Einzelnen Beitrag anzeigen
  #399  
Alt 28.04.2017, 20:08
Jill1207 Jill1207 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2011
Beiträge: 93
Standard AW: Chondrosarkom in der schädelbasis

bei mir ist der Tumor (angeblich Tennisballgrösse und um die Hauptschlagader im Kopf gewickelt) auch durch die Doppelbilder aufgefallen.

bin auch noch nicht so alt (inzwischen 37)... bei mir kam erschwerend hinzu, dass der Tumor in der 37. Schwangerschaftswoche aufgepeppt ist. Daher kann ich zu dem Thema Müdigkeit immer wenig sagen. Ich war Dauermüde, hatte aber auch ein Kleinkind von nicht mal 2 Jahren und einen Säugling daheim. Da ist das wohl Normalzustand.

Ich war auch 10 Tage im Krankenhaus, davon 4 auf der Intensivstation.

Bei mir sind nicht die Mundschleimhäute betroffen, sondern die Nasenschleimhäute. Und die lagen mit im Bestrahlungsfeld. Auch der Geruchssinn hat bei mir stark nachgelassen (hat seine Vor- und Nachteile).
Bei mir sind über dem Ohr die Haare ausgefallen, aber erst einige Zeit nach der Bestrahlung... wie gesagt, kreisrund. hat man aber zum Glück nicht gesehen, da meine Deckhaare drübergefallen sind.
Die Haare sind aber auch relativ schnell und in der gleichen Farbe wieder nachgewachsen.

Die Kopfschmerzen kommen eher von der OP als von der Bestrahlung. Wie gesagt, der Trigeminusnerv spinnt ziemlich rum und ansonsten schmerzen wohl die OP-Narben, dich ich im Kopf habe. Es sind nicht die "normalen" Kopfschmerzen, die man halt mal hat, sondern mir tut das ganze Gesicht und die Zähne weh. Meistens bekomme ich es durch Schmerzmittel halbwegs abgefangen.

Nein, ich glaube nicht, dass sich die anderen die Radieschen von unten ansehen. Der letzte Stand war, dass es allen einigermaßen gut geht und alle wieder in den Alltag zurückgefunden haben. Vielleicht meldet sich der ein oder andere ja auch noch mal.

Ich habe nie nach Prognosen gefragt um ehrlich zu sein. Ich bin immer der Meinung gewesen, dass selbst wenn ich 10/15 Jahren nochmal der Tumor zurückkommen sollte, ist die Medizin auf einem ganz anderen Stand als heute.
Vor 15 Jahren, gab es die Protonenbestrahlung noch gar nicht...
Mit Zitat antworten