Einzelnen Beitrag anzeigen
  #43  
Alt 08.10.2011, 09:37
J.F. J.F. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 1.547
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Von den Ärzten wird gerne der Wirkstoff Metamizol (ein Medikamentenname: Novalgin) verschrieben. Es gibt einen Warnhinweis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aus dem Jahr 2009, auf den eine große deutsche Zeitschrift mit dem Hinweis auf den BEK GEK Arzneimittelreport 2011 vor kurzem hingewiesen hat.

Metamizol (Novalgin, Berlosin, Novaminsulfon, etc.): BfArM weist auf richtige Indikationsstellung und Beachtung von Vorsichtsmaßnahmen und Warnhinweisen hin
aus http://www.bfarm.de/DE/Pharmakovigil...metamizol.html

Einer der Hauptnebenwirkungen ist Agranulozytose.
Eine Agranulozytose ist eine starke Verminderung der Granulozyten, einer Untergruppe der weißen Blutkörperchen (Leukozyten), auf unter 500 Zellen/µl Blut. aus http://de.wikipedia.org/wiki/Agranulozytose

Aber auch: Als Symptome Hohes Fieber mit Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Lymphknotenschwellung, Tachykardie, schweres Krankheitsgefühl, Geschwüre und abgestorbenes Gewebe im Bereich von Mund und Rachen, Infektionen der oberen Atemwege, perianale Infektionen aus http://www.medizinfo.de/allergie/agranulozytose.htm

Wirkung: Der genaue Wirkmechanismus von Metamizol ist ungeklärt. Diskutiert werden unter anderem eine Beteiligung des 5-HT- oder Opioid-Stoffwechsels, des cGMP-Signalweges oder der zentralen oder peripheren Cyclooxygenase. [4] Es wirkt stark schmerzlindernd (analgetisch), stark fiebersenkend (antipyretisch) sowie leicht entzündungshemmend (antiphlogistisch). Daraus ergeben sich die Anwendungsgebiete, die in starken akuten oder chronischen Schmerzen (postoperativ, Tumorschmerz) sowie hohem Fieber, das auf andere Maßnahmen nicht anspricht, zu sehen sind. Als einziges Nicht-Opioid-Analgetikum wirkt Metamizol darüber hinaus krampflösend (spasmolytisch), so dass es auch zur Schmerztherapie bei Koliken der Gallen- und Harnwege eingesetzt werden kann. aus http://de.wikipedia.org/wiki/Metamizol

Vom SpringerLink: http://www.springerlink.com/content/e2r256285t415410/ die Indikationen, wann es eingesetzt werden sollte.
__________________
Viele Grüsse
JF



Alle im Forum von mir verfassten Beiträge dürfen ohne meine Zustimmung nicht weiterverwendet werden.

Geändert von J.F. (08.10.2011 um 09:43 Uhr)
Mit Zitat antworten