Einzelnen Beitrag anzeigen
  #30  
Alt 02.06.2017, 21:15
sanne2 sanne2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 1.008
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo liebe Snipsel, unbekannterweise.
Es tut mir wirklich sehr leid, dass du zu deinen gesundheitlichen Beschwerden und den beschwerlichen Behandlungen auch noch Eheprobleme vermutest.
Es soll keine Entschuldigung für das Verhalten deines Mannes sein, zudem weiß ich auch nicht, wie er mit dir umgeht, aber meiner Meinung nach hat er einfach nur Angst!
Angst um dich, Angst um eine eventuelle Zukunft ohne dich, was ich mal nicht glaube, aber diese Angst trägt er vermutlich all die Zeit in sich.
Einfach nur Angst, Angst und nochmals Angst, wobei er dich sicherlich nicht mit seinen Ängsten belasten möchte.
Somit wird er wohl unleidlich sein, um dir seine Probleme mit der Situation nicht zu zeigen.

Mein Mann war auch Krebskrank und zumindest mich verfolgten diese Ängste unaufhaltssam und auch ich war leider häufig sehr unfair, ungewollt, zu ihm, da ich mir ein Leben ohne ihn niemals vorstellen konnte, mir aber ständig vorstellen musste.
Nach seinem Tode leide ich permanent unter meiner "Verständnislosigkeit" ihm gegenüber.
Als es ihm dann tatsächlich schlecht ging, hat mein Kopf einfach "zugemacht". Habe es also nicht registriert.

Würde dein Mann psychologische Hilfe in Anspruch nehmen?
Da ich ebenso Betroffene wie Angehörige bin/war, half mir eine Psychologin zumindest kurzfristig, mir für meine Emotionen Lösungen zu suchen.
Wäre das etwas für deinen Mann?
Hast du psychologische Hilfe?

Dir wünsche ich alles Gute für die Zukunft und ich finde, du schlägst dich unglaublich tapfer.

Liebe Grüße,

Sanne

Geändert von sanne2 (02.06.2017 um 21:17 Uhr)
Mit Zitat antworten