Einzelnen Beitrag anzeigen
  #34  
Alt 13.06.2017, 21:49
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 145
Cool AW: G3, Triple negativ

So, nachdem endlich etwas Ruhe eingekehrt ist, kann ich Euch vom heutigen Tag berichten:

Gegen 7.20 Uhr fanden mein Mann und ich uns dann also in der Patientenaufnahme des Brustzentrums in E. ein. Nach ein paar Minuten Warten ging es zügiger als befürchtet voran. Kärtchen eingelesen-passt. Muss nur 1 Mal am Anfang des Quartals dort vorstellig werden.

Dann auf Station ( Tagesklinik). Beim Warten kamen mir dann doch Tränen. Eine andre Frau schien dann gleich mit zu weinen..

Angst vor den (Neben)wirkungen, dem Arztgespräch ( was issen jetzt mit den Befunden??), und auch vor dem Alleinesein ohne meinen Mann mit fremden Leuten . ( bin da ja sonst gar nicht so- ich musste täglich alleine mit Fremden klar kommen. War so gut wie nie ein Problem- aber jetzt...)

Im Endeffekt: Alles halb so wild.
Keine (sicheren) Metastasen, allerdings im Szintigramm korrelierend zum CT irgendeine sehr kleine Formation in der frontalen Schädelkalotte (Knochen), am ehesten gutartig, meint der Nuklearmediziner. Soll aber in 3-6 Monaten kontrolliert werden.

-> Warum so lange warten? und: WO zum Hammer ist eigentlich mein altes Schädel ct anno 1998?... Edit: nach Suchen im Keller gefunden. Angesehen. Leider nur Weichteilwichtung und kein Knochenfenster,aber: am Knochen nix Auffälliges.. hm. Sollte mir das nun doch Sorgen machen?
Memo an mich: Nächste Woche die Oberärztin nerven, wann das MRT gemacht werden kann.

weiter im Text: KEIN BRCA im Blut. Im Pupsi-Gewebe wird noch gesucht. Die Wahrscheinlichkeit, da aber was zu finden ist extrem niedrig. -> also nix Studie. Gedanken dazu ambivalent:
Juhuuu- nicht 24, sondern nur 18 Wochen Chemo. ( Carboplatin und fraktioniertes Taxol, also jede Woche.)
Kein EC Schema. Prima.
aber: hmnaja---oweh.. hab ich jetzt weniger Chancen, gesund zu werden?

Die (sehr junge) Ärztin: Ich hätte gute Chancen auf Heilung.-> Wie? Keine Prozenangaben zu Heilungsrate / Überlebenszeit/ Rückfallrisiko? Ich hab aber auch (noch) nicht gefragt.
denn: Was bringen mir Wahrscheinlichkeiten? Jede achte Frau erkrankt an Brustkrebs. Toll- ICH war die Achte. Wir sind acht Frauen in unserem Mädelskreis. Heisst das jetzt, die andren sieben sind safe? ( Natürlich nicht...)

Gut: Ich kann IMMMER- auch in Notfällen nachts- im Brustzentrum anrufen.


Im Zimmer dann insgesamt 5 Betten bzw so Behandlungs-lazy Chairs... wir waren teilweise zu viert bzw fünft. Es ergaben sich -natürlich-Gespräche..
Teils schon "alte Hasen", die mit der Behandlung schon fortgeschritten oder fast fertig waren. Augenfällig war, dass Eine äußerst informiert war, die Andre wiederum gechillt, die Dritte komplett planlos.. Nahezu Jede hatte ihre eigene Meinung bzw. "Religion" zu Nahrungsergänzung, VItaminen, Tips zu Deo / Aluminium etc pp.. *kopfschwirr*

Von der Chemo hab ich bei der Infusion nichts großartig gemerkt- ausser daß ich oft zum WC gewackelt bin. Danach war ich etwas geschafft. Fatigue wäre übertrieben zu sagen. Besuch von Ser Sozialpädagogign und der Psychoonkologin. Ich meld mich wenn ich was brauche.
Emotional bin ich geschwankt zwischen meiner schnoddrigen egdy Art und spontanem Weinen.... soll aber wohl normal sein.
Gegen 13 Uhr hat mich mein Schatz abgeholt.

Zu Hause dann hab ich mich erst mal wieder mit Verwaltungskram befasst:
Befunde scannen, abheften, drucken für die Hausärztin. Termine eintragen für Blutkontrollen.
Krankenkasse angerufen, ob die eine AHB übernehmen. Tun sie.
schon mal gut, den Fakt bz., diese Frage aus dem Kopf zu haben.

am Nachmittag dann Einkaufen mit dem Gatten, diverse Medis aus der Apotheke holen. Hab noch den Tip bekommen, mit Aloe vera Saft den Mund zu spülen wg Schleimhaut ( mei, schmeckt des greislich....).

Außerdem bin ich heute mal ohne herzkissen unterwegs. Rechte Seite ( Sentinel -OP) wird immer besser. Dafür ist links mein Oberarm teilweise taub ( Hautnerv gekappt??)

Ich baue übrigens fest darauf, dass mir meine muskuläre Konstitution nach knapp 1 Jahr Bodybuilding wirklich hilft. In 4 Wochen spätestens gehts wieder los. vielleicht eher schon in ein paar Tagen Laufband, dann in 10-14 Tagen Gewichte. ich WILL das.
(Ey Alta, isch ziehe 45 Kilo am Nackenzug und drücke 83 Kilo auf der Beinpresse. 20 Kilo Trizepszug, 20 Kilo Back-Butterlfy... 17,5 Kilo Bizepscur, 35 Kilo Quadrizepscurl.. nur mal so als Auwahl. also, falls das jemand was sagt... *lach*.... Prollmodus off)

So, was sonst noch? achja- Kopfbedeckungen... Ich habe KEIN Hutgesicht. Es ist beinah egal. was ich aufsetz: ich seh immer aus wie mister Bean.

dementsprechend hab ich mich dann für weiche Beanies mit Glitzerstern entschieden. Diverse Bandanas, Kappen mit Schalknotungen etcsind nicht mein Ding.

so, das wars erst mal für heute.
Eure



Stef
__________________
--Stay strong --

Geändert von MortalKombat (13.06.2017 um 21:57 Uhr) Grund: tippfehler
Mit Zitat antworten