Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 19.06.2017, 23:53
Rei87 Rei87 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2017
Beiträge: 9
Standard AW: von einer Weichteilraumforderung zum Hodenkrebs

Zitat:
Zitat von moselaner76 Beitrag anzeigen
Jetzt sehe ich meiner Chemo ins Auge, und werde mich der Herausforderung stellen.

Denn Aufgeben, Verstecken oder sonstiges habe bereits VOR der Diagnose ausgeschlossen...
Hallo moselaner76,

deine Gedanken zum Thema Vorsorge kann ich gut nachvollziehen. Meine Musterung mit letztmaliger Untersuchung lag zum Diagnosezeitpunkt mehr als 12 Jahre zurück - auch ich sehe da eine Versorgungslücke bei Männern "unseren" Alters. Allerdings gelten wir medizinisch betrachtet wohl eher als Raritäten und über die schaut das Gesundheitssystem offenbar gerne hinweg. Ärgerlich ist es natürlich allemal, wenn man bedenkt, wie easy Hodentumore oft im Grunde nur bereits via Laborkontrolle und/oder Ultraschall diagnostiziert werden können...

Ich wünsche dir für die bevorstehende Zeit auf jeden Fall alles Gute und ausreichend Durchhaltevermögen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: 3 Zyklen sind kein Spaziergang, aber es geht vorbei (eventuell kommst ja auch ganz ohne große Probleme durch die Zyklen). Bewahre dir auf jeden Fall deine kämpferische Einstellung - das macht viele Momente nach Diagnose und während der Chemo sehr viel erträglicher...

Gruß
Rei87
Mit Zitat antworten