Einzelnen Beitrag anzeigen
  #69  
Alt 12.01.2014, 09:19
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.329
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallihallo & guten Morgen allerseits!

Is schon komisch, da ist man krank - obwohl man ja nicht krank ist, sondern "nur" Krebs hat - und jeder sagt einem: "Mann, siehst du guuuuut aus!" Irgendwie muss ich es so sehen, ich kann es nicht so sehen, dass ich krank bin. Der Messi ist weg, sein Müll ist noch da, kommt aber auch weg und wenn es weitere Probleme damit gibt, dann befasse ich mich damit, wenns soweit ist.
Im Moment sind der Harnleiterfelsen und die Chemo einfach wichtiger. Immer wieder kommen Angstattacken, aber die kenne ich schon von meinem Burnout - also auch nichts wirklich Neues!
Ich stelle nur fest, je positiver ich an die Sache drangehe, desto besser geht es mir - körperlich, v.a. aber im Kopf. ICH SCHAFFE DAS!!!!! DER MESSI KOMMT WEG!!!!!!
Inwieweit das wirklich hilft, sei dahingestellt, aber mir kommt es eben so vor - schaden kanns jedenfalls nicht!
Ich habs nach der OP gesehen. Es gab da eine Dame, die hatte sich gleich nach der potentiellen Diagnose aufgegeben: "Das wird eh nichts mehr mit mir!" Während ich trotz aller vorherigen Baustellen an und in mir schon fröhlich über die Station wankte, bekam sie alles, womit bei ihr niemand gerechnet hatte, samt laaaaaangem ITS-Aufenthalt.
Was ich mit meinem Geschreibsel sagen will, ist nur: NICHT AUFGEBEN; POSITIV DENKEN; AUGEN ZU & DURCH!!!
Ich habe Angst, ja! Die steht uns allen zu! Aber Aufgeben???? Das kann ich immer noch tun, wenn ich wirklich kurz vor Ende bin. Ich glaube allerdings, dass ich selbst dann noch auf irgendein Wunder hoffe!!!!!

So & morgen gehts ab ins Klinikum - Harnleiterfelsen erschießen! Drückts mir die Däumchen!
Danke, dass es euch gibt!

Tündel
Mit Zitat antworten