Einzelnen Beitrag anzeigen
  #405  
Alt 29.04.2017, 21:44
Chondro Chondro ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.04.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Chondrosarkom in der schädelbasis

Ich bin 42 und ein männliches Exemplar unserer Spezies! Ich weiß nicht wie man das medizinisch nennt.

Mir geht es eigentlich ganz gut nach der OP. Ich habe neben der Nase einen kleinen Bereich der taub ist. Das reicht bis ans Auge. Leichte Doppelbilder habe ich auch noch. Etwas mehr als vor der OP. Der Knochendeckel an der Schläfe ist nach zwei Monaten noch nicht richtig verwachsen. Der Bereich ist noch druckempfindlich. Da freue ich mich schon auf die Maske bei der Bestrahlung...
Wenn alles so bleiben würde wie es ist wäre ich schon froh.

Du sagst du hast den "Dauerschnupfen" seit der OP. Also schon vor der Bestrahlung?

Im ersten Krankenhaus wurde mir auch erzählt man operiert das durch den Mund. Bei mir lag der Tumor direkt hinter den Nasennebenhöhlen oder wie auch immer der Bereich heißt. Da war ich erst froh, dass es keine Riesen Narbe am Kopf gibt... In dem Krankenhaus in dem ich dann operiert wurde, sagte man mir das man lieber nicht durch den Mund operiert sondern durch die Schädeldecke an der Schläfe. Da war ich geschockt, aber habs akzeptiert. Wenn ich jetzt höre das du Kopfschmerzen hast und mit den Schleimhäuten Probleme hast, bin ich doch froh über die Narbe am Kopf. Kopfschmerzen hatte ich nichtmal ansatzweise während der ganzen Zeit...

Ich hoffe jetzt das mich die Bestrahlung nicht mehr kaputt macht als die OP.
Ich fürchte die Bestrahlung abzulehnen wäre nicht die beste Idee.
Mit Zitat antworten