Einzelnen Beitrag anzeigen
  #15  
Alt 09.11.2013, 11:48
Benutzerbild von frankdortmund
frankdortmund frankdortmund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 225
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel, dein Krankheitsverlauf hört sich ja 1 zu 1 wie bei Carmen an, keine Probleme und wie aus dem nichts Blähbauch, Atemnot und nach einer Woche Messidiagnose. Seit dem sind 5 Monate vergangen. Die gleichen Aussagen wie bei dir im ersten Krankenhaus, Isolationsschicht nix zu erkennen wegen zu viel Messi Müll dann ab nach e zu d. B. Innerhalb von zwei Wochen ritsch ratsch Schnipsel schneid jede Menge Messis entfernt auch etwas Darm aber ohne künstlichen Ausgang. Ein paar mm Große Messis mussten im Darm bleiben da hilft nur Chemo. Direkt nach der OP dann diese völlig unerwartete schwere Komplikation aber zum Glück ging alles gut. Im Moment Chemo das ist natürlich auch nicht schön aber Carmen trägt es mit Fassung. Es geht ihr deutlich besser wie vorher als der Blähbauch da war. Man braucht halt Kampfgeist, und natürlich jede Menge Glück. Jetzt nach der OP und Chemo sieht Carmen zwar sehr krank aus aber wie gesagt ihr geht es besser wie vorher und das Körpergewicht kommt schon wieder genauso wie die Haare. Wichtig ist halt das Du in die Hände von erfahrenen Ärzten auf dem Gebiet kommst. Also Kopf hoch eine ätzende schlimme Diagnose aber nicht automatisch das Ende wie man hier an vielen Beispielen sehen kann. Ich wünsche dir jetzt einen schnellen Op Termin und das dann alle Messis erledigt sind.
LG
Frank
Mit Zitat antworten