Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 25.03.2017, 00:23
sere.nity sere.nity ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.08.2016
Beiträge: 6
Standard AW: Endometrioides Adenokarzinom des Ovars

Liebe Fagus,
genau, geh unbedingt in ein wirklich großes Klinikum mit guten Referenzen und hol Dir dort eine Zweitmeinung ein. Zumindest die Art der OP kann dort ganz anders aussehen. Wenn Du es nicht machst, und dann hinterher von anderen mit gleicher Diagnose hörst, dass sie minimalinvasiv öperiert wurden und das bei Dir auch gegangen wäre, ärgerst Du Dich, dass Du den Bauchschnitt hattest, der einfach viel länger zum heilen braucht.

Gerade auch mit den Embryonen unbedingt in ein Kinderwunschzentrum mit einer guten Erfolgsrate gehen - auch hier trennt sich die Spreu vom Weizen und es soll ja klappen!

Die Entscheidung wegen der Gebärmutter ist schwierig - vor allem ohne Zweitmeinung. Ich würde sie wohl drin lassen, die Kinderplanung durchführen und dann weiter sehen.

Wenn Du den Eierstock entfernt bekommst, achte darauf, dass Du rechtzeitig mit Hormonen versorgt wirst. Auch dies ist leider keine Normalittät, dass hier mitgedacht wird. Ich hab - auch hier - schon so oft von jungen Frauen gelesen, denen man zwar gesagt hat, dass nach der OP die Wechseljahre sofort einsetzten, die man medikamentös aber nicht versorgt hat. Man muss als Patient einfach immer mitdenken.

Berichtest Du mal, wie Du Dich entschieden hast? Ich drücke Dir so die Daumen, dass Du einen guten Weg findest.
Mit Zitat antworten