Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 14.09.2015, 17:20
tanne91 tanne91 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2014
Beiträge: 12
Standard AW: Riesenzelltumor Kniegelenk - KEINE Chemotherapie, sondern Bisphosphonat Denosumab

Hallo ihr Lieben,

ich hab das Forum irgendwie völlig aus den Augen verloren, trotzdem will ich euch zurückschreiben. Auch wenns jetzt schon über ein Jahr her ist ....

Ich hab mir letztes Jahr wirklich eine Zweitmeinung einholen lassen und zwar in Berlin (da gibts auch ein Sarkomzentrum). Nach meiner Denosumabtherapie, bei der der Tumor ein ganz kleines bisschen geschrumpft ist, wurde ich dann im Dezember (14) operiert, der Tumor rausgekratzt und mit Knochenzement aufgefüllt. Der soll auch drin bleiben.
Jedes halbe Jahr muss ich zur Nachuntersuchung.

Leider hab ich bis jetzt manchmal noch ziemliche Schmerzen im Knie, doch die Ärzte finden keine Ursache dafür
Es ist kein Rezidiv zu sehen, Bänder sind auch alle intakt .... Richtig Sport machen, mich lange im Schneidersitz hinsetzen oder mein Bein stark anwinkeln kann ich auch nach 9 Monaten nicht.

Hat einer schon mal was von ner Allergie gegen den Knochenzement gehört?!

Danke nochmal für eure Antworten!
Ich hoffe, euch gehts gut, ob mit oder ohne Prothese, hauptsache das Leben ist lebenswert. Und das ist es!!

Liebe Grüße,
eure tanne91
Mit Zitat antworten