Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 17.10.2013, 15:04
DerDenker DerDenker ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2013
Beiträge: 2
Standard AW: (Vermutlich) Gallenblasenkrebs und zahlreiche Metastasen

Halllo Kabuki, hallo Ihr,

erstmal alles Gute und viel Kraft auch von mir. Wir sitzen im selben Boot und deswegen bin ich jetzt auch hier. So koennen wir unsere Erfahrungen teilen.

Auch meine Mutter hat es mit Gallenblasenkrebs erwischt. Meine Mutter hatte immer beste Blutwerte und nichts hat auf einen Krebs hingewiesen. Anfang des Jahres hatte Sie jedoch Bauchschmerzen und nach einem Sturz mit dem Fahrrad wurde eine volle Galle erkannt. Selbst da hat noch keiner an Krebs gedacht, sondern an Galllensteine. Nach einigen Untersuchungen ( MArgen -Darm ) usw konnten die Tumore erkannt werden. Leider war keiner in der Lage das eher zu erkennen. Nun Sie wurde operiert und die Galle wurde entfernt. Im Anschluss wurde es bestaetigt, was keiner ausgesprochen hatte. Gallentumor mit Metastasen. Bisher habe ich keine Einsicht und kann noch nicht genau sagen, wie es weiter geht. Ihr wurde jedoch die Chemotherapie schon aufgebrumt und Sie soll damit naechste Woche anfangen. Nach 2 schlaflosen Naechten mit Recherche aller Art, frage ich mich schon was so eine Chemo bewirken soll. Es gibt ja ueberhaubt keine Nachweisse und Stastiken von Heilungen etc. Mediziner wuerden sich selber dieses Zeug niemals geben. Sind Krebskranke nur Versuchskaninchen fuer die Pharmaindustrie? Heute wurde meiner Mutter gesagt, dass Kinder keine Termine bei Aerzten bekommen. Ich will aber die Akte und eine 2 Meinung einholen. Koennt Ihr schon den Wirkstoff der Chemo benennen? Ich habe irgendwo was von einem Wirkstoff Cocktail gelesen, welche Engl. Wissenschaftler bei 400 Krebspatienten mit Gallenkrebs probiert hatten. Die mit Cocktail hatten wohl einen Rueckgang des Krebswachstums die mit einem Wirkstoff keine Verbesserungen...

Gruss Jens
Mit Zitat antworten