Einzelnen Beitrag anzeigen
  #22  
Alt 07.06.2017, 11:05
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 148
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo Ihr Lieben,

es tut gut, von euch zu lesen / zu hören..

Heute steht mein Knochenszinti an... wir waren schon früh auf und um 8.00 in der Nuklearmedizin. Das radioaktive KM hab ich schon intus, und muss jetzt fleissig trinken. Um 11.30 erwarten die mich dort wieder zurück. Wir sind jetzt zwischenzeitlich nach Hause gefahren-- 3 Stunden da im Wartebereich rumhocken hält ja kein Mensch aus..
...einen offiziellen Bericht vom Ganzkörper-CT vom 2.6. gibts noch nicht. Aber als der Kollege heute meine Tränen sah, dass ich Angst hab vor evtl. Metastasen, sagte er zumindest, dass er auf den Bildern bisher keinen groben Unfug gesehen hatte. Immerhin etwas.

Die Nacht war sehr unruhig.. hatte gestern noch ein langes und nicht so glückliches Gespräch mit meinem 14-Jährigen.. [es wurde spät ( halb zwei.. ) und um 6 Uhr musste ich wieder aufstehen. Also nix mit Schlaftablette.. ]

..mein Sohn wirkte dann doch verstört.. er stellt halt Fragen, die klare Antworten erfordern. Beschwindeln kann ich ihn sowieso nicht.. er merkt das sofort, da wir eine sehr große Nähe und Bindung zueinander haben.

Was ihn, glaub ich, verstört hat, war der Umstand dass ich erstens Angst habe, auch dass die Prognose sich verändert je nach dem Sentinel Befund- und außerdem zweitens, dass wir uns finanziell merklich einschränken werden müssen, da ich jetzt nicht mehr arbeite und keine Krankentagegeldversicherung habe. Die BU Rente wird erst nach 6 Monaten gezahlt. wenn alles klappt.
Und auch dann wird das erheblich weniger sein, als was mir vorher zur Verfügung stand...

Ich hätt mir am liebsten selber die Zunge abgebissen gestern.. ich glaube, ich mute ihm manchmal zu viel zu. er ist oft schon so "erwachsen" und verständig.. beinahe schon abgeklärt...
andererseits: spätestens wenn ich haarlos kotzend am Klo hänge, bekommt er es auch mit..
Es fällt mir dann schwer, Optimismus zu verbreiten. Ich hab ihm aber gesagt, dass ich in dem Zentrum in guten Händen bin und den Ärzten vertraue.

Alles nicht so einfach...

Immerhin: gestern konnte ich das Taxi-Transport-Thema angehen, und den Schwerbehinderten-Antrag hab ich auch gestellt.
Wen ich etwas zu tun habe, geht es mir deutlich besser...

@hierfalsch: du hast recht, man denkt manchmal, dieser oder jener Krebs wäre "besser".. oder prognostisch günstiger.. man sucht dann nach Hinweisen, welche Prognose man für sich erwarten kann. Positives findet man da meist eh nicht.
Insofern werde ich mich überwinden, das bleiben zu lassen mit dem googlen.. zumindest was diese Stichworte angeht. Denn es kann KEINER wissen, wie es weitergeht. Wie lange. Wohin der Weg führt. Das wissen wir im sonstigen, sog. "normalen" Leben ja auch nicht. Nur machen wir uns da keine so weitgehenden Gedanken darüber..

Wie sagte Valeria in 'Conan'? : "Wollt ihr ewig leben?"


@Baumschwester: auch du ermutigst mich- DANKE! nur die Sache mit den Zähnen macht mir Angst..
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten