Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 14.03.2016, 23:31
HUI HUI ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2016
Beiträge: 3
Standard AW: Tonsillenkarzinom

Hallo Crina,
ich schaue nur unregelmäßig hier vorbei, sorry, dass ich deine Frage erst jetzt lese.

Zitat:
Zitat von crina Beitrag anzeigen
Hat jemand Erfahrungen mit der Hno uniklinik in Homburg Saar?
Selbst kenne ich die Klinik nicht, aber schau mal hier:

http://www.klinikbewertungen.de/klin...ac_id=hno#tabs

Zunächst mal: T4 N2 M0 G3, also (noch) keine Metastasen über die Lymphknoten hinaus. Das ist doch schon mal eine gute Nachricht.

Zu deiner ersten Frage:
Jeder Krankheitsfall ist unterschiedlich gelagert. Mithin sind auch die Therapien nur bedingt vergleichbar.
Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass die Therapien mit oder ohne OP den gleichen Behandlungserfolg haben. Und wenn ja (also "Tumor" weg), wo liegen die Unterschiede? In der Behandlungsdauer? Den Nebenwirkungen (Radio/Chemo)? Risiken für Einschränkungen der Funktionaltäten nach einer OP (Schlucken, Sprechen etc) In der Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs? Wie definierst Du eigentlich "Behandlungserfolg?
Du siehst, ich verunsichere Euch nur. Ergo - bitte, bitte - eine zweite Meinung einholen (von einem Onkologen oder HNO-Arzt).
Ihr müsst die Erklärungen der Mediziner wirklich verstehen, sonst könnt Ihr nicht entscheiden.

Wann soll die Behandlung denn starten? Oder ist sie bereits angefangen?

Crina, bleibt besonnen! Plant Eure Schritte, aber "trödelt nicht". Lasst Euch vom Hausarzt unterstützen.
Am besten finde ich, sich vom örtlichen HNO eine Klinik empfehlen zu lassen, sich dort vorzustellen und mit dortigen HNO-Spezialisten die Behandlung zu diskutieren und zu planen. Dann kommen alle Infos auch aus erster Hand.

Alles erdenklich liebe für Euch.

Rodger

Geändert von HUI (14.03.2016 um 23:52 Uhr)
Mit Zitat antworten