Einzelnen Beitrag anzeigen
  #49  
Alt 03.12.2013, 11:56
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.329
Pfeil AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Ihr alle!
Zunächst einmal ein dickes Danke an alle, die mich so nett aufbauen, obwohl es den meisten doch sehr viel mieser geht als mir.

*Mucki & Sandra: Das Stoma-Forum kenne ich schon. Echt nett zu lesen. Mittlerweile geht es ganz gut mit meinem "Freund". Probleme macht eher die Stelle, wo er sitzt: Genau neben dem Bauchnabel in einer Speckfalte, da wo nix hält und klebt! Improvisation und Bastelvergnügen ist angesagt!

*Birgit, bei dir hab ich von dem Ärger mit den Mitpatientinnen gelesen. Einerseits kann ich die Damen verstehen, andererseits sollte sich jede von uns auch mit der Möglichkeit des nahen Todes befassen. Egal ob man das nun will oder nicht. Klar ist es einfacher zu sagen: „Ich hab es hinter mir!“ Aber dass dem nicht (immer) so ist (leider), zeigen fast alle eurer Geschichten. Wer dahingehend keine Probleme hat, hat es sehr gut, eine sehr gute Prognose oder gute „Halleluja-Pillen“.
Aber irgendwann holt es die meisten ein. Mein „dummer“ Spruch dazu: „Auch Ihr Leben ist tödlich! - Genießen Sie den Rest!"

Ich mag auch nicht wirklich über Rezidive, den nahenden Tod oder die Möglichkeit nachdenken, dass die Chemo den Restmüll des Messi nicht entsorgen kann, denn dann wird’s echt ernst. Der Mistkerl hat seinen Müll so fest mit irgendwelchen Gefäßen verbunden, dass er immer inoperabel sein wird und mich über kurz oder lang umbringt. ANGST!!!!
ICH HAB ABER DIE MÜLLABFUHR SCHON BESTELLT!!!!!!
DAS ZEUG MUSS WEG!!!!!
ER IST AUSGEZOGEN UND SEIN MÜLL FLIEGT IN HOHEM BOGEN HINTERHER!!!!!!!

Heute war wohl T-Konferenz und man hat beschlossen, mir Carboplatin, Taxol (Adé ihr blonden Locken!) und Avastin zu verpassen. Gerade das Avastin macht mir Sorgen. Mein Darm hat nun schon mehr Löcher an Stellen, wo man eigentlich keine mag. Mein Blutdruck ist eh erhöht und meine eine Niere zickt auch immer wieder rum. Die zweite mag ja nun eh nicht so richtig mit dem Felsen im Harnleiter!
Aber nun gehöre ich schon zu den 5%, die einen AP brauchten, wer sagt mir, dass ich nicht diesmal Glück habe?
Obwohl ich nun schon soviel Glück hatte:
• Der Messi wurde überhaupt entdeckt.
• Ich konnte noch eine Entscheidung treffen, nach B. zu gehen!
• Ich wurde in B. von S. operiert.
• DER hat rausgeholt, was machbar war!!!!!
• ICH HABE EINE CHANCE BEKOMMEN, die ich bei uns nie gehabt hätte!
Nun denn, wenn die meinen, dass das Zeug den Messimüll gut wegschafft, dann machen wir das eben!
Hauptsache dieses Ding zieht ab!

Verlange ich zuviel? Bin ich undankbar? Ich glaube nicht. Keine von uns ist das. Wir wünschen uns doch nur, was all den „Gesunden“ um uns rum gegeben ist: Sich nicht mit der Endlichkeit des eigenen Lebens auseinander setzen zu müssen. Sie wissen doch gar nicht, ob nicht eine Zeitbombe in ihnen tickt. Ich wusste es ja bis zum 21.10. auch nicht.
Vielleicht hätte ich auch dumme Sprüche auf Lager, die anderen wehtun würden. Ich weiß es nicht. Ich glaube, niemand, der nicht in so einer Situation drin steckt, kann das nachvollziehen, wie es uns geht. Ich hab das damals schon bei meinem Burnout gemerkt. Da gibt’s auch mehr dumme Sprüche, v.a. da man einem das ja nicht ansieht!

In diesem Sinne, genug der Philosophiererei, ich hoffe, ich bin niemandem auf die Zehen gestiegen, der es nicht verdient hat.

Bis denn dann
Tündel
Mit Zitat antworten