Einzelnen Beitrag anzeigen
  #49  
Alt 10.10.2011, 12:26
Benutzerbild von Finchen01
Finchen01 Finchen01 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2011
Ort: Ffm
Beiträge: 380
Standard AW: Brustrekonstruktion mit der BEAULI Methode

Hallo zusammen,
ich würde mich hier auch gern einklinken, da ich mit großem Interesse (oder eher: Hoffnung) auf diese Methode der Rekonstruktion blicke.
Meine Mastektomie ist erst 5 Monate her und ich habe gerade meine chemo beendet - also ist noch Zeit... gerne würde ich mir aber eine Idee verschaffen, ob es für mich überhaupt eine Option WÄRE!
Habe eine relativ kleine Brust (normal ein zartes 75B), was meines Wissens nach eine Voraussetzung für den Komplettaufbau ist? Zudem geht meine Mastektomie-Narbe leicht bogenförmig, 3cm seitlich des Sternums schräg Richtung Axilla (Bogen zeigt nach unten), so daß ich quasi eine kleine Mini-Rest-Hauttasche im Dekolltee habe. Hat der Arzt extra gemacht wegen Wiederaufbau. Die Haut fühlt sich für mich noch relativ "dick" genug an.

Nun wohne ich aber schon recht weit von Berlin weg, würde den Weg aber auf mich nehmen.
Hat jemand schon Erfahrungen mit der Bezahlung durch die PKV?
Wie läuft es bei Euch inzwischen weiter?

Ich wünsche Euch, daß es so positiv weitergeht und DANKE sehr für alle Infos, die Ihr weitergebt. Das ist für mich gerade echt ein Lichtblick, obwohl ich mich auch mit Epithese ganz ok fühle.
Die Vorstellung, eine (naja, eine?) riesen Narbe an wahlweise Bauch, Po, Oberschenkel oder Rücken zu haben (DIEP, Lat. Dorsi und Konsorten) schreckt mich seeeehr ab! Zumal ich gerne noch schwanger werden möchte...

LG Finchen
Mit Zitat antworten