Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.08.2014, 16:46
Heulsuse84 Heulsuse84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2014
Beiträge: 8
Böse nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hallo an Alle,

ich schreibe das hier auf, weil ich es einfach loswerden muss. In den letzten Wochen hat man mir den Boden unter den Füßen weggezogen und ich bin emotional so am Ende, dass ich nur noch weine.

Es fing im letzten Jahr mit einem auffälligen PAP-Abstrich an. Meine FA sagte nur, dass er auffällig ist, keine große Sache, ich solle in 3 Monaten noch mal kommen. Die nächsten beiden Abstriche waren auch auffällig. Es wurde dann auch ein HPV-Test gemacht. Eine Wochen nach dem letztem PAP-Test kam ein Anruf von der Schwester der FA, ich müsse operiert werden, es ist ernst, mehr könne Sie am Telefon nicht sagen. Ich bekam erst eine Woche später einen Termin, ich saß 2 h im Wartezimmer und bin fast verrückt geworden. Dann im Gespräch sagte mir die FA, dass ich einen negativen PAP-Befund habe und HPV high risk positiv bin. Aha, das wusste ich ja schon. Ich fragte, welches Ergebnis denn vorläge, sie druckste nur rum. Schlussendlich hab ich es selbst auf meiner Akte gelesen, es war ein PAP 3D. Sie riet mir zur Konisation, ich aber hatte panische Angst. Daraufhin meinte Sie, dass wir direkt noch einen Abstrich nehmen und schauen, ob der besser ist. War er nicht - wieder PAP 3D. Sie meinte zu mir, eine Koni sei (Zitat) Standard und nicht mehr als eine Leberfleckentfernung, dass könne selbst ein ungelernter machen und passieren kann auch nichts. Ich solle das machen lassen und danach ist die Sache gegessen. Gut. Ich bin ins KKH für die Voruntersuchung und wurde ein paar Tage später operiert. Meine erste OP, ich war völlig fertig, dann noch 2 Wochen krankgeschrieben. Einen Tag nach der OP sollte ich zu meiner FA wegen der Krankschreibung. Sie war aber im Urlaub, das hat man mir leider beim letzten Besuch 4 Tage vorher nicht gesagt. Egal, bin Zur Vertretung und habe nach einigem Hin und Her meine Krankschreibung bekommen. Nun ist meine Ärztin seit Montag wieder da, es war aber am Telefon dauerbesetzt. Gestern krieg ich den Anruf, ich solle vorbeikommen. Dort hat die FA mich gefragt, ob ich ein gutes Gefühl habe. Ich sagte nein, und sie bestätigte mir mein Bauchgefühl. Sie meinte erst, es wurde nicht sicher alles im Gesunden entfernt, aber halb so schlimm, ich solle einfach schnell zur Rekoni und dann ist die Sache definitiv gegessen. Ich fragte nach einer Kopie des Befundes, woraufhin sie meinte, das mache mich doch nur noch mehr verrückt. Ich wurde langsam wirklich sauer und sagte, es sei doch mein gutes Recht, den Befund zu sehen. Nach ewiger Diskussion, ich am weinen und sie am lachen, gab es dann doch eine Kopie. Mit der bin ich direkt ins KKH, wo ich operiert wurde. Ich wollte endlich wissen, was ich genau habe, denn meine FA hat ja nichts weiter gesagt. Die Ärztin dort hat sich den Befund noch mal genau angeschaut: ein CIS im Gesunden entfernt, aber ein Mikrokarzinom der Zervix uteri pT1a1 mit R1-Resektion, daher Rekoni empfohlen ( bin 29 und habe keime Kinder sonst würden die eher eine HE machen wollen ). Ich habe also Krebs. Ich frage mich nun, wieso die FA alles so runterspielt, es sind auch noch andere Sachen passiert bei ihr, sie wollte mich in eine Tagesklinik schicken zur OP, in die ich jedoch nicht wollte, daraufhin stellte man mir eine Überweisung für die erste Koni aus, auf der diese Tagesklinik vermerkt war! Man sagte mir auch, dass das KKH, wo ich hin wollte, eine Kostenübernahme der KK braucht, was sich jedoch als falsch rausgestellt hat. Eine Nachuntersuchung nach der Koni vom 05.08.2014 habe ich bis heute nicht bekommen. Laut meiner FA sei die zweite Koni ein Klacks, ich könne nach ein paar Tagen wieder arbeiten gehen. Auch dazu sagte man mir im KKH gegenteiliges. ich weiß nun absolut nicht, was ich machen soll. Momentan arbeite ich als Sachbearbeiter, ab Montag nächste Woche habe ich jedoch eine neue Stelle und eine neue Probezeit von 6 Monaten. Ich möchte nicht direkt mit einer OP ausfallen, allerdings möchte ich auch nicht 6 Monate warten. Ich habe solche Angst, dass ich nun das volle Programm bekomm und arbeitsunfähig werde, ich habe so für diesen Job gekämpft. Und dieses Geflenne krieg ich auch nicht in den Griff, bei jeder Kleinigkeit weine ich los. Ich wohne alleine und am liebsten würde ich mir nur noch verkriechen.

Selbst ein PAP 3d kann also schon etwas schlimmes bedeuten, damit hatte ich nicht gerechnet, zumal meine Ärztin immer wieder betonte, dass nix weiter sein wird und mich für verrückt erklärt hat, wenn ich weinend in ihrer Praxis gesessen hab.

Das wollte ich mir nur von der Seele schreiben.

Geändert von Heulsuse84 (28.08.2014 um 16:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.08.2014, 17:52
mapf mapf ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2014
Beiträge: 2
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hallo Heulsuse84,

sorry, dass ich gleich in das heulen einstimme... deine Geschichte kommt mir gerade so unheimlich bekannt vor.

Hatte meine Koni heute vor einer Woche. Bin aber schon wieder arbeiten mein FA sieht da kein Problem! Mein Ergebnis ist auch ein CIS aber... und mehr weiß ich noch gar nicht... er kommt nicht richtig raus mit der Sprache, empfiehlt mir jedoch nachdrücklich die Entfernung der GM.

Versuche gerade an das Ergebnis der Histologie zu kommen - ist angeblich noch nicht in schriftlicher Form da. Mein PAP war übrigens IVa.

Wie dem auch sei, ich habe mir für den 5.9. einen Termin in einem KH gemacht, die sich hoffentlich mit Gyn-Tumoren auskennen... bis dahin werde ich ja wohl den Befund der Konisation haben. Ich brauche hier dringend eine zweite Meinung!

Die Info, dass nicht alles gut ist habe ich übrigens am 25.08. erst bekommen und muss mich echt zusammen reißen, nicht ständig in Tränen auszubrechen hier auf der Arbeit... kann also richtig gut nachvollziehen, wie es dir gerade geht!!

Warum lässt man seine Patienten denn bloß, mit so wagen Informationen mit ihren Ängsten alleine? Das kann doch nicht sein?

Liebe Heulsuse, ich kann dich nur zu gut verstehen und wünsche dir für die nächste Zeit gute Nerven.

LG
Maren
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.08.2014, 18:49
Heulsuse84 Heulsuse84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2014
Beiträge: 8
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hallo liebe Maren,

Ärzte sind für mich da leider auch ein Rätsel. Klar, man will ja nicht einen Arzt haben, der sofort Panik verbreitet, aber ich will zumindest auch keinen, der mir verschweigt, dass ich Krebs habe. Und das hat die FA getan. Zum Glück ist die Ärztin aus dem KKH sehr lieb und meinte, ich soll das nun alles mit ihr abklären, brauche auch für die nächste OP keine Überweisung von der alten Ärztin holen. Ich bin wirklich sowas von enttäuscht von der Frau, zu der ich seit über 10 Jahren zur Vorsorge gegangen bin. Das Vertrauen ist dahin, also bringt ein weiterer Besuch auch nichts.

Tut mir sehr leid zu lesen, dass du auch so ein Hickhack durchmachen musst. An deiner Stelle würde ich mir auch eine zweite Meinung holen, denn die GM-Entfernung wird ja nicht einfach so empfohlen.
Ich bewundere Menschen, die das so hinnehmen und sich nicht eingraben in ihrer Angst, aber ich kann das nicht. Eben waren meine Eltern da....hab erstmal geweint, was sonst. Meine Mutti macht sich natürlich nun auch dolle Sorgen. Das will ich eigentlich garnicht.
Vielleicht bringt es was, zur Seelsorge zu gehen?! Ich weiß es nicht...es gibt Menschen mit schlimmeren Problemen, aber für mich geht gerade die Welt unter.

Ich wünsche dir viel Kraft und Nerven für deinen bevorstehenden Weg. Kannst ja berichten, was so passiert bei dir. Ich habe für mich beschlossen, erstmal die neue Stelle anzutreten. Ich hoffe, ich treffe da auf Verständnis wenn ich dann direkt zu Beginn ausfalle. Wenn nicht, dann ist es eben so.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 29.08.2014, 00:45
Krabbe76 Krabbe76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 330
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hallo ihr Lieben,

was ihr berichtet, kenne ich nur zu gut!

Bei mir fing alles mit einem PAP4a an...da kam dann nach Konisation Gebärmutterhalskrebs raus :-(

Große Panik, viele Tränen und pure Verzweiflung!

Ich habe mich an die Uni-Klinik in Frankfurt am Main gewandt und bin dort super beraten und betreut worden!! Bei allen Gesprächen wurde mit mir klar und deutlich gesprochen und nicht in Fachchinesisch!!

Meine FÄ, die die erste Konisation durchgeführt hat, ist auch klasse! Auch hier bekomme ich eine super Betreuung und werde ernst genommen mit einer Angst!

Ich habe ziemlich sofort (3,5 Wochen) nach de Konisation eine Re-Konisation mit Entnahme der Wächterlymphknoten bekommen. Es war nie die Rede von einer Entfernung die Gebärmutter!!

Gibt natürlich viele sehr gute Kliniken, die viel Erfahrung auf dem Gebiet haben, aber wenn mal wieder was sein sollte (schnell auf Holz klopfen, dass nie mehr was ist!!!) würde ich sofort wieder in die Uniklinik gehen!!

Viel Kraft für die nächste Zeit und holt euch ne zweite Meinung!!

lg
Krabbe
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.08.2014, 08:02
Heulsuse84 Heulsuse84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2014
Beiträge: 8
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Danke für die lieben Worte, Krabbe!

Ich frage mich nun: auf dem Befundbogen steht, dass das Mikrokarzinom entfernt wurde. Aber eben nicht im Gesunden. Wenn die jetzt die Rekoni machen und alles im Gesunden entfernt wird, bin ich dann krebsfrei? Ich habe Angst, dass irgendwo tiefer drin doch noch was schlummert....überprüft man das denn irgendwie noch?

Ich habe mir vorgenommen, heute nicht zu weinen, es geht auf Arbeit, der letzte Tag in der alten Abteilung....ich überlege, beim neuen Chef anzukündigen, dass ich bald wieder eine OP habe. Wie das dann mit der Probezeit ist, also ob die dann sagen ich bin raus, davor habe ich Angst...

Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.08.2014, 08:49
Krabbe76 Krabbe76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 330
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Liebe H84,

das bedeutet vermutlich, dass die Schnittränder nicht frei waren (kein gesundes Gewebe an den Rändern). Eigentlich ist das die Aufgabe deines FA, dir sowas zu erklären...traurig, das es Ärzte gibt, die das wohl nicht für nötig halten!! :-(

Wenn bei der Re-Konisation die Schnittränder frei sind, dann ist erstmal alles gut! Meist wird ja noch eine Ausschabung der Gebärmutter gemacht um zu schauen, ob da alles in Ordnung ist (hatte ich auch zwei).

Kontrolliert wird das dann fünf Jahre lang (drei Jahre alle drei Monate und dann zwei Jahre halbjährlich) durch die PAP-Tests und vaginalen Ultraschall...Tasten und so weiter...

Wenn du was in deinem Befund nicht verstehst, dann kannst du auch beim Krebsinformationsdienst anrufen und dir das "übersetzten" lassen. Die sind sehr freundlich und hilfsbereit!! Ich habe da auch angerufen, weil ich nach dem Satz "Sie haben Krebs" komplett abgeschaltet habe.

Ich habe bei meiner Dienststelle von Anfang an mit offenen Karten gespielt. Allerdings bin ich dort jetzt schon knapp 6 Jahre und stehe seit 22 Jahren im Berufsleben.

Eigentlich darf dir durch Krankheit kein Nachteil entstehen...und hier gehts ja nicht um nen Schnupfen...wie das aber genau ist, dass weiß ich nicht, da ich Beamtin bin und bei uns ist das eh etwas anders, als wenn man in einem Angestelltenverhältnis steht.

Ich war nach der ersten Konisation zwei Wochen zu Hause und nach der Re-Konisation insgesamt sieben Wochen.

Wenn du Lust hast, dann lies doch mal meine älteren Beiträge, da habe ich auch viel geschrieben, wie es mir so ging und was so mit mir angestellt wurde ;-) Ist bei mir auch erst etwas mehr als ein halbes Jahr her...hatte grade die zweite Nachsorge!

Ich drück dich

lg
Krabbe

Geändert von Krabbe76 (29.08.2014 um 08:50 Uhr) Grund: Fehlerteufel
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.08.2014, 09:26
Benutzerbild von Jessa
Jessa Jessa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 181
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hallo zusammen,

Ich rate auch dazu, unbedingt Aerzte aufzusuchen, bei denen man sich gut aufgehoben fuehlt. Ich habe zum Glueck eine sehr kompetente Gyn, trotzdem habe ich auch stets weitere Meinungen eingeholt. Meine Befunde habe ich immer sofort in Kopie erhalten, ob nun bei meiner Gyn oder in der Uni-Klinik.

Ich hatte auch ein Mikro-Zervixkarzinom pT1a1, zum Glueck G1, L0 und V0, allerdings konnte man dies erst feststellen, nachdem meine Gebaermutter entfernt worden war (einfache vaginale Hysterektomie , keine weitere Behandlung notwendig).
Zuvor hatte ich innerhalb von 2 Jahren drei Konisationen, bei denen zweimal ein CiS festgestellt wurde.

Das Mikrokarzinom sass bei mir oben innerhalb der Zervix und war daher per Pap-Abstrich kaum zu erreichen.

Seit der Hysterektomie geht es mir gut, habe stets gute Befunde und bin froh, dass es letztendlich nur ein Mikrokarzinom war und kein tiefergehendes Stadium.

Mit lieben Gruessen, Jessa

Geändert von Jessa (29.08.2014 um 09:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.08.2014, 10:48
mapf mapf ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2014
Beiträge: 2
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Guten Morgen!

Habe gerade eine Roman geschrieben, wollte in senden und .... weg ist er...
Naja, so bleibt euch einiges erspart, denn hier kommt nun die Kurzfassung!

Liebe Heulsuse, ich kann nachvollziehen, dass du dir Gedanken darüber machst, gleich zu Beginn einer neuen Stelle krank zu werden. Aber sowas passiert halt im wahren Leben! Denke ich hatte immer Glück mit meinen AG, ich kann mir bei keinem vorstellen, dass eine Krankschreibung während der Probezeit ein Problem gewesen wäre. Du hast ja kein Kopfweh!

Ich würde allerdings vorab mit meinem direkten Vorgesetzten sprechen und Roß und Reiter nennen.Denn die Chancen stehen doch gar nicht schlecht, dass sich das ganze Thema mit der nächsten OP für dich erledigt hat!?

Viel schlimmer wäre es doch wenn der AG denkt, dass du mit der neuen Arbeit überfordert bist, weil du dich gleich krankmeldest – er erfährt ja nicht WARUM du krank bist, wenn er nur die AU bekommt.

Denk immer daran, die Stelle hast du bekommen, weil du besser warst als alle anderen und dein neuer AG erhofft sich normalerweise durch deine Einstellung einen langfristigen Vorteil.

Letztendlich musst du selbst entscheiden wie du vorgehen willst – du kennst die Situation dort und musst deinen Vorgesetzten einschätzen. Aber es ist doch sehr wahrscheinlich, dass du in Zukunft einige Tage fehlen wirst, da ist es doch nur fair mit offenen Karten zu spielen?

Das wäre meine Meinung, vielleicht hilft sie ja ein wenig?

LG
Maren

Hallo Ihr Lieben,

ich bin´s nochmal!

Habe gestern dann meinen Befund bekommen und bin ein wenig erleichtert...
Nachdem mein FA so merkwürdige Andeutungen gemacht hatte, aber so gar nicht konkret werden wollte, habe ich mit dem Allerschlimmsten gerechnet!!

OK, mein Befund könnte auch besser sein, aber man nimmt was man bekommen kann. Ich lese folgendes aus dem Befund:

Die entnommenen Zellen entsprechen der Vordiagnose PAP IVa sind allerdings bis zum Rand des entnommenen Gewebes vorhanden - also nicht im Guten entfernt.

Sorgen mache ich mir aber über meine Gebärmutterschleimhaut, in der wohl auch veränderte Zellen gefunden wurden...

Habe die relevanten Stellen mal als Anhang beigefügt (wenn das so klappt) und wäre sehr dankbar, wenn mir jemand das alles noch genauer erklären könnte.

Ansonsten werde ich nächste Woche Freitag sicherlich mehr erfahren in der Onkologie Bocholt!

Bis dahin heißt es durchhalten!

LG
Maren

Geändert von gitti2002 (29.08.2014 um 12:43 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.08.2014, 13:31
anne195 anne195 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2012
Ort: NRW
Beiträge: 34
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hallo mapf,

Genauer erklären kann ich Dir das leider auch nicht.
Wollte Dir aber sagen das Du in der Onkologie in bocholt gut aufgehoben bist.

Ich weiß ja ja nicht ob Du ins Krankenhaus in die Onkologie oder in die onkologische Praxis am Krankenhaus musst. Aber bei beiden bist du gut aufgehoben.
Ich habe im Krankenhaus meine chemo bekommen und zur Nachsorge gehe ich immer in die Onkologische Praxis und fühle mich dort wohl wenn man das so sagen kann mit so einer Diagnose.

Liebe Grüße
Anne
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.08.2014, 17:55
Heulsuse84 Heulsuse84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2014
Beiträge: 8
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hallo,

Krabbe, du hast recht, die Ränder waren nicht frei von den Veränderungen. Ich muss sagen, dass das mit meiner FA eigentlich für mich das Schlimmste an der Ganzen Sache ist. Sie hat den Befund vor sich, fragt mich ob ich ein gutes Gefühl habe und grinst dabei. Ich sage ihr, dass ich ein eher weniger gutes Gefühl habe, und sie meint dann, dass mein Bauchgefühl mich nicht täuscht. Allerdings sagte sie nie etwas von Krebs oder Mikrokarzinom, sie meinte nur, ich bräuchte eine kleine zweite Koni und dann ist die Sache "hundertprozentig gegessen". Allein diese Aussage ist doch eine Frechheit. Sie kann sowas doch nicht sagen. Und den Befund solle ich mir garnicht anschauen, denn mit sowas macht man sich doch nur verrückt. Ich frage mich wirklich, wie man das als Arzt so handhaben kann?! Naja diese Ärztin habe ich abgehakt.
Ich werde mir aber definitiv mal deine Beiträge durchlesen, es klingt ja doch alles ähnlich.

Ich habe heute auch noch einmal mit meiner jetzigen Vorgesetzten gesprochen und sie hat mir ein wenig die Angst genommen. Andere brechen sich das Bein, ich hab nun mal eine OP, und ich werde direkt zu Beginn sagen, was Sache ist (das ich ausfallen werde).

@Jessa: meine GB wollen die mir nicht rausnehmen, da ich 29 und kinderlos bin. Für mich selbst wäre eine Entfernung zumindest psychisch die bessere Wahl. Aber natürlich wars das dann auch mit der Familienplanung.


Heute war ich auch mal stark und habe nicht geweint, bis jetzt. Vielleicht kann ich es doch schnell so hinnehmen, wie es jetzt nun mal ist.

Wünsche euch allen einen schönen Freitag
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.08.2014, 18:24
Krabbe76 Krabbe76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 330
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Liebe H84,

eigentlich muss sie dir zumindest eine Kopie des Befundes aushändigen, damit du was in der Hand hast um dir ne zweite Meinung einzuholen...das steht dir nämlich zu!

Ich habe - ungefragt - von allen Befunden einen Durchschlag bekommen!!

Gut, dass du mit deiner Chefin gesprochen hast! Frau muss ja nicht im Detail erklären was alles gemacht wird, aber ich fand es bei mir blöd mich krank zu melden und dann kommt einige Tage später eine Krankmeldung von einer FÄ. Ich konnte in der Situation nicht noch Spekulationen gebrauchen... Und auf der "Bescheinigung über den stationären Krankenhausaufenthalt" (die schreiben ja nicht krank) stand ja auch die Station drauf... Ich habe auch auf der Dienststelle Rotz und Wasser geheult und auch beim Gespräch mit meinem Dienststellenleiter.

lg
Krabbe

p.s. Ich kürze deinen Nick einfach immer ab, da ich dich nicht immer mit "Heulsuse" ansprechen möchte...
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.08.2014, 18:35
Heulsuse84 Heulsuse84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2014
Beiträge: 8
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Hey Krabbe,

Kein Problem mit der Abkürzung

Die Kopie musste ich mir selbst am Empfang des Ärztehauses, wo die Praxis auch ist, machen. Und wenn die Schwester am Empfang sich nicht hätte überreden lassen, dann hätte ich den Befund nicht mal zum kopieren bekommen. Ich habe meiner Ärztin auch gesagt, dass das mein gutes Recht ist, aber sie meinte nur es sei doch alles halb so wild und der Befund mache einen nur verrückt. Auch alle anderen Befunde bis auf den letzten PAP-Befund habe ich nie zu sehen bekommen. Diese Ärztin hat so viele Sachen gesagt, die für mich die Sache eigentlich erst so schlimm gemacht haben...am liebsten würde ich sie nur noch laut anschreien. Aber ich vergesse das jetzt erstmal.

Lg
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 29.08.2014, 19:21
Heulsuse84 Heulsuse84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2014
Beiträge: 8
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

...nicht weinen wollte ich....das hat dann heute nicht geklappt. Es macht mich alles so traurig. Dazu kommt, dass heute vor einem Jahr unser Hund mit 19 Jahren gestorben ist. Viele belächeln mich, weil ich deshalb so traurig bin, aber er hat mich ja fast mein ganzes Leben begleitet. Schnief...
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 29.08.2014, 20:30
Krabbe76 Krabbe76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 330
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Huhu H84 :-)

Bei mir steht im Befund der ersten Konisation drin, dass ich ans Krebsregister gemeldet wurde. Steht das bei dir auch?

Ist ja echt ne Frechheit, was deine FÄ da abzieht! :-( Tut mir echt leid, dass du in so einer Situation auch noch so schlechte Erfahrungen mit Ärzten machen musst!! :-(

Und hey, weinen ist doch völlig in Ordnung!! Und wenn dann jetzt auch noch alles zusammen kommt, dann erst recht! SO!!

Die Trauer um ein geliebtes Tier ist eine ganz spezielle...auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass diesen speziellen Schmerz oft nur andere Tierhalter verstehen. In meiner Wohnung hängen Bilder meiner verstorbenen Schäferhunde. Manchmal kommen mir da auch noch die Tränen, weil es ganz besondere Butzis waren.

lg
Krabbe
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.08.2014, 21:31
Heulsuse84 Heulsuse84 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2014
Beiträge: 8
Standard AW: nach PAP 3D und Koni nun Mikrokarzinom

Guten Abend

Also in meinem Befund steht nichts von einer Meldung ans Krebsregister. Muss denn sowas dort vermerkt sein?
Dort steht nur, dass auf Grund beginnender Stromainvasion eine Rekoni im Intervall (??) erforderlich ist . Wie gesagt, meine FA sagte, es ist nicht weiter, die FA im KKH meinte, es ist Krebs. Die im KKH meinten auch, sie melden sich bei schlechtem Befund, da meine FA ja im Urlaub war. Hat auch keiner gemacht, so dass ich erst über 3 Wochen nach der Koni den Befund bekam.

Ach, irgendwie ist alles schief gelaufen. Ich habe so Angst vor dem was kommt....
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
konisation, krebs, mikrokarzinom, pap 3d, rekoni


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD