Einzelnen Beitrag anzeigen
  #73  
Alt 20.07.2012, 15:40
Arsinoe Arsinoe ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.05.2012
Ort: Süddeutschland (ursprünglich Schweiz)
Beiträge: 531
Standard AW: Kampfküken kämpft weiter

@Kampfküken: Hi, sitze immer noch am Computer, statt im Garten rumzuwuseln.
Nun ja, ich stehe noch ganz am Anfang. "Eine Menge durch" habe ich noch nicht, "erst" 1 OP und 3 Zyklen Chemo. 5 sollen noch folgen.
Zu deiner Frage, ob da immer mal wieder so ein "Monster" kommen könne: Mein Onkologe meinte, wegen HNPCC könnten sich weitere (unabhängige) Tumore bilden, v.a. in Darm, Magen und Gebärmutter, aber auch anderswo. Drum werde ich in Zukunft sehr oft untersucht, damit man den Monstern möglichst früh den Garaus machen kann, wenn sie denn auftauchen - was ich natürlich nicht hoffe!
Wegen der R1-Resektion besteht zudem (Zitat) eine "Hochrisikosituation für ein Rezidiv". Das können Metastasen sein oder eben dass die Mini-Tumorreste im Bauchfell weiterwuchern (Peritonealkarzinose). Davor habe ich, ehrlich gesagt, am meisten Angst.
Meine Psychoonkologin, die auch Ärztin für innere Medizin ist, drückte es gestern so aus: "Sie sind in einer Sch..-Situation. Sie haben eine Bombe im Bauch." Sie meinte auch, die "Bombe" müsse nicht zwingend hochgehen. Immerhin! Vielleicht sollte ich mich bei der Alk-Ida melden.
So, es regnet immer noch nicht. Keine Ausrede mehr, nicht in den Garten zu gehen!
Bis später!
Arsinoe

Geändert von Arsinoe (20.07.2012 um 15:43 Uhr)
Mit Zitat antworten