Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 02.11.2013, 08:55
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.329
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Sandra,
Danke für deine aufmunternden Worte, tut mir Leid mit deinem Rezidiv, aber ich hoffe, bete, glaube, dass du das auch noch wuppst!

B. oder E., das nimmt sich gar nix aus der hintersten Ecke Bayerns. Es sind hierhin wie dahin 700km, aber ich bin in B. geboren und aufgewachsen und ein paar - wenn auch sehr müde - Kontakte gibt es schon noch. Und ich komme nicht in eine völlig fremde Stadt!
Dass es in B. manchmal etwas chaotisch ist, hab ich schon von meinem Gyn gehört, der seeeeehr gute Kontakte nach B. und den dortigen Leutchen hat und die Termine etc. in Rekordzeit gemanagt hat. Aber solange die wissen, was sie tun, kann ein bisschen Chaos nicht schaden.

"Ordnung ist für Spießer, das Genie beherrscht sein Chaos!"

Die Ängste kann einem - glaube ich - keiner nehmen. Auch die Zukunftsängste nicht.
Mein Arbeitgeber ist der F.B., mit der Arge gibt es da also keine Problemchen. Aber man muss alle Nase lang zu einem gewissen Doc, der die Macht hat, einen in die Versenkung zu schicken. Man muss halt immer betonen, dass man unbedingt arbeiten will, weil...

Wir fahren morgen nach B. und ich hoffe nur, dass die mich auch trotz meiner gerade überstandenen Lungenembolie operieren können. Ich hab gehört, das Prof. S. eigentlich alles operieren kann, was EK betrifft. Nun denn: vorsichtiger Optimismus.

DER MESSI MUSS WEG!!!!!
Hauptsache, sie schicken mich nicht wieder unverrichteter Dinge heim!!!!!
Hat da jemand Erfahrung?

Servus & Danke für eure Antworten!
Mit Zitat antworten