Einzelnen Beitrag anzeigen
  #67  
Alt 28.06.2016, 11:24
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 158
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Es ist mittlerweile mehr als ein Monat vergangen, bin jetzt im 2. Zyklus. Ich war sehr nervös, hatte mehrere Ärzte/Kliniken angeschrieben wegen Zweitmeinung und nicht standardisierten Therapien. Kurz gefasst - entweder die GEMOX oder wieder was mit P, aber dabei hohes Risiko an der Therapie zu verrecken.

Habe dann meine Ärzte um frühe Verlaufskontrolle gebeten - sieh da, CT zeigt schon nach 1 Zyklus deutliche Verkleinerung der Herden in der Leber. Seit dem bin ich deutlich ruhiger. Also geht's jetzt erstmal weiter, wohl noch 2-3 Zyklen. Die ist aber nicht so anstrengend wie ein PEB, habe sogar noch alle Haare und kann 2-3 Tage nach der Therapie subjektiv normal funktionieren.

Heute wird etwas experimentiert - da ich auf Taxol allergisch reagiere (wegen Lösungsmittel) wird der nab-Paclitaxel probiert, der hat keine Lösungsmittel dabei. Wurde aber noch nicht an Hodenkrebs Patienten getestet. Mal sehen - hoffe es klappt, wirkt noch besser gegen Krebs und lässt mir dennoch die rHaar am Kopf
Geplant ist, dass wenn die Herden dann ganz klein sind oder gar verschwinden , alles raus operiert wird. Nach der OP kriege ich dann den verbleibenden Hochdosis Zyklus - weil die HDCT am besten gegen kleine Tumorreste zu nd Mikrometastasen funktioniert.

Das Leben geht weiter
Mit Zitat antworten