Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 09.11.2013, 08:54
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,

wie lange die OP dauert hängt von der Ausbreitung des Tumors zusammen. Meine OP hat ca. 7 Stunden gedauert. Auch zu mir hat man gesagt, dass ich eventuell einen künstlichen Darmausgang bekomme, war dann aber zum Glück nicht notwendig.
Hab mir auch große Sorgen gemacht, da ich nicht sofort operiert werden konnte. Am 28. April kam ich in KH, operiert wurde ich erst am 23. Mai, also fast einen Monat später. Die Ärzte haben gemeint, dass es darauf nicht ankommt, besser ich bin stabil und kräftig genug für die OP.
Ich hab bei der Diagnose meiner Thrombosen und Lungenembolie meinen Arzt gefragt, ob man das überleben kann mit Krebs im Gepäck. Er hat mir die Antwort gegeben "Sie sind ja noch jung und gesund". Bin mir total verarscht vorgekommen, aber er hat mir erklärt, dass der Körper eben viel aushalten kann und heutzutage so eine Diagnose kein Todesurteil mehr bedeutet! Daran hab ich mich festgehalten und es hat mir viel Mut gegeben.

Nach der OP geht es einem natürlich nicht so gut, aber ich hab mich gewundert, wie schnell ich wieder auf die Beine gekommen bin. Um wegen meiner Thrombosen auf Nummer sicher zu gehen war ich nach der OP 3 Tage auf der Intensiv. Gefesselt war ich nach der OP zu keinem Zeitpunkt.

Ich weiss, dass momentan so viel auf dich hereinstürzt, aber lass dich nicht verrückt machen. Du kannst im Moment nichts anderes tun als abzuwarten - so schlimm es für dich auch ist. Natürlich ist Information gut, aber lies trotzdem nicht zu viel in Internet! Es muss bei dir ja nicht der schlimmste Fall eintreten, vielleicht ist dein Tumor ja gut abgekapselt und gut operierbar!

Alles Gute und ganz liebe Grüße

Margit
Mit Zitat antworten