Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 06.07.2016, 00:54
Benutzerbild von örangyal
örangyal örangyal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2013
Ort: Berlin
Beiträge: 252
Standard AW: Neue Benutzerin - kleinzelliges Lungenkarzinom

Hallo fleur!

Deiner Mutter würde ich ebenfalls dringend nahelegen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich selbst habe vor der Lungen - OP ca. 40 Jahre lang ca. 20 Zigaretten täglich geraucht, früher ohne, später mit Filter.

Vor der bei mir zum Glück noch möglichen OP hat mich ein junger Assistenzarzt auf eine symphatische Art " bearbeitet", mit dem Rauchen aufzuhören oder zumindest OP - bedingt vorübergehend.

Eingefangen habe ich im Krhs noch andere Arztmeinungen wie z.B. " die meisten Patienten mit Rezidiven oder Metastasen kommen nach ca. 3 Jahren wieder, weil sie weitergeraucht haben".

Das alles hat heftig in mir gearbeitet und 2 Wochen vor der OP habe ich komplett aufgehört und seitdem nie wieder geraucht.

Nach der OP lag ich neben einer Patientin auf der Intensiv, welche konsequent weitergeraucht hatte.
Sie hatte wirklich wesentlich mehr Hustenqualen als ich, auch die Dauermedikation ( gegen die Schmerzen ) wirkten bei ihr nicht.

Die Sucht habe ich durch stricken und Sport ersetzt und nach über 3 rauchfreien Jahren brauche ich das Qualmen nicht mehr!

Ich hoffe, dass Deine Mutter auch irgendwie " die Kurve bekommt" und mehr auf sich achtet.

Liebe Grüße, Renate
__________________
Nicht kleinzelliges Adenokarzinom, ED : 30.03.2013(anlässlich Thoraxprellung ) Rauchstopp seit 14.04.2013
OP : 02.05.2013 Lobektomie li oberer Lungenlappen mit Staging IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0, 2013 AHB + 2014 Reha in Ahlbeck
Aug. 2013 - Aug. 2017 Blut, Sono, CT, Röntgen, Lufu, bislang alles unauffällig
Mit Zitat antworten