Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.06.2016, 16:58
fleure79 fleure79 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2016
Beiträge: 1
Unglücklich Seit über 10 Jahren Pap 3, jetzt Konisation gehabt

Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier und freue mich über alle Tipps, Info's etc. Kurz zu mir: ich bin 36 Jahre alt und habe keine Kinder, aber starken Kinderwunsch. 2005 wurde bei mir HPV festgestellt mit den high risk Viren 16,18 positiv. Der Pap Abstrich war auch 3 D. Bis 2010 war er immer schwankend zwischen 2und 3 . Daher riet meine FÄ 2010 zu einer Biopsie. Der Befund war völlig unauffällig und es hieß weiterhin beobachten und Abstriche machen. 2015 war der Abstrich dann durchgehend PAP 3d und es wurde wieder eine Biopsie gemacht mit dem Ergebnis CIN II. Leider bekam ich erst im März 2016 einen Termin zur biopsie , obwohl der schlechte Befund schon im Dezember da war. Vor 2 Wochen wurde bei mir dann eine Konisation gemacht, ohne Gebärmutterauschabung, nur eine Zervixabrasio wurde gemacht. Da ich Kinder möchte, wurde nur ein recht flacher Kegel abgetragen. Gestern kam das Ergebnis: eine Rekonisation muss gemacht werden, da nicht alles im Gesunden entfernt wurde. Meine FÄ sagte, der Rand des Kegels sei OK, aber die Spitze nicht und sie vermutet noch mehr im Innern des Gebärmutterhalses. Sie sei auch sehr überrascht, dass es nicht nur am Muttermund, sondern wohl tiefer sitzt. Denn die Kolposkopie, Biopsie und zahlreichen Abstriche sahen laut den Ärzten immer so aus als sei es nur " äußerlich". Das war ein großer Schock für mich, denn mein Freund u ich dachten, dass wir nun bald mit der Kinderplanung anfangen können. Jetzt meine Fragen an euch, denn ich habe erst na Woche wieder einen Termin bei meiner Ärztin, da ich nochmal in Ruhe mit ihr reden will. Gestern war ich einfach nur platt...

Kann es wirklich sein, dass es im Gebärmutterhals " brodelt" und mehr kranke Zellen sind als immer vermutet wurde?
Wie kann man denn rausfinden, wie tief das alles sitzt? ( muss da immer eine Konisation nach der anderen her ?)
Woher weiß ich, ob nicht noch mehr befallen ist wie Gebärmutter, Gefäße, Lymphe etc?
Und ich muss meine FÂ nochmal nach dem genauen Befund fragen, sie sagte nur es sei nicht alles entfernt. Kann man denn da nicht schon erkennen, wie hochgradig die Zellen verändert sind?

Habe echt große Angst, dass es immer nur harmlos aussah, sich aber mittlerweile total ausgebreitet hat😞. Das müsste man doch gesehen haben oder nicht ?

Hoffe jemand liest dies und kann mich was beruhigen!!
Schonmal Danke!!!!!!

Liebe Grüße
fleure79
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
konisation, pap 3d


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD