Einzelnen Beitrag anzeigen
  #31  
Alt 24.02.2017, 13:37
Benutzerbild von Saerdna
Saerdna Saerdna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2016
Ort: Frankfurt/M.
Beiträge: 106
Standard AW: Gallengangskrebs mit Metastasen im Bauchfell

Selbst hatte ich ein Pankreaskarzinom. Ist inzwischen lange raus. Metastasen wurden nie entdeckt. Toi, toi....... !

Aber dadurch sind eben auch Verdauungsprobleme aufgetreten, die ich zuvor so nicht hatte.

Überwiegend habe ich es im Griff. Ganz besonders will man natürlich keinen Durchfall, der möglicherweise sogar noch außer Kontrolle ist.

Als verschreibungspflichtige Mittel nehme ich Lopediumkapseln u. "tinctura opii" (Opiumtropfen) u. Kreon. Rezepte dafür habe ich von der Onkologie.

Privat gekauft werden Flohsamenschalen u. Kohle-Compretten. Die Flohsamenschalen sind für mich schon ein kleines Wundermittel u. auch noch ein natürliches. Wirkt bei beiden Extremen, sowohl Durchfall als auch Verstopfung. Es reguliert eben. Ein Glas davon am Tag, in Wasser eingerührt, reicht mir.

Von den Kohle-Compretten nehme ich nur bei richtigem, heftigen Durchfall mehrere..... also bei Auftreten am ersten Tag vielleicht dreimal jeweils drei bis vier Compretten.
Sonst immer (auch ohne Durchfall) nur zwei täglich.

Eine Packung Flohsamenschalen a 250 g kostet in der Drogerie knapp 6 Euro u. reicht mir den ganzen Monat.
Für 300 Kohle-Compretten zahle ich im Internet 30 bis 33 Euro.

Aber jeder Mensch ist ja nun anders u. auch jede Erkrankung. Will sagen, man muß gewissermaßen selber ausbalancieren, wieviel man nimmt, damit dieses "Durchfallübel" beseitigt ist. Das kann einem niemand abnehmen.

Hast Du auch starke Blähungen, die bis zum Schmerz gehen? Dagegen helfen eventuell Buscopan-Dragees.

Kreon kann übrigens, wenn man wesentlich zuviel einnimmt, auch zu Verstopfung führen. Nur die habe ich ruck-zuck wieder los, die Verstopfung, indem ich die Medizin weglasse.
Das geht in Kürze ganz gewaltig ab dann!

.
Mit Zitat antworten