Einzelnen Beitrag anzeigen
  #71  
Alt 13.06.2016, 15:08
Benutzerbild von Dude42
Dude42 Dude42 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2015
Ort: Sehnde
Beiträge: 132
Standard AW: CCC und das Leben geht weiter

Hallo Leute
Gestern Nacht zurückgekommen. Norwegen war sensationell. Ein super Ferienhaus. Ein 200 Jahre altes Bauernhaus, aber total liebevoll renoviert und modernisiert und Lage direkt am Fjord. Wetter war nicht zu toppen. Nur Sonne. Ich habe mich seid ewigkeiten nicht mehr so fit gefühlt. Die Krankheit war wie weggeblasen. Nur Abends vorm Schlafengehen habe ich an den Mist gedacht. Ansonsten war ich fit wie ein Turnschuh. 9 Stunden auf dem Boot waren fast jeden Tag drin. Fisch haben wir nicht sehr viel gefangen, aber darauf kommt es ja nicht an. Am letzten Tag hatte ich dann abends so ein leichtes Zwicken im Leberbereich, was mich dann wieder an den Mist erinnert hat. Ist jetzt wieder weg.
Auf der Rückfahrt hab ich einen leichten Durchhänger bekommen. Da kommen dann so Gedanken wie "hat man nochmal so eine tolle Woche".
Irgendwie hatte ich das Gefühl, wenn das Leben immer so wäre, könnte mir der Krebs nichts antun. Ist natürlich Quark.
Jetzt wieder zuhause angekommen hat mich die Realität schnell eingeholt.
Heut morgen klingelte das Telefon und ein Mitarbeiter der Uniklinik Magdeburg erklärte freundlich den mir zugedachten Therapieplan. Also, die wollen meinen rechten Leberlappen mit SIRT stabilisieren und im Anschluss den linken mit Brachytherapie behandeln. Am 30.06. -01.07. wird die SIRT erstmal simuliert, um ein genaues Bild von den Blutgefäßen zu gekommen und 1-3 Wochen später wird die eigentliche SIRT durchgeführt. Wird eine ganz schöne Pendelei werden, aber mein Onkologe sagt, die haben es fachlich und menschlich echt drauf. Die machen dort eine 7 Tage Woche, weil sie sich vor Terminen nicht retten können.
Werde berichten, wenns was neues gibt.
Liebe Grüße und viel Kraft an alle
Mathias
(hab die ganze Woche Zigarillos geraucht und bin jetzt voll auf Endzug,verdammt)
Mit Zitat antworten