Einzelnen Beitrag anzeigen
  #59  
Alt 06.01.2013, 12:15
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.860
Standard AW: Pressenews Ärztezeitung, Journalonko etc.

Adoptive Immuntherapie: „Verjüngte“ T-Zellen sollen HIV und Krebszellen angreifen
Tokio/Yokohama – Japanische Forscher haben zytotoxische T-Zellen im Labor zunächst in Stammzellen „verjüngt“ und diese dann auf den Angriff von HI-Viren und Melanom¬zellen getrimmt.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52908

Die von Kharazmi vorgelegten Zahlen bestätigen es: Wenn Vater oder Mutter vor dem 40. Lebensjahr an Krebs Darmkrebs erkrankt waren, haben Sohn oder Tochter ein 9,9-fach erhöhtes Risiko vor dem 60. Lebensjahr zu erkranken: Für Brustkrebs (5,3-fach), Melanom (5,8-fach) und Non-Hodgkin-Lymphom (2,0) gibt es ebenfalls eine starke familiäre Häufung.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52872?s=melanom

UV Belastung im Winter
jetzt wieder aktuell!
Krebs-Prophylaxe bei Crohn und Colitis
Patienten mit CED haben ein erhöhtes Risiko, kolorektale Karzinome oder Hautkrebs zu entwickeln. Welche Konsequenzen ergeben sich für die Vorsorge?
Darm entzündet – Hautkrebsgefahr!
http://www.medical-tribune.de/medizi...d-colitis.html

Zweifacher Angriff wirkt gegen bestimmte Hautkrebstypen
Hemmung von MEK- und PI3K/mTOR-Signalwegen in Melanomzellen wirksam und an Mäusen erprobt
Hemmt man beim Metastasen setzenden Melanom das Zellwachstum an zwei spezifische Signalpunkten in der Zelle (am mutierten BRAF-Gen und beim MEK-Gen mit den Substanzen Dabrafenib und Trametinib), führt das selbst im fortgeschrittenen Stadium noch zu einem Stillstand der Erkrankung.
http://derstandard.at/1361240415971/...Hautkrebstypen

Schwarzer Hautkrebs: Nachsorge wichtig
Auch nach Jahren noch kann ein malignes Melanom zurückkehren
http://www.krebsgesellschaft.de/news...07,detail.html

Schwarzer Hautkrebs: Auch kleine Tumoren mit Risiko
Schon sehr kleine Melanome können sich in die Lymphknoten ausbreiten
http://www.krebsgesellschaft.de/news...34,detail.html

G-BA identifiziert drei Einsatzgebiete der PET als Erprobungsthemen
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat drei Indikationen zum Einsatz von Positronenemissionstomographie (PET; PET/CT) als mögliche Erprobungsthemen ausgewählt. Dabei handelt es sich um das rezidivierende kolorektale Karzinom, das maligne Melanom sowie das Ösophagus-Karzinom. Als nächste Schritte sollen Frage¬stellungen für Studien entwickelt werden, die den für spätere Richtlinien¬entscheidungen erhofften Erkenntnisfortschritt bringen können.
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...probungsthemen

Die Rate hat sich seit den 1960-er Jahren versechsfacht, in den letzten zehn Jahren verdoppelt: Jährlich erkranken in Deutschland am Schwarzen Hautkrebs ca. 18.000 Personen, am Weißen Hautkrebs ca. 175.000.
http://www.hannover-zeitung.net/maga...erberate-sinkt

http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...or-ASCO-Tagung

Welchen Einfluss das Geschlecht hat
Frauen haben bei schwarzem Hautkrebs eine bessere Prognose als Männer. Grund dafür sind offenbar biologische Einflüsse auf das Tumorverhalten, wie neue Erkenntnisse vermuten lassen.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...,,,detail.html

Hautkrebsgefahr
Zahl der Leberflecke bei Kindern fast verdreifacht

Nackt und ohne Kopfbedeckung in der Sonne: Eine neue Studie zeigt, dass Leberflecke – Sensoren für die UV-Belastung der Kinderhaut – zunehmen. Bei den Eltern herrscht gefährliche Sorglosigkeit.
Zahl-der-Leberflecke-bei-Kindern-fast-verdreifacht
http://www.welt.de/gesundheit/article116553802/.html

Melanom: Neue Immuntherapien versprechen schnelle Remissionen
http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...le-Remissionen

Melanom: Nanosensor ersetzt Hundenase
http://www.aerzteblatt.de/blog/54801...etzt-Hundenase

Hautkrebs-Therapie: Es geht “ibs” und “abs”
Basaliom, Spinaliom oder malignes Melanom: Hautkrebs hat viele Gesichter. Mittlerweile besteht selbst bei aggressiven Formen eine Chance auf Verlängerung des Lebens. Von der maximal möglichen Therapie profitieren jedoch nicht alle Patienten.
http://news.doccheck.com/de/17411/ha...t-ibs-und-abs/

Oliver Sacks Geschichten über das Gehirn
Sacks hat erlebt, welche bizarren Folgen kleine Abweichungen im Gehirn haben. Ein Melanom am rechten Auge rief Halluzinationen hervor.

http://www.tagesspiegel.de/wissen/ol...n/8466186.html

Die Schiedsstelle hatte den von den Kassen zu erstattenden Betrag erst Ende Mai festgesetzt. Danach sollte die Packung (56 Tabletten à 240 mg Vemurafenib) mit einem Herstellerabgabepreis von 2.310,00 Euro für die Kassen nur noch 1.246,13 Euro kosten – die gesetzlichen Rabatte sollten dabei nicht abgelöst werden. Welcher Betrag nun stattdessen vereinbart wurde, verraten die Vertragspartner nicht.

http://www.deutsche-apotheker-zeitun...eht/10309.html

Mit Hitze gegen den Tumor
Das gilt auch noch für die Hyperthermie-Behandlung der meisten Tumoren bei Erwachsenen. Viele der Therapien laufen im Rahmen von klinischen Studien ab. Belegt ist eine positive Wirkung bislang nur für wenige Tumorarten, etwa bei Patienten mit wiederkehrendem Brust- oder Hautkrebs und mit sogenannten Weichteil-Sarkomen, einer relativ seltenen und bösartigen Tumorart in Muskeln und Fettgewebe
http://sz.de/1.1720964

Meilenstein in KrebstherapieImpfungen gegen Krebs als neue Therapie
Das Hauptziel ist es, die Rate der Langzeitüberlebenden zu erhöhen, so Schuler, der die Impfungen bei Patienten einsetzt, die an malignen Melanomen, dem schwarzen Hautkrebs, erkrankt sind
http://www.mz-web.de/mitteldeutschla...,23692790.html

Neue Mittel gegen schwarzen Hautkrebs
In Hamburg treffen sich mehr als 1000 Experten zum Welt-Melanomkongress und diskutieren die Fortschritte in der Therapie
http://www.abendblatt.de/ratgeber/wi...Hautkrebs.html

Auch viele Jahre später: Rückfall möglich
Bei schwarzem Hautkrebs kann es auch nach vielen Jahren noch zu einem Rückfall kommen

Nach Ansicht der Studienautoren sei ein später Rückfall beim malignen Melanom offenbar keinesfalls selten. Allerdings so eine gute Nachricht: Die Prognose scheine bei einem späten Rückfall besser zu sein als bei einem frühen.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...45,detail.html

Benigne Merkmale verleiten zu Fehldiagnose
In einer retrospektiven Studie hatten zwei von drei histopathologisch dokumentierten nävusassoziierten Melanomen benigne Anteile, etwa Strukturen mit Pflastersteinmuster. Dadurch bleiben viele Melanome unerkannt.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...ldiagnose.html

Neue Medikamente gegen Hautkrebs
Fortschritt in der Tumortherapie: Für Melanom-Patienten mit Metastasen gibt es Arzneimittel, die das Krebswachstum hemmen
http://www.apotheken-umschau.de/Haut...bs-228385.html

Dem Ursprung von Krebserkrankungen auf der Spur
Krebs ist eine Erkrankung, die durch Veränderungen in den Genen ausgelöst wird. So unterscheiden sich Tumorzellen von normalen Zellen an hunderten bis tausenden von Stellen des Erbgutes (DNA).
Es gilt auch als bewiesen, dass ultraviolettes Licht Mutationen in Hautzellen verursachen und so zu Hautkrebs führen kann
http://www.uni-kiel.de/aktuell/pm/20...ankungen.shtml

Melanomrezidiv - lieber später als früher
Auch Melanompatienten, die schon zehn Jahre krankheitsfrei sind, haben ein nicht unerhebliches Rezidivrisiko. US-amerikanische Forscher haben aber entdeckt, dass späte Rezidive mit einer besseren Prognose einher gehen als frühe Rezidive.
Trotz des dauerhaft erhöhten Rezidivrisikos sehen Faries und Kollegen keine Notwendigkeit für ein invasives und teures Monitoring über das Jahr zehn hinaus
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...r-frueher.html

Neue Immuntherapie gegen Hautkrebs im Test
Schwarzer Hautkrebs ruft eine Entzündungsreaktion hervor, die das Immunsystem blockiert - Wie Forscher zeigen konnten, kann dadurch der Tumor nicht von Abwehrzellen angegriffen werden
http://derstandard.at/1376534850742/...tkrebs-im-Test

Siehe dazu auch:
In Labortests gelang es den Wissenschaftlern, die Produktion der Entzündungsbotenstoffe erfolgreich zu unterdrücken. Die Folge: Es wurden keine Suppressorzellen zum Tumor gelockt – die T-Zellen konnten ungestört zum Krebsherd wandern und den Tumor bekämpfen
http://www.innovations-report.de/htm...it_218890.html

28.08.2013 - Mit hoher Präzision bestrahlen
Wirbelkörpermetastasen können durch die stereotaktische Strahlentherapie mit einer hohen Genauigkeit bestrahlt werden
http://www.krebsgesellschaft.de/news...24,detail.html

Berufskrankheiten: Anerkennung bestimmter Hautkrebsformen möglich - Voraussetzung: langjährige Arbeit im Freien
http://www.presseportal.de/pm/65320/...ige-arbeit/rss

Wenn Tumorzellen sich nicht mehr selber abbauen, kann Krebs entstehen.
Berner Forschende zeigen nun am Beispiel des schwarzen Hautkrebses, dass ein Protein bei dieser Störung im Abbau von Tumorzellen eine wichtige Rolle spielt. Wird dieser Abbau nun therapeutisch reaktiviert, kann man Tumore praktisch zwingen, sich selbst zu verdauen
http://www.innovations-report.de/htm...en_219719.html

Hautkrebs: Nach Transplantation besondere Vorsicht
Nach einer Organtransplantation besteht ein deutlich erhöhtes Risiko für hellen oder schwarzen Hautkrebs.

Die Betroffenen sollten sich besonders gut vor der Sonne schützen
http://www.krebsgesellschaft.de/news...28,detail.html

Alte Patienten schlechter versorgt?
Melanom-Patienten im Alter über 70 haben schlechtere Überlebenschancen als jüngere. Liegt das an Tumorcharakteristika oder am Management der Krankheit? Französische Dermatologen sind dieser Frage nachgegangen.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...-versorgt.html

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat einem neuen Wirkstoff zur Therapie von Patienten mit malignem Melanom die Zulassung erteilt. Dabrafenib (Tafinlar®) von Glaxo Smith Kline (GSK) ist seit 1. Oktober in Deutschland im Handel.
http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=49016

http://www.medizin-aspekte.de/Lausch...mor_44195.html

Lauschangriff auf den Tumor

„Seit wenigen Tagen ist in Deutschland ein vielversprechender Wirkstoff zugelassen: Vemurafenib hält das äußerst bösartige maligne Melanom in Schach und verlängert das Leben der Patienten
Unsterblichkeits-Enzym macht Krebs aggressiv

Durch eine Mutation wird vermehrt Telomerase gebildet. Die Zellen werden dadurch quasi unsterblich.
Die Mutation im Telomerase-Promotor wurde bei 65 Prozent aller Blasenkrebs-Fälle, bei 74 Prozent der Melanome sowie bei 83 Prozent aller Glioblastome entdeckt
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...aggressiv.html

Unscheinbar und oft tödlich: Neuer Algorithmus zur Unterscheidung von Melanomsubtypen entwickelt
http://www.innovations-report.de/htm...us_221579.html

Sonne bleibt wichtig
Auch nach einer Erkrankung an schwarzem Hautkrebs setzen sich die Betroffenen offenbar noch gern der Sonne aus
http://www.krebsgesellschaft.de/news...34,detail.html

http://www.aerztezeitung.de/medizin/...e-spender.html

Metastasierung: Protein ermöglicht Ausbreitung
Krebsforscher beschreiben einen neuen Signalweg, der die Streuung von Tumorzellen auslöst. Über ein spezielles Schlüsselprotein wird ein neuer Zugang zu der gefährlichen Metastasierung von Tumoren und deren Bekämpfung ermöglicht.
Zentrale Rolle von DNp73
Bei vielen Krebsformen ist p53 selbst außer Kraft gesetzt. Nicht so beim Malignen Melanom: „Aus unserer Arbeit über den Schwarzen Hautkrebs wussten wir, dass dessen Zellen zwar intaktes p53, aber große Mengen an unvollständigem p73 enthalten
http://news.doccheck.com/de/31194/me...ntext=taxonomy

Schwarzer Hautkrebs: In manchen Fällen auch hell
Auch eine helle Form des Melanoms existiert. Sie ist besonders schwierig zu diagnostizieren.
http://www.krebsgesellschaft.de/news...19,detail.html

Unentdeckte Melanome
Ausgerechnet die Dicken schlüpfen durchs Netz

Immer mehr dünne Melanome werden entdeckt - doch gerade die gefährlicheren, weil dickeren Tumoren scheinen nicht selten durchs Diagnoseraster zu fallen. US-Dermatologen haben untersucht, warum das so ist
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...rchs-netz.html

Hautkrebs: Neuer Bluttest erkennt Ausbreitung
Überlebenschancen verbessert - Werte des Gens TFP12 entscheidend
Laut dem Team um Tim Crook könnte das Messen der Werte des Gens TFP12 in der DNA die Lösung dieses Problems ermöglichen
Entwicklung von Biomarkern im Fokus
Der Dermatologin zufolge gilt es in einem nächsten Schritt eine Reihe ähnlicher Biomarker zu entwickeln, die eine zusätzliche Behandlung benötigen. Mehr als acht von zehn Personen überleben heute Melanome mindestens zehn Jahre lang. Experten gehen aber davon aus, dass mehr für jene Patienten getan werden muss, deren Krebs sich auf andere Organe ausgebreitet hat.
http://www.pressetext.com/news/20131105030

Vemurafenib: Trotz neuer Daten kein verändertes Ergebnis
Ergebnisse zu späteren Auswertezeitpunkten unsicher, da Patienten zwischen Therapien wechseln
https://www.iqwig.de/de/presse/press...bnis.5362.html

Melanomrisiko: Schon in der Kindheit ablesbar
Es gibt Anzeichen dafür, wenn ein Kind aus einer Familie, in der Fälle von schwarzem Hautkrebs vorgekommen sind, selbst ein erhöhtes Risiko für die Krankheit hat
http://www.krebsgesellschaft.de/news...89,detail.html

FAMMM-Syndrom
Wann Pigmentnävi das Melanomrisiko anzeigen
Rund 10 Prozent der Melanome bilden sich auf erblicher Basis. Ziel einer niederländischen Studie war es, jene Kinder in Melanom-Familien zu identifizieren, die ein hohes Erkrankungsrisiko tragen. Nun haben die Forscher ihre Ergebnisse vorgelegt.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/...-anzeigen.html

Geändert von gitti2002 (13.02.2015 um 13:27 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten