Einzelnen Beitrag anzeigen
  #21  
Alt 16.02.2011, 22:44
Survivor Survivor ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 31.05.2010
Beiträge: 132
Standard AW: Brustrekonstruktion mit der BEAULI Methode

Wie ich schon erwähnte, hatte ich von einem Chirurgen, der mich operiert hat, die Auskunft erhalten, dass Eigenfett vorwiegend für kleinere Defekte am besten geeignet sein soll.

Bei der Entnahme stellen sich für den Arzt folgende Probleme:
• Von welcher Stelle soll das Eigenfett am besten genommen werden?
• Wie stark darf die Saugkraft beim Herauslösen sein?
• Sollte man das Fett per Zentrifugalkraft von der Lymphflüssigkeit separieren oder per Spezialspritze absaugen?
• Wie geht man am besten beim Einspritzen vor, da dünne Kanülen schnell verstopfen und dicke Kanülen zu große und kompakte Fettzellenansammlungen verpflanzen, die schlecht einheilen.

Da nur ca. die Hälfte einheilt, müssen – wie schon vorerwähnt – mehrere Sitzungen erfolgen bedingt dadurch, dass sich erst Blutgefäße bilden müssen, die die Versorgung mit Sauerstoff sicherstellen. Danach kann erst die nächste Sitzung angegangen werden.

Bei der Verpflanzung von zu vielen Fettzellen, sterben diese ab, bevor sie blutversorgt sind und es können sich Ölzysten bilden oder sie verkalken, was bis hin zu einem DCIS führen und wiederum gefährlich für die Patientin werden kann. Es gibt allerdings einen Spezial-BH mit Unterdruck, der für eine gewisse Zeit vor und nach der Fettverpflanzung getragen werden sollte weil man damit eine Steigerung der Einheilungsrate erreichen kann. Gängige Praxis ist dies aber noch längst nicht. Googelt mal "Unterdruck-BH".

Durch etwaige Probleme mit einem vorherigen Silikonimplantat oder Bestrahlungen wird evtl. die Durchblutung an der Verpflanzungsstelle gegenüber gesundem Gewebe beeinträchtigt.

Die erfolgversprechendsten Methoden sind daher die bisher hinlänglich bekannten freien Perforatorlappen (Diep, S-Gap, Gracilis), bei denen auf jahrelange positive Erfahrung zurückgegriffen werden kann.

Grüße
Survivor

Geändert von Survivor (17.02.2011 um 10:01 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten