Thema: Verzweifelt
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #37  
Alt 03.08.2015, 13:46
Swabs Swabs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2015
Beiträge: 299
Standard AW: Verzweifelt

Liebe Jomi
Dein Beitrag hat mich sehr berührt .
Vor gut einem Jahr war ich in einer ähnlichen Situation. Nach der OP hatte man mir gesagt, dass ich langsam meine privaten Angelegenheiten regeln soll und doch hat man mir eine Chemo angeboten. Ich war etwas verwirrt, dachte "was bringt mir das noch" und wofür denn noch mehr leiden, wenn es eh nichts mehr bringt? Und die eine Ärztin meinte "machen Sie jetzt noch alles was Sie schon immer wollten - eine grosse Reise etc". Super, ich konnte mich ja kaum auf den Beinen halten. Ich war wütend auf mich, auf meine Ärzte und wusste nicht so genau wie es weitergehen sollte. Ich habe mich zur Chemo entschieden, dachte entweder wird es besser und ich kann dann wirklich eine Traum-Reise unternehmen oder es wird schlimmer und ich trete die letzte Reise an. Es ist alles ein wenig anders gekommen, nach 15 Monaten bin ich noch da, war tatsächlich auf einer Auslandreise und es geht mir relativ gut.

Was ich Dir sagen will - Eine Chemo kann Besserung/Linderung bringen! Wie es mit Dir weitergeht hängt aber auch ein wenig von Dir ab. Möchtest Du diese Chemo und was soll sie Dir bringen? Wofür möchtest Du kämpfen? Wenn Du Dich jetzt aufgibst und Dein Leben für Dich zu Ende ist - fragt es sich ob Du Dir noch eine Chemo aufzwingen möchtest. Du alleine entscheidest denn es ist Dein Leben! Und mach Dir keine Sorgen, die heutige Medizin kann es schon so einrichten, dass Du nicht qualvoll sterben musst, wenn Du das so wünscht. Je nachdem wie Deine Familienverhältnisse aussehen wären allenfalls eine Pat.-Verfügung und ein Testament eine gute Idee....

Wie immer Du Dich entscheidest, ich denke an Dich

Liebe Grüsse Swabs

Geändert von Swabs (03.08.2015 um 23:16 Uhr)