Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 03.11.2013, 12:58
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,

bin zur Zeit auf Kur und hab erst heute deinen Beitrag gelesen. Ist schon eine Frechheit, wie manche Ärzte mit Patienten umgehen.

Ich bekam meine Diagnose im Mai 2oo3, damals war ich 44 Jahre alt. Bei Diagnose hatte ich mehrere tiefe Bein- und Beckenvenenthrombosen und eine großflächige Lungenembolie. Wegen der Thrombosen absolute Bettruhe, ob OP möglich war nicht klar. Trotzdem konnte ich dann doch tumorfrei operiert werden, meine Doc´s waren aber nicht sehr optimistisch. Ich sollte die rezidivfreie Zeit sinnvoll nutzen und alles tun, was mir Spass macht.

Was soll ich sagen? Laut Statistik dürfte ich nicht mehr leben, meine Doc´s hätten es nie für möglich erachtet, dass ich nach 1o Jahren immer noch munter und ohne Rezidiv bin! Ich genieße weíterhin mein Leben bin dem Schicksal sehr dankbar.

Letztendlich kann dir keine noch so guter Arzt sagen, auf welcher Seite der Statistik du stehst. Ich hab auch Frauen kennengelernt, die eine weitaus bessere Ausgangssituation hatten wie ich und es nicht geschafft haben.

Du bist in B. sicher in besten Händen!

Ganz liebe Grüße und alles Gute

Margit
Mit Zitat antworten