Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 04.02.2014, 15:25
aml5-na-und aml5-na-und ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2013
Beiträge: 6
Standard AW: AML M5a => möchte Mut machen

Hallo Meiki.
Den 6. März 2011 werde ich nicht vergessen. Karnevalssonntag. Da bin ich, nachdem ich die ganzen vorherigen Symptome ignoriert hatte, zusammengebrochen und wurde in Düren in eine Klinik eingeliefert.
Am nächsten Tag, Rosenmontag, die sofortige Verlegung in eine Uniklinik.

Hier stellte man dann eine AML M5a fest.
Lebenserwartung, unbehandelt etwa 8-12 Wochen.
Ich entschied mich für die Chemo. Wollte ja mit 62 nicht schon sterben.
Wurde auch als Proband in klinische Studie mit eingebunden.
Die Begleitumstände der ersten Chemo waren schon heftig. An zwei Tagen (Nächten) wollte ich mich einfach nach oben abgeben.

Zur Zeit geht es mir den Umständen entsprechend gut. Habe Morgen 05.02.2014 mal wieder eine Kontroll-KMP vor mir.
Ich lebe noch und bin froh über das was noch geht.
Der Rest meiner großen Familie hat mehr Angst vor einem erneuten Ausbruch der Krankheit als ich. Auch damit muss ich irgendwie fertig werden.

Der Mikrokosmos Krebsklinik ist für jemanden der vorher immer nur für ganz kurze Zeit im Krankenhaus war ein Schock. Das ist eine komplett andere Welt. Mit der muss man auch erst mal fertig werden.

Auch die Leute, die Leukämie für eine Seuche halten, und nicht mehr mit einem Reden wollen und ganz weit wegrücken muss man auch erst mal verdauen.

Allen mit dieser Diagnose wünsche ich meinen Optimismus. Et hät noch immer jot jejange. (Soll Kölsch sein)

Geändert von gitti2002 (14.05.2015 um 00:17 Uhr)
Mit Zitat antworten