Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 07.10.2016, 12:56
Benutzerbild von Pinklady
Pinklady Pinklady ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2016
Beiträge: 60
Standard AW: Gallengangskrebs mit Metastasen im Bauchfell

Huhu ihr lieben,

@fluturi: danke für deinen Kommentar. Natürlich darfst du mitlesen. Ich wünsche deinem Vater alles Gute, dass er die Chemo bald besser verträgt. Bin grad im Kh und die 2. Chemo ist gerade durch. Außer Übelkeit, für die ich am Morgen eine Tablette bekommen habe und etwas flau im Magen ist noch alles schick. Ich hoffe das bleibt so. Bist du mit dem 2. Saatsexamen durch? Ich glaube wir sind Kolleginnen. Auch wenn es mir so vorkommt, als wäre das damals ein anderes Leben gewesen.

@mygarden: Ich finde es super, dass du dich so lieb um deine Freundin kümmerst. Mein Mann hat auch das ganze Netz durchforstet. Es gibt einige Methoden, um die Bauchfellmetastasen wegzubekommen. Früher hat man Hipec (keine Ahnung, ob das so geschrieben wird) gemacht. Mein Chefonkolge hat mir davon abgeraten, weil 50 Prozent der Patienten wohl dabei gestorben wären. Es gibt eine neue, weniger agressive Methode, die Pipac. Das macht auch der Arzt hier aus dem Krankenhaus . Leider wollen die das bei mir auch nicht machen, da der Primärtumor nicht operabel wäre und man beim Bauchfell nie davon ausgehen kann, das alle Metastasen weg sind. Wenn Folfiri durch ist, nerven wir die Ärtze so lange, bis sie das machen. Ich hoffe sehr, dass die bei deiner Freundin wirklich weg sind. Meine sieht man weder auf dem CT, noch MRT. Sie hatten das im Mai entdeckt, als sie mir den Bauch aufgemacht haben. Und bei der Op, als sie mir den Eierstock entfernt haben, nochmal bestätigt.

@Mathias: Danke für die Erklärung bezüglich Heidelberg. Habe beschlossen mich da auch vorzustellen. Eine dritte Meinung schadet ja auch nicht.

Ich war ja vor kurzem im Tumorzentrum Essen, um mir eine 2. Meinung einzuholen. Da hat der Arzt mir dann von einer neuen Studie erzählt, bei der ich mitmachen könnte, falls ich eine bestimmte genetische Disposition habe. Es ist allerdings eine Phase 1 Studie. Ich bin noch ein bißchen Skeptisch. Habt ihr bei sowas schon mal mitgemacht? Ich würde erstmal Folfiri zu Ende machen und dann eventuell, wenn ich nichts mehr zu verlieren habe. Mal schauen.
Lg
Ayse
Mit Zitat antworten