Einzelnen Beitrag anzeigen
  #31  
Alt 05.02.2011, 23:32
salfibiene6 salfibiene6 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2009
Ort: Salzburg
Beiträge: 5
Standard AW: Neuvorstellung & Geschichte malignes Melanom

hallo nicole,

melde mich auch nach einem jahr wieder zurück! deine geschichte berührt mich sehr weil unsere geschichten irgendwie ähnlich sind.

hab seit anfang jänner keinen beitrag mehr von dir gefunden, hoffe es geht dir und deinem baby gut!

mein söhnchen war ja erst 4 monate alt, als ich die diagnose gekriegt habe und jetzt habe ich schon meine 12 monate hochdosis interferon hinter mir. damals dachte ich mir, wer weiss ob ich seinen ersten geburtstag erleben kann, jetzt wird er bald 2 jahre.... und mein ziel ist es, ihn zumindest bis zur matura zu unterstützen - die einstellung macht unser leben aus!

wir wollten auch immer ein zweites kind haben und bei meinem "interferon-abschlussgespräch" habe ich erfahren, dass aus medizinischer/physiologischer sicht kein hindernis besteht, dass ich nach einer erholungsphase des körpers in zb einem jahr schwanger sein könnte. ABER..... beim MM sind lt. statistik die ersten 4 jahre ab diagnosestellung die gefährlichsten für eine folgeerscheinung....

somit stellt sich die grundsatzfrage, achte ich darauf und schenke vielleicht keinem baby mehr das leben weil ich vorher sterbe oder warte ich meine statistischen chancen ab und versuchs dann noch ob's klappt?!?
ich finde deine entscheidung für das wunschkund jedenfalls mutig und bewundernswert, dass heißt nämlich für mich du lässt dich und deine zukunft von der erkrankung nicht bestimmen! richtig so!

mein gedanke dabei ist auch, meinen sohn nicht "alleine" also ohne geschwister und somit ca. gleichaltrigen familiären anknüpfungspunkt im schlimmsten fall zurücklassen zu müssen.

schreib uns einfach wie es euch geht!

lg aus salzburg
salfibiene6
Mit Zitat antworten