Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 09.04.2016, 20:25
Benutzerbild von anni.
anni. anni. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2010
Beiträge: 220
Standard AW: Glioblastom mit 28

Hallo Nanoi,

hast du mal drüber nachgedacht, dich bei einem Psychookologen zu melden? Ich will mir nicht vorstellen wie das sein muss, das ist glaub ich mit das Schreckliste was man gedanklich durchmachen kann. Deshalb ist es auch so schwer, auf deine Frage eine passende Antwort zu geben, weil es wahrscheinlich keine gibt. Jeder muss seinen persönlichen Weg finden, mit dieser auf einmal präsenten Endlilchkeit umzugehen. Vielleicht solltest du dich von der möglichen Entwicklung der Krankheit nicht so stark einnehmen lassen. Du schreibst, dir geht es gut, du gehst arbeiten. Was ist, wenn dieser Zustand doch länger anhält als gedacht, der Tumor nicht wiederkommt? Ich weiß dass das beim Glioblastom sehr selten der Fall ist, und doch gibt es immer wieder Ausnahmen. Vielleicht besteht doch noch irgendwo ein kleiner Funken Hoffnung. Ich wünsche es dir jedenfalls so sehr!

Liebe Grüße,

Anni
__________________
Mein lieber Patenonkel (1956-2008):
12/2006 ED Kleinzelliges Bronchialkarzinom, Stad. IV

Mein lieber Papa (*1958):
05/2014 ED Primär inoperables Thymuskarzinom
03/2016 solitäre Lebermetastase
06/2016 multiple Rippenfellmetastasen
04/2017 R0-Resektion weiterer Pleurametastasen

07/2017 aktuell geht es uns gut!

______________________________________
Wir haben die Wahrheit so gut es ging verlogen.
Es war ein Stück vom Himmel, dass es dich gibt.
Herbert Grönemeyer
Mit Zitat antworten