Einzelnen Beitrag anzeigen
  #383  
Alt 25.10.2014, 21:11
Jill1207 Jill1207 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 93
Standard AW: Chondrosarkom in der schädelbasis

Hi, was sagen denn die Ärzte?
Mein Tumor muss wohl so Tennisball-groß gewesen sein. Ich hab allerdings keine Ahnung wie das in meinen kleinen Kopf reingepasst haben soll

Bzgl der Angst hab ich mir immer gesagt und sage mir immer noch, dass sie mir keinen Schritt weiterhilft! Sie macht nur viele eigentlich schöne Momente kaputt aber ändert nichts zum Positiven! Und das wollte, konnte und will ich nicht zulassen! Ich war auch eine zeitlang wegen der Diagnose bei einer Psychotherapeutin da wir nicht wollten dass die Krankheit unser Leben anfängt zu bestimmen und vor allem das unserer Kinder!
Ich kann nicht sagen, dass mir das bahnbrechend weitergeholfen hat aber es hat oft sehr gut getan zu hören, dass alles ok ist und das was ich fühle ok ist. Und auch der Weg den wir gefunden haben damit umzugehen gut ist. Man zweifelt ja schnell an sich selbst - wie du ja auch andeutest! So einen Schock zu verarbeiten dauert und man darf sich diese Zeit auch nehmen. Ich hatte die ersten Monate auch ganz oft Alpträume und habe so wohl angefangen alles zu verarbeiten. Ab und zu kommen Sie immernoch aber immer seltener...
Mit Zitat antworten