Thema: gliom
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  
Alt 27.06.2012, 13:53
roosta roosta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.03.2012
Beiträge: 103
Standard AW: gliom

Ich war heute zur MRT-Nachbesprechung im LKH und bin etwas betrübt. soooo positiv war das Bild doch nicht, der Tumor ist zwar nicht gewachsen, sondern wahrscheinlich nur das Ödem, so genau konnten das die Ärzte nicht sagen. Sie wollen jetzt für ca. 1 Jahr die Chemo (stoßweise 5 Tage alle 4 Wochen mit Temodal) weiterführen mit einer MRT Kontrolle alle 3 Monate. "Weggehen" wird der Tumor aber nicht, d.h. ich werde damit leben müssen.Jetzt noch mit wenig cortison, langsam ausschleichend auf 2 mg fortecortin. Irgendwie bin ich ja so froh, dass ich wieder normal gehen kann und nahezu alle restlichen Dinge tun kann, aber ich hab mir einfach erhofft, dass es auch eine Heilung gibt und nicht "nur" einen Stopp des Wachstums.

Jetzt ist mir noch das INI in Hannover empfohlen worden, ich weiß nicht, ich vertraue der Meinung meiner Ärzte, dass man nicht operieren kann. Habe einen Verwandten, der Neurochirurg ist und der sagte mir auch, dass es Ärzte gibt, die viel risikofreudiger bei den OPs sind (er hat mir keine Namen nennen wollen!), allerdings sieht man oft die operierten Patienten ein paar Wochen später, wie sie nicht mehr sprechen oder gehen können (das betrifft nicht das INI, das war nur eine generelle Aussage!) und darauf hat natürlich auch keiner Lust.

Vielleicht bin ich einfach auch nur schlecht drauf heute und viel zu ungeduldig/undankbar :-(
Mit Zitat antworten