!
ich habe noch ziemliche probleme durch diesen eingriff. immer wieder schmierblutungen mit solch eckelhaften gewebefetzen. ist das normal?

name@domain.de

03.02.2003, 11:48
ich habe am Freitag bei der Ärztin angerufen, aber nur mit der Sprechstundenhilfe sprechen können. Sie sagte aber, diesmal war es PAP IIw, was bedeutet, es ist wohl keine OP mehr nötig, aber ich muß nochmal mit der Ärztin sprechen, die mich im Laufe der Woche anrufen wird, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Meine Tage hatte ich nicht mehr seit der OP Ende Oktober.
Sex hatten wir so ca. 3 Wochen nach meiner OP, war noch genauso ;-). Jetzt allerdings nur mit Kondom, denn ich nehme momentan keine Pille, um die evtl. Blutung nicht noch zu unterdrücken, und der HPV-Test war wohl noch nicht ausgewertet am Freitag.
Ich bin zwar erst mal erleichtert, aber stimmt schon, ein blödes Gefühl bleibt zurück.

04.02.2003, 11:30
also mittlerweile habe ich nochmal angerufen, da ich nicht abwarten konnte :-) (das Warten ist ätzend, oder nicht?) und man hat mir gesagt, der HPV-Test war negativ. Wegen des Pap IIw müßte ich in etwa 3 Monaten wieder zum Abstrich kommen.
Es könne durch Gewebeteilchen oder eine Infektion zum "w" beim Befund II kommen, der ja ansonsten fast dem Befund I (also alles in Ordnung) gleichkommt. Dann gibt es noch den Befund II "w,k", der würde bedeuten, daß der Virus gefunden wurde, was bei mir aber ja nicht der Fall war.
Das hört sich ja nun alles ganz gut an, aber da ich immer noch keine Blutung habe, muß ich jetzt nochmal mit der Ärztin selbst sprechen, ob das einfach abgewartet werden soll oder die Blutung eingeleitet werden soll, ebenso ob eine Behandlung wegen einer möglichen Infektion erforderlich ist. Dazu, sagte die Sprechstundenhilfe, würde mich die Ärztin im Laufe des Tages zurückrufen.
Gruß Connie

Thomar
07.02.2003, 13:39
Hallo Connie,

ich kann mich erinnern, das es ca 6-7 Wochen gedauert hat, bis meine Freundin die erste Monatsblutung bekam. Sie hatte sich damls auch Gedanken darüber gemacht. Ihr FA hatte aber gesagt, das kein Grund zur Sorge beständ.

Sei einfach froh das dir dieses "Leid" mal erspart bleibt! ;)

07.02.2003, 20:13
Hallihallo!
Hat jemand Amulant schon einmal eine Konisation machen lassen??

10.02.2003, 11:10
Hallo,
ich wollte mich nur mal kurz melden,war ja auch lange keiner hier.Ich hoffe aber trotzdem, es geht allen gut.Bei mir ist es einigermaßen okay,recht ruhig,seit mein Sohn weg ist.In punkto Koni auch alles in Ordnung ,muß nächste Woche zum FA zur Abschlußuntersuchung.Ist aber wohl alles okay,Sex macht auch wieder Spaß.Viele,liebe Grüsse an Euch alle.Birgit

Thomar
10.02.2003, 14:47
Hi Birgit,

drücke Dir die Daumen für die Untersuchung.

13.02.2003, 19:57
Hallo Connie, hoffe es hat sich alles für Dich geklärt?Zum Thema Mensis kann ich mich nur Thomars Worten anschliessen, hat bei mir auch so lang gedauert.
Hallo Birgit11,alles gute für die Untersuchung, gib Bescheid,ja?
Hallo Birgit, wie war der Kindergeburtstag?Hoffe doch alles ok?!
Schreib doch, dass es Dir gut geht,ja?
Liebe Grüsse an alle, Macy

14.02.2003, 12:13
Hi Macy, danke der Nachfrage. Ich hatte seit Montag wieder Krämpfe, als ob die Blutung käme, aber sie kam nicht. Das hat sich dann am Mittwoch so verschlimmert, daß ich nicht arbeiten gehen konnte und stattdessen der Hausarzt von "um der Ecke" morgens kam und mir eine Spritze gab, damit ich wenigsten einigermaßen laufen konnte und zur Frauenärztin gehen konnte. Diese hat dann auf dem Ultraschall gesehen, daß es bald losgehen müßte und mir jede Menge kramplösende Mittelchen und nochmals eine Spritze gegeben. Um 22:00 Uhr abends war es dann endlich soweit. Große "Explosion" und.......seitdem geht es mir wieder gut :-) Danke der Nachfrage und schönes Wochenende. Connie

14.02.2003, 19:52
Hallo!
Ich habe heute meinen 4a-befund mitgeteilt bekommen...nachdem ich ein Dreivierteljahr 3d hatte. Wie ich mittlerweile weiss, liegts bei mir am sog. Papillomavirus. Hat den jemand von Euch?
Da heute Freitag ist, konnte ich meinen Arzt nicht mehr erreichen. Aber er hat mich schon vorgewarnt...nun steht wohl die Konisation an.
Wer kennt sich mit alternativen Heilmethoden bzw. Homöopathie zu diesem Thema aus!
Hoffe, von Euch nen Tipp zu kriegen!
Eure Miks

Thomar
15.02.2003, 06:27
Hi Miks,

hier kannst du dich ausführlich über HPV informieren.

http://www.krebs-kompass.de/Forum/showthread.php3?id=3478

Bin selber auch HPV-Träger

16.02.2003, 15:59
Hallo Macy!Erstmal zur Beruhigung,mir geht es gut,was ich auch von Dir hoffe.Kindergeburtstag habe ich gut überstanden.Robert ist jetzt mit dem Sprechen soweit,das man aufpassen muß,was man sagt.Er quatscht einfach alles nach.Aber es ist sehr lustig.Im Moment tut er mir sehr gut,denn meiner Ma geht es sehr schlecht.Man hat Metastasen im Hirn festgestellt und sie ist jetzt total verwirrt.Momentan lebt sie in den 80-iger Jahren.An meine Kinder und meinen Lebensgefährten hat sie keine Erinnerung.Ich hatte 82 geheiratet und mein Mann ist 88 gestorben.An den kann sie sich sehr gut erinnern.Sie weiß aber nicht mehr,das er tot ist.Und sagen können wir ihr es nicht,weil wir nicht wissen,was dann passiert.
Es ist einfach zum Heulen,weil wir absolut nichts tun können.
Naja,ich muß erstmal mein schreiendes "Ungeheuer" beruhigen.Er ist mal wieder irgendwo gegen gerannt.Mit Augen zu laufen ist ja auch so interessant.
Melde Dich mal,ja?
Liebe Grüße auch an alle anderen Birgit

17.02.2003, 10:54
Hallo !

Letzte Woche hab ich von meiner Ärztin den Befund PAPIVA bekommen. Sie gab mir eine Überweisung zum Frauenarzt und meinte unbedingt Konisation.

Jetzt war ich letzten Freitag bei einem sehr guten Heilpraktiker, der meinte, daß ich überhaupt nichts habe und mich ja nicht voreilig operieren lassen sollte. Er hat mir jetzt ein paar Mittel zum einnehmen gegeben. Er sagte, ich soll die jetzt nehmen und in ein bis zwei Wochen zum Frauenarzt gehen und nochmals einen Abstrich machen lassen.

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Bin total fertig und kann an gar nix anderes mehr denken.

Was bedeutet denn PAP IVa eigentlich genau ?? Ist das jetzt schon Vorstadium von Krebs oder kann das auch was anderes sein ?? Eine Entzündung vielleicht, die selbst abheilen kann ?

Bitte helft mir weiter!

Lg.
Chiara

17.02.2003, 14:19
Hallo Chiara,
das du sehr verunsichert bist is föllig normal, ich würde dir vorschlagen zu einem 2. FA zu gehen.Eine 2te Meinung ist immer eine gute Sache. Es besteht die Möglichkeit das du eine Entzündung an der GM hast, welche den Befund ins negative verschieben kann.

Hier kannst du dir Infos zum Thema PAP anschauen:

http://www.wdr.de/tv/service/gesundheit/inhalte/010326_3.html

Hier ist eine Info-Box wo du dich im allgemeinem Informieren kannst:

http://www.krebs-kompass.de/Forum/showthread.php3?id=3478

Ich wünsche Dir alles Gute

17.02.2003, 14:50
Hallo Chiara!
Du solltest die Sache sehr ernst nehmen, es besteht aber kein Grund zur Panik!
PAP IV a bedeutet: schwere Dysplasie, bzw. carzinoma in situ.
Wie du selbst schon vermutet hast, kann es eine Vorstufe von Krebs sein, muss aber nicht. Die Behandlung gehört unbedingt in die Hand eines Arztes, ein Heilpraktiker, der dir sagt du hättest nichts handelt unverantwortlich. Wie Thomar kann ich dir auch nur raten, such dir einen guten Frauenarzt/ärztin und lass dir alles genau erklären.
Liebe Grüße und alles Gute!
Anna

17.02.2003, 15:56
Hallo,

ich kann mich den anderen nur anschließen. Evtl. hast Du eine Uni-Klinik in der Nähe? Dort gibt es spezielle Dysplasie-Sprechstunden, die Dich auch besser beraten können. Einen Pap IV a würde ich auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei mir war es ein Carzinoma in situ (also eine Krebsvorstufe), die durch die Konisation gleich entfernt wurde. Ich bin heilfroh, dass meine FÄ so schnell gehandelt hatte. Die Konisation ist übrigens überhaupt nicht schlimm. Das schlimmst ist das, was Dir so durch den Kopf geht. Ich drück Dir beide Daumen und würde es auch nicht anstehen lassen. Liebe Grüße.

17.02.2003, 19:55
Hallo Chiara

Meine Freundin hatte das gleiche wie Du!
Bei Ihr wurde es festgestellt, als sie 24 war...
Auch sie hat eine zweite Facharztmeinung eingeholt, was man meiner Meinung nach IMMER machen sollte!
Einem Heilpraktiker würde ich da nicht allzuviel Vertrauen entgegen bringen...er ikst kein Mediziener!!!
Wobei ich hier gleich klarstelle: ein Heilpraktiker ist mit Sicherheit für einige Leiden großartig...!
Also, bei ihr wurde es auch vom zweiten FA bestätigt, eine Woche später war OP und heute hat sie einen Sohn von zwei Jahren...es geht ihr wunderbar, weil sie rechtzeitig gehandelt hat und keine Zeit verschenkt hat...
Bitte nimm das nicht auf die leichte Schulter, frag lieber einen Arzt zuviel als einen zu wenig!
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und drücke dir alle Daumen!

Viele, liebe Grüße Tanja

Brigitte43
17.02.2003, 20:12
Hallo Chiara !
Bei mir wurde auch ein zweiter Abstrich gemacht und dann eine Konisation. Du musst davor wirklich keine Angst haben. Denke immer nur daran, daß Du dann Gewissheit bekommst. Warte nicht ! Beginne zu handeln ! Es wird Dir helfen die Angst zu besiegen. Ich drücke Dir die Daumen. Liebe Grüsse Brigitte

19.02.2003, 22:25
hallo chiara,
klar bist du fertig, aber du solltest s o f o r t zu einem anderen Frauenarzt gehen und einen zweiten Abstrich machen lassen. Wenn der auch 4a ist dann ab mit dir zur Konisation. Das ist nicht schlimm, aber wenn du schlamperst kann es irgendwann mal schlimm sein. Ich war auch mal bei 4a, hatte die gleiche Situation wie du.. . Bin zwar noch nicht geheilt, kann aber ruhiger leben ohne diese Krebsgedanken im Kopf. Muss mich halt regelmäßig untersuchen lassen. Heilpraktiker hin oder her, ich finde sie auch gut, a b e r in dieser Situation bitte mach einen 2. unabhängigen Abstrich bei einem anderen Arzt oder in der Klinik.. Mach dich nicht verrückt... liebe Grüße ...

20.02.2003, 17:48
was mich verwirrt....Abstriche innerhalb 2 bis 3 Wochen wiederholen.....meine Ärztin sagte, die Zellen brauchen bis zu 3 Monaten nach einem Abstrich, um sich soweit wieder zu regenerieren, daß sie ein eindeutiges Ergebnis liefern? Hmmmm

Thomar
21.02.2003, 11:06
Hallo Connie,

da hast du recht, wenn man davon Ausgeht das du eine Veränderung feststellen willst. Man will dabei ja nicht die "schlechten" Zellen in dem neuen Ergebnis haben.

Bei dem was hier geraten wird, geht es aber um eine zweite Meinung, von der selben Zellschicht!!!

Ich kann nur dringend raten, dieses zu machen!! Lieber einmal zuviel, wie einmal zu wenig nachghackt!!

Zitat aus einem Bericht: "Die richtige Einstufung hängt von der Erfahrung des behandelten Arzt ab."

Diese Aussage würde mir sehr zu denken geben wenn mir ein
Arzt eine solche Diagnose wie GHK mitteilt!

21.02.2003, 11:33
Hi Thomar,

aahhh danke, das hab' ich kapiert :-)

Übrigens....ist nicht böse gemeint, aber Du hast einen tollen Vertipper in Deiner Antwort: Lieber einmal zuviel, wie einmal zu wenig nachGHACKT :-)

Der Abstrich war vor der Konisation und Ausschabung schon nicht gerade ein angenehmes Gefühl, aber der erste nachher war ganz schön unangenehm. Es hat mir richtig wehgetan, obwohl die Ärztin nicht "gehackt" hat ;-)

Sie sagte aber, das würde sich mit der Zeit gottseidank wieder etwas bessern.

Gruß und schönes Wochenende, Connie

Thomar
21.02.2003, 11:43
:)
der war natürlich wieder SEHR gut!

Das mit dem Abstrich nach der Koni ist klar. Das Gewebe ist ja noch wund und offen. Ich hoffe der neue Abstrich ist besser!

P.S.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten! ;)

21.02.2003, 14:51
Hallo!Keiner mehr da?War zur Abschlußuntersuchung,alles okay.Befund vom Abstrich erfahre ich am Di telefonisch.Hab aber voll die positive Einstellung bekommen.Hoffe sie wird nicht wieder zunichte gemacht durch ein Sch...-Ergebniss.Sonst gehts mir echt wieder gut.
Ich hoffe Euch auch.Bis bald! Grüsse von Birgit

Thomar
21.02.2003, 15:07
hi Birgit,
es freut mich zu hören das es dir wieder besser geht.
Drücke dir die Daumen für Dienstag.

kannst dich ja noch mal kurz melden. :)

24.02.2003, 12:26
keinen gefunden dieses Mal :-) und Danke

Thomar
24.02.2003, 17:17
gerne geschehen! ;)

25.02.2003, 18:25
Hallo Ihr Lieben,
habe grade mit meinem FA telefoniert.Es ist alles in Ordnung,ich brauche erst in 3 Monaten zum nächsten Abstrich!!!Ich freue mich soooooooo,das glaubt Ihr gar nicht!!!Liebe Grüsse an Euch alle.Bis demnächst.Ich schaue jeden Tag kurz rein,aber Ihr habt wohl alle viel zu tun.

25.02.2003, 19:16
Hallo Birgit!Glückwunsch von mir.Ja,habe viel zu tun.Meine Ma ist heute nacht eingeschlafen.Ich melde mich aber demnächst.
Liebe Grüße Birgit

26.02.2003, 10:28
Hallo Birgit,
das tut mir leid mit Deiner Mutter.Mein Beileid.Ich hoffe,Du hast Kraft genug alles durchzustehn.Ich denk an Dich.Liebe Grüsse Birgit

27.02.2003, 22:23
Hallo Ihrs!
bin 21 und habe heute von meinem fa am studienort den pos. befund erhalten. weiß aber nicht in welchem stadium ich bin, zytologie war aber noch negativ. werde in 2 wochen zu meinem fa zu hause gehen und den mal auf hpv ansprechen. hoffe mal, daß er mir mehr erklären kann und auch einen besseren plan als nur warten gibt. ich fühle mich auch seit einem 3/4 Jahr schlapp und habe nun seit einem halben jahr mit depressionen zu kämpfen, die aber wahrscheinlich auch mit dem studium zu tun haben. doch es wird alles klarer, wenn auch der virus dahinter stecken kann. in 3 monaten ist wieder test. dann muß aber gehandelt werden, denn ich denke so lange warten kann ich dann nicht mehr. kinder möchte ich ja schließlich auch irgendwann. eine Frage an thomar: kann es auch sein, daß der freund den virus nicht hat? meiner ist beschnitten und ich habe an ihm noch keine warzen entdecken können. aber für ihn wäre ein Urologe die richtige adresse?
ich wünsche euch allen das beste!
viele grüße!
tine

07.03.2003, 15:16
Liebe Birgit!Vielen Dank für Deine lieben Worte.Habe mich einige Zeit nicht gemeldet,ist aber logo,oder ?
Sag mal,hast Du eine Ahnung wo die Mädels alle stecken?
Sind denn nur wir beide übrig geblieben?
Wie geht es Dir so?Ich hoffe gut.Was macht Dein Sohnemann?
Gott,soviele Fragen,aber ich brauche Ablenkung.Am 13.03.ist die Urnenbeisetzung von meiner Ma.Ich habe ganz heftige Angst.
Liebe Grüße Birgit


Hey,Macy!!!Wo steckst Du ???
LG Birgit

09.03.2003, 18:49
Hallo liebe Birgit, dass mit Deiner Ma tut mir sehr leid...ich drücke Dich ganz doll!! Sie ist eingeschlafen, sagst Du, das klingt friedlich...und es geht ihr bestimmt gerade sehr gut...dort, wo sie nun ist! Klingt strange, aber ich glaube fest daran!!! Einen dicken Knutscher für Dich! Macy

09.03.2003, 18:51
Hallo Birgit11...Dir herzlichen Glückwunsch zum tollen Befund...und dass es jetzt alle 3 Monate genauso weitergeht!!!
Liebe Grüsse von Macy

11.03.2003, 15:58
Liebe Macy!Vielen Dank für Deine Worte.Ja,ich denke auch ,ihr geht es jetzt gut.Am Donnerstag,also übermorgen,ist nun die Urnenbeisetzung und Du kannst glauben,davor habe ich panische Angst.Ich habe Angst um meinen Papa,denn ich weiß nicht,wie er es verkraftet.Wir telefonieren zwar und er klingt sehr stark,aber ist er es wirklich ???Naja,wir werden sehen.Meine Kinder werde ich bereits morgen vormittag "verkaufen".Sie gehen für 2-3 Tage auf's Dorf zu meiner "Schwägerin".Dort sind viele Tiere und dort können sie schön draußen spielen ohne Angst vor Autos.Und ich ???Ich werde mich morgen nachmittag an den PC setzen und mal wieder spielen.Ja,auch ich alte Schachtel spiele gerne mal.Und das Schönste wird sein,kein Robert schreit und quängelt.Und mal richtig durchschlafen.
So und nun muß ich mich an die Nähmaschine setzen und meine Hose umnähen.Alle Hosen ,die ich mir kaufe sind zu lang.Naja,bin nun mal ein "Sitzriese"(158 cm,hi,hi,hi)

Wie geht es Dir eigentlich?Und wo warst Du solange?Urlaub???

Liebe Grüße sendet Dir Birgit
P.S.Ich hoffe,du denkst am 13.03. um 11.30 Uhr an mich!

11.03.2003, 21:01
Hallo habe so Eure Texte gelesen. Habe am 12.12.02 meine Tochter entbunden und jetzt am 12.02.03 eine Koni mit CIN III und tumorfreien Rändern. Das Klinikum hat mit zur Gebärmutterentfernung mit Lymphknoten geraten. Jetzt hatte ich gestern einen Termin bei
einem anderen Prof. und der meinte - wenn noch Kinderwunsch besteht könnte man das Risiko, daß doch nicht alles ausgestanden ist. Wer kann dieses hin und her den aushalten ??? Wer hat da auch so seine Erfahrung.

11.03.2003, 23:38
hallo ihr alle,
habe heute von meinem fa erfahren das ich wieder pap IIId habe war im januar 03 zum abstrich und hatte papIIId wurde mit medikamenten behandelt war dann papIIk jetzt wieder ohne medikament habe ich wieder papIIId mein fa schickt mich sofort zur op(am 20.3.03)
allerdings in die tagesklinik ich habe ganz viel angst vor dem was noch alles kommen kann.ich verstehe nicht warum manche frauen über monate nur zu kontrollen müssen und ich muß sofort zur op.ich habe noch eine frage :wenn man sich vorsorglich zur gebärmutterentfernung entscheidet vielleicht hat man dann für immer ruhe!!!ich bin 35 habe 2 kinder (15,5) möchte nicht unbedingt noch kinder aber möchte einfach leben und meine kinder brauchen mich doch.wer sagt mir denn das es nicht irgendwann krebs ist man wird ja älter.ich bin nervlich voll am ende und ich glaube man lebt nie mehr so ruhig wie früher und das macht doch auch krank.

ich hoffe auf antwort von euch und ich melde mich wieder nach meiner op

viele liebe grüße an alle
tschüß sagt euch kerstin

12.03.2003, 09:31
Hallo Zusammen,

ich habe eine ganze Weile nur hier gelesen und habe erst jetzt wirklich begriffen, dass ich etwas tun muß. Leider bin ich mir nicht schlüssig darüber, was ich tun kann und sollte.

Ich habe Anfang Dezember einen Abstrich machen lassen; Ergebnis: PAPIIId. Ende Februar bin habe ich wieder einen Abstrich machen lassen; Ergebnis PAPIIId. Meine FA hat mich mit den Worten nach Hause geschickt, ich solle in 3 Monaten wiederkommen und wenn das Ergebnis unverändert wäre, müßte operiert werden. Ich bin auch brav nach Hause gegangen und habe lange nicht begriffen, was das eigentlich heißen kann.
Nachdem ich hier gelesen habe, was das Ergebnis bedeuten kann, weiß ich, dass ich etwas tun muß, aber ich bin nicht ganz sicher was!
Von einem HP-Virus oder der Möglichkeit von einer solchen Untersuchung etwas ableiten zu können hat mein FA mir nichts gesagt. Sollte ich vor Ablauf der 3 Monate zu ihr gehen und sie um eine solche Untersuchung bitten? Kann ich überhaupt 3 Monate warten bis zum nächsten Abstrich oder verschwende ich möglicherweise kostbare Zeit? Warum heißt das Krebsfrüherkennung, wenn sie einen ein 3/4 Jahr hinhalten, bevor sie überhaupt bereit sind, etwas zu unternehmen?

Sorry für die verwirrten Fragen. Würde mich sehr über Antwort freuen.

Liebe Grüße,

Anja

12.03.2003, 13:01
Hallo Ihr,

komme gerade vom Fa. Sie haben bei mir Pap 4a festgestellt und heute musste ich nochmal zur Gewebeentnahme.
Könnt ihr mir sagen warum nach Abstrich Pap 4a noch eine Gewebeprobe entnommen wurde. Eine Konisation steht doch im jeden Fall bevor. Bin total verzweifelt. Ich habe angst das mir eine total OP bevorsteht. Ich bin 35 Jahre und möchte doch noch so gerne ein Kind haben. Jetzt muss ich erst einmal die Gewebeprobe abwarten. Bekomme ich bei der nächsten Beratung dann auch gleich schon einen Termin für die Konisation mit?

Bin so froh diese Seite hier gefunden zu haben!

12.03.2003, 16:33
Hmm, bei Pap IVa handelt es sich ja um schwere Zellveränderungen, die insgesamt noch keinen Krebs bedeuten, aber als unmittelbare Vorstufe dazu anzusehen sind und eigentlich dachte ich, die Konisation sei die Gewebeentnahme, und in den meisten Fällen gleichzeitig die Therapie. Sorry, da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen :-(

Thomar
12.03.2003, 17:10
Hi Monika,

mach dir erstmal nicht unnötige Sorgen. Warte erst mal den Befund der Gewebe Probe ab.

Es soll mit der Probe festgestellt werden, wie Tief die Zellveränderung
geht.

Zu Connie:

Wenn eine Koni gemacht werden muß, dann ist die Terapie gleichzeitig die Gewebsprobe.
Der Kegel der geschnitten wird, wird untersucht und man schaut ob die
Ränder des Kegels im guten Gewebe liegen.

Ist dies nicht der Fall muß bei einer weiteren Koni mehr Gewebe geschnitten werden,
um das "schlechte" Gewebe komplett zu entfernen.

12.03.2003, 17:24
Hallo an alle,
auch mir steht eine Konisation bevor wegen Pap IVa. Meine Frage: geplant ist eine ambulante OP, soll danach noch Bettruhe einhalten. Kann mir jemand sagen, wie streng diese Bettruhe/Schonung eingehalten werden muss? Habe nämlich 3 Kinder und weiss im Moment nicht, womit ich rechnen muss. Bin ich auf Hilfe von aussen angewiesen oder bin ich gleich wieder einsatzfähig? Da meine OP schon nächste Woche ist, würde ich mich über schnelle Antworten freuen.
Viele Grüße
sally

12.03.2003, 17:34
Hallo Sally, also ich war von Montags (OP) bis Freitags im Krankenhaus und durfte am 1. Tag gar nicht, am 2. Tag ein bißchen aufstehen, aber keine Treppen laufen. Ich hatte keine großen Nachblutungen dadurch.
Nach der Entlassung war ich noch 2 Wochen krankgeschrieben. 4 Wochen lang soll man nicht schwer heben, baden oder Sex haben. Ich habe eine Arbeitskollegin, die schon in der 2. Woche nach der OP einen schweren Wäschekorb in den Keller tragen wollte, die mußte dann mit dem Notarzt in die Klinik gebracht werden, da sie ganz schwere Blutung gekriegt hatte. Man sollte das mit dem danach Schonen schon ernst nehmen, denke ich. Alles Gute für Dich! Connie

12.03.2003, 18:15
Hallo Sally,

Ich war -wie Connie- von Montag (OP) bis Freitag im Krankenhaus und danach noch 1 Woche krank geschrieben. Mir hat der FA gesagt, 6 Wochen nicht schwer heben, kein Sex etc. und daran halte ich mich auch. Ansonsten hatte ich überhaupt keine Probleme (Nachblutungen o.ä.).

Ich denke aber auch, dass die Schonzeit erst zu nehmen ist. Also mit drei Kindern würde ich mir in jedem Fall Hilfe suchen!

Liebe Grüße und alles Gute,
Katja

12.03.2003, 18:38
Hallo Ihr!

Zu Kerstin:

Was für Medikamente hast Du denn bekommen? Soweit ich weiß, gibt es keine Medizin gegen Gewebeveränderungen...

Wie lange hast Du denn schon IIId?

Ich denke, dass es sicherer ist, einfach mal nachzuschauen, ob es überhaupt etwas Schlimmes ist. Bei den meisten Frauen wird bei der Koni gar kein bösartiger Befund festgestellt. Und wenn, dann ist die Koni oft ausreichend, um alles bösartige zu entfernen.

Ich selbst muss am 24.03. zur 2. Konisation, weil beim 1. Mal nicht alles Gewebe "erwischt" wurde und es bei mir Krebszellen waren. Aber selbst in diesem Fall ist eine Total-OP nicht notwendig (zumal ich noch keine Kinder habe, aber welche möchte). Also: Keine Angst!

Zu Anja:

Ich würde die FA fragen, ob HPV untersucht wurde. Ansonsten wird die Untersuchung in jedem Fall bei der Koni gemacht. Es kann aber auch sein, dass Du gar keinen HPV hast.

Pap IIId heißt ja nicht zwingend Krebs. Von daher wird in den meisten Fällen auch nicht sofort operiert, zumal es immer wieder Fälle gibt, wo von selbst eine Verbesserung eintritt.

Im Zweifelsfall würde ich die FA noch einmal ansprechen und auch von den "Verwirrungen" und Ängsten erzählen.

Darf ich fragen, wie alt Du bist?

Liebe Grüße an euch zwei,
Katja

12.03.2003, 21:35
Hallo Connie und Katja,

danke für Eure Antworten. Es beruhigt mich, dass es Euch danach wieder so gut ging. Ehrlich gesagt, ich habe ein bisschen Bammel vor dem Ganzen. Habe mit meiner Mutter gesprochen, die im Moment leider an Krücken geht, sonst könnte sie mir helfen. Aber sie meint, irgendwie werden wir das schon hinkriegen.
Also, vielleicht werde ich mich hier nochmal melden, wenn alles vorbei ist. Drückt mir die Daumen, danke nochmal für Euren Zuspruch,
Grüße
Jutta

13.03.2003, 09:00
Hallihallo Kerstin!
Also ich bin auch 33.Jahre jung und habe wie Du auch schon 2.Kinder(16,7 Jahre).Ich habe schon seit einem Jahr PAP 3d.Kurz vor Weihnachten war es mal PAP 2.Jetzt ist es wieder PAP 3d.Habe auch lange mit meiner FA erzählt,sie meinte genau das was Katja sagte,es sei ja nicht zwingend Krebs.Da ich alle 3. Monate zur Kontrolle gehe würde im Falle eines Falles die Veränderung sofort festgestellt werden.Natürlich hast Du recht man lebt nicht mehr so ruhig wie früher.Bin jetzt auch am Überlegen mal eine Koni machen zu lassen.Vieleicht lebt man danachwieder etwas ruhiger.Würde wenn dann auch in eine Tagesklinik gehen wollen.Naja ,wir lassen uns doch nicht unterkriegen,oder?Grüße an alle Kathrin

13.03.2003, 09:48
Hallo guten morgen,

habe gerade nochmal meinen Eintrag von gestern gelesen und habe festgestellt, dass ich unter den letzten Beitrag aus Versehen meinen richtigen Namen gesetzt habe.
Bekomme heute oder morgen noch das Ergebnis von dem HPV-Test.
Das Warten ist blöd, aber ich bin nach dem Lesen dieser Seiten sicher, dass alles gut wird.

13.03.2003, 09:51
Hallo Katja,

ich bin 34 Jahre alt, kinderlos und noch nicht schlüssig, ob das so bleiben soll!
Deshalb bin ich auch nicht gerade ruhig bei dem Gedanken an die Koni. Ich habe gelesen, dass es durch diesen Eingriff Komplikationen bei einer darauf folgenden Schwangerschaft geben könnte (Frühgeburt).
Außerdem denke ich immer, es müßte doch Medikamente geben, die die PAP Werte verbessern.
Was den HPV angeht, so weiß ich natürlich nicht, ob ich ihn habe oder nicht. Aber wäre es nicht wichtig zu wissen, ob ich ihn habe?

Du hast vollkommen recht, ich muß dringend einen Termin mit meiner FA machen, damit ich Antworten auf all die Fragen bekomme, die mich gerade so fertig machen.

Vielen Dank für die Antwort.

Liebe Grüße,

Anja

13.03.2003, 20:22
hallo ihr Lieben,

zuerst einmal danke für die antworten.
katja:meinen ersten befund habe ich am 09.01.03 bekommen das war papIIId danach wurde ich mit medikamenten auf bakterien behandelt hatte dann papIIk, dann wurde noch mal abstrich genommen und eingeschickt und dann war es wieder papIIId. ein hpv-test wurde nie erwähnt. was ist das für ein test und wie wird der gemacht??

katja, wenn du schon zur 2. koni gehst und es krebszellen sind ist das jetzt schon richtiger krebs oder immer noch nicht.

darf ich fragen wie alt du bist?
ich habe hier viel gelesen und festgestellt das es sehr junge frauen betrifft.

ich möchte auch mal wissen,fast jeder sagt das der virus fast ausschließlich durch sex übertragen wird??

mir hilft es sehr mit euch darüber sprechen zu können und das macht mir ein bisschen mehr mut für all die dinge die noch kommen.

es grüßt euch ganz lieb

kerstin

14.03.2003, 14:02
Hallo Anja, hallo Kerstin und hallo alle anderen!

ich bin auch 34 und habe das 1. Mal einen Partner gefunden, mit dem ich mir Kinder nicht nur vorstellen kann sondern auch welche haben möchte! Natürlich kann es bei einer Schwangerschaft schwieriger werden, weil die Gebärmutter mit zunehmendem Gewicht des Kindes ja nach unten drückt und der Gebärmutterhals dort stützend wirkt. In solchen Fällen muss man dann viel liegen etc. Aber die Betonung liegt auf "kann". Ich kenne eine Frau, die hat gar keinen Gebärmutterhals mehr und íst im Dezember ganz problemlos Mutter geworden. Ich denke, es kommt darauf an, wie gut der Chirurg arbeitet und wieviel Gewebe entnommen werden muss.

Zu HPV kann ich auch nicht soviel sagen, denn ich weiss nur, dass es diese Viren gibt (und da gibt es auch keine Medikamente, denn Viren sind nicht medikamentös zu behandeln), dass z.Zt. an einem Impfstoff gearbeitet wird und dass es viele Arten davon gibt, von denen aber nur zwei sog. High-Risk-Viren sind. Wie das genau getestet wird weiß ich auch nicht. Ich denke, dass es in jedem Fall gut ist, wenn man weiß, ob man ihn hat oder nicht. Denn natürlich ist er übertragbar. Männer haben zwar nicht diese Risiken, können ihn aber wiederum auch weitergeben.

Zu Kerstin: Seit Januar ist ja noch nicht so lange. Ich bin 3 Jahre mit IIId herumgerannt, weil mein damaliger FA mir die Ergebnisse nicht mitgeteilt hat (nach dem Motto: "Wir melden uns, wenn was ist", nur hat sich eben nie jemand gemeldet...). Als ich den FA gewechselt habe war das dann ein ganz böses Erwachen, weil ich weder von HPV noch von Pap IIId wußte. Im Grunde hatte ich super Glück mit dem neuen FA. Er hat nochmal untersucht (mit einem neuen Testverfahren, das wohl genauer ist) und mich dann zur OP geschickt. Mein Glück, denn die Krebszellen sind noch eingekapselt und von daher leicht zu entfernen. "Richtiger" Krebs ist das laut Krankenhaus und FA noch nicht, weil es sozusagen "noch nicht ausgebrochen" ist. Hätte allerdings leicht passieren können, wenn das jetzt nicht bemerkt worden wäre...

Keine Angst vor der OP, es ist wirklich nicht schlimm! Aber halte Dich in jedem Fall an die 4-6 Wochen Schonungszeit!!!

Ich bin jetzt erstmal im Urlaub und dann ab 24.03. im Krankenhaus - melde mich dann wieder.

Ganz viel Kraft und wenig Angst wünscht
Katja