Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 04.06.2017, 12:24
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 313
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo MortalKombat,

Ich war auch immer im FitnessStudio. Ich habe versucht (!) wenn es mir nicht gut ging trotzdem zu gehen und halt weniger zu machen. Manchmal nur ein paar Min aufs Fahrrad. Manchmal die Geräte mit reduziertem Gewicht... Es hat sich gut bewährt.
Aber ach, ich schreibe hier gerade, weil ich mich nicht dazu aufraffen kann meinen Hintern zum Sport zu bewegen... So ist das halt mit guten Rat-Schlägen und dem inneren Schweinehund...


Hallo Desir,

Schade. *wink* Wir müssen ja praktisch zeitgleich die Chemo gemacht haben (meine Diagnose war im März 2016). Ich war allerdings ziemlich selten hier, hatte das Gefühl alle außer mir vertragen die Chemo blendend. Da wollte ich weder andere runterziehen, lügen noch still die "Alles-easy"- Erfahrungen anderer lesen, während es bei mir unter "Ausflug" fiel, wenn ich von meinem Schlafzimmer in die Küche geschlichen bin... Erst später ist mir klar geworden, dass wenn ICH auch gern von den Menschen gelesen hätte, bei denen es hart war, das ja vielleicht bedeutet, dass es auch Leute gibt, die lesen wollen, dass es bei MIR ein schwerer Kampf war...

Tage, an denen es ist als wäre nichts gewesen, habe ich keine. Zum einen spüre ich noch Nachwirkungen der Chemo und Nebenwirkungen der Antihormone. Zum anderen bin ich aber auch einfach nicht mehr derselbe Mensch. Aber DAS finde ich eigentlich gut. Harte Zeiten formen den Charakter glaube ich. Wäre ich geblieben, wie ich war, hätte nichts gelernt und verändert... Nein. Ich will nicht zurück zu meinem alten Leben. Lieber will ich JETZT alles so machen, wie es mir JETZT entspricht... Manches ist auch einfach BESSER als früher...

So. Ich fresse jetzt meine eigenen ultra-klugen-Ratschläge und bewege meinen Hintern ins Fitness-Studio!!!!
Wünsche Euch allen einen möglichst schönen Sonntag.
Mit Zitat antworten