Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 27.12.2015, 22:32
dorism dorism ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2015
Beiträge: 15
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Mathias!
Ja du hast recht die erste chemo hat nur 3 Monate geholfen. Stillstand wie bei dir. Nach weitern 3 Monaten wurde er immun. Die neue Chemo brachte ja in den ersten 3 Monaten einen ordentlichen Erfolg. Ob sie die weiteren 3 Monate auch geholfen hat Wissen wir erst im Jänner. Aber ich habe schon Angst weil er immer Schmerzen in der Leber hat.
Hast du auch schmerzen?
Wie hoch sind eigentlich deine Tumormarker?
Ich arbeite auch nur mehr halbtags denn anders würde ich es nicht schaffen.
Unserer Tochter habe ich von Anfang an alles gesagt. Auch das schlimmste was passieren könnte. Sie war anfangs geschockt. Wenn es Papa manchmal schlecht ging bekam sie Panik. Aber sie hat sich irgendwie mit der Situation arrangiert und lässt sich nichts anmerken. Wenn ich mit ihr darüber reden will Falken ihr 1000 andere Gesprachsthemen ein. Da merke ich dass sie nicht reden will. Sie hat gemerkt dass ich eh alles mache dass ihr Papa wieder gesund wird bzw dass es ihm besser geht. Sie sieht dass ich die besten Ärzte suche und viel lese und von bontius zu pilatus laufe! Das dürfte ihr reichen. Für sie ist die Welt in Ordnung weil Mama alles checkt.
Ich wünsche mir oft dass ich mit ihr ein bisschen darüber reden könnte aber dafür ist sie leider noch zu klein.
Mein Mann hat auch eine 20jährige Tochter aus erster Ehe. Aber mit ihr kann ich auch nicht wirklich reden da sie immer gleich weint. Sie ist genau das Gegenteil von der kleinen ( in allen belangen). Somit bleibe ich oft mit meinen Gedanken alleine. Ich schreibe seit Beginn Tagebuch. Das hilft mir manchmal.
Natürlich halte ich dich am laufenden!
Ich wünsche mir dass du das auch tätest.


Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft.
Alles Liebe Doris
Mit Zitat antworten