Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 06.10.2016, 13:02
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 263
Standard AW: Whipple Op ja oder nein?

Ich hatte auch eine Whipple-OP. Teil der BSD, Teil des Darms und die Galle entfernt.
Ich hatte aber nur 3-4 Tage Probleme mit dem Essen.
Schmerzmittel habe ich teilweise schon in der Klinik von mir aus abgesetzt. Ich war sehr schnell schmerzfrei, aber doch eine Weile einfach schlapp. Ich durfte auch 6 Wochen nicht schwerer als 5 kg heben. Ich bin auch sehr schnell wieder ins Fitness-Studio gegangen. Mit der Chemo hatte ich 1 Tag Probleme. Danach hab ich fast nichts mehr davon gemerkt.
Ich muss nicht spritzen und nehme auch kein Kreon. Ich kann alles essen.
Muss aber ständig aufpassen, dass ich nicht zunehme...seufz

Ich bin sehr froh, dass ich es habe machen lassen. Ist nicht bei allen so wie bei mir, aber es muss auch nicht immer sehr schlimm sein. Meine Bettnachbarin hatte mit der Chemo etwas mehr Probleme, mit der OP an sich aber auch nicht.

Ich hatte keine Einschränkungen mehr, die begannen erst wieder, als Metastasen festgestellt wurden. Wieder Chemo, aber eine ganz starke (die mir auch nicht viel ausgemacht hat). Es scheint erst mal wieder geschafft zu sein. CT und Tumormarker sind ok. Hoffe, dass es so bleibt.

Wenn keiner den Primärtumor entfernen will, dann ist bestimmt eine Zweitmeinung sinnvoll.

LG Anchilla

Geändert von gitti2002 (07.10.2016 um 14:17 Uhr)
Mit Zitat antworten