Einzelnen Beitrag anzeigen
  #54  
Alt 15.07.2012, 09:40
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.127
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

Hallo Kampfküken,
Deine Geschichte habe ich nun ein wenig nachgelesen, sicherlich nicht alles, deshalb verzeih´, wenn ich etwas frage oder erzähle, was Du schon geschrieben hast!
Zunächst tut es mir leid, dass Du auch so jung erkrankt bist Du hast sicherlich auch niemanden in der Familie, der diese Erkrankung hat, oder?

Dann zu Deinem Problem: Du hattest ein Rektum-Karzinom, nicht wahr? Dir wurde wahrscheinlich das Rektum entfernt. Die dient für uns dazu, dass sie den Stuhl sammelt und er dort gespeichert wird, bis er raus darf. Das Rektum sieht auch aus wie eine Ampulle und nicht, wie der übrige Darm, ein Schlauch.
Nun ist die weg und der Darm muß lernen, seine Aufgabe zu übernehmen.

Wie die anderen schon schrieben, ist viel Geduld angesagt! Ich habe damals oft faktu akut gegen die Schmerzen genommen, das ist eine betäubende Salbe. Dann habe ich auch jetzt mit Loperamid begonnen, vor allem, wenn ich lange Autofahrten uä vor mir habe (Anm. meine Rückverlegung war 2009). Ich will Dir keine Angst machen und Dir sagen, es wird wirklich besser, es dauert und es wird anders. Die Illusion, dass es mal wird wie früher, die mußte ich auch schon bald begraben.
Ich war dann bei einer Heilpraktikerin, durch die ich erfuhr, dass ich versuchen sollte, Laktose wegzulassen. Wenn Du dazu Infos brauchst, kannst Du Dich gern per Mail melden. Das entlastet den Darm um einiges.
Dann war ich bei einer Ernährungsberaterin, die mit chronisch darmerkrankten Menschen zusammenarbeitet. Dadurch habe ich auch eine Menge gelernt.

Fazit: Jeder Tag ist neu und die meisten Tage sind gut erträglich. Es geht in kleinen Schritten vorwärts, manchmal wieder rückwärts. Man muß viel ausprobieren, am Besten mit einem Ernährungstagebuch. Dadurch bekommst Du ein wenig Übersicht, was Du verträgst und was nicht.

Bei Fragen darfst Du Dich gern melden!

Viele Grüße
hope
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten