Einzelnen Beitrag anzeigen
  #17  
Alt 02.12.2016, 22:15
Benutzerbild von Pinklady
Pinklady Pinklady ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2016
Beiträge: 60
Standard AW: Gallengangskrebs mit Metastasen im Bauchfell

Hi ihr Lieben,
ich melde mich auch mal wieder. Ich war die letzten 8 Tage aufgrund Fieber und Schüttelfrost im Krankenhaus. Mir ging es so schon schlecht, dann hat mich der Durchfall vom Folfiri dort richtig erwischt. Ich habe die Ärzte gebeten den MRT Termin vorzuziehen. Zum Glück waren sie so nett. Leider kann man, wie immer, nichts auf den Bildern sehen. Also man sieht weder den Primärtumor noch die Metastasen im Bauchfell. Der Arzt wollte nicht riskieren, dass er mir noch 7 Mal Folfiri gibt, ich richtig am Ende bin und rauskommt, dass die Chemo auch nicht gewirkt hat. Daher haben die mich wohl bei der Tumorkonferenz schnell vorgestellt und beschlossen Pipac bei mir zu machen. Das wollte ich ja immer haben. Da sprüht man Cysplatin ins Bauch. Ist weniger inversiv als Hipec. Man muss das 3 Mal insgesamt alle 6 Wochen wiederholen. Ich bin irgendwie euphorisch. Ich hoffe, wenn die Metastasen dann weg sind, machen sie einen Whippel und holen den Primärtumor raus. Das wäre so toll. Aber erstmal Schritt für Schritt. Das MRT hat ergeben, dass mein linker Eierstock Zysten hat. Da die Ärzte nicht wissen, ob es wie bei normalen Frauen, bei denen es nichts ungewöhnliches sein soll, ist, wird es bei dem Eingriff am Dienstag direkt mit ertfernt. Man will nicht riskieren, dass er zu einem super Tumor wie beim letzten Mal wird. Mit 39 Jahren will ich eigentlich nicht in die Wechseljahre. Daher werde ich wohl Tabletten schlucken müssen.
Drückt mir bitte die Daumen, das alles so wird, wie ich es mir wünsche.

Ich habe noch eine Frage an euch. Verzeiht das Thema aber, habt ihr auch das Gefühl als ob euer Darm am liebsten euren Körper verlassen würde. Bei mir bebt es regelrecht im Bauch und er klopft, als ob da ein Baby drin ist. Es ist furchtbar. Ich habe am Tag 8 Immodium akut genommen und es hat meinen Darm nicht lahm legen können. Furchtbar. Geht es euch auch so und was macht ihr dagegen? Und neben meinen schwarzen Händen habe ich auch eine schwarze Zunge bekommen. Meine Tochter findet, dass es lustig aussieht. Der juckende Ausschlag auf meinen Händen ist zum Glück weg. Ihr sieht, ich habe keine einzige Nebenwirkung ausgelassen.
Ich melde mich nach der OP wieder.
Liebe Grüße
Ayse

Geändert von Pinklady (02.12.2016 um 22:21 Uhr)
Mit Zitat antworten