Einzelnen Beitrag anzeigen
  #74  
Alt 09.05.2014, 18:27
Sänger1107 Sänger1107 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2014
Beiträge: 261
Standard AW: MEK Dabrafenib und Tramelinib

@ birgit52: Danke sehr, ich stehe das schon durch, wie schon geschrieben denke ich mir, das ihr bestimmt schon mehr mitgemacht habt und trotzdem findet ihr noch aufmunternde Worte für andere. RESPEKT;RESPEKT UND NOCHMALS RESPEKT!!!
Mein Doc meinte, das das Zeug auch bei mir wirken wird. Er hat mir von einer Patientin berichtet, die er auch in der Studie hat, die sehr viele Metas hatte. Ist seit letztes Jahr September mit in der Studie. Sie hat auch die
" Scharfen " wie ich bekommen. Jetzt hätte sie keine Metas mehr, Tumorzellen gleich null. Und das macht mir ganz große Hoffnung, das ich mit meinen 2 Metas, die ich hatte, auch " sauber " werde oder sogar vielleicht bin. Wird die 2. Nachsorge ergeben, hatte ich vorgestern, aber noch kein Ergebnis.

@muskateller: Nehme ich auch nüchtern ein, 2 Stunden vorher kein Happa, und 1 Stunde danach darf ich mich wieder der Nahrungsaufnahme witmen.Und das geht eigentlich ganz gut.
Gegen die Pickel hat mir der Arzt Skinoren 15% Gel verschrieben. Wirkstoff Azelainsäure. Die brennt zwar ein wenig, hilft mir aber ganz gut. Und das in der kurzen Zeit. Ich habe die jetzt 2 Tage genommen und meine Nase sieht zumindest wieder einigermaßen ansehnlich aus. Die Haut heilt auch ganz gut. Ich denke aber, das ich die regelmäßig nehmen muß.
Hinsichtlich Augenuntersuchung: Wurde bei mir wieder gemacht. Hat sich bei dir das Sehfeld bei der Gesichtsfelduntersuchung verändert ? Ich hatte das Gefühl, das das ein wenig schlechter geworden ist, die Augenärztin sagte mir aber, das alles gut wäre.

@Zuckerbieni: Du weißt, das Angsthasen in der Klinik, wenn sie weghoppeln, mit Betäubungsgewehren erlegt werden.
Nee, im Ernst, in Wirklichkeit werden die mit Netzen eingefangen:sm iley1:.

Jo, ich bin mit den 2. Versuch gestartet und natürlich hat Cortison auch Nebenwirkungen. Ich hatte aber schon desöfteren dieses Medikament einnehmen müssen und konnte das immer gut vertragen. Hier stellt sich nur die Frage, wie lange ich das einnehmen muß und ob dann vielleicht andere Nebenwirkungen auftreten. Es ist ein wenig so, als ob man den Teufel mit den Beelzebub bekämpft...aber das Risiko gehe ich ein.
Bis jetzt ist alles gut nur das die Leberwerte wohl nicht so dolle sind
( Verdammt, immer diese Alkoholexesse) Nun muß ich nächste Woche nochmal zum Anzapfen, um das nochmal checken zu lassen. Ich hatte ja Mittwoch meine 2. Nachsorge, aber noch kein Ergebnis, ausser die Leber...die zickt.
Wenn ich mehr weiß, melde ich mich wieder.
Und muskateller...vielen Dank für deine Seite.

Liebe Grüße

Der Sänger
Mit Zitat antworten