Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 01.06.2015, 13:46
vintage vintage ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.05.2009
Beiträge: 715
Standard AW: Gallenwegskarzinom/Lebertumor inoperabel-Palliativbehandlung?

hallo frust-o-mat,

es tut mir leid, das du solch einen befund, solch eine Diagnose hast.
mein mann hatte Darmkrebs und seine leber war leider auch metastisiert, fast komplett.
dadurch blieb nur chemo übrig oder nichts tun, OP und Bestrahlung schieden aus.
die erste chemo hat ihm das leben eine zeitlang (wochen) gerettet;
die nächste dann eher nicht.
also von "fast tot" (fast leber-koma) über "bißchen wieder leben können" (pflegefall; bißchen essen können)
zum kompletten körperlichen verfall vergingen nur wenige monate.
es ist wirklich schwierig wie man da abwägen soll.
zumal du ja bislang kaum Beschwerden hast, oder?
das ist ja das fiese daran:
das tödliche ist schon im körper und man merkt nix davon oder erst zu spät.

bist du männlich und wie alt?
gibt es dinge, die zu regeln wären (testament, vollmachten etc.)?
dann würde ich das zuerst tun und dann schauen...
aber es ist sehr schwer, das überhaupt zu begreifen, weil es nicht zu begreifen ist.
__________________
lieben gruß, vintage



Mein geliebter Mann wurde nur 49 Jahre alt und
starb knapp fünf Monate nach der Diagnose.
* Juli 1965 - + Mai 2015

ED Weihnachten 2014 Darmkrebs mit zu vielen Lebermetastasen,
dann auch Lungenmetastasen...