Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.08.2017, 14:41
lars222 lars222 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2017
Beiträge: 1
Standard Nagel-Melanom

Hallo,

aufgrund einer dunklen Verfärbung am kleinen Zeh bat ich meinen Hautarzt, auf Hautkrebs zu untersuchen.
Seine Vermutung war Nagelpilz. Ich bestand auf eine genauere Untersuchung.
Es wurde ein Stück des Nagels abgeschnitten, der dunkel verfärbt war und eingeschickt, jedoch ohne Ergebnis.
Weiß jemand von euch, ob es ausreicht ein Stück des Zahnagels untersuchen zu lassen, oder ob eine genauere Untersuchung( Biopsie o.ä.) vorgenommen werden sollte?

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Mertens
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.08.2017, 19:49
Fantasy Fantasy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2015
Ort: CH
Beiträge: 63
Standard AW: Nagel-Melanom

Ein Melanom an Stellen, wo die Sonne nicht hinscheint, ist extrem unwahrscheinlich. Aber nicht ausgeschlossen.

Wie es der Arzt sagte, eine andere Krankheit oder eventuell nur ein Bluterguss unter dem Nagel, ist um einiges wahrscheinlicher.

Ich hatte so ein Tumor im Auge, etwas, was von ca. 2500 Leuten nur einer kriegt.

Fantasy
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.08.2017, 20:13
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 75
Standard AW: Nagel-Melanom

Zitat:
Zitat von Fantasy Beitrag anzeigen
Ein Melanom an Stellen, wo die Sonne nicht hinscheint, ist extrem unwahrscheinlich.
Das ist ein Irrtum, Melanome kommen auch häufig an Stellen vor, wo die Sonne nicht hinkommt. Ich habe grundsätzlich geschlossene Schuhe an, gehe nicht ins Freibad, See oder Meer/Strand und hatte ein Melanom am Fußrücken! Der nächste Verdachtsfall war am Gesäß.
Aber ein verfärbter Nagel ist kein Melanom, das könnte nur unter dem Nagel sein.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.08.2017, 00:00
Fantasy Fantasy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2015
Ort: CH
Beiträge: 63
Standard AW: Nagel-Melanom

Nun ob selten oder nicht. Als selten gilt eine Krankheit, wenn es von 2000 Leuten nur einer kriegt oder noch weniger.
Melanom bekommt so etwa jeder 60. Mensch und somit insgesamt häufig. Allerdings zumeist an Stellen, wo die Sonne hinscheint.
Bei seltenen Krebserkrankungen sollte dementsprechend gründlich abgeklärt werden.

Fantasy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
nagelkrebs, nagelmelanom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD