Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 20.02.2017, 10:45
anjin_san anjin_san ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2013
Beiträge: 84
Standard AW: AML Frührezidiv nach Transplant..

Zitat:
Hallo erstmal zunächst einmal es geht um meine Mutter sie ist 65 Jahre alt.
Vor knapp einem Jahr hat sie die Diagnose AML bekommen, sie wurde daraufhin mit Vidaza behandelt um den Tumor kleinzu bekommen anschließend kam der Transplant von ihrer Schwester...
Sie hat die Spende angenommen und zunächst schien alles gut..
Jedoch kam SEHR schnell ein Frührezidiv (nach knapp 3 Monaten) und streut sehr aggressiv ....
Hallo Elazed,
ist da "nur" die AML oder von welchem Tumor der streut sprichst du? Ist die AML evtl. eine sekundäre AML? Eine Bekannte von mir hatte auch ein Frührezidiv (4 Monate) nach haploidenter Spende (Geschwister, Eltern, Kinder). Sie erhielt eine zweite Spende, dieses mal von einem Fremdspender und seit einem Jahr sieht es recht gut aus. Bei haploidenter Spende ist das nicht ungewöhnlich auch wenn die Faustformel Mindestabstand 12 Monate lautet.

Man kann demnach durchaus auch bei einem Frührezidiv noch etwas machen. Wie es konkret ausssieht, können jedoch nur die Ärzte vor Ort einschätzen. Allerdings hat dein Arzt bereits eingeschätzt, dass die körperliche Belastung zu hoch ist. Genau das ist die Abwägung. Risiko gegen Nutzen. Eine Zweitmeinung ist sicher nicht verkehrt.

Alles Gute.
__________________
12/2012 AML M2
02/2013 nach Ind.Chemo in CR
09/2014 Rezidiv
21.11.2014 Transplantation
02.12.2015 Rezidiv (Früherkennung)
ab 12.2015 Chemo
Mit Zitat antworten