Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 14.09.2016, 17:44
thomue thomue ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2006
Beiträge: 183
Standard AW: Neuer Tumor

Lieber Maik,

es tut mir leid, dass Du so verzweifelt bist. Das Du Dich mit derartig trüben Gedanken abmühen musst ist in der Tat sehr traurig.

Dennoch steckst Du jetzt in dieser beklemmenden Situation und alles Mitleid der Welt würde Dir nicht helfen. Was Du jetzt brauchst sind Spezialisten die Deine körperlichen und seelischen Leiden behandeln können.

Du schreibst, dass Du bereits mit einer Ärztin gesprochen hast und diese Dir verschiedene Fakten mitgeteilt hat. Hast Du evtl. schon über eine Zweitmeinung nachgedacht? Insbesondere wenn Du derzeit nicht an einem Lungenkrebszentrum behandelt wirst ist das sehr zu empfehlen. Die Qualitätsunterschiede, auch wenn das jetzt ein wenig arrogant klingt, sind durchaus messbar. Es kommt, übrigens auch hier im Forum, immer wieder vor, dass Krankenhaus A keine Optionen mehr sieht und Krankenhaus B noch Pfeile im Köcher hat. Ferner könntest Du zusätzlich die Hilfe eines Psychoonkologen in Anspruch nehmen. Ich bin mir sehr sicher, dass dieser Dir dabei helfen kann die Krankheit noch besser zu schultern.

Letztlich bin ich auch der Meinung, dass Du jedes Recht hast mit Deiner Situation zu hadern. Allerdings besteht zum aktuellen Zeitpunkt kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen. Nimm Dir jetzt ein paar Tage um Dich von dem Schock zu erholen, versuche Deine Kräfte bestmöglich zu sammeln und Deine Sinne zu schärfen, damit Du anschließend gestärkt an einer neuen Strategie arbeiten kannst. Die Angst und der Horror werden mit der Zeit abnehmen - auch an den Wahnsinn kann man sich gewöhnen.

Solltest Du Hilfe benötigen sind Deine Fragen hier sicher gut aufgehoben, weil viele Patienten im Laufe Ihrer Erkrankung ein erstaunliches Fachwissen aufbauen.

Alles Liebe,

thomue

Geändert von gitti2002 (14.09.2016 um 18:31 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten