Einzelnen Beitrag anzeigen
  #29  
Alt 11.06.2017, 09:27
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 313
Standard AW: G3, Triple negativ

Glückwunsch zur überstandenen SentinelOP. Wann bekommst Du das Ergebnis? *Daumenplattdrück*

Das mit der Reihenfolge ist total unterschiedlich. Ich hatte ja auch erst die Chemo.
Bei mir kam aber der Port bei der SentinelOP rein und ich hab Monate auf das BRCA Ergebnis gewartet. (Ich verstehe, dass es ätzend für Dich ist, so in der Luft zu hängen, aber ich kenne Leute, die zweimal operiert worden sind - brusterhaltend zu Beginn, doppelte Mastektomie nach Gentest. Warum? Weil ein Gentest hier mindestens 8 Wochen dauert. Schneller wird es nicht... Also, Du darfst laut und vernehmlich fluchen, aber sei so gut und tu es nicht im Beisein der Verantwortlichen. Die geben gerade wirklich ALLES, damit es bei Dir optimal läuft. Hättest Du mich gefragt: Ich hätte nicht GEGLAUBT, dass es so schnell klappen kann! Du bist wie es scheint wirklich in guten Händen!)

Also, wenn es Dienstag mit Chemo losgehen soll, will ich Dir mal meine Vor-der-Chemo-Tipps nicht länger vorenthalten. Auch wenn es wirklich was anderes ist, was Du für Mittel bekommst. Hilft ja nix, wenn wir hier hinterher "Besser wäre gewesen, Du hättest..." schreiben...


Chemo wird sehr unterschiedlich vertragen. Was jetzt kommt halte ICH für hilfreich. (EC, Taxol) Aber es sind TIPPS. Sonst NICHTS. Nicht der Weisheit letzter Schluss. Also mach Dir deswegen KEINEN STRESS, wenn sie nichts für Dich sind, lass sie weg. Stress ist ganz bestimmt schlecht!!!!

1. Würde ich "vorsorglich" schon mal ab sofort den Alkohol weglassen. Auch literweise Kaffee, viele Süßigkeiten usw. halte ICH kurz vor Chemo für kontraproduktiv. (ICH würde, wenn ich nochmal EC bekäme vor jeder Infusion 3Tage Basenfasten. Auch danach hat es mir echt geholfen, ich hab mich z.T. nur von frischem Saft und Gemüse ernährt... Aber das erscheint mir "just in case" doch etwas radikal zu sein.) Mach Dir keinen Stress, aber am Tag vorher "vernünftig" zu essen, (frisch gekocht, viel Gemüse, nicht gerade Mikrowellenlasagne) dazu genug Wasser trinken... ist bestimmt nicht falsch.

2. Ab wann darfst Du wieder zum Sport? - MACHEN. Wenn Du Dich auf den Beinen halten kannst - Sport! Man hält es nicht für möglich wie es nützt. Du brauchst ja keinen Wettbewerb gewinnen. Mir ging es meist nach 5Min schon besser. Komm, 5Minuten schaffst Du...

3. Trinken. - Ja, auch wenn eklig. Ist wie Sport. Es fühlt sich scheußlich an. Aber es nützt.

4. Medikamente. - Wenn Du merkst, dass Dir komisch wird: nehmen! Dies ist kein Wettkampf wer mit den wenigsten Anti-Ko**-Mitteln durchkommt. Es ist wichtig frühzeitig zu reagieren, also nimm die Tabletten, dafür sind sie gedacht.

5. Deligieren. Niemand weiß, wie Du die Chemo verträgst. Also gehen wir vorsichtshalber mal von "nicht so doll" aus. Stell Dir vor, Du hast ab Di Grippe und hütest das Bett. Was wäre in dem Fall noch zu erledigen? Ist eingekauft? Ist geklärt, wer Deinen Sohn vom Sport abholt? (Feststellen, dass Du Dich blendend fühlst und alles selber machen, kannst Du ja immer noch...)

6. Frühstück. Chemo nicht auf leeren Magen. Nach der Chemo essen wonach Dir ist. (EGAL was. Wenn Dir nach Salamipizza oder Schokoeis ist, ist DAS das richtige. Der Körper sagt Dir, was er verträgt! Hör auf ihn...) Wenn Dir nach nichts ist, versuch im laufe des TAges trotzdem ein bisschen was zu essen. Irgendwas leichtes, nicht gerade Dein Lieblingsgericht. (Ich mochte nach einem "Man soll was essen" Versuch das Gericht nicht mehr sehen...) Ein leerer Magen triggert die Übelkeit.

7. Taxi. Komm nicht auf die Idee "Och so weit ist es ja nicht" der Krankenkasse Geld sparen zu wollen und zu laufen oder Bus zu fahren. Zur ersten Chemo und zurück jedenfalls lässt Du Dich fahren. Wenn Du sie blendend vertragen hast, kannst Du es hinterher immer noch anders machen...

Last but mit least: Sprechenden Menschen kann geholfen werden. Sag was. JEDER will Dir helfen.

Toitoitoi!!!!
Mit Zitat antworten